von Dennis | 01.06.2011 | eingestellt unter: Reviews, Warhammer / Age of Sigmar, Warhammer 40.000

Games Workshop: Der Finecast White Metal Vergleich

Wir hatten es gestern bereits angekündigt und zeigen hier die Bilder im Direktvergleich, „altes“ White Metal und neues Finecast.

Auf Warhammer.org.uk hat GooberNumber 9 in einem Thread Bilder der unbehandelten und grundierten Miniaturen online gestellt.

Games Workshop - Finecast White Metal Comparison Games Workshop - Finecast White Metal Comparison

Preisfrage: Welche Miniatur auf dem rechten Bild ist die Finecast Miniatur und welche die Miniatur aus Zinn? Eigentlich sollte die Antwort doch einfach sein, liefert die „Revolution des Tabletops“ doch überragende neue Details und ist „Vergleichbar mit der Mondlandung“.

Aber GooberNumber 9 ist nicht der einzige der Vergleichsbilder online stellt, so haben wir hier noch Bilder von Urien Rakarth auf WarSeer gefunden. Danke an Fluffystuff für die Bilder.

Games Workshop - Finecast White Metal Comparison Games Workshop - Finecast White Metal Comparison

Orangecoke hat ein Bild des Inquisitors Coteaz gemacht, daneben das Bild aus dem Online Shop und ein Bild aus unserer Review zur Vallejo Grundierung. Das letzte Bild ist nicht ganz optimal, da mit dem Pinsel grundiert wurde und das nicht so sauber wie mit einer Airbrush oder Sprühdose wirkt.

Games Workshop - Finecast White Metal Comparison Games Workshop - Finecast White Metal Comparison Vallejo - Primer Acrylic-Polyurethane

Das bestätigt unsere These, das die Oberfläche von Zinnminiaturen wegen der glänzenden Farbe unsauberer, weniger detailliert wirkt. Überzieht man beides mit einer Grundierung, ist der Unterschied marginal bis nicht erkennbar.

Wir werden weitere, eigene Bilder, inklusive eines umfangreichen Materialtests, nachreichen sobald die Modelle bei uns eintreffen.

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Reviews
  • Warhammer 40.000

Unboxing: Kill Team

23.07.201819
  • Dust Tactics / Dust Warfare
  • Reviews

Review: Dust Merc Meatgrinder (NSFW)

19.07.20189
  • Bases
  • Reviews

Review: Laughing Jack Mosaik Base-Topper

13.07.201811

Kommentare

  • Ich habe mir unlängst Isabella, eine der limitierten Resin-Miniaturen von Studio McVey, gekauft. Ja, die ist teuer. Aber sie kam mit handsigniertem Zertifikat und in einer atemberaubenden Qualität: Keine Gußgrate, überschüssiges Resin, verbogene Stellen. Ich habe mir heute im GW Urien Rakarth angeschaut und in jedem Blister hatte er Resinreste mitten durchs Gesicht…

  • Um nochmal kurz die Fehlermenge anzuschneiden.
    Man sollte beachten das ja nicht nur die ausgelieferten Modelle Fehler aufweisen, sondernauch die Bilder im eigenen Shop von GW nicht besser sind.
    Man bedenke dabei das sich die Mitarbeiter ja aussuchen können welche Miniatur sie ablichten.
    Sollte man dann nicht davon ausgehen das sie natürlich eine Fehlerfreie Miniatur ablichten würden wenn sie eine hätten?
    Denkt man darüber nach müsste das bedeuten das es überhaupt keine fehlerfreie Miniatur gibt.
    Verwunderlich ist allerdings auch das GW da nichts „Fotoshopt“ wie sie es sonst häufig machen.
    So oder so ist es bei aller liebe nur verständlich wenn man sich darüber ärgert das einem eine Preiserhöhung aufgedrückt wird mit der Erklärung das man damit eine Qualitätsteigerung bekommt, dann aber ein Produkt anbietet das höchstens Schärfere Kanten haben kann als das vergleichbare Modell in Zinn. Zudem ist es halt so das bei einem Bläschen ein teil der Miniatur fehlt. das ist ein wesentlich schlimmerer Ausfall als alles was bei Zinn passieren kann. Verzogene Formen können sowohl bei Zinn wie Resin auftreten, genauso nicht ausgeflossene teile, Blasen gibt es aber nur in resin.
    Wenn GW jetzt also recht kurz vor dem releasetermin erst mit der offiziellen Ankündigung kommt sollte man doch wohl meinen das sie schon seit einer weile Miniaturen mit dieser Technik produziert, sie werden wohl nicht erst mit der Ankündigung angefangen haben.
    Also hat GW doch schon lange vor der Ankündigung gewusst das ihre Figuren so aussehen wie sie nunmal aussehen, siehe dazu auch nochmal die Fotos im eigenen onlineshop. Wenn es sich also um Kinderkrankheiten handelt warum dann nicht warten bis man den dreh raus hat?
    Und wieso schaffen es Hersteller wie z.B Fenryll, Miniaturen zu produzieren die keine Blasen haben?

    Der Vergleich von Metall und resin hat jetzt gezeigt das die Unterschiede zwischen den beiden Materialien ansonsten vernachlässigbar sind, zumindest rein optisch.
    Wer jetz deshalb auf die ganz neuen Modelle wartet und darauf hofft das Modelle mit krasseren unterschnitten kommen werden der wird enttäuscht sein, das kann Resin nämlich nicht, nicht mehr als metall.
    Was es kann sind Haarfeine Konturen ausfüllen, weit besser als Metall um davon aber profitieren zu können muss man solche strukturen auch modellieren, dem Handwerk sind da aber grenzen gesetzt.
    Da müsste man dann von herkömmlichen green Abstand nehmen, dem Werkzeug sind da einfach physikalisch grenzen gesetzt.
    CAD wäre dagegen in der Lage solche Strukturen zu modellieren, siehe Dystopian wars.
    Das ist vergleichbar mit den megapixel Wahn bei Fotoapparaten, auf dem Bildschirm machen x Millionen Pixel durchaus Sinn, sobald man es aber Drucken möchte gibt es einfach eine physikalisch Grenze wie klein ein Farbpunkt sein kann, sobald also der kleinst mögliche Klex Farbe größer ist als die maximal möglich Auflösung macht es keinen Sinn, wenn man höchstmögliche Qualität haben möchte, das Foto auszudrucken.
    So, ich denke man sollte sich das auch nochmal durch den Kopf gehen lassen und danach nochmal über das nachdenken was hier so diskutiert wird.
    Ich hoffe das das niemand als Hexenjagt versteht, in der tat liegt es mir fern so etwas zu tun.
    Ich zähle hier lediglich ein paar Fakten und Gedanken auf die ich als bedenkenswert erachte.

  • 1. Die Zeit für „Objektivität“ ist einfach vorbei. GW hat den Zorn herausgefordert, jetzt müssen sie damit klarkommen.

    2. Ich bin nicht bereit meine Wut von irgendwelchen, dahergelaufenen Besserwissern kleinreden zu lassen. Zumal man nicht mal wissen kann, ob nicht einer davon das im DIENSTE GWs tut.

    3. Wenn ihr solche Diskussionen nicht lesen wollt, weil sie euch nerven… lest sie doch einfach nicht!

    4. Der Brückenkopf macht ne super Arbeit, und es ist nur richtig jede neue Information, die irgendwie irgendwem nützen könnte, zu veröffentlichen.

    5. Ist es nicht GWs dumme Werbung, die mich aufregt, da diese eh so durchschaubar und billig ist, dass es GW eigentlich nur schaden kann, sondern: Die Kombination aus

    a) Arroganz (ganz offensichtlich werden keine ordentlichen Qualitätstests gemacht)
    b) Dem Nichteinhalten von Versprechen (erhöhte Qualität)
    c) Der VERMINDERUNG der (durchschnittlichen) Qualität bei
    d) Einer gleichzeitigen Preiserhöhung!

    Bei diesen Dreistigkeiten ist es nicht nur okay, sondern absolut notwendig sich aufzuregen!

    • Zu Punkt 2 von dir wäre aber auch die Frage ob einige der Kritiken nicht im Dienste von Leuten gemacht werden die bei jemand anderen im Dienst stehen.
      Hier in dieser Diskussion sehe ich auch mehr Blinde Wut als bedachte, aber in anderen „Diskussionskreisen“ hier und anderenorts sind einige Kritiken schon sehr eigenartig.

      Aber mit Nummer 3 hast du im Kern recht und da stimme ich zu. Leider nur kann man erst wissen was man gerade gelesen hat wenn es zu spät ist.
      Hier denke ich einfach jeder hat Recht auf seine Meinung. Egal ob zum Thema oder zu einer Meinung zu einem Thema. Daher gilt das mit Nr. 3 für beide Parteien. Das ist keine Wertung sondern einfach so. Klar wäre für jeden Schreiber es schöner wenn es nur lobende Worte gäbe, aber das Leben ist kein Ponyhof. Egal ob man Games Workshop, Brückenkopf, irgendeiner seiner User oder irgendwer anders ist.

      Also Aufregen ist OK, aber Aufregen mit einer guten Idee oder interessanten Fakten ist besser. Letzteres klappt nicht immer dank der Emotionen. Also liebe Aufreger und Gegner solcher Aufreger bedenkt das jeweils.

      • Kaum ein Unternehmen würde ich sagen.
        Ich denke aber ein Hinterhof Firma hat es da einfacher als eine AG wie GW. Da führt ja jede Bemerkung der Firma selbst immer auch zu wilden Bewegungen ohne Sinn und verstand im Börsenwert.
        Wie uns die Ernährungsart des Zigarrenhais (http://de.wikipedia.org/wiki/Zigarrenhai) lehrt hat Größe ihre Nachteile.
        Eine Kleine Firma kann von so einem Schritt leichter einen Vorteil ziehen. Aber generell ist so etwas selten zu lesen. Aber es wird auch weltweit mehr über GW geschrieben, gelesen und geklagt als über jede andere Firma. Daher denke ich das die Bermerkung irgend eines anderen Miniaturenanbieters auch so viel Resonanz kreiert hätte.
        Aber GW dürfte das wissen. Aus Größe erwächst eben auch mehr Verantwortung für das gesagte. Fast ein Teufelskreis 🙂 .

    • Der ganze Artikel isn Witz: Als ob dennen die Läden eingerennt wurden sind und alle begeisert waren.

  • also offen gestanden bin mich mit der Art und Weise des Reviews nicht einverstanden …

    „Preisfrage: Welche Miniatur auf dem rechten Bild ist die Finecast Miniatur und welche die Miniatur aus Zinn? Eigentlich sollte die Antwort doch einfach sein, liefert die “Revolution des Tabletops” doch überragende neue Details und ist “Vergleichbar mit der Mondlandung”.“
    sorry, aber das gehört da a) nicht rein, wenn ihr objektiv sein wollt und vA vergleicht ihr Äpfel mit Birnen …

    wer der Anwesenden/Lesenden hat denn ERNSTHAFT erwartet, dass sie für jede ehemalige Zinnfugur ein neues Master modellieren??? genau, KEINER … klar ist das nicht die ultrarevolution, wenn se damit ALTER Figuren nachgießen … um diesen Teilsatz irgendwie zu bewerten sollte man sich die neuen, „Finecast-Only“ Sachen anschauen und DEREN detailtiefe abgleichen mit dem was man kennt …

    „Das bestätigt unsere These, das die Oberfläche von Zinnminiaturen wegen der glänzenden Farbe unsauberer, weniger detailliert wirkt. Überzieht man beides mit einer Grundierung, ist der Unterschied marginal bis nicht erkennbar.“
    das ist nunmal (wiederholender weise) genau der Punkt – wenn man ein ALTES Master nimmt, dann sollte man auch genau die Gleiche Miniatur erwarten können – unabhängig vom Material

    versteht mich nicht falsch, ich hab GW inzwischen abgeschworen (8. Edi WHF … und jetzt der Kack, von den ganzen Kleinigkeiten ganz zu schweigen … … …) ABER objektiv ist dieser Artikel nicht wirklich

    • Ja und was glaubst du dass neue Master daran ändern? Dass die Designer ihre neuen Miniaturen in einem neuen Zaubermaterial modellieren sodass einem dann die Augen vor Detailschärfe wegbrennen wenn man dann den Finecast-Guss in der Hand hat? Zukünftige Miniaturen werden ganz genauso aussehen wie die jetzigen, weil die Master-Modelle genauso wie immer hergestellt werden – die Designer modellieren sie in Originalgröße mit Green Stuff oder einem anderen Putty ihrer Wahl und können da nicht mehr oder tiefere Details reinzaubern, nur weil der Abguss davon jetzt in Finecast und nicht in Metall erfolgt.

      • naja … jain …

        ich gehe nicht davon aus, dass die designer plötzlich zaubern … aber auch Zinn hatte/hat seine Grenzen im Bezug auf gewisse Details.. und da gebe ich Finecast eine echte chance …

        mir gehts ja auch nicht drumm, dass ich doof finde, dass hier Finecast schlechtgemacht wird – im Gegenteil, ich halts auch nur für … naja… unnötig (preiserhöhung wegen teurerem Zinn und DANN das Material wechseln?!?!?!?!?!?!?!?)

        aber so ein bisschen erweckt der Beitrag bei den Eindruck:

        Hey, schaut mal her, die ham versprochen, dass jetzt alles voll ultrageil ist und des sind aber immernoch die gleichen Minis… diese pöhsen Lügner!!!!1111einseinself

        es gibt einfach arten, die man sich als „objektiver Berichterstatter“ nicht leisten sollte … und die obige Darstellungsart und Wortwahl gehört da mE dazu („…ratet mal…“)

        das ich allerdings angefeindet werde, weil ich hier tatsächlich kritik an der Berichterstattung äußere ist schon … naja… schade….

      • @ikildkenny:
        Ich finde nicht, dass Du angefeindet wirst. Du hast Deine Meinung, die wiederum in Frage gestellt wird. Ist doch in Ordnung.
        Ich finde das Review so wie es ist ok. GW hat nie gesagt, dass die Revolution mit den neuen Mastern losgeht (was ich auch nicht glaube, ich schließe mich da Stahly an).
        Die Revolution sollte am 28.05. losgehen und daran kann man Sie jetzt messen.

      • Na wenn es danach geht was Grischa erwartet begänne die Revolution am 11. Juni mit dem Erscheinen der neuen Gruftkönige-Modelle. Also Prinz Apophas, dem Nekrotekt den Ushabti mit Grossbögen und dem Priester des Todes.. tja und eine Woche später die neuen Dark Eldar. Gut hier wäre natürlich zu fragen ob die Designer schon wußten in welchem Material die gegossen werden würden als sie entworfen wurden. (So wie Filme die man nachträglich in 3D umwandelt). Aber auch welche Rolle das spielt.
        So ganz recht kann ich mir nicht vorstellen das generell Designer sich bewußt zurückgehalten haben bei dem Design von Details der Mastermodelle. Denn hätten sie das getan hätten wir nicht mal die Sachen die man nun an den neuen Modellen hat.
        Aber sicher hat man bestimmte Dinge weniger filigran oder ausladend designt. Da denke ich wird man einen Wechsel bemerken, aber sicher auch wird das ein paar Tage brauchen bis jeder derer Designer das so verinnerlicht hat. So wie man ja auch ein wenig braucht um eine neu gelernte Maltechnik optimal nutzen zu können kontra „Macht der Gewohnheit“.

        Aber generell stimme ich, wie schon gesagt kildkenny mit seiner Kritik zu aber mit einem anderen Fazit (s.o).

  • Ich muss jetzt mal eindeutig eine LAnze für den brueckenkopf brechen. Auf der einen Seite nutzen Firmen wie GW, aber auch die kleinen Firmen, den kostenlosen Service des social MArketings mit all seinen Vorteilen. Was die verbreitung von Informationen betrifft ist GW eben ein KAndidat der sich darauf verlassen kann das jedes Zwinkern innerhalb eniger Stunden durch alle Fornen und blogs wandert. Das ist die eine Seite.
    Die Kehrseite des social marketings ist aber eben auch das einem der Mist, wie eben jetzt Finecast kräftig um die Ohren fliegen kann. Wie naiv ist das Bitte nur auf die Vorteile eines Systems zu bauen?
    In diesem Fall hat GW eben Pech. Die Zeiten in denen schlechte Publicity besser als keine ist eben vorbei. Aber die sind ja derart von sich überzeugt, das sie die Aufschläge schon nicht mehr hören.

    Meine Entscheidung bezgl Finecast ist bis zu dem Tag gefallen, bis sich im Internet die Bilder und Berichte über eine die Bestmögliche Qualität häufen. Erst wenn ich bedekenlos Finecast bestellen werde ich dies auch tun. Ich werde nicht in den nächsten GW Laden latschen, weil es sein kann, das mein Premium Produkt fehlerhaft ist. Aber dazu hatte ich mich mehrfach geäußert.
    Ich hoffe einfach das mehr leute den Anspruch den man an ein teures Produkt (eine WHF /40k Armee) haben muss ebenfalls (neu) entdecken und anfangen danach zu handeln. Es geht ebnen nicht mehr nur um Finecast.
    Mit meinen GW Hobby werde ich nicht aufhören, aber es ist eben jetzt anders!!!

    • GW ist nun mal die NR 1…der Platzhirsch und in Deutschland kann man grob sagen 50% finden den Platzhirsch geil und 50% gehen bei jeder Kleinigkeit auf die Barrikaden und laber sich die Seele aus dem Leib auch wenn es keiner hören will.
      Es gibt halt Leute die versuchen ihre Antipathie möglichst vielen Leuten mit möglichst vielen Schlagwörtern, Halbwahrheiten oder anfach nur Hetzerei auf zu zwingen. Auf diesen Zug springen gerne gleichgesinnte auf und schon hat man eine „öffentliche Meinung“ 🙂

      Das ist aber leider nun mal so wenn man die Arbeit nicht selbst macht sondern sich über all Infos zusammen zieht und die dann in seine „Dr.Arbeit“ ….ähm ^^ in seinen Bericht zusammen fast und dann mit seiner vorgefestigten Meinung abrundet

  • Abwarten, ob sie es in den kommenden Wochen und Monaten in den Griff bekommen. GW wäre nicht die erste Firma die eine Markteinführung sauber in den Sand gesetzt hat.

  • Ich denke auch wir sollten abwarten was die letztendliche Qualität der Finecast Produktpalette betrifft. Das die Materialumstellung bezüglich der bereits vorhandenen, zuvor in Metall gegossenen Miniaturen, keine neue und überragende Qualität hervorbringt hätte doch jedem klar sein müssen. Ist ja nun auch kein PC-Spiel wo man analog betrachtet einfach die Texturschärfe hochdreht und die gleiche Szene auf einmal viel besser aussieht. Von daher kann man denke ich nur hoffen das GW seine derzeitigen Probleme mit den Fehlgüssen in den Griff bekommt und spätestens bei zukünftigen Miniaturen einen Vorteil im Bezug auf die Details aus dem Resin ziehen kann. Ich bin nun nicht der Experte in Sachen Materialkunde aber ich habe die Hoffnung, dass sich die Finecast Produkte zukünftig in Richtung Forgeworld Detailgrad entwickeln werden… natürlich ohne die bekannt schwankende Qualität von deren Güssen zu übernehmen^^ Ich bin mir aber sicher das GW das packen wird. Ich bin seit 1997 dabei und bisher habe ich subjektiv gesehen nur eine Steigerung der Qualität feststellen können. Das es bei einer grundlegenden Umstellung, egal in welchem Bereich, Kinderkrankheiten gibt ist glaube ich normal und alle die das immer noch nicht verstanden haben, werden es wohl auch nie tun. Ob es nun eine neue Konsolengeneration, ein neues Betriebssystem, Fernsehstandard oder was auch immer ist, es gibt immer anfangs Probleme und jedesmal versprechen die entsprechenden Marketingabteilungen einem das Blaue vom Himmel. Ich bin der Ansicht man sollte lernen diese Aussagen mal realistisch zu bewerten und nicht alles immer gleich schwarz malen, so hat man auch mehr Freude an dem Ganzen!

  • Also ich war gestern im Frankfurter GW um mich selber von der Qualität zu überzeugen.
    Uhrsprünglich wollte ich mir eine Kastelan Crowe Mini holen.
    Jedenfalls hab ich einiges festellen können, Minis neueren Ursprung weisen wohl öfter Fehler auf als ältere.
    Als Beispiel habe ich mir Abaddon angeschaut, alle Modelle wiesen höchsten kleinere Mängel auf, während sämtliche Dark Eldar Modelle Fehlgüsse waren oder so aussahen als wären beim Guss fusel in die Form gefallen.
    ZU der Mini die ich mir anschaffen wollte, da war es genau das selbe.

    Falls ich mir jemals Finecast Modelle kaufen sollte, dann nur 100% Fehler freie, wie in der Werbung angepriesen.

    • Vielleicht waren die besseren Versionen der neuen Minis alle schon verkauft, während die älteren Modelle nicht so gefragt sind.

      • Kann ja gut sein, aber ich verstehe es nicht das der unterschied zwischen den Alten Modellen und den neuen Modellen nunmal nicht.
        Wieso tretten bei neueren Modellen öfter Fehler auf als bei Alten?
        Wenn ich nicht gerade ne Grey Knight Armee angefangen hätte wäre Abaddon mein erstes Modell gewesen.
        Trotzdem werde ich nur Fehlerfreie Modelle kaufen.

  • GW ist der einzige globale Konzern auf dem Tabletopmarkt. Keine andere Firma hat auch nur annähernd die selbe Menge an Umsatz, Angestellten, Filialen, Einzelhandelspartnern. Wir reden hier von einem Faktor 1000 oder so. Firmen wie diese tragen einen Markt.

    Ohne GW’s „PR-fail-Bla“ und die daraus resultierenden Anstiege in Umsatz und Interesse würden viele Einzelhändler dicht machen müssen, die dann auch andere Produkte nicht mehr anbieten würden. Auch würde das Tabletop-Hobby als Ganzes deutlich weniger Publicity abbekommen, was das Aus für eine Menge „Konkurrenten“ wäre. Das war schon bei der 3ten Edition von D&D so, dass viele nicht verstanden haben, wie wichtig Firmen wie Wizards oder GW für den ganzen Markt und alle daran beteiligten Kunden und Drittanbieter sind.

    Wenn ich mir ne Finecast-Mini kaufe und diese dann Fehler hat, tausche ich sie um. Wie man hört läuft das problemlos. Wenn ich mich über die Werbekampagne einer Firma so aufregen würde, dass ich Seitenlange Forenposts schreiben müsste, dann würd‘ ich mir Gedanken machen. Ich schreib‘ doch auch keine Beschwerdemail an AXE, wenn mich deren neuestes Parfüm nicht dreimal am Tag ins Bett einer neuen Frau bringt. oO

    Mein Post ist von Klugscheisserei motiviert, btw., daher trifft der vorige Absatz nicht auf mich zu. 😛

    • Geil das du Ursache und Wirkung verwechselst, aber macht nichts. Endlich mal jemand der mit genügend Polemik an die ganze Sache rangeht. Richtig konsequent ist dein Verhalten trotzem nicht. Mag sein das du dich nicht aufregst, aber du liest die Beiträge, das nicht mal vollständig, ansonsten hättest du deinen Beirag präziser verfasst und machst dich dann auch noch über die Leute lustig, denen es nicht egal ist. Wärst du der Checker, der über den Dingen steht, hättest du ganz souverän weggeklickt. Hast du aber nicht, wie dein Beitrag beweist.
      GW und die Branche? GW gehört zur Unterhaltungsbranche. GW ist nicht das Tabletop Hobby. Das sollte sich sogar bis zu dir rumgesprochen haben. Wenn GW dicht macht, was nicht passieren wird, dann was? Hmm, die verkloppen einfach die PAtente und die nächste Firma/ Firmen werden sich um den Verkauf der Idee Warhammer 40K/Fantasy kümmern. Das kann auch passieren, wenn die Firma nicht mehr genügend Gewinn erwirtschaftet, weil sie einfach den Umsatz auf gleich bleibenden/teils sinkenden Absatz verteilen und der dann irgendwann einbricht.
      Vor drei JAhren schon als Scherz gemeint: Die letzten 1000 GW-Kunden zahlen dann 200€ für eine Box Space MArines!
      Zu deinen Werbekampagnenvergleich: Du hast tatsächlich NICHTS verstanden. Niemand hier hat behauptet das Finecast einer tatsächlichen MOndlandung gleichkommt. Um es mit deinen worten zu sagen. Niemand hier hat sich darüber beschwert nicht plötzlich auf dem Mond gelandet zu sein. Niemand hat eine wirkliche Mondlandung eingefordert. Deshalb ist dein Beitrag doppelt komisch, weil du eben unfreiwillig völligen Unsinn schreibst. wahrscheinlich denkst du beim Begriff bildhafte, emotionaliserte Sprache auch an sprechende, emo Bilder. Sei’s drum!;-)

      • … Das mit der Mondlandung stimmt so nicht ganz … Zumindest GW ist der Meinung, das der cf-Launch mindestens so bedeutend ist wie die obenan gemeinte Mondlandung (siehe aktueller White dwarf) ja, und seit diesem Artikel, weiß ich wieder warum ich GW so liebe – immer wieder fuer nen Lacher gut 🙂
        Nun mal im ernst: ich habe schon resinminis gekauft und bemalt, als die meisten das Material noch nicht kannten und weiß daher von der gussproblenatik welche entstehen kann. Was GW sich aber hier bei der Qualitätssicherung leistet, grenzt schon hart an unverschaehmtheit (und ja ich kaufe und liebe warhammermunis seit Anfang der 90er). In meinen Augen hat GW den Release einfach überstürzt und jedwede Qualitätssicherung ignoriert – ist schon ein ganz schöner tritt in den a…. Der Fans 🙁

  • Wow, das ist ja fast schlimmer als in so manchen DSA Forum *g*
    Also ich persönlich halte von der Preiserhöhung, welche mit der FC-Geschichte einher geht, nix. Denn sie trift mein Portemonnaie. Da ist es mir sichtlich egal ob sie berechtigt ist oder nicht. Die Finecast Sache selbst habe ich mir einfach noch nicht angesehen. Konnte nur die GW Lobgesänge genießen. Ich muß wohl nächste Woche mal in den Laden stapfen und mir die Dinger ansehen. Eigene meine bilden ist doch immer noch das beste 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück