von Dennis | 31.05.2011 | eingestellt unter: Herr der Ringe, Warhammer / Age of Sigmar, Warhammer 40.000

Games Workshop: Finecast Reviews

Mittlerweile finden sich über das gesamte Netz verteilt, mehrere Reviews mit verschiedenen Eindrücken zum neuen Finecast Sortiment von Games Workshop.

Während es bei manchen, durch Händlern unterstützten Seiten zu recht positiven Faziten kommt, wie beispielsweise bei Watching Paint Dry am Beispiel von Marneus Calgar. Sind andere wiederum gänzlich anderer Meinung.

http://blip.tv/play/hvE8gr6yPAI

Die Review des Captain Stern aus Finecast von Winterdyne auf Warseer, sieht Vorteile aber auch viele Nachteile im neuen Werkstoff.

Games Workshop - Finecast Captain Stern
Total Wargamer ist ebenfalls zu einem eher positiven Fazit gekommen, aber auch hier stehen die kommerziellen Absichten des Shopbetreibers hinter dem Blog sicherlich nicht ganz außen vor.

Total Wargamers - Finecast Metal Side by Side
Auch bei Spyglass kommt man zu einem doch eher positiv geprägten Fazit;

Games Workshop - Finecast WoodelfVon Mechanical Horizon (der früher wohl selbst im Gießwerk von Games Workshop gearbeitet hat) gab es ein negatives Feedback. Er bemängelte auf WarSeer vor allem, das viele der Fehler “Flüchtigkeitsfehler” bei der Produktion wären, da man Masse über Qualität stellen würde.

Games Workshop - Finecast Games Workshop - Finecast Games Workshop - Finecast

Das persönliche Feedback bei Games Workshop war nicht nur in Deutschland wie man unten sieht eher verhalten bis negativ geprägt, sondern auch Weltweit wie verschiedene Beiträge in den Foren wie WarSeer und Dakka-Dakka zeigen.

Games Workshop - Facebook
Auf der Games Workshop Seite selbst gibt es verschiedene Produktbilder, die Fehler an den Miniaturen zeigen (Bei dem Nurgle Dämonenprinz ist die Kette fehlerhaft bzw. Teile fehlen). Manche wie beispielsweise das Bild des defekten / mangelhaften Terminator Scriptors wurden inzwischen entfernt.

Games Workshop - Finecast SM Terminator Librarian Games Workshop - Finecast Nurgle Daemon Prince

Wir hatten die Möglichkeit am Wochenende mit verschiedenen Händlern zu sprechen und ihre Eindrücke zu schildern. Während manche mit der Qualität zufrieden waren und auch selbst Bilder einwandfreier Miniaturen veröffentlichten (Beispielsweise Fantasy Warehouse auf Facebook), hatten andere mit einer hohen Reklamationsrate zu kämpfen bzw. nahmen die neuen Finecast Produkte gar nicht erst in das Sortiment auf.

Games Workshop - Fantasy Warehouse

Worauf wir hinweisen möchten. Der direkte Vergleich Zinnfigur neben Resinminiatur ist nicht repräsentativ. Die glänzende Oberfläche des Zinns sieht deutlich ungleichmäßiger aus, als es beim Resin der Fall ist. Wir werden daher in unserer kommenden Review beide Miniaturen unbehandelt und grundiert vergleichen um den Faktor der Materialfarbe außen vor zu lassen. Ein Beispiel, wenn auch nicht ganz optimal da mit Pinsel aufgetragen, was wir damit meinen seht ihr in der Review zu den Vallejo Grundierungen. Review: Vallejo Acryl-Polyurethane Grundierung

Die Umstellung auf Resin bietet unterschiedliche Vor- und Nachteile. Einige davon sind aus unserer Sicht für die recht junge Zielgruppe von Games Workshop eher abträglich, und verwundern uns daher um so mehr. So ist der größere Aufwand der Vorbereitung der Miniatur und das weichere Material für ungeduldige Hobbyisten nicht unbedingt ein Segen.
Darüber hinaus birgt das neue Material die Problematik, dass es sich umständlicher entfärben lässt, als es bei Zinn der Fall ist, was nachträgliche Bearbeitung erschwert. Ein Nebeneffekt, damit wäre das Resin auf einer Stufe mit Plastik was die Zweitverwertung, also den Gebrauchthandel angeht, hier liegen die Preise bemalter Miniaturen deutlich unter denen von gebrauchten Zinnminiaturen. Somit würde man dem eBay- und Marktplatzhandel mit gebrauchten, bemalten Miniaturen eindämmen, was sich positiv auf die Absatzzahlen von Neuware auswirken würde.

Wir möchten an der Stelle nochmal hervorheben, dass sich Games Workshop in der Vergangenheit sehr kulant bei der Abwicklung von Reklamationen gegenüber dem Endkunden verhalten hat und dies auch hier wieder der Fall war. Im Rahmen der vielen Kommentare über kleinere bis gravierende Mängel kam es bisher zu keinen uns bekannten Problemen beim Umtausch der Ware.
Auch wenn es sicherlich Sinnvoller gewesen wäre, den Start der Finecast Range um ein paar Wochen zu verschieben bis die Produkte wirklich auf dem von Games Workshop angepriesenem Niveau sein würden, ist dies immerhin eine gute Grundlage zur “Krisenbewältigung”.

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Herr der Ringe
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: Dark Angels und Hobbit Modelle

09.12.201723
  • Herr der Ringe
  • Warhammer 40.000

Forge World: Red Scorpions und Zwerge

04.12.201714
  • Blood Bowl / Fantasy Football
  • Herr der Ringe
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: Viele Neuheiten und Umfrage

02.12.201738

Kommentare

  • Bei dem Bild mit dem Resin Chaosgeneral sind fehler an der Runden Panzerplatte an der Schulter und am linken Fuss zu sehen.

    Das würd ich nicht gerade als Positiv betrachten.

  • “Da fehlen auch Teile des Schwerts usw. aber die kommen trotzdem zu einem positiven Fazit.”

    Dann wissen wir ja, welche Interessen dahinterstanden. =D

    Sehr skurril das alles. Ich bin schockiert, genervt und belustigt – zu gleichen Teilen.

    Ich glaube auch nicht, dass sich an der Qualität der Scheiß-Cast-Minis irgendwas ändern wird.
    Ja, die werden wahrscheinlich in zwei Monaten nicht mehr diese dicken Gußbrocken an sich hängen haben, aber abgebrochene Teile und Fehlgüsse? Ich bin mir sicher, dass sich das nicht ändern wird. Und ich seh es einfach nicht ein diese Preise für eine Mini zu bezahlen, an der ich auch nur IRGENDWAS mit dem Messer, der Zange oder Greenstuff machen muss.

    Selbst der oben gezeigte Waldelf is mir nach den Versprechungen GWs nicht gut genug. Die Pfeile sind nicht allzu scharf gegossen, und am Bogen scheint es nen Gussgrat zu geben.

    • Noch nie eine Feile benutzt? Klar, das ist alles ärgerlich, aber bei Zinn-Figuren, gab es die kleineren Fehler, und da war auch nicht immer alles scharf gegossen, und ja die Preiserhöhung ist auch sehr ärgerlich. Modelliere und giesse dir doch in Zukunft deine Minis selbst, dann wirst du sehen, dass so eine Produktion nicht gerade sehr billig ist, denn im Moment steigen alle Preise. Dies ist mir gerade gestern in einem Imbiss klar geworden, als dort ein Zettel hing, dass es ihnen Leid tun würde, aber sie müssten ihre Preise den Bedingungen anpassen. Im moment wird einfach alles teurer.
      Und Nein ich bin kein GW-Fanboy

      • Naja ein anderer englischer Betrieb packt nach ihrer Umstellung die doppelte Menge Minis in die Boxen zum alten Preis.
        Und meine Meinung ist ganz einfach, ich will mit der Mini möglichst wenig “Arbeit” haben, daher alles was vor dem Zusammenbau an “Reparaturen” ansteht ist die Aufgabe des Betriebes und nicht meine. Ich bin Endverbraucher und kein “Betatester”. Und bei der Preislage ist es dein gutes Recht ein fehlerloses Produkt zu verlangen. Leider ist dieses der Kunde wirds schon selber richten Gehabe weit verbreitet.
        Grade in der Rubrik PC-Spiele z.B. wird das schon seit Jahren betrieben. (Patches vor dem Release, unspielbare Verkaufsversionen etc)

        Aber wie ich in letzter Zeit immer zu sagen pflege: der Kunde hat die Entscheidung:
        kauft er das Produkt akzeptiert er die Bedingungen, bleibt der Verkäufer allerdings drauf sitzen besteht die Chance, dass er irgendwas in seiner Produktion/Angebot ändern wird.

        Was ich persönlich interessant finde ist die Schwierigkeit Resin zu entfärben, kombiniert mit dem Überseeembargo hmm, ein Schelm der dabei an Beschneidung/Erschwerung des Wiederverkaufsrechtes denkt.

      • Also da geb ich aber Didelius recht. Bei den Zinn-minis kamen auch verschwommene Details oder Fehlgüße vor. Auch musste man in jedes Zinn modell Arbeit reinstecken: Gussgraten entfernen (das hat nunmal ne mini ;)) und dann das eigentlich nervigste die Modelle zusammenbauen. Und stiffte du mal z.B. den DämonenPrinz aus Metall da merkst du ganz schnell was die Vorteile von Resin sind! Auserdem haben die Mitarbeiter jetzt schon Jahrelanges know how in der Zinnherstellung, warten wir bis zur nächsten Welle da wirds sicherlich besser, die Gruftkönige minis werden (hoffentlich) viel weniger Gußfehler haben.

        Und nur mal abgesehen davon sooo schlimm is das Finecast jetzt auch nich wenn ich die Posts so lese denkt man das auf tausend minis eine Finecast mini halbwegs in ordnung is und so is es also wirklich nich:D

      • Du ich bin Hordes Spieler und hatte vorher Tyraniden (Zoanthropen). Ich weiß daher das der Zusammenbau immer mit “Arbeit” verbunden ist, aber sobald es gilt Umhänge neu zu modellieren oder ähnliches ist das nicht mein Aufgabengebiet als Kunde.
        Und ich freue mich ganz offen über die Eskapaden die da so laufen.

        Übrigens was die “jahrelange” Erfahrung angeht. Die oben erwähnte andere Firma hat den gleichen Schritt gemacht und deren Minis haben ihre Qualität behalten. Kleinere Fehler passieren, aber das was hier veröffentlicht wird mit der Preiserhöhung hmm da passt was nicht.
        Jede Firma hat eine Qualitätssicherungsabteilung um genau solche Dinge zu verhindern.
        Und wenn ich so zurück denke ich hätte bei so einer Schlappe meinen Job damals verloren.

        Normalerweise testet man auch erst ein paar Monate das neue Produkt bevor man es auf den Markt stellt, was ja nun hier ganz eindeutig nicht der Fall war und ganz ehrlich eine Quote von 10 aus 30 ist absoluter Müll. Wir haben damals mit einer Fehlerquote von 5% gearbeitet und das war schon hoch.
        Aber jedem steht es natürlich frei GW als großen Freund zu betrachten, aber GW ist wie viele andere auch ein Unternehmen daher auf Gewinnmaximierung getrimmt. Früher waren sie allerdings geschickter.
        *schulterzuck*
        Ich freue mich jedenfalls den Markt weiter zu verfolgen und was mich tröstet ist das sie sich ihren Nachwuchs abschneiden und die meisten Leute mit denen ich gesprochen habe, sagen sie haben ihre Armeen soweit das sie in der nächsten Zeit nichts oder nur wenig brauchen.
        Ob man davon seinen Stand halten kann (aus GW Sicht) werden die nächsten Jahre zeigen.

  • Schöne Zusammenfassung.
    ———Auch wenn es sicherlich Sinnvoller gewesen wäre, den Start der Finecast Range um ein paar Wochen zu verschieben bis die Produkte wirklich auf dem von Games Workshop angepriesenem Niveau sein würden, ist dies immerhin eine gute Grundlage zur “Krisenbewältigung”.——-

    Aus meiner Sicht wäre das sinnvollste gewesen, mit den Leuten zu kommunizieren. Nachdem man festgestellt hat, das doch tatsächlich Fehlgüsse, B-ware oder teilweise total Ausfälle in den HAndel gelangt sind hätte man sich an die Fans wenden können. Sie hätten ZEITNAH eine Erklärung abgeben müssen.
    worauf sich GW mal wieder verläßt ist die unbezahlte Mitarbeit der Forumsmitarbeiter. Sie sind es auch die aktuell die Krisenbewältigung für GW übernehmen. Interese eines Unternehmens an seinen Kunden sieht dagegen etwas anders aus.
    Kommunikation ist der Schlüssel zu langfristigem Erfolg.

  • Also mit Gußgraten musst du immer rechnen, die zu entfernen gehört auch zum Hobby. Ist leider so. Aber du wirst keine Zinn- oder Resinfigur finden, an der es keine Gußgrate gibt.

    Desweiteren bin ich sicher, daß sich die Qualität verbessern wird.

    Ich werde mir morgen auf jeden Fall mal ein Paar Finecast Minis holen und mir selbst ne Meinung bilden.

    • muss ich dir recht geben Gußgrate wirds immer geben und muss man mit rechnen

      aber es gibt einen Punkt wo ich erwarte das es die nicht mehr gibt

      und das ist wenn für eine Einzelminiatur aus Resin 20,25€ genommen wird

  • @Siamtiger:
    Dein Fazit deckt sich ziemlich genau mit meinem. Insgesamt muss man mit dem GW#Schen Resin recht vorsichtig umgehen, gerade beim Entfernen der Gusskanäle und Grate.

    Wie man übrigens bei dem Chaoschampion ein positives Fazit ziehen kann ist wohl wirklich dem shop hinter dem Artikel geschuldet. Fehlen da doch die untere Spitze der Dolchscheide, ein Stück des Schulterschutzes, ein Stück am Fuß, etc.

    Nun ja, schauen wir mal, ob und wenn ja wann GW das in den Griff bekommt…

  • Hab mir gestern einen Cortez bei GW Frankfurt geholt. Der war komischerweise ohne Gussrahmen drumrum, war vermutlich einer der kontrolliert wurde bevor er in die Verpackung kam…es hing ämlich auch noch einer mit Gussrahmen drumrum hinter dem anderen Blister.

    Der Adler hatte nen fetten Gussbrocken zwischen seinen zwei Köpfen aber zum Glück da wo keine Federdetails durchs Entfernen verloren gegangen wären. Der Rest war komischerweise ziemlich Gussnaht und Gratfrei…

    Mir gefällt das neue Material.

    Wie gesagt nicht vergessen man kann wenn man direkt vor Ort nachsieht jetzt die ersten Güsse ohne Probleme reklamieren und umtauschen. Ich denke GW muss oder fährt da den FW Weg…

    Hab nebenbei noch ein zwei Blister gefunden die der Staff hinter der Theke einschickt weil da noch fehler drin waren (fehlende Finger, fehlender Arm beim Urien Rakath, Doppelter Körpergussrahmen bei Huron Schwarzherz aber ohne Krallengussrahmen (der wäre für Umbauer wohl interessant gewesen *ggg*).

    Was mir aber aufgefallen ist z.B. an Astaroth…verdammt krasse Details…mir kamen die Figuren beim Überprüfen so vor als wären die ersten noch ruckzuck gegossen worden, weil die sahen genauso aus wie meine Zinnmini, aber bei einer fiel mir auf der hatte irgendwie ein anderes Gesicht als die anderen scheinbar hatten sie sich für den mehr Zeit gelassen, anderer Mitarbeiter der an den Formen stand oder was auch immer. Die Falten auf der Todesmaske waren mehr hervorgehoben und irgendwie war das Gesicht schmaler vom Aussehen obwohl die Kopfmaße identisch waren (hab beide Blister nebeneinander gehalten).

    Ich denke mal wenn GW jetzt ihr Lehrgeld bezahlt haben durch die Megaumtauschaktionen die mit Sicherheit gerade stattfinden und die dann die Zweit/Drittgüsse mit neuen Formen in den Griff bekommen dann wird das bestimmt ne gute Serie…wenn nur nicht die Affenteuren Preise wären…aber das ist ja ne andere Sache.

  • Ein wirklich offizieller Kommentar zu der Geschichte von GW ist ja noch nicht erfolgt, oder? Klar gibt es bei Facebook und so das Feedback der Läden, doch auf dem GW-Blog etc. ist seltsamerweise Funkstille. Geschieht vielleicht doch noch ein Wunder?

    Ich hoffe es zwar, doch glaube nicht daran. Falls dort heute etwas kommt, dann nur wie geil alles war, dass der Release ein riesiger Erfolg war, Bilder von glückseligen Käufern etc.

    Das wäre dann einfach nur noch lächerlich und Realsatire pur.

    • Liegt daran, dass in England gestern ein “Bank-Holiday”, auf deutsch: “Feiertag” war, sodass GW frei hatte 😉 Ich schätze heute oder morgen kommt da noch was nach!

    • Natürlich werden sie genau das schreiben! Ist alles ne Frage der Wahrnehmung. Sie werden jetzt nicht zurückrudern von der “Mondlandung”, das wäre auch kontraproduktiv…

  • Habe mir gestern Logan zugelegt.Bin sehr zufrieden. Ich werde mir, nachdem ich Njal gesehen habe, ihn mir neu kaufen. Ich bin unfassbar glücklich. Vielleicht bin ich auch nicht professionel genug im bemalen der Minis?

  • Ich denke auch, dass das neue Material ne richtig geile Sache wird, wenn die die Startschwierigkeiten in den Griff gekriegt haben. Man muss halt bedenken, dass die mal eben das komplette Zinn-Sortiment ausgetauscht haben. Da war wohl nicht viel Zeit…

    Gute Werbung für das neue Produkt ist das aber natürlich nicht!

  • Schöner Artikel und gut geschriebene Zusammenfassung.

    Ich frage mich schon die ganze Zeit, warum es von den Leuten, die Rezensionen zu Finecast mit Vergleichsbildern Zinn-Resin geschrieben haben, keiner schafft (schaffen will?) die Miniaturen mal eben zu grundieren.
    Das kann doch nicht so schwer sein 🙂 Und schon hätte man eine viel bessere Grundlage zum Vergleich der Details. Ich habe bis jetzt noch kein einziges Bild in diese Richtung gesehen. Bin schon gespannt auf eure Rezension dazu!

  • Finecast ist definitiv nichts für mich, warum? Das hat ein Test ergeben, den GooberNumber9 im The Warhammerforum durchgeführt hat.

    In diesem [url=http://www.warhammer.org.uk/phpBB/viewtopic.php?f=4&t=87915]Thread[/url] hat er ein Foto zweier grundierter Miniaturen gemacht, 1x Resin & 1x Metall. Mehr Details kann ich bei keinem erkennen (GW: “Am 28. Mai veröffentlichen wir Citadel Finecast, extrem detaillierte Miniaturen, die noch nie so nah an den Originalminiaturen der Designer waren wie je zuvor.”).

    In diesem [url=http://www.warhammer.org.uk/phpBB/viewtopic.php?f=3&t=87310&start=270]Thread[/url] (Mitte der Seite) hat er seinen Test angefangen bzw. fortgeführt.

    Sein letzter Test war das Lagern von Miniaturen im Auto, wenn es heiß ist. Er hat eine Metall-, Plastik- und Resinminiatur genommen. Draußen war es 33° C warm. Nur die Resinminiatur war verbogen/beeinflusst.

    Kurz: Qualität sieht für mich anders aus, da man Miniaturen doch auch im Sommer transportieren können sollte/muss, gerade bei diesen Preisen.

    • Danke für die beiden Links. Der Vergleich der beiden HE-Prinzen war sehr aufschlussreich.

      Die beste Kurzfassung dieser abstrakten Situation ist: “Eine Marketingblase wird von einer Nullnummer zu einem Worst-Case-Szenario für GW”

  • ganz erleich…das sind mir einfach zuviele fehler… und schaut euch die preise an…die sind unverschämt… dafür müsste man in meinen aufen deutlich mehr bieten…ich werden jedenfalls zukünftig bei anderen herstellern einkaufen wenn es um besondere modelle geht…

  • Mal wieder der Beweis das die Strategie von GW zu ziehen scheint.

    Faszinierend wie viele Leute bei Miniaturen die mit den gleichen, alten Gussformen gemacht sind lauter neue Details entdecken…. EIN WUNDER!! (Sarkasmus = off)

    Mal ehrlich, es ist doch klar, dass man bei dem grauen Plastik erst mal mehr sieht und daher lieber grundierte Figuren vergleichen sollte….

  • naja, warten wir mal heute auf den blog auf der gw seite, vielleicht äußern sie sich dazu. ich denke, nach diesem release (ich glaub das war mit abstand ein schlechtes (ja nicht schlechtestes, ich bin erst seit 6 jahren im hobby und kann das daher nicht so recht einschätzen ^^)) können sie es sich nicht leisten einfach das alles zu übergehen, und wenn es nur eine fußnote ist wo sie sich kurz zu äußern, aber wenn überhaupt nicht… pffuuuuh ok das ist dann schon happig ^^
    wie gesagt über ein kleines coment von denen würde man sich schon freuen, damit man wenigstens als kunde weiß, dass sie sich mit dem problem befassen. jetzt finde ich es wichtig dass gw den draht zu seinen kunden hält und nicht die tore einfach schließt für unsere probleme.

  • Also klar ist für mich nur, dass es insgesamt einige Fehler in der Produktion gibt (sonst müsste ich bei den ganzen Bildern an eine riesige Verschwörungstheorie glauben 😛 ), das einzelne Produkt aber sehr unterschiedlich ausfällt. Denn ich habe jetzt einige neue Resinminis in Ruhe begutachten können und die waren einwandfrei. Wenn man also konsequent kontrolliert und reklamiert kann man klasse Modelle kriegen (die ich Whitemetalminis aufgrund der leichten Bearbeitung vorziehen würde aber das ist Geschmackssache – von mehr Details seh ich nix). Sorge machen mir allerdings die Tests zur Verformung bei Wärme. Hoffentlich sind die übertrieben oder GW ändert zügig was am Material.

    Insgesamt alles sehr zwiespältig. Ob diese Umstellung mit all seinen Folgen so nötig und/oder sinnvoll war sei mal dahingestellt…

    • Kurzfristig finanziell betrachtet kann es sich natürlich für GW auszahlen auf Finecast umzustellen. Und es ist soweit ja auch kein Problem. Aber dem Kunden das als total geniale Neuerung im Sinne der “Mondlandung” zu verkaufen…das ist Satire. Die Figuren die in den alten Gussformen gegossen wurden, bzw. nach dessen Ebenbild, sind in keiner Weise detaillierter. Interessant wird es vielleicht bei den neuen Figuren, wie z.B. die Dark Eldar.Und das muss sich erst wirklich beweisen. GW erinnert mich mit dem ganzen Aufzug ein bissl an die Pringles-Werbung in der sie verkündet haben, jetzt endlich 100 Chips in der Packung zu haben, in Wirklichkeit die Grammzahl von 150 auf 125 reduziert haben (die Zahlen sind nicht richtig, die hab ich gerade nicht im Kopf).

  • Für mich stellt es sich momentan so dar, dass man mit Glück eine Miniatur bekommt, die so gut ist wie diejenigen aus Metall es waren. Und das ist mir (im Hinblick auf die großspurige Ankündigung und die Preiserhöhung) einfach nicht genug.
    Das Material hat potenziell Vorteile. So lange die nicht ausgenutzt werden, sehe ich keinen Grund, dafür Geld auszugeben.
    Wie GW mit der Sache in der Folge noch umgehen wird, entscheidet aber auch darüber, ob ich die Firma überhaupt noch für unterstützenswert halte. Bisher war diese Veröffentlichung eine einzige Frechheit. Wenn sie sich der Kritik stellen, fände ich das positiv. Wenn sie hingegen so tun, als gäbe es kein Problem, fühlte ich mich als Kunde für dumm verkauft, und darauf reagiere ich allergisch.

  • sehr interessant finde ich auch die Beschneidung der Einzelhändler von GW.

    folgendes von Shopseite von Planet Fantasy:

    “Noch eine wichtige Anmerkung zum Schluss: Wir dürfen jedes Finecast Produkt maximal drei Mal pro Woche bei Games Workshop einkaufen.”

    • Steht ja auch auf der ofiziellen Website. Aufgrund der HOHEN Nachfrachge darf jeder Kunde jedes Modell maximal 3mal bestellen.

      • Streiche Hohe Nachfrage und ersetze das durch begrenzte Vorräte.

        Bzgl. der Einzelhändler sieht man hier ein klares Problem. Einzelhändler haben Neuheiten somit max. 3 mal auf Lager. Das ist ein Witz. Die sind binnen Stunden vergriffen und man wartet dann über eine Woche auf Nachschub. Da die Kunden das Produkt aber unmittelbar haben wollen, am ehesten zum Erscheinungstag marschiert diese dann zu GW selbst, deren Vorrat dürfte größer sein.
        Das ist in der Tat eine interessante Art der Einzelhändlerunterstützung von der die ganze Zeit gesprochen wird. Benachteiligt auch gehörig die Onlinehändler.

      • Die Onlineshops werden zusätzlich das Problem haben, dass nach den ernüchternden Bildern und den teilweise doch sehr wütenden Berichten in den Foren kaum noch jemand eine Finecast-Miniatur blind kaufen wird. Ich würde beispielsweise nur sehr ungern eine Miniatur dieser Reihe kaufen, wenn ich sie vorher nicht begutachten kann.

        Insgesamt ist diese Releasewelle damit für den unabhängigen Fachhandel weitgehend unattraktiv…

      • Ich hab den Eindruck das dieses “Nur drei pro Kunde” “Fake” ist um die Finecast als noch viel viel toller und viel viel begehrter darzustellen, also quasi: “Unsere Finecast-Minis sind so toll das jeder sie haben will und wir kaum noch welche haben!”

  • Wenn ich mir irgendwann mal Finecast Figuren kaufen sollte wird einfach solange umgetauscht bis ich eine Fehlerfreie Ware habe 🙂

  • Vielleicht ein wenig off-topic, aber trotzdem interessant:
    Mark Wells (CEO von GW) und seine Frau haben offenbar grosses Vertrauen in die neue FC-Linie: sie haben fleissig Aktien gekauft.

    Games Workshop Group PLC
    (“Games Workshop” or the “Company”)

    The Company was informed that today Mark Wells, Chief Executive of Games Workshop, acquired 3,452 ordinary shares of 5 pence each (“Ordinary Shares”) in the Company at a purchase price of 435 pence per share. His wife, Mrs Karina Wells also bought 2,494 and 7,051 Ordinary Shares at a purchase price of 425 pence and 430 pence per share respectively.

    The aggregate holding of Mr Wells and his wife, Mrs Karina Wells, has therefore increased to 125,586 Ordinary Shares, representing approximately 0.4 per cent. of the issued ordinary share capital of the Company.

    Quelle:
    http://investor.games-workshop.com/news/rns/2011-04-14_director_pdmr_shareholding.aspx

    Ich bin mir also sicher, dass sich um die Qualitætsprobleme gekuemmert wird…Chefsache!!! 😉

    • Das war am 14. April…also da rechnete man garantiert damit, dass ihnen FC aus den Händen gerissen wird, das dürfte jetzt anders aussehen, ausserdem: Ich denke nicht, dass sie dort etwas negatives über ihre Aktie schreiben werden zB wenn der CEO nach der nä Releasepleite wieder seine Aktien abstößt.

      • Als Aktiengesellschaft MUSS eine Firma den Aktienhandel seines Vorstandes offenlegen.

        Zudem bin ich ueberzeugt, dass die Produktion am 14. April bereits in vollem Gange gewesen ist und erste Casts tatsæchlich schon vorlagen. Bei einer so massiven Produkt-Umstellung fængst du nicht erst 3 Taqge vorher an…und im uebrigen wird sich auch der Vorstand ein Bild von den neuen Produkten machen.
        Aber gut, dass bleibt Spekulation.
        Ich jedenfalls vertraue darauf, dass sie die – Kinderkrankheiten – in den Griff bekommen werden.

  • Ich kann mich der allgemeinen Stimmung nur anschliessen und denke das es in den nächsten Monaten besser werden wird. Dazu muss ich aber auch sagen das es mich doch wundert, dass GW so blauäugig in diese PR-“Katastrophe” gelaufen ist.

    Bei vielen “Fehlminis” muss ich aber auch sagen das man die schon im Pack erkennen konnte. Wenn da Jemand die Mini trotzdem kauft und sich dann beklagt habe ich kein Mitleid. Den Verantwortlichen im Laden darauf aufmerksam machen und eine andere Mini nehmen oder warten bis akzeptable Ware ankommt.

    • Ich kann dir nicht ganz zustimmen. bei größeren Minis und den nicht durchsichtigen Verpackungen mußt du die Verpackung schon im Geschäft öffnen. Außerdem bemerkt man meisten fehlende Details beim Bemalen

  • Die Einzelhändlerbeschneidung finde ich noch fast ärgerlicher als Preisanhebung oder Produktionsfehler. Würde sich CF auf Charaktermodelle oder anderweitiges Gefleuch (Bürger des Imperiums,…) beschränken – kein Problem. Da aber alles aus Metall umgestellt wird, so also alle Minis aus Kern, Elite und selten ist man bei manchem Volk fast gezwungen in den GW-Shop zu latschen oder dort zu ordern. Die Rechnung wird nie und nimmer aufgehen. Wie doof muss man denn sein?! Da öffnet man das Händlernetz und verkauft einen Großteil des Sortimentes schon im Spielzeugladen und will jetzt wieder die Leute in den GW-Laden holen *kopfschüttel*

    • Nette Frage! wenn du den Umsatz steigern willst, die Preise aber schon angehoben hast, kannst du versuchen den Verkauf an die Endkunden zu stimulieren.

  • Ich eben mal zum nächsten GW-Laden gerauscht und habe mir persönlich einmal Finecast angeschaut bzw. vorführen lassen.

    Nun ja, vom Hocker gehauen haben mich die dortigen Ausstellungsstücke nicht gerade. Ich hatte sogar das Gefühl, dass die Bilder im Internet den Finecast-Minis eher schmeicheln. Ein paar Gussfehler habe ich auch an diesen Minis entdeckt und die Modelle wiesen die gleichen “Macken”, wie z.B. Gussgrate und nicht 1:1 zueinander passende Teile auf, wie die Metallmodelle. Besonderes Augenmerk legte ich als Tyraniden-Spieler auf den Schwarmtyranten. Großartige Verbesserungen konnte ich hier jedoch nicht feststellen, die den um 10€ höheren Anschaffungspreis im Vergleich zu vorher rechtfertigen würden.

    Die Miniaturen wirkten allesamt leider ziemlich “billig” und fast wie aus dem Kaugummiautomaten. Das mag auch an dem quasi nicht vorhandenem Gewicht gelegen haben. Soviel zur Wertigkeit dieses “Premiumprodukts”. Da fällt für mich einfach zu sehr Wunsch und Wirklichkeit auseinander.

    Mir wurde ebenfalls vorgeführt, wie biegsam das Zeug ist und nun nichts mehr beim Transport abbrechen würde – natürlich nur an unbemalten Modellen. Einer der Rothemden meinte sogar, er den gestrigen seinen Theoden den halben Tag an die Wand geworfen hatte, weil er es jetzt könnte und das das ja so genial wäre. WTF?!

    Immerhin wurde mir erklärt, wie der höhere Detailgrad in der Theorie erreicht wird. Es wurden wohl die alten 3-Ups der Modelle genommen, eingescannt, am PC überarbeitet und damit dann neue Gussformen hergestellt. Aha.

    Es bleibt dabei: Finecast ist nach meiner Meinung nach noch nicht wirklich ausgereift und vielleicht weil es gerade die “neuen” alten Modelle” sind, auch nicht sonderlich beeindruckend.

    • Dann hat man dich aber ordentlich belogen… Sculpts für den Zinn- oder Resinguß werden nicht als 3-up gefertigt. Die Greens haben dieselbe Größe wie die fertigen Modelle, werden von Hand in Silikonformen abgegoßen um Masterkopien zu erstellen, und diese Masterkopien werden dann benutzt um die finale Gußform zu erstellen (in Handarbeit).

      Schon unverschämt für ein Rothemd so einen Mummpitz rumzuposaunen.

  • So bei dir haben die auch den Theoden an die Wand geworfen…
    Bei mir auch!!! Natürlich nur mit Worten…
    Anscheinend haben die von GW die Anweisung das in jedem Laden zu machen / zu sagen…
    Oder es geht auch nur mit diesem Modell 😉

    • *unterm Tisch liegt vor lachen*
      Also das ist gaaaaanz großes Kino. Wahrscheinlich sehen die Minis deswegen so aus, die sind so beliebt, das GW schon die Testmodelle raushauen musste. 🙂
      Wirklich das ist die beste Verkaufsmasche die ich bisher gehört habe. Die muss ich mir merken wenn ich wieder was verkaufen will 😉

      • Bei uns wurde, ich war dabei, den ganzen Tag ein Flügel von Azhags Lindwurm entweder durch den Raum geworfen oder damit aufm Tisch gehämmert.
        Auch einmal der Körper von Astaroth (der böse, böse Blood Angel ohne Haut, ihr wisst schon) von einem Ende des Spieltisches zum Anderen: das war freilich von einem Käufer, der’s mal ausprobieren wollte. Aber das Rückenmodul mit den Schriftrollen fasste er dann aber doch ganz vorsichtig an 😉

    • Da hätte ich mir doch mal den Theoden geben lassen und meinen besten Baseballwurf hingelegt. :

  • Gegen die Wand werfen, so so! Ich glaube er hat dich für dumm verkauft. Warum sollte man…ach lassen wir das.

    Das passt aber zu GW: Unsere neuen Hardcover-Armeebücher können stehen und unsere FC-Minis kann man gegen die Wand werfen.

    Für wie blöd halten sie ihre Kunden eigentlich?

    • Sag blos Du gehörst zu den wenigen die nicht Ihre Minis nach einem verlorenen Spiel gegen die Wand werfen. xD

  • Also ich verstehe die ganze Aufregung nicht, als ob die alten Zinnmodelle alle das Gelbe vom Ei waren, da musste man auch schon mit GS arbeiten etc.
    Und auch bei vielen Plastikbausätzen war die Passgenauigkeit nicht immer gegeben, da regt sich auch keiner so auf.
    Jetzt kann man die Minis wenigstens besser umbauen und auch mal runter fallen lassen.
    Also ich freue mich auf meine neuen Modelle 😉

  • Ich hab mal eine Frage, hätte man diese Figuren nicht einfach aus dem selben Material herstellen können, wie die restlichen Figuren?
    Ich meine, die Qualität, zB der neuen GKs, ist doch sehr gut !?

    • Weil Plastik andere Fixkosten und Vorraussetzungen für den Formenbau hat und daher für kleine Stückzahlen wie Charaktermodelle eher ungeeignet ist.

  • Cool, ich bin am Releasetag der Dark Eldar Folterer erst in Bonn, dann in Köln. Ich kann also theoretisch bei drei GW Läden vorbeischauen und so lange Boxen öffnen bis ich meine 10 Folterer hab.
    Na wie stehen die Wetten, bis zu welchem Laden ich muss?

  • Das ganze regelt sich erst, wenn wiklich neue Figuren produziert werden. Ihre Probleme rühren sicher daher, dass einfach Zinnfiguren in Resin umgesetzt werden. Ich halte es für mit der heissen Nadel gestrickt. Aber was ich mich wirklich frage: Wie konnte sich gerade GW so ein Ei legen? Erklärungen wie Gier oder alle vernünftigen Erklärungen, die ich bisher hörte-ganz simpel ich begreif es nicht.

    • Wie wäre es denn mit Hybris?
      Selbstüberschätzung, ganz nach dem Motto: Das wird ein Selbstläufer, der Kunde kauft es ja so oder so!

  • wie es aussieht, lässt GW die ganze angelegenheit unkommentiert. sowieso habe ich mich oft gefragt, was es in den heutigen zeiten wohl über eine firma / organisation aussagt, wenn sie kein eigenes Forum besitzt, bzw. keine Kommentierfunktion zulässt… nun ist die sache klarer ^^

    • Ich habe auch seit Samstag schon, als ich die ersten Berichte über partielles Failcast las, auf etwas Offizielles gewartet. Ich kann nicht sagen, wie oft ich gestern und heute ungeduldig den GW-Blog ansteuerte, nur, um heute einen krassen Themenwechsel zu lesen. Ein paar zugegeben hübsche Minis sind ausgestellt, aber kein Wort zur neuen Produktlinie. Find’sch krass!
      Auf den diversen deutschen GW-Facebookseiten ist auch nicht gerade die erwartete offizielle Auseinandersetzung zu lesen. Bin irgendwie… neugierig auf Statements, da ich sehr wohl glaube, dass die GW-Oberen wissen, was an der Käuferbasis rumort und besprochen wird.

    • Und was mir gerade aufgefallen ist: In der zweiten Menubar der GW-Homepage hat “Citadel Finecast” den Platz vom Astronomicon verdrängt. Wobei da nichts Neues, nur eine in Systemen getrennte Weiterleitung zu allen neuen Minis ist.
      Ach, was war die Seite früher informativ!
      Jedenfalls für mich, als ich noch neu war und das ganze ne tolle Glitzerwelt darstellte.

      • Und DAS finde ich eigentlich persönlich noch schlimmer als die FineCast-Sache! Welchen Grund soll man jetzt eigentlich noch haben, auf deren Seite zu gehen? Außer Klicki-Bunti-Werbeslogans-lesen?

  • Bin mal gespannt wie es in den GW Läden aussieht. Da müssten doch die Rothemden so einiges mitbekommen und vor allem lassen die doch manchmal etwas durchblicken.

  • Na ja, die meisten GW Läden haben einen Umsatz von 1000-2000 Euro am Samstag gemacht und somit läuft doch wohl die ganze Sache gut an. Somit hat GW doch sein Ziel erreicht. Mehr interessiert GW doch eh nicht :).

    • im großen und ganzen wird die zeit zeigen wies wird … minis die ich schon habe kauf ich mir nicht nochmal … warten wir mal bis minis kommen die direkt ne neue form bekommen … damals waren die minis blei und wurde durch white metalersetzt … mann kann 30 Jahre zinn erfahrung nicht mit 30 tage resin erfahrung vergleichen …
      gruß

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen