von Dennis | 01.06.2011 | eingestellt unter: Reviews, Warhammer / Age of Sigmar, Warhammer 40.000

Games Workshop: Der Finecast White Metal Vergleich

Wir hatten es gestern bereits angekündigt und zeigen hier die Bilder im Direktvergleich, “altes” White Metal und neues Finecast.

Auf Warhammer.org.uk hat GooberNumber 9 in einem Thread Bilder der unbehandelten und grundierten Miniaturen online gestellt.

Games Workshop - Finecast White Metal Comparison Games Workshop - Finecast White Metal Comparison

Preisfrage: Welche Miniatur auf dem rechten Bild ist die Finecast Miniatur und welche die Miniatur aus Zinn? Eigentlich sollte die Antwort doch einfach sein, liefert die “Revolution des Tabletops” doch überragende neue Details und ist “Vergleichbar mit der Mondlandung”.

Aber GooberNumber 9 ist nicht der einzige der Vergleichsbilder online stellt, so haben wir hier noch Bilder von Urien Rakarth auf WarSeer gefunden. Danke an Fluffystuff für die Bilder.

Games Workshop - Finecast White Metal Comparison Games Workshop - Finecast White Metal Comparison

Orangecoke hat ein Bild des Inquisitors Coteaz gemacht, daneben das Bild aus dem Online Shop und ein Bild aus unserer Review zur Vallejo Grundierung. Das letzte Bild ist nicht ganz optimal, da mit dem Pinsel grundiert wurde und das nicht so sauber wie mit einer Airbrush oder Sprühdose wirkt.

Games Workshop - Finecast White Metal Comparison Games Workshop - Finecast White Metal Comparison Vallejo - Primer Acrylic-Polyurethane

Das bestätigt unsere These, das die Oberfläche von Zinnminiaturen wegen der glänzenden Farbe unsauberer, weniger detailliert wirkt. Überzieht man beides mit einer Grundierung, ist der Unterschied marginal bis nicht erkennbar.

Wir werden weitere, eigene Bilder, inklusive eines umfangreichen Materialtests, nachreichen sobald die Modelle bei uns eintreffen.

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Reviews

Preview-Review: Chronicle X

18.12.20171
  • Kings of War
  • Reviews

Review: Tree Herder

01.12.201711
  • Kings of War
  • Reviews

Review: Steel Behemoth

29.11.201725

Kommentare

  • ..nehm es mir nicht übel Siam, aber ich warte tatsächlich lieber auf Euren eigenen Testbericht: ihr habt schon oft unter Beweis gestellt, dass ihr wesentlich professioneller und objektiver an derlei Fragestellungen heran geht.

    Bis dahin bleibe ich den Skeptikern gegenüber skeptisch…! 😉

    • Jo da hast du ganz recht, ich warte auch lieber auch vertrauliche Tests und die Minis die ich bis jetzt gesehen habe waren alle Top. Im GW hab ich auch nur fehlerfrei Minis gesehen, aber ich glaube die Fehlgüsse waren schon raus sortiert worden. Aber da ich resin nicht mag, genauso wenig wie Metal werde ich mir keine der Minis holen

  • wirklich sehr schöner und durchaus “augen öffnender” vergleich. danke.

    habe mir die resinteile nur mal im laden angesehen, sowohl in packung als auch ausgepackte, pro ist wie oft schon gesagt das geringere gewicht.
    zu allem anderen ka, fehler und probleme gabs bei metall auch zu hauf, wobei die bei dem neuen resin wirklich überwiegen.
    da bin ich froh, dass ich momentan keine resinminis “brauche”, warte und hoffe das es sich bessert. (der preis wird sich ja leider nicht mehr bessern).

  • also zusammengefasst: für nicht bessere Oberfläche/Details, immernoch vorhandene Gussgrate, mehr Fehler, Bläschen etc. und nicht zu vergessen den obligatorisch höheren Preis muss man jetzt sogar auf den schönen schweren Zinn verzichten. Ich bin nur froh, dass ich aus dem GW-Sumpf schon seit langem raus bin.

  • ach hört schon auf mit eurer Hexenjagt, ihr macht euch ja selbst nur lächerlich. Ja die Promo war dumm und übertrieben, aber seien wir doch ehrlich, auch ohne FCast wären die Preise gestiegen. Und jetzt macht ihr euch als “unabhängige” noch mit solchen Artikeln zum Affen. Ich lese euch immer gern, aber langsam wird es albern.

    • Hätte dir bis vor kurzem zugestimmt, weil ich auch immer den Eindruck hatte, beim Brückenkopfteam gibt es Leute, die einen Kreuzzug gegen GW führen.. fakt ist aber, das GW sich hier alles andere als sauber verhält.

    • Muss ich mich jetzt schlecht dafür fühlen, weil mit dem Preis auch mein Anspruch an das Produkt steigt? Das ist unglaublich! Tests dieser Art finde ich gut, weil ich nämlich nicht an einem deutlich sichtbaren Unterschied glaube. Zusammen mit dem letzten Wochenende ergibt das keine gute Mischung. GW’s großspurige ANkündigungen auf die Probe zu stellen ist in meinen Augen eine Pflicht. Und jetzt kommt nicht, man muss sie in den Händen gehabt haben usw. Nein, erst will ich den Produkttest, dann kaufe ich ein. Gestiegener Anspruch eben.

      • “Nein, erst will ich den Produkttest, dann kaufe ich ein.” … Werbeopfer…selber denken macht schlau 😉

        Tests sind gut aber Polemik ist hier nicht angebracht auch wenn ich manchen Argumenten hier durchaus folgen kann. Ich stehe dem Thema grundsätzlich auch eher kritisch gegenüber allerdings lasse ich mich lieber vom Produkt selber überzeugen 😉
        Nicht falsch verstehen, ich finde die Artikel gut und es ist auch wichtig von vorne herein auf mögliche Probleme und Schwachstellen hinzuweisen aber sich komplett darauf verlassen und vor allem los wettern ohne die Minis mal live gesehen zu haben finde ich etwas gewagt…
        Ich muss dazu sagen, dass das BK-Team sich hier bislang wesentlich neutraler verhält als bei einigen anderen GW Themen was ich persönlich sehr gut finde! So sollte das eigentlich immer sein 🙂

        MfG
        Ratz

      • Werbeopfer? Du hat da glaube ich was nicht verstanden. Ein Produkttest verschafft einem die Möglichkeit, bevor man sich etwas kauft, genau darüber zu informieren. Das ist keine Denkleistung.
        Wer sich immer erst selbst ein Bild machen MUSS ist selber Schuld. Aber GW hat es ja im WD geschrieben, wie toll es ist seine erste FC Miniatur in den Händen zu halten. Werbeopfer!

      • Den Argumenten entsprechend müsste ich ein Auto erst selbst gegen die Wand fahren und schauen wie schwer meine Verletzungen sind um ein Auto nach dem Kriterium der Crash-Sicherheit zu kaufen, denn “Tests” kann man ja nicht glauben, man muss es selbst machen.

        Ich denke diese kurz-mini-Review ist schon sehr aufschlussreich, bevor die eigentliche Review folgt.
        Ich verstehe übrigens nicht wie man GW dieser Tage noch so vehement verteidigen kann, ist das reiner Masochismus oder einfach nicht sehr weit gedacht? 😉

      • Ich frage mich ob mein Post überhaupt gelesen wurde? 🙂

        “Nicht falsch verstehen, ich finde die Artikel gut und es ist auch wichtig von vorne herein auf mögliche Probleme und Schwachstellen hinzuweisen aber sich komplett darauf verlassen und vor allem los wettern ohne die Minis mal live gesehen zu haben finde ich etwas gewagt…”

        Ich muss das Auto nich gegen die Wand fahren aber ich kaufs auch nicht nur weil ein test sagt “die karre rockt” oder? und umgekehrt ist es auch so… Der Test ist gut!!!111elf^^ aber ICH gehe mit den Infos aus dem Test in den Laden und schaue mir gezielt an ob ich dem zustimme oder ob es für MICH ok ist… 😉

        …und das ich dem Thema auch kritisch gegenüberstehe und GW hier sicher nicht verteidige ergibt sich auch aus meinem Post 😉

        MfG

  • Wirklich erschreckend, zumindest vorerst, wie unglaublich frech sich hier GW zu Verhalten scheint. Eine Materialeinsparung schlicht weg als bessere Qualität verkaufen zu wollen… das würde ich fast schon arglistige Täuschung nennen, denn es wird behautet, das Material wäre eine nie da geweßene Qualitätsverbesserung. Allerdings war diese Qualität schon immer da.. nur eben zu teuer in der Produktion. Ich frage mich wie, bzw. ob überhaupt, GW diesen Vorwürfen etwas entgegen wirft.. wie man das verlorene Vertrauen der Kundschaft wieder erhalten will. Ich, meist hier verpönt als Fanboy, bin jedenfalls schockiert. Da ich nicht mal 1/10 meiner Modelle bemalt habe, war es das für mich erst mal mit neuen Modellen aus dem Hause GW, bis da reagiert wurde. Unter einer Reaktion verstehe ich Entschuldigung. Preissenkung. Das Versprechen zu halten, tatsächlich eine Revolution in Sachen Qualität zu erzielen.

    • Ich würde GW nicht als frech bezeichnen, vielleicht sehr gewinnorientiert, vermutlich zu sehr, aber frech sind sie nicht, sonst würden sie nicht so kulant mit dem umtauschen. Das muss man ihnen einfach lassen, der Kundendienst ist 1A, und ich denke wenn die ersten Produktionswellen durch sind werden die Minis weniger Fehler haben, Resin ist auf jedenfall für Umbauer besser geeignet als Zinn. Jetzt muss man nicht mehr mit der Kreissäge an den Minis rumschnitzen ^^

      • Einen beschädigten (falsch gegossenen) Artikel zurück zunehmen ist kein Kulanter Umtausch seitens GW sondern eine verpflichtende Reklamation….das ist einer großer Unterschied.
        Aus Kulanz geschiet da nämlich garnichts, es ist einfach deren gesetzliche Verpflichtung beschädigte Ware zu Reklamieren.

    • Also eigentlich wäre ein versprochener höherer Detailgrad möglich, natürlich müssen sie dafür die Master Modelle überarbeiten, nur die alten Modelle in Resin nachgießen gibt allerhöchstens schärfere Kanten weil das Resien anders beim aushärten Schrumpft als Zinn und obendrein noch eine geringere Oberflächenspannung hat.
      Das die Momentanen Finecast Modelle also nicht das bringen können was GW verspricht dürfte eigentlich jedem der mit Resin zu tun hat schon von vornherein klar gewesen sein.
      Warum bei GW jetzt aber so viele schlecht gegossenen Modelle auftauchen ist eine gute Frage, mit Kinderkrankheiten ist das schwer zu erklären, das müsste einfach nicht sein.
      Zumal andere Hersteller die Umstellung recht problemlos vollzogen haben.
      GW Revolutionirrt ja nichts, im gegenteil, die Vollfarbigen Armeebücher und die Resin minis sind ja nur Reaktion auf die Konkurrenz die das schon längstens bei sich eingeführt hat und auch noch ein besseres Preis leistungsverhältnis bietet.
      Bin jetzt auch schon seit gut 20 Jahren im Hobby (seit meinen ersten Partien Blood Bowl und Battle Tech) und es ist besonders interessant für mich zu beobachten wie GW vom vorreiter zum nachahmer in der Branche wird und es dabei immer öfter ein wenig versiebt.
      Abschließend bleibt noch zu sagen das die Höheren Preise von Finecast mit absolut nichts zu begründen sind außer einer äußerst frechen Preiserhöhung um bis zu 30% um Rendite an die Shareholder ausschütten zu können.
      Tja eine Ag muss halt seine Teilhaber bedienen, das ist wohl der Größte Vorteil der Konkurrenten GW’s.

  • Wie kann so ein Artikel albern sein? Hier wird Aufklärung betrieben und ich finde das wichtig. So muss keiner sagen:” Ich musste mir eine FC kaufen, um mir einen Eindruck zu machen.”

  • Hmm, wie ich schon dachte. Grundiert sieht man keinen Unterschied zwischen Resin und Metall…

    Nun ja, ich hoffe Ihr macht hier noch ein eigenes Review, aber im Grunde bestätigen sich meine Ansichten, nachdem ich mir am Wochenende eine Box Resin-Incubi gekauft habe.

  • – Es wurde eine Revolution angekündigt seitens des GW Marketings;
    – Es wurde eine Qualitätsverbesserung versprochen;
    – Der Preis wurde um mehrere Prozent angehoben;

    demnach stiegen die Kundenerwartungen, und bekommen haben wir ein unausgereiftes Produkt. Versteht mich nicht falsch, ich bin froh das die Zeit der schweren Metall Miniaturen vorbei ist, aber zumindest meine Erwartungen wurden nicht erfüllt und verarscht fühle ich mich auch. Ich kann mir keine FC-Minis online kaufen, weil ich nicht die Zeit, Nerven, Lust dafür habe regelmässig Minis zu reklamieren, und ich muss mir in Zukunft gedanken darüber machen ob sich die Minis bei zu hohen Temperaturen verformen. Das sind Fakten und hat nichts mit GW Hetzerei zu tun. Bei jedem anderen Mini Hersteller würde ich mich genau so ärgern, aber die sind nicht GW und könnten sich so ein Debakel erst gar nicht erlauben.

  • Unter dem Deckmantel der “Aufklärung” ist schon so manches Thema tot gequatscht und der Lächerlichkeit preisgegeben worden. Die momentane Hasswelle, anders kann man es echt nicht mehr nennen, hat Züge angenommen, die jegliches Maß verloren hat und ohne Vernunft agiert. Wenn doch nur ein einziges Mal über die Benzinpreise so hergezogen würde, wie gerade über GW, wäre ja tatsächlich etwas möglich bzw. würde ich sagen: “Hier haben wir wirklich einen Grund.” Aber so vehement gegen GW zu argumentieren bzw. stark einseitig zu kritisieren, ist wirklich albern und ändert überhaupt nichts. Weder in Foren, noch in Blogs oder beim Kaufverhalten. Kritik ist eigentlich grundsätzlich eine gute Sache, aber diese Kritik muss an den Kritisierten direkt gerichtet sein. Jegliche andere Kritik ist nur Tratsch und Lästerei oder der selbsternannte Kreuzzug grundsätzlich Unzufriedener. Tausende Beschwerdebriefe an GW direkt bringen eben mehr als zigtausende Posts in irgendwelchen Foren und Blogs. Diese Art von Kritik führt nur dazu, dass die Foren/Threads/Blogs zukünftig gemieden werden bzw. die Poster nicht mehr ernst genommen.

    Wirklich schade, dass der Brückenkopf ebenfalls diesen Weg zu verfolgen scheint. Ich hatte euch für seriöser gehalten.

    • Dann sollte es ja kein Problem darstellen diese negativität wegzudiskutieren mit rationellen Argumenten, nur zu, ich bin gespannt!

      Briefaktionen gibt es schon seit den 90ern GW sitzt das aus, reagiert wird da nicht, ein direktes GW Forum gibt es ja auch nicht mehr weil GW nicht gerne hört wenn man einen berechtigten Grund zur Beschwerde hat.
      Wo sonst als in unabhängigen Foren soll man seine Meinung dann noch mit anderen besprechen?

    • Schon mal was von Kritikfähigkeit gehört? Wieso sollte ich GW einen Brief schreiben? Die lesen den eh nicht. Was sie sehr wohl lesen sind die blogs und Foren.
      Wer mit der Kritik an GW nicht umgehen kann und krampfhaft versucht dagegen zu wettern ist im Endeffekt auch nicht besser. Mich würd mal interessieren, was man sonst machen soll, wenn man direkt davon betroffen ist.

    • Ist für dich der Test eines Produktes stets nichts anderes als Tratsch und Lästerei?
      Ein solcher Test dient dazu, den potenziellen Kunden über Vor- und Nachteile eines Produkts in Kenntnis zu setzen, damit er eine begründete Kaufentscheidung treffen kann. Bisher hat der Brückenkopf meiner Ansicht nach dies sehr sachlich verfolgt, und wenn dabei die Nachteile im Fokus stehen, ist das die Schuld des Testobjekts, nicht des Testers.
      Das neue Material hat sicher auch Vorteile, aber die kommen für mich gar nicht erst zum Tragen, wenn einer der Nachteile ist, dass durch Lustblasen etc. Teile einer Miniatur einfach nicht vorhanden sind. Das ist ein so großer Mangel, dass etwaige Vorteile gänzlich unerheblich sind, weil sie den Mangel nicht aufwiegen können.
      Der Kunde sollte seine Unzufriedenheit dem Hersteller gegenüber zum Ausdruck bringen, da stimme ich dir zu. Und das geschieht auch, schließlich schließt die Diskussion hier, in Foren etc. nicht aus, dass sich Leute direkt an GW wenden. Nur dort, wo das in größerem Maße geschehen ist (Facebook zum Beispiel), hat GW sich bisher dazu entschieden, die Beschwerden nicht anzuerkennen, sondern den Kopf in den Sand zu stecken.
      Insofern halte ich die anhaltende Berichterstattung in der Community und damit auch auf dem Brückenkopf für sinnvoll, da diese hoffentlich dazu führt, dass so wenig Leute wie möglich ein fehlerhaftes Produkt kaufen. Denn nur, wenn die Umsatzzahlen einbrechen, wird die Firma sich womöglich dazu herablassen, auf das Problem zu reagieren.
      Und ich hoffe, diejenigen, die sich mit der Berichterstattung Mühe geben, lassen sich nicht davon abschrecken, dass ihnen von einigen eine Hexenjagd oder ein Kreuzzug vorgeworfen wird. Nur weshalb dieser Vorwurf vorgebracht wird, erschließt sich mir nicht. Vielleicht ist es bei manchen eher eine Glaubensfrage als eine Frage sachlicher Argumente.

    • Bitte was für eine Hasswelle? Hier werden ganz sachlich Argumente aufgeführt, negative als auch positive (nur dass die positiven einen deutlich geringeren Anteil ausmachen).

      Dass sich der Branchenprimus mit seiner vollmundigen Ankündigung der Finecast Reihe als “Revolution” und der dazugehörigen Preissteigerung in die NEsseln gesetzt hat und nun in der Kritik steht, ist doch kein Wunder. Dass die geäußerte Kritik einiger Nutzer wenig sachlich bzw. emotional geprägt ist, mag als für dich als Anhänger der FC Produkte vieleicht etwas ärgerlich sein. Aber trotzdem solltest du anerkennen, dass es berechtigte Kritikpunkte gibt:

      – die versprochene “Revolution” und die angeblich schärferen Details wurden mit den Bildern der grundierten Minis als maßlose Übertreibung entlarvt (zumal diese Bilder eigentlich der Versuch waren, um objektiver über die FC Reihe berichten zu können)

      – die Diskussion über die Preise gab es schon vorher und wird es immer geben. Hier gilt: Tabletop ist ein teures Hobby und wer bereit ist, GEld für welche Miniaturen auch immer auszugeben, soll das tun oder sich ein anderes Hobby suche. JEder bezahlt, was er bereit ist auszugeben. Aber für mich ist die Schmerzgrenze bei GW längst erreicht und ich habe genügend (und mMn bessere) Alternativen gefunden. Seitdem kaufe ich auch konsequent nicht mehr bei GW ein.

      – Behandlung der Einzel- und Onlinehändler mit der Belieferung (oder besser Nicht-Belieferung ) der FC Modelle. (ganz abgesehen von Splash-Releases und den neuen Mail-Order-Only BEschränkungen, aber das ist ein anderes Thema und hat mit den FC Modelllen wenig zu tun).

      Das alles sind Fakten, die man als unabhängiges Portal durchaus ansprechen kann und auch sollte! Und ich betone nochmal, dass die Meinung einiger Kommentatoren nicht die Meinung der BK widerspiegelt.

      • Eine Mighty Armies Armee kostet 30 Dollar.
        Mighty Armies ist ein TableTop
        30 Dollar ist nicht viel
        Daraus folgt:
        Fakt ist: TableTop muss nicht teuer sein!

        Broadsword Adventures ist ein generisches Fantasy TableTop welches man mit 5-12 Figuren (Insgesamt) spielt
        5-12 Figuren sind je nach Hersteller recht preiswert zu bekommen
        Daraus folgt
        Fakt ist: TableTop muss nicht teuer sein

        Die gleiche Argumentationskette wie bei Broadsword kann man auch für “Song of Blades and Heroes”, “FUBAR” oder “Skuldred” übernehmen
        Daraus folgt:
        Fakt ist: TableTop muss nicht teuer sein

        Worauf ich hinaus will (und das soll kein gebashe sein): Das Hobby TableTop ist nicht gleich das Hobby GW. Es gibt sehr viele TableTop Systeme die man mit kleinem Geld spielen kann. Also hört doch bitte mit dieser dämlichen Behauptung auf das TableTop ein ach so teures Hobby ist, es ist einfach nicht wahr

      • @ Grün: Das mag für Skirmish Systeme zutreffen, aber wer auf große Armeen und hübsche Miniaturen in 28 mm steht und nicht zwangsweise improvisieren will, der muss schon investieren. Ganz abgesehen von dem Rattenschwanz an Kosten der darauf folgt für Farben, Pinsel, BAstel-Materialien, Transportkoffer etc.

        Und ich bin einer der letzten, der behauptet, dass das Hobby nur aus GW besteht.

      • @ Fritz
        abgesehen davon das ich diesen dringenden Wunsch Massenschlachten in 28mm zu spielen nicht nach vollziehen kann (Eine Massenschlacht in 15 oder 10 mm ist einfach ein gigantischer Anblick, besonders wenn Fantasy Elemente mitspielen wie z.B. ein Riese der im Vergleich zu den Fußtrupen einfach …. nun ja riesig ist)
        aber dann spiel doch einfach Mighty Armies in 28mm (nimm die Figuren die Dir gefallen, selbst mit GW-Figuren ist es recht preiswert). Oder spiel Hordes of the Thing in 28mm (selbst mit GW Figuren recht preiswert)

    • Ich muss ehrlich sagen, dass ich diese Form der Kritik an der Berichterstattung des Brückenkopfes nicht nachvollziehen kann. Ich sehe hier weder eine “Hasswelle” noch kann ich dem Geschwurbel zum vermeintlich falschen Adressaten von Kritik folgen. Kritik dient zur Information des Verbrauchers und dafür bin ich allen Schreibern in Foren und Blogs sehr dankbar.

  • Hi,

    zum obersten Bild: Ich habe mir den Link noch nicht angeschaut, aber ich Tippe, dass die Linke Miniatur aus Resin ist.
    Hier sind einige Details wesentlich schärfer z.B. Gürtel oder Haarlocke (etwas weiter vom Gesicht entfernt, als bei der rechten). Man müsste hier zusätzlich die Miniatur einmal trockenbürsten.

    Von daher seh ich schon eine Verbesserung. Bin auch hauptsächlich Maler, aber kein Fanboy. Die Preise sind natürlich immernoch unverschämt.

    • Der Original Poster hat es schon aufgeklärt, es ist die rechte, wäre fast nicht zu unterscheiden wenn nicht an der Spitze des rechten Schulterpanzer ein klein wenig was fehlen würde (Bläschen)

  • find die Hetze so langsam lächerlich…mit seriöser Berichterstattung hat es wenig zu tun. Und die Fotos sind so sinnvoll wie nen pups in pudding. Jedem Spieler/Maler/Sammler werden die Unterschiede beim Bearbeiten und Bemalen auffallen.

    • Oh ja, “auffallen” werden sie bestimmt. Zum Beispiel, dass bei Caradryans Helm in der Mitte (dort wo er zur Nase zusammenläuft) ein Stück fehlt.

      Auffallen wird auch, dass an seiner rechten Schulter bei dem Detail mit dem Edelstein an der Unterseite ein Stück fehlt. Oder ein paar Millimeter weiter rechts auf der Figur, wo wieder ein Stück des Schulterpanzers fehlt.

      Hmm, warte mal… das sind nur Fanbilder. Sehen wir uns das Finecastbild von Caradryan lieber auf der GW-Seite an:
      http://www.games-workshop.com/gws/catalog/productDetail.jsp?catId=cat440060a&prodId=prod1160071a

      Ohhh, da sind die Details an den selben Stellen fehlerhaft… Ich vermute eine Verschwörung seitens der “lächerlichen Hetzer” hier, aber das ist nur meine persönliche Meinung. (Jeder darf sich selbst seine Gedanken dazu machen.)

  • Ich finde es interessant, dass Ihr eure Thesen auf Bilder anderer Webseiten basiert, anstatt neutral und eigenständig zu testen.

    Seriosität sieht anders aus.

    • Da die Quellen der Bilder angegeben sind, ist das durchaus seriös.
      Wenn du diese Quellen weiter verfolgt hättest, hättest du gesehen, dass dort durchaus neutral berichtet/getestet wurde.
      Der eigenständige Test des Brückenkopfs wird, wie im Artikel erwähnt, noch folgen.
      Bei den Bildern kann sich schließlich jeder eine eigene Meinung bilden. Natürlich könnte man einwenden, dass diese nicht repräsentativ sind. Aber das Problem ist immer gegeben, schließlich wird kein von Fans gemachter Test auf eine Stichprobe von mehreren Dutzend Figuren zurückgreifen können, weil das aus Kostengründen unmöglich ist.

    • Ich denke, ein Hinweis auf die private Berichterstattung von anderen Hobbyisten kann man durchaus als seriös bezeichnen. Dem Brückenkopf unseriöse Arbeit Vorzuwerfen finde ich schlichtweg beleidigend. Die Jungs hier liefern in ihrer Freizeit mit ihrem privaten Engagement eine sehr gute Berichterstattung ab und dass ihnen möglicherweise die Zeit und/oder das nötige Kleingeld fehlt (nicht zu vergessen die Motivation bei diesen ständigen infamen Beleidigungen) um sofort nach Erscheinen einen eigenen Test durchzuführen ist wohl kaum ein wirklicher nachteil. Dieser Artikel hier scheint mir eine Art “Pressespiegel” oder ein Blick über den Tellerrand auf andere Äußerungen der Community zu sein.

      Insofern scheint mir dein Post sowohl sehr naiv als auch völlig überflüssig zu sein.

      Gruß

      Dhark

    • Du schaust nur die Bilder an und beschwerst dich dann über die Seriosität des Textes den du offensichtlich nicht gelesen hast…

      Der Brückenkopf versucht zeitnah zu informieren und greift darum auf externe Test zurück, ein eigener Ausführlicher Testbericht kommt noch. Schau mal in Zeitungen da wird das oft genug so gehandhabt und ist vollkommen in Ordnung.
      Und bevor jemand darin was schlechtes sucht dem liefer ich das gleich mit: Ja, diese “Schnellschüsse” macht der Brückenkopf nur um weiterhin Leute auf ihre Seite zu ziehen um mehr Geld aus den Anzeigen zu ziehen…böse Kapitalisten!^^

      Zum Artikel: Finde den eigentlich sehr neutral, ich lese zwar etwas Schadenfreude zwischen den Zeilen aber das kann ich mir auch einbilden ;P

  • Also im vergleich zu einigen Foren ist das hier geschrieben zwar wirklich etwas besser, aber im obigen Bericht samt Kommentar des Authors ist trotz weniger Worte doch schon soviel Meinung schon drin das ich mich weigere den Artikel als unvoreingenommen zu betrachten. Da wir hier aber keine Zeitung vor uns haben sondern mehr eine Art Stammtisch ist das in Ordnung. Aber auch sind die meisten Schreiber in diesem Forum schon immer eine Meinung das GW alles falsch macht egal was sie täten. Was aber auch in Ordnung ist, den Leute treffen sich weil sie gleichgesinnte treffen wollen und dann kommen eben immer ein paar Gäste oder Neugierige dazu.
    Aber lustig ist das die Bilder von Warhammer.org.uk auf dem Originalpost eine bessere Qualität haben. Dort erkennt man eindeutig das besser geformte Gesicht (vor allem die Rune und die Wangenknochen) aber auch der klarer Schnitt der Edelsteine zur Fassung und noch so ein paar andere Sachen die man finden kann wenn man will. Das wollten die aber bei dem Threat auch nicht. Lustig ist natürlich das Schatten so gut bei schwarzer Grundierung zu erkennen sind. Dann kommt noch der unterschiedliche Winkel der Miniaturen und das beide unterschiedlich nahe zur Kamera und damit zum Fukus stehen. Daher können beide noch nicht mal gleich scharf seien. Ist bei Urien das auch so, der Fokus ist nicht identisch.
    Aber jeder von uns sollte wissen das man bei Miniaturen, bemalt oder unbemalt, auf Fotos man etwas anderes sieht als bei dem Original vor dem nakten Auge. Wir hatten ja hoffentlich alle mal eine fotografierte Minatur im Original gesehen. Besonders Besucher von Malwettbewerben werden wissen was ich meine.
    Klar haben wir hier nur die Optione Fotos zu zeigen, und man sollte auch das natürlich daher nicht künftig unterlassen aber bedenken.
    Versteht mich nicht falsch. Das mit den Luftlöchern und Fehlgüßen sehe ich auch. Aber ich sehe auch das GW über 100 Miniaturen auf einmal in jedem GW-Laden und auch anderen Geschäften angeboten hat und wir sind uns einig das sie davon welche verkauft haben oder? Aber es gibt nur so ca. 30-50 Leute mir auffielen, dort wo ich lese die zumindest behaupten eine Figur gekauft zu haben und nur so etwa 15 die Bilder ins Netz gestellt haben. Sicher habe ich nicht jeden Blog, Post oder jedes Forum auf der Welt gelesen und einige Posts sind sicher auch von den gleichen Leuten. Komisch ist das aber schon. Da sollte mehr Kritik kommen wenn die Meinung einiger Leute stimmen sollte. Selbst wenn die Mehrheit der Kunden von einigen Leuten hier von einigen als Schafe gesehen werden sollten mehr Fotos vorhanden seien weltweit gesehen. Komisch ist auch das sich viele Modelle bei der Kritik wiederholen und einige noch nie auftauchten. Also die Vorkontrolle scheint wirklich ein Problem gewesen zu sein und war kein Schmückstück für GW. Aber die generelle Produktion in seiner Gesamtheit wohl auch nicht.

    Auch komisch ist das wenn sich jeder so über GW aufregt warum schreibt man dann nicht mehr zu anderen Beiträgen auf Brückenkkopf? Als Beispiel nur mal heute hat der Slayerbausatz von AOW noch nicht mal eine zweistellige Zahl von Kommentaren während ich das hier schreibe. Aber das hat eigentlich kaum ein Post bei dem es nicht um GW geht.
    Also wenn ihr GW etwas antuen wollt wie das immer so gerne hier steht beschäftigt euch doch bitte zusätzlich auch mit den anderen Sachen die es gibt. Da gibt sich Brückenkopf wirklich Mühe viel zu schreiben. Aber so von der Resonanz sollte man fast fragen warum sie sich die Mühe machen. (Also nicht aufhören BK, ich stehe hinter euch)
    Das wäre ein Form von “Protest” die noch nicht mal Geld kostet. Ihr müßtet nicht mal ein Spiel anfangen. Schreibt einfach zu jedem Post über GW auch etwas zu einem Thema eurer Wahl. Es gibt hier mehr als genug.
    Ach so noch was zu FC. Ich hatte einen Bausatz der wirklich klasse war. Er hatte nur ein Bläschen das ich wirklich mit Superglue schließen konnte. Das entgraten war etwas ungewöhnlich aber ging viel besser als bei einem Metallmodell und die Flügel muße ich nicht mal stiften und sie hielten. Ich hatte da wohl einen Blister den es gar nicht geben darf. Tja aber grundiert habe ich das Modell noch nicht. Mal sehen ob das jedes Detail ersticken wird wie man hier darstellen will. Ich bin seit 1987 im Miniaturenbemalen und freue mich mal wieder was neues Probieren zu können und bin persönlich von dem Material begeistert und habe auch bewußt ein Modell mit vielen fitzeligen Details, komischen Schwerpunkt und Teilen die in Metal schlimm zu befestigen waren gewählt (Astaroth falls sich jemand wundert).
    War die Werbung bei GW für deren Verhältnisse anders, ja. Aber das ist die Reaktion auch. Hatte ich schon mal bei GW andere Gußfehler umgetauscht? Oh ja. Sind die Leute hier unvoreingenommen? Selten (leider).
    So ich habe mir die Freizeit schon genug beschnitten, aber das mußte ich loswerden bevor ich platze.
    Ich bin ja auf die ersten Anfeindungen gespannt.

    • Hm?!?

      Es behauptet doch niemand, dass die gesamte FC-Reihe fehlerhaft ist. Aber das beim Qualitätsmanagement -egal aus welchen Gründen- geschlampt wurde kann man nun auch nicht abstreiten. Ich verstehe aber auch nicht, wieso man aus dem Artikel großartig negative Stimmung rauslesen will. Alter Master+neues Material kann sicherlich zu verbesserten Details führen, aber woher soll bitte den die größte Revolution nach der Mondlandung kommen? Hat irgendjemand die GW-PR Maschine dazu gezwungen, mit diesen Superlativen zu werben und in einem offenen Brief zu schreiben, dass sie ihre Preise aufgrund der Qualität für fair halten? ^^

      Was das mit den Verkaufszahlen angeht:

      1. Wir kennen sie nicht…
      2. Wir wissen auch nicht wie sich die Käuferschaft zusammensetzt.

      Und das ist eben der springende Punkt, weswegen die Zahl der Bilder weder für noch gegen Finecast sprechen kann. Nicht jeder hat eine gescheite Kamera, die den Unterschied aufzeigt. Nicht jedem Käufer fallen kleinere Fehler auf, die von anderen Leuten genüßlich anhand der GW-Promo Bilder aufgezeigt wurden. Nicht jeder Käufer geht nach einem Fehlkauf auch hin und schreibt darüber in X Foren. Natürlich läßt sich das auch über jeden zufriedenen Käufer sagen (und zum Thema Facebook sage ich mal nix… das hat mMn eine Relevanz von 0,00%)

      Mal als völlig überspitzes Beispiel. Der kleine Kevin hat von seinem Papa einen superdollen Drago gekauft bekommen, weil laut Rothemd die GK der geilste SM-Orden seit der Mondlandung sind. Wie wahrscheinlich ist es, dass Kevin Bilder seines Dragos ins Netz stellt? Kennt der kleine Kevin überhaupt Brückenkopf oder diverse Webseiten, über die in seinem GW-Laden auch gar nicht oder nur abfällig geredet werden? Würde sein Papa bei mieser Quali die Figur nur wütend umtauschen oder sich im Netz drüber auslassen?

      Persönliche Vermutung: Solange die Eltern von Kevin lieber Frauentausch und Fußball-WM schauen als Brückenkopf lesen und Papa selber am Hobby seines Sohnes kein Interesse hat, werden sie kleine Fehler ignorieren und große Fehlgüße umtauschen. Aber keiner der beiden wird Kevins Mal&Bastelfortschritte für die ganze Welt unter der Webadresse “meinemsohnseinegreyknight.blogschrott.com” öffentlich machen. ^^

      Und wenn Kinder und Jugendliche, deren Hobby von Papa oder Opa finanziert wird, wirklich die Zielgruppe von GW sind (was die Bilder aus GW-Läden auf der GW-Seite ja suggerieren), dann rechne ich auch nicht mit mehr Bildern zu Finecast&Co.

    • warum nicht soviel zu AOW oder so geschrieben wird…hmmm einfache Antwort

      DIE VERZAPFEN NICH SO EINEN SCHEIß!!!!

      die Modelle sind gut, günstig und super produziert. Was will amn mehr?

      Die momentanen GW Modelle(ich gehe davon aus das die besser werden) sind Schrott!….Und ich war im laden und brauche GW nicht Geld in den Hals werfen und ne Mini kaufen die Schrott ist, nur um hier rumheulen zu können, das hat mit gw mit einem Fenster in dem Blister vereinfacht.

      und ich mag GW’s Miniaturen, nur verstehe ich nicht deren komplett Hirnrissige Marketing strategie und deren Kundenservice, der übrigens fürn Arsch ist….das die Reklamationen umtauschen hat nichts mit Kundenfreundlichkeit zu tun, das erwarte ich einfach und wenn es 600 mal hintereinander gemacht wird, dass ist nen riesiger Konzern, der massig Geld für seine Produkte verlangt, da darf ich Perfektion voraussetzen.

      dein langer text ist einfach nur ein MIMIMIMI, ich bin ein fanboy und MIMIMI und bringt gar nichts…

  • Ich verstehe den ganzen Wirbel um die Vergleiche sowieso nicht.
    Ich nehme also ein altes Mastermodell, das gieße ich jetzt in Resin ab. Natürlich sind beide, Zinn- und Resinvariante – zu 99% identisch. Das kann gar nicht anders sein.
    Und auch die jüngst erschienenen Metallmodelle sind eben genau das: Metallmodelle.

    Warum die Unterscheidung? Ich habe die Meinungen vieler Leute dazu gelesen. Und einige, deren Meinung ich als fundiert betrachte, und nicht als bloße Polemik, haben da kluge Sachen gesagt, wie dass man beim Guss mit Resin andere Möglichkeiten der Unterschneidung usw. hätte, die bei Metall einfach nicht gehen.
    Darum warte ich mit einer wirklichen Beurteilung auf die ersten wirklichen Resinmodelle, die auch nur im Hinblick auf das neue Material entwickelt wurden. Ob wir die schon bei der nächsten Armee sehen? Ich weiß es nicht. Sollte es wirklich ein so großer Schritt sein, dann wird man das wohl erkennen.

    Im Moment befriedigen alle Vergleiche doch bloß die “ich hab’s ja gesagt, GW bescheißt den Kunden” Fraktion.
    Ich hab mir Cpteaz als Finecast gekauft. Ich hatte kein Problem eine Mini zu finden, die wirklich nahe an der Perfektion ist (am Hammerkopf ist ein winziges Loch, das sich leicht schließen ließ.
    Ich erwarte natürlich eine absolut einwandfreie Qualität. Aber es ist nicht so, dass GW die plötzlich überhaupt nicht mehr liefern würde. Wer ein fehlerhaftes Modell hat, der tauscht es einfach so lange um, bis es eben keinen Fehler mehr hat.

    Ich würde mich also – auch im Sinne einer objektiven Berichterstattung – jetzt nicht schon zu sehr aus dem Fenster lehnen und mit dem Finger auf GW zeigen.

    Natürlich muss man die Probleme ansprechen, aber – das soll keine Entschuldigung sein, aber eine Erklärung – man sollte auch bedenken, dass hier über hundert verschiedene Miniaturen in vermutlich recht engem Zeitraum massenproduziert wurden. Jedes vermutlich einige tausend Mal. Also reden wir von – schätzungsweise – locker einer Million Gießvorgänge. Nach allen Berichten, die man so liest, liegt die Fehlerquote der angebotenen Modelle noch weit unter 1%, vielleicht sogar unter 1 Promille. Das sollte man in dem Kontext bitte auch nicht vergessen 😉

    • Wie kommst du auf die Einschätzung der Fehlerquote?
      Die Zahl der bebilderten Berichte, die man momentan im Netz findet, ist wohl kaum mit der Zahl der tatsächlichen Fehlgüsse gleichzusetzen.
      Umgekehrt könnte man auch sagen: Seltsam, dass es bisher kein einziges Bild einer Finecast-Miniatur gibt, die absolut fehlerfrei ist. Selbst die Miniaturen, die GW auf der eigenen Seite gezeigt hat, hatten Gussfehler.
      Natürlich ist sie nicht repräsentativ, aber die Umfrage bei Warseer deutet darauf hin, dass die Fehlerquote weit jenseits des Promillebereichs liegt:
      http://www.warseer.com/forums/poll.php?do=showresults&pollid=5848

      • Oh je, eine Internetumfrage auf Wineseer? Ehrlich jetzt? Du willst wirklich, also WIRKLICH, mit einem Forum argumentieren, das sich seit langer Zeit dadurch hervortut, dass die User eher alles kritisieren?
        Oder generell damit begründen, dass sich die Leute eher beschweren, als da zu sagen “bei mir ist alles super”? Und das sind nunmal ganz normale verhaltenspsychologische Muster. Eher motzen.
        Ich habe die Fehlerquote nur geschätzt, das stimmt. Worauf sie basiert? Auf meiner eigenen Einschätzung, dass ich am Samstag im örtlichen GW gerade mal EIN Modell entdeckt habe, das fehlerhaft war. Nämlich krumme Pistolenläufe. Der Rest war teilweise mit unschönem Flash behangen, aber das ist nicht wirklich ein Fehler, da der sowas von pupseinfach zu lösen ist, und auch an der Mini nix ruiniert.
        Jetzt kann natürlich ein anderer dagegenhalten, dass in seinem GW alles, aber auch alles kaputt war.
        Aber wieviel Bilder gibt’s denn wirklich? Wieviel originäre Bilder? Da zeigen viele User in verschiedenen Foren ihre Bilder immer wieder. Von wirklichen Fehlern habe ich noch keine 30 Bilder gesehen.

        Will sagen: Ich würde der Meinungsmache im Internet nicht zu viel Glauben schenken. Denn, sobald man sich positiv zu Finecast äußert, kommt doch von allen Seiten gleich “du blöder Fanboy hast ja keine Ahnung”. Warum sollte man sich den Stress geben? Man kann sich doch auch einfach entspannt mit ner schönen Mini beschäftigen.

        Darum bleibe ich dabei: Finecast ist sicherlich besser als sein Ruf. GW hat hier allerdings beim Marketing total versagt. Man kann solche Sachen nicht auf die eigene Homepage beschränken. Und dort sollte man fehlerlose Modelle zeigen. Und die gibt es.
        Die nächsten Minis werden erst zeigen, ob Resin wirklich einen Gewinn für die Details bringt. Ich denke schon, warte aber mit einem Urteil noch ab.
        Jetzt Metall mit Resin zu vergleichen ist einfach nur sinnlos. Sinnvoller wäre der Versuch ein späteres Resinmodell auch in Metall zu gießen. Die beiden würden dann im Vergleich zeigen, ob Resin einen Gewinn bringt. Denn wenn es wirklich mehr Details erlaubt, dann müssten die sich ja mit Metallguss nicht komplett abbilden lassen.

      • Ja, ich möchte WIRKLICH mit dieser Internetumfrage argumentieren, und zwar in dem Maße, wie ich es getan habe, als vorsichtig zu bewertendes Indiz, dem ich immer noch mehr Aussagekraft zubillige als der anekdotenhaften Erfahrung eines Einzelnen in einem einzigen Laden.

        Dass sich erst bei zukünftigen Modellen noch erweisen muss, ob und inwieweit die Vorteile des Materials ausgespielt werden können, sage ich schon seit Tagen.

      • Siehst du, und ich vertraue eher darauf, dass meine anekdotenhafte Erfahrung einen Querschnitt der gesamten neuen Modellreihe darstellt, als dass ich einer Internetumfrage traue, die es nichtmal auf 100 Teilnehmer bringt. Da ist meine Observation an weit über hundert Modellen ja noch statistisch relevanter …
        Das ist eben das Problem der Meinungsmache im Internet. Das Internet war schon seit Beginn für zwei Dinge da:
        – Pornos
        – Leute, die sich beschweren wollten. Jetzt kann “der Kleine Mann” seine Meinung verkünden, und jeder hört ihm zu. Du wirst zu jedem Thema im Internet mehr Leute finden, die es negativ machen, die plötzlich aus zwei fehlerhaften Blistern “das ganze Regal” machen.
        Sicher, ich könnte im Gegenzug auch behaupten, ein tolles Modell stünde für den ganzen Laden, tue ich aber nicht. Kann man jetzt glauben oder nicht.

        Ich bin nur eher bereit, zu glauben, dass mein örtlicher GW einen Querschnitt über das Miniaturensortiment bietet, als das GW-Bashing auf Warseer.

        Und das bringt mich zur Annahme, dass die Fehlerquote bei dem wirklich massiven Release durchaus gut ist. Und dass GW beim Marketing total versagt hat.

        Was ich mir jetzt noch von der Berichterstattung hier wünsche, ist, dass sie nicht nur auf mögliche Probleme mit den Miniaturen eingeht, sondern vielleicht auch einen Blick auf die weitere Verarbeitung legt. Wie leicht lassen sich Modelle umbauen, wie gut hält ein ungestiftetes Modell, denn nicht alle Hobbyisten wollen/können das usw.

      • Es ist wirklich interessant, wie viele Leute hier in den Laden ihrer Wahl gehen und da ALLE vorliegenden Modelle haargenau nach Fehlern absuchen um daran die Fehlerquote der Gesamtproduktion festmachen zu können.

  • Genau das hatte ich erwartet. Nämlich das hier gleich jeder Menge Kreuzzügler aus ihren Löchern hüpfen, um wieder ihre immer wieder kehrenden Argumente vorzubringen, die eben in vielerlei Hinsicht weder seriös, noch vernünftig sind.

    Zuerst zum Brückenkopf, weil die am ehesten eine Antwort bzw. Erklärung zu meinem letzten Post verdient haben. Der Brückenkopf geht meiner Ansicht nach deswegen nicht seriös mit den GW-Geschichte um, weil sie dieses Finecastthema massiv frequenzieren. Welche neuen Infos haben wir nun diesem Eintrag entnehmen können? Sind sie so viel interessanter als die letzteren Verweise auf Selfmade-Vergleiche? Ich denke nicht.
    Desweiteren kann man sich denken, dass wieder jede Menge Kreuzzügler (ich benutze absichtlich nun diesen Ausdruck) es zum Anlass nehmen, um weiterhin Stimmung zu machen und alle Kritiker an den GW-Bashern wiederrum anmachen/”überzeugen”/bekehren zu können, von der subjektiven Richtigkeit ihrer “Sache”.

    Kritikfähigkeit sieht also anders aus, werter KL. Sie muss in alle Richtungen gewährleistet sein.

    Nun zu den großen Sensationsnachrichten, die ja so viel Kritik bedürfen (eurer Ansicht nach):

    Ist eine sensationsvorgaukelte Werbung neu? Nein. Sie ist normal in unserer Medienwelt. Daran ist nichts Verwerfliches, jedesfall nichts Verwerflicheres als an “Weißer als Weiß” oder “Cerealien”. GW hat sich dieser Sache bedient und ist wie die meisten Produkthersteller damit auf die Nase gefallen. Nichts Neues und nichts, worauf ich nun den großen Hampelmann machen müsste.

    Ist Finecast wirklich so schlecht? Nein. Wir wissen es noch garnicht so genau. Gefühlte 50% der ausgelieferten Modelle an die Händler sollen Mist gewesen sein. Ob das stimmt, weiß keiner. Ich habe zumindest jede Menge guter Nachrichten von Finecastkäufen gehört (neben den ganzen Beschwerden waren die tasächlich auch oft zu finden). Klar, hat GW Mist gebaut bei einer verfrühten Veröffentlichung eines noch nicht perfekten Produktes. Das ist aber bei den meisten Firmen ebenfalls ganz normal. Wir erleben das bei den digitalen Spieleherstellern nun schon mehr als 20 Jahre lang. Reklamation ist das Stichwort dabei und hier zeigt sich GW, wie schon oft in der Vergangenheit, sehr kulant und hilfsbereit. Ich durfte sogar hören, dass GW-Mitarbeiter zusammen mit dem Kunden Aschenputtel gespielt haben (also die Guten ins Töpfen, die Schlechten ins…^^). Finde ich positiv bei der Misere, aber wahrscheinlich auch wohl das Mindeste, was man erwarten kann?!

    Preise und Ware – das ist immer so eine Sache. Ich bin auch der Meinung, dass Apple sich über Wert verkauft oder Porsche oder Jacobs Kaffee und ich bin auch der Meinung, dass GW in vielen Produkten zu teuer ist. Dafür gibt es aber Ebay, Bietebereiche in Foren, unabhängige Einzelhändler und Geduld. Es ist ja nun nicht so, dass wir Tabletopper uns über den Mangel an noch nicht bemalten Modellen in unserem Schrank beschweren könnten. Ich habe Zeit und bekomme das gewollte Produkt zu seiner Zeit für einen vernünftigen, mir angemessenen Preis. Immer!

    Letztendlich gibt es für mich zu GW eben keine Alternative. Ich bin bestimmt kein kritikloser GW-Liebhaber, aber ich mag ihre Produkte und die Fülle an Plastikbausätzen, die übrigens von keinem einzigen, alternativen Hersteller bisher so erreicht werden konnte. Avatars of War geht zumindest in die Richtung (was nun nicht verwundert, bei deren beruflicher Herkunft) und Mantic ist produkttechnisch auf einem guten Weg (schön ist aber etwas anderes, mit Ausnahme der Zombies – der Rest ist geschmacklich Müll). GW wird immer verteufelt, vergleichbar mit Microsoft usw., aber sie sind der Meilenstein der Branche. Niemand kommt an ihnen vorbei, auch nicht die GW-Basher, denn auch sie haben schon mal etwas von ihnen gekauft und große Augen bei den Modellen bekommen.

    Fazit: Ist ein Codex nun also zu teuer? Gefühlt schon, aber im Vergleich zum Rest der drucktechnischen Produkte nicht.
    Ist die Preissteigerung insgesamt zu hoch? Nö, nicht wirklich im Kontext gesehen. In Deutschland sind nur wenige Produkte massiv teurer geworden. Die Ausnahme bilden dahingehend in der Tat FC-Modelle.
    Sind die Finecastmodelle zu teuer? Meines Erachtens schon, aber stört mich nicht. Ich habe mir meinen Scriptor in T-Rüstung schon längst aus den wesentlich vielfältigeren Plastikbausätzen gebaut und der sieht auch noch besser aus (für mich, wohlgemerkt), als das 0815-Modell und besitzt mehr Charakter. Gleiches gilt für eventuelle Abaddons, Snikrots, Eldrads, usw. – kein Grund für mich, mich über GW aufzuregen.

    Ein Satz fiel hier, den ich für grundsätzlich richtig halte. Wenn GW merkt, dass sie auf ihren FC-Modellen sitzen bleiben, ändern sie ihre Politik entsprechend. Das müssen sie, um ihren Aktienbetrieb am laufen zu halten. Es funktioniert am besten über Geld, Änderungen herbeizuführen. Briefe bringen wenig, das ist auch richtig. Nur so könntet ihr euren Unmut wesentlich sinnvoller an den Mann bringen, als immer wieder neuen Stimmung gegen GW zu machen, die meistens ziemlich subjektiver Natur ist und mit der Wahrheit nicht viel gemein hat. Schlechte Stimmung ist für niemanden gut, auch nicht für andere Tabletops oder für die Community als Ganzes. Schwärmereien, sarkastische Kommentare oder eben auch seriösvernünftige Kritik sind völlig in Ordnung. Aber es kommt der Punkt, wo es einfach zu viel wird und der Punkt ist überschritten (zumindest für mich und ja auch für viele andere, die neben mir hier geschrieben haben). Ihr macht nichts, aber auch wirklich nichts, damit besser. Ihr macht nur dicke Luft. Irgendwann ist auch genug, ansonsten ist der Kreuzzugsvergleich eben genau richtig.

    Der Imperator beschützt.

    • Wow. Also erstmal vielen Dank für das immense Feedback hier. Ich finde es persönlich super, wie der Ton hier ist und das ihr euch wirklich Mühe gebt beim Diskutieren und Belegen eurer Argumente.

      Wir stehen der Kritik bezüglich der Artikelreihe offen gegenüber und gerade wenn sie so umfangreich und schlüssig ist, wie du es uns hier präsentierst, haben wir da immer ein offenes Ohr für.

      Uns geht es mit unserer Finecastberichterstattung nicht darum, aktiv ins Kaufverhalten einzugreifen. Ob sich jemand am Ende vom Tag eine Figur bei GW kauft oder nicht, ist uns ehrlich gesagt egal.
      Hier geht es mehr darum, dem potenziellem Kunden die Augen zu öffnen und darüber in Kenntnis zu setzen, welche Probleme der Kauf eventuell mit sich bringt und wenn ich sehe, wie rege darüber diskutiert. Pro und Contra, sehe ich das wir unsere Absicht umgesetzt haben, nämlich zum Nachdenken angeregt.
      Außerdem ging es uns auch darum, einige Aspekte die wissentlich Falsch verkauft werden, als solches zu “enttarnen”, darauf werden wir aber in unserer eigenen Review eingehen (ebenso auf die Themen wie Verformung bei Hitze, Schadensunempfindlichkeit usw.).

      Für die jenigen die das Wort Finecast nicht mehr hören können, habe ich eine gute Nachricht. Mit Ausnahme unserer eigenen Review sind keine weiteren Berichte mehr angedacht (außer es geschieht jetzt irgendwas besonderes, wie beispielsweise eine Pressemeldung seitens GW zur Qualität oder ähnliches).

      Bzgl. Games Workshop und Kulanz. Das haben wir bereits im letzten Artikel angesprochen, ist das eine der Stärken bei GW. So sehr man dieses ganze übertriebene “Revolutionär” und “Vergleichbar mit der Mondlandung” Getöse übertreibt, so kulant haben wir GW bisher auch bei der Abwicklung von Rückgaben und Produktfehlern gegenüber dem Endkunden (gegenüber den Einzelhändlern ist das leider ein anderes Thema) erlebt.

      In diesem Sinne, weiterhin viel Spaß beim Lesen und kommentieren und Danke für das detaillierte Feedback.

      Dennis

      • Nimm die Kritik am Brückenkopf nicht zu heftig, Siam. Ich denke, du weißt, das unser Forum und meine Wenigkeit selbst zufriedene Leser eurer Redaktion sind. Ich empfinde nur die Vervielfachung des Themas “GW macht…” etwas übertrieben, gelinde gesagt. Es verdirbt mir die Laune am TT-Lesen im I-Net und man ließt es durch die Bank überall. Hat man einen Eintrag im Brückenkopf, folgen zumindest einige weitere Hinweise in anderen Foren/Blogs (was ja für eure Berichterstattung und dessen Seriösität spricht). Dort folgen dann wiederholt die gleichen Diskussionen, wie ja auch hier zu sehen und meistens ist wesentlich mehr Polemik dabei.

        Ich hätte es mir gespart, diese Info als neue Nachricht zu verfassen. Aber ich sehe ebenfalls auch, dass seriöser Gesprächsbedarf anscheinend hier in dieser Info vorherrscht, was ich natürlich befürworte.

    • Ich versuche mal kurz zusammenzufassen:
      GWs Produkte an sich sind toll, die Werbung dafür überzogen, die Preise sehr hoch bis zu hoch, die Qualität teilweise problematisch, aber zumindest der Umtausch funktioniert wie er soll (und wie vom Gesetz vorgeschrieben).
      Dem würde ich absolut zustimmen.

      Gerade weil wir in diesen Hauptpunkten konform gehen, kann ich die Kritik an der Kritik nicht nachvollziehen.
      Diskussionsplattformen dienen nunmal zum diskutieren. Ja, das wird dann manchmal zum Selbstzweck, da wir als Kunden oder Fans keine direkte Möglichkeit der Einflussnahme haben. Wem es zuviel wird, der hat die Option, sich nicht an der Diskussion zu beteiligen.
      Den mahnenden Zeigefinger zu heben und Leute als Kreuzzügler zu bezeichnen, trägt nicht wirklich dazu bei, die Stimmung zu verbessern.

      • Ich habe deine Kritik durchaus komplett gelesen und finde das auch in Ordnung. Nur teilen wir nicht in allen Punkten eine Meinung, was ebenfalls vollkommen OK ist.

        Klar, habe ich mich ebenfalls harscher Wortprägungen bedient und zu sehr alle über einen Kamm geschert. Aber ich kann diesen GW-Kritikkram echt nicht mehr lesen (siehe Antwort an Siam etwas weiter oben).
        Ich sehe den Brückenkopf auch nicht als Diskussionsplattform, sondern als TT-Nachrichten. Die Jungs nennen sich Redaktion und arbeiten auch jounalistisch. Daher sehe ich auch eine Verantwortung in der Berichterstattung und empfinde die Frequezierung der “GW macht…”-Nachrichten halt als zu viel.
        Hier geht es ja noch mit den Comments, aber ich habe auch schon wesentlich mehr gelesen und dort war 50% völliger Mist.

        Noch zu deinen GW-Aussagen: Ich finde die Preise, gerade bei den Plastikgrundbausätzen als vollkommen gerechtfertigt (z.B. Space Marines > Taks, Devas, Sturmtruppen, Rhino, Sanguinische, SW-Servos, usw.). Sie bilden die Masse der GW-Produkte und sind für mich einwandfrei. Gerade in der Qualität bieten sie enorm viel für ihr Geld. “Preise hoch” und “Qualität problematisch” kann ich also nicht nachvollziehen, sondern muss das Gegenteil behaupten.

        Dennoch denke ich, wir würden ein gutes, einvernehmliches Gespräch führen können, wenn wir uns mal live sehen würden. Vieles sehen wir schon ähnlich, wenn auch von anderen Blickwinkeln. 😉

        Danke für deine Meinung.

      • Ich hatte gedacht, deine Meinung recht gut zusammengefasst zu haben.
        Bezüglich der Preise und der Qualität bezog ich mich auf diese Aussagen:
        “Klar, hat GW Mist gebaut bei einer verfrühten Veröffentlichung eines noch nicht perfekten Produktes”
        und
        “[…] ich bin auch der Meinung, dass GW in vielen Produkten zu teuer ist.”
        Aber das müssen wir nun nicht breiter treten als es ohnehin schon ist.
        Ich begrüße es aber auf jeden Fall, dass wir hier ein vernünftiges Gespräch führen können und es auch ‘live’ könnten. Man muss ja nicht immer gleicher Meinung sein – das wäre ja langweilig – aber man sollte Meinungen austauschen können.

      • @Black fist. Der Grundbaukasten ist aber nur ein Teil um den es hier nicht geht. Hier geht es um Finecast. wenn du das gejammer nicht mehr lesen kannst, dann lass es doch einfach. Du kannst auch noch drei Seiten schreiben, bis du für dich wieder zu dem Ergebnis kommst, das GW eigentlich gar nicht teuer ist.

        Bei mir ist mit der letzten Preiserhöhung auch der Anspruch an GW gestiegen. Angefangen hat es mit Funecast und hat sich innerhalb der letzen Tage auf die gesamte Hobbypalette ausgedehnt.
        Der Feuerkrieger Gussrahmen zum Beipsiel entspricht nicht mehr meinen Erwartungen an ein Produkt was 30€ kostet. Noch vor eineinhalöb JAhren habe ich mir nur so zum Spaß eine Box gekauft. der Versatz auf den kleinen Tauzes war minimum 1mm. Natürlich hätte ich das Reklamieren können, habe ich aber nicht, weil das ja eben zum Hobby gehört, dachte ich damals. Hat mich echt Stunden gekostet diesen fisseligen Kram nachzuarbeiten. Aber genau mit dieser Einstellung ist eben jetzt Schluß.
        Einen fehlerhaften Guss werde ich GW nie wieder verzeihen.
        So wie es momentan aussieht haben wohl alle MOdelle ihre Fehler an der gleichen stelle. zumindest behaupten das Leute die einen GW LAden betreten haben. Das spricht dafür das die Formen defekt sind und sich das Mondlandungserlebnis eher in ein Bauchlandungserlebnis verwandelt.

  • Um mal mit einem Ammenmärchen aufzuräumen: Es wird KEINE Modelle “speziell für Resin” oder mit der “neuen Technik im Hintergrund” geben. Das steht nicht mal im Interview mit Aly Morrison im neuen White Dwarf. Künftige Finecast-Modelle werden ganz genauso wie die Metall-Modelle zuvor modelliert – nämlich in der Größe 1:1 in Green Stuff (oder einer anderen Modelliermasse je nach Vorliebe des Designers). Wo sollen da plötzlich mehr oder neue Details bei neuen Modellen entstehen? Die Metallmodelle der letzten Jahre borden doch schon mit feinen Details über. Was laut Aly EVENTUELL möglich ist, sind Modelle mit ausladenderen Flügeln oder Armen oder gewagteren Posen, da das Resin leichter ist und man so weniger auf die Schwerkraft Rücksicht nehmen muss.

  • Der wahre Unterschied zwischen Resin und Metall lässt sich mit Fotos nicht einfangen, außer man hat ein Super-Mikro-Objektiv o.Ä.
    Ich behaupte: Man könnte auf Fotos der oben gezeigt Qualität auch ein grundiertes Plastikmodell neben ein Metallmodell stellen; der Unterschied wäre nur schwer zu erkennen (insbesondere wenn’s eine neuere GW-Plastikmini ist wie z.B. der Gruftkönig, der bei der Nekrosphinx dabei ist).
    Der Unterschied lässt sich nur richtig wahrnehmen, wenn man das Ding in den Händen hält und selber dran rumbastelt/pinselt. Und was das angeht hat Resin einfach den Längsten. Man hat da zum Teil echt das Gefühl, man würde am Originl-Green aus dem Studio rumwerkeln. Die Details sind z.T. so fein, dass man sogar sieht, wo der Modellierer Fehler gemacht hat!
    Ist das vergleichbar mit der Mondlandung? Selbstverständlich nicht. Übertreibt GW bei seinen Pressemitteilungen und gibt sich in puncto Unternehmenkommunikation generell eher ungeschickt? Keine Frage.
    Aber nur aus Trotz und Hass gegen den bösen Monopolisten muss man auch nix klein reden: Resinmodelle sind schöner. Finecast wurde allem Anschein nach zu früh an den Start gebracht und die ersten Güsse waren schludrig. Warten wir ab und freuen uns auf gute Modelle und Packung, die man auch ruhigen Gewissens erst nach dem Kauf öffnen kann.

  • wenn ich das thema “Finecast” hier verfolge bin ich doch erstaunt wieviel redebadarf hier doch besteht. schön! danke das es den brückenkopf gibt! =)

  • Ich finde folgende Kommentare zum Thema Metal vs Resin ganz interessant:

    The unlimited metals will be produced from the same masters as the resins. The reason we’re doing the resin miniatures is just to get versions out that are as close to the original sculpts as possible to appeal to the painters and modellers. That’s not to say that the metal versions will be substandard though, just not *quite* as sharp as the Limited Edition versions.

    With the metals will come whole host of fresh challenges – new production processes, packaging, distribution, the list goes on. What we want to ensure though, is that we keep the quality as high as we possibly can with whatever we do – it’s always been my intention to produce miniatures that are as good (or better) than anything on the market, and I see no reason why that shouldn’t apply to the metal releases also.

    We have absolutely no plans to stop doing metal miniatures – in fact I want to increase the number we’re releasing. The price of metal is getting absolutely astronomical, and doing larger miniatures (like the Jagganat) is definitely problematic – but the production process itself is far cheaper than high quality resin. One of the reasons we launched a line of metal miniatures is so we could sell them into retail – and that’s not really possible with the resin miniatures, the profit margin isn’t there to give retailers a decent discount. Selling resin miniatures like ours into distribution is just impossible.

    So we’ll be sticking with metal for the main Sedition Wars line at the moment, and will continue to add to the LE resin line. The price of resin is rising too though – not at the same rate as metal, but at a significant rate in the last year, so I’m afraid the price of those won’t be coming down at any time in the foreseeable future… I know the price for the resins is quite high – but you’d be surprised how little margin we make. The only way the price would come down would be to cut the quality – and that’s definitely not on the cards.

    (Quelle: http://studiomcvey.com/forums/)

    Das sind Aussagen von Mike McVey zu den Sedition Wars Miniaturen, die sowohl als Limited Edition in Resin als auch später in Metal erhältlich sind. Die Kommentare stehen nur indirekt in Zusammenhang mit GW, geben aber meiner Meinung nach ein ganz gutes unabhängiges Bild der Situation.

    Für mich steht außer Frage, dass man mit Resin potentiell bessere Miniaturen als mit Metall herstellen kann. Der höhere Preis für die Finecast Modelle ist aus ökonomischer Sicht verständlich. Zum einen muss man das Geld für die Innvestitionen und die Werbung, die mit der Einführung der neuen Produktlinie angefallen sind wieder reinholen, andererseits soll dem Kunden die versprochene höhere Qualität der Figuren durch den höheren Preis bestätigt werden (Subjektiv: Was teuerer ist ist besser. Gilt zumindest für den uninformierten Kunden.).

    Die mangelnde Qualität der Finecast Modelle ist mMn erschreckend und zeigt mal wieder wie schlecht das Qualitätsmanagement von GW ist (Ich erinnere nochmal an die Grundbox der WFB 8. Ed. die komplett ohne Spielwerte der enthaltenen Miniaturen ausgeliefert wurde und somit für sich alleine unspielbar war!).
    Im Moment habe ich keine GW Miniaturen auf meiner Einkaufsliste, die ich dringend bräuchte, von daher warte ich erstmal ab und hoffe das sich die Qualität der Modelle deutlich verbessert.

    Noch eine interessante Info im GW Shop:
    “Aufgrund der hohen Nachfrage ist jedes Citadel-Finecast-Produkt auf 3 Stück pro Kunde begrenzt” wtf, lol!?!
    Mal im Ernst welches Fincast-Produkt kauft man sich mehr als 1-2 mal? Vielleicht die monströsen Einheiten (Ushabti oder Baumschrate) aber sonst?
    Ist mMn ein weiterer Marketing-Coup, um dem Kunden ein tolles Produkt vorzugaukeln und ihn zum schnellen Kauf zu verleiten. Schließlich könnte das Produkt jederzeit ausverkauft sein… 😀

  • Will auch mal meinen Senf dazugeben… Finde den Wechsel eigentlich ziemlich gut. Resinmodelle sind in Detailfragen eigentlich unschlagbar. Über den Preis läßt sich jetzt streiten. Allerdings finde ich persönlich den Preis von damals 17,50€ für eine (1) Miniature extrem heftig, das sind mal eben 35DM. Aber GW macht einfach mal auch mit die besten Miniaturen die es auf dem Markt gibt. Fakt ist aber, wenn Figur kaputt wird sie entweder gar nicht erst gekauft oder halt umgetauscht. Für den Preis muß einfach auch die Leistung stimmen. Ich geh ja auch nicht in Supermarkt und kauf mir faule Tomaten. Also Meckerei hin oder her, wer nen scheiss Guss erwischt hat wirds einfach umgetauscht, dann gibts auch nix zu meckern. Denn bislang konnte man immer nur lesen wie scheisse teilweise der Guss ist aber über die Qualität wurde bislang nicht ein Wort verloren. So, geh jetzt mal ins Fantasy In und schau mir die Dinger jetzt mal an… 😉

    • Aber GW macht einfach mal auch mit die besten Miniaturen die es auf dem Markt gibt.

      Machen sie nicht. Sie sind überdurchschnittlich ja. Bei Plastik sind sie führend aber im Bereich Zinn sind sie im gehobenen Mittelfeld.

      Nur wer sein ganzes Leben lang nur Reis ist, sollte nicht behaupten, Reis wäre das beste Essen. Das wird hier nämlich andauernd gemacht. Kauft mal Infinity, McVey oder Hell Dorado und vergleicht dann mal.

      • Word. Fitzeligere Minis als von Corvus Belli kenn ich nicht. Wobei das auch an der Grösse liegen mag. Und Soda Pop sind für mich unstiftbare Minis mit Mini-Klebestellen. Aber auch klasse modelliert. Nur Studio Mcvey mit ihren Resin-Minis sind die wirklich Spitzenklasse und preislich auch nicht viel anders als GW (ohne Bläschen). Mit Grauen denke ich noch an die Steampunk-Fee mit den Antennen am Schornstein. Glaub die Antennen sind extrem lang und vielleicht 1mm dick. Jedes Mal wenn ich die anfasse, habe ich Angst da bricht was ab. Und oben auf der Antenne mußte man auch noch einen Raben kleben. Abreissen und Neukleben ist da nicht möglich. Denke da an die komplizierten Beine von Lisbeth auf ihren Board. Ja mit Resin geht richtig was. Aber sehen tue ich da bei GW nix.

    • “Denn bislang konnte man immer nur lesen wie scheisse teilweise der Guss ist aber über die Qualität wurde bislang nicht ein Wort verloren.”
      Der Guss ist ein objektives Qualitätsmerkmal, das Aussehen der Figuren ein sehr subjektives.
      GW macht einige Miniaturen, die mir ausgesprochen gut gefallen, aber auch einige (auch neueren Datums), deren Aussehen mir überhaupt nicht gefällt (Gargor, Nekrotekt, Prinz Apophas).
      Da muss jeder selbst entscheiden was ihm gefällt. Aber wenn der Guss nicht gut ist, ist es auch egal, wie schön eine Mini theoretisch aussieht.

  • Vor ein paar Minuten war ich in meinem örtlichen GW, um mir einen Himmlischen der Tau zu kaufen. Momentan gibt es nur die Finecastmodelle und keine Zinnblister mehr. Von den drei vorhandenen Himmlischen war kein Modell in Ordnung. Die Mängel (krumme Stäbe, Gußgrate Lufteinschlüsse usw.) hielten sich in Grenzen waren aber bei allen vorhanden. Ein Mangel trat bei allen drei Figuren an der gleichen Stelle auf, so daß sogar von einem Mitarbeiter vermutet wurde, dass die Form einen Fehler hat. Insgesamt kann ich bestätigen, das die Qualität der Miniaturen nicht besser oder schlechter als die ihrer Äquivalente aus ist.
    Zur Preisgestaltung kann ich nur sagen: GW war schon immer teuer und wird es auch bleiben, egal aus welchem Material die Miniaturen sind (Ich spreche aus Erfahrung, da ich seit nun fast 20 Jahren Tabletop als mein Hobby betreibe.).
    Die Kritik am Brückenkopf kann ich nicht nachvollziehen. Natürlich ist man versucht bei einer so massiven Welle der Kritik von allen Seiten eine Anti-GW-Grundhaltung zu vermuten. Das bei einem so emotional belegten Thema die ein oder andere scharfe oder spitze Formulierung fällt ist meiner Meinung nach höchst verständlich.
    Vielen dank an den Brückenkopf für die viele Arbeit, die es uns jeden Tag möglich macht neue Informationen rund um das Hobby zu lesen.
    PS: Dass der Begriff “teuer” relativ ist, ist mir durchaus bewußt.

      • Wenn die Gußgrate so massiv sind, dass es unmöglich ist, diese zu entfernen ohne wesentliche Details der Miniatur zu zerstören, sind das Mängel.
        Wenn die Stäbe so stark verbogen sind, dass sie fast zerbrechen sind das Mängel.

  • Nun was die Frage angeht wer die besten Miniaturen macht ist die Aussage Ja oder Nein wirklich immer nicht objektiv. Also von den dreien von denen Siamtiger spricht habe ich Miniaturen von zwei Herstellern und muss aus technischer Sicht sagen das bei denen die Metallfiguren bestenfalls als Gleichwertig zu sehen sind. Gerade Infinity hat noch viel bei Eckigen Formen und Gesichtern zu lernen. Da werden sie auch besser. Aber vor allem haben sie keine Miniaturen die über 10 Jahre auf dem Buckel haben in der Range weil sie eben so jung sind. Um mal ein Beispiel zu nennen. Aber ich gebe zu das sie z.B. gut mit glatten Helmen, Schals und glatten Verkleidungen Ihre Problem kaschieren und nichts wagen bei dem sie nicht sicher sind ob sie das modellieren können.
    Aber hier ist natürlich auch der Punkt was versteht man unter Miniaturen als Begriff. Die wirklich komplette Range, die besten/neuesten Miniaturen oder etwas anderes.
    Rechnet man alles, dann kann, glaube ich, GW nur verlieren weil sie einfach mit 31 Armeen (ja ich rechne die verschiedenen Marines einzeln) und einer Produktrange im vierstelligen Zahlenbereich, niemals so schnieke mit allen Miniaturen seien kann wie ein “Jungspund” mit weniger Produkten. Nimmt man aber die jeweilst besten (fragt mich aber nicht wie man die fair auswählt) Designs ist die beliebte Aussage GW macht bei weitem nicht die besten Miniaturen so parteiisch wie ein Fantrikot tragen. Denn technisch sind die schon voll auf der Höhe und haben nur zuviele Produkte um das bei allen Sachen zu seien. Zumindest wenn sie so weitermachen wie bisher.

    Mit der Beschränkung würde ich aber eher Produktionstechnische Probleme sehen. Die haben gerade 113 Produkte rausgehauen, sicher mit neuer Technik in der Produktion. Sonst sind das mehr so 4-6 Produkte im Durchschnitt mit bekannten Techniken. Ich denke mal die arbeiten sich gerade in der Fabrikation einen Wolf und wollen das so wenigstens etwas eindämmen und weniger einen Hype kreieren. Es gab ja keine Gerüchte das die eine neue Fabrik gebaut hätten daher scheint es eher wahrscheinlich das die einfach mehr machen als sonst. Selbst mir Vorlauf ist das sicher nicht einfach. Veilleicht schwerer als sie dachten u.U. aber das weiß nur GW 🙂

  • Ich habe die Vermutung, das die vielen Mängel die auftreten auf eine falsche Materialmischung zurück zu führen sind. Anders kann ich es mir nicht vorstellen.

    Was ich aber einfach nicht kapiere: Wieso macht GW immer solch überzogenen und völlig überdrehte Werbung? Wieso!? Gut, die totalen Fanboys steigern sich da warscheinlich rein. Aber WIESO? Niemand außer GW macht Werbung/Propaganda die so übertrieben und größenwahnsinnig ist das man denkt da Arbeiten lauter Idioten.

  • “Zu viele Berichte über GW und deren Launch” finde ich auch einen mehr als dämlichen Kritikpunkt. Man kann ja auch keine Seite über die Bundesliga machen und dann nicht über Bayern München schreiben… und es ist ja nicht so, als würden andere News deswegen vernachlässigt (so weit ich das sehe).

  • hm, mir ist es alles egal – ich mein, ok, bestimmte figuren einfach nochmal 25% hochzusetzen nur weil sie nun aus besserem plastik sind, kommt schon etwas heftig daher.
    Ich find das schlimmste aber ist bei weitem noch, dass GW zuerst das blaue vom Himmel versprochen hat (ok… wer eine astreine Miniatur erhalten hat, mich bitte jetzt nicht lynchen 😉 ), und nun, nach dem release, wo einige ernstzunehmende probleme auftauchen, sich in ihren bunker setzen um es durchzustehen. Ich warte weiterhin noch auf eine Stellungnahme von Seiten GW, ich mein es kann ja an allem Möglichen gelegen haben, dass es zu solch fehlgüssen gekommen ist, doch ich will als Kunde nicht im Schwarzen sitzen gelassen werden. Es ist einfach ne Höflichkeit uns gegenüber, immerhin ist GW von uns “abhängig” (ist aber auch nur ansichtssache xD), und ich finde, es hätte eig schon längst mal eine Äußerung dazu geben sollen, aber mal abwarten wie sich das noch entwickelt ^^

      • Aldi bezieht seine Produkte mitunter vom billigsten Anbieter. Die Resin Rohmasse wird GW sicher auch net vom teuersten Anbieter beziehen.

      • Aha, und was hat der Preis mit der Qualität zu tun?
        Demnach müssten die GW Miniaturen ja super Qualität haben… 😀

  • Ich habe mir unlängst Isabella, eine der limitierten Resin-Miniaturen von Studio McVey, gekauft. Ja, die ist teuer. Aber sie kam mit handsigniertem Zertifikat und in einer atemberaubenden Qualität: Keine Gußgrate, überschüssiges Resin, verbogene Stellen. Ich habe mir heute im GW Urien Rakarth angeschaut und in jedem Blister hatte er Resinreste mitten durchs Gesicht…

  • Um nochmal kurz die Fehlermenge anzuschneiden.
    Man sollte beachten das ja nicht nur die ausgelieferten Modelle Fehler aufweisen, sondernauch die Bilder im eigenen Shop von GW nicht besser sind.
    Man bedenke dabei das sich die Mitarbeiter ja aussuchen können welche Miniatur sie ablichten.
    Sollte man dann nicht davon ausgehen das sie natürlich eine Fehlerfreie Miniatur ablichten würden wenn sie eine hätten?
    Denkt man darüber nach müsste das bedeuten das es überhaupt keine fehlerfreie Miniatur gibt.
    Verwunderlich ist allerdings auch das GW da nichts “Fotoshopt” wie sie es sonst häufig machen.
    So oder so ist es bei aller liebe nur verständlich wenn man sich darüber ärgert das einem eine Preiserhöhung aufgedrückt wird mit der Erklärung das man damit eine Qualitätsteigerung bekommt, dann aber ein Produkt anbietet das höchstens Schärfere Kanten haben kann als das vergleichbare Modell in Zinn. Zudem ist es halt so das bei einem Bläschen ein teil der Miniatur fehlt. das ist ein wesentlich schlimmerer Ausfall als alles was bei Zinn passieren kann. Verzogene Formen können sowohl bei Zinn wie Resin auftreten, genauso nicht ausgeflossene teile, Blasen gibt es aber nur in resin.
    Wenn GW jetzt also recht kurz vor dem releasetermin erst mit der offiziellen Ankündigung kommt sollte man doch wohl meinen das sie schon seit einer weile Miniaturen mit dieser Technik produziert, sie werden wohl nicht erst mit der Ankündigung angefangen haben.
    Also hat GW doch schon lange vor der Ankündigung gewusst das ihre Figuren so aussehen wie sie nunmal aussehen, siehe dazu auch nochmal die Fotos im eigenen onlineshop. Wenn es sich also um Kinderkrankheiten handelt warum dann nicht warten bis man den dreh raus hat?
    Und wieso schaffen es Hersteller wie z.B Fenryll, Miniaturen zu produzieren die keine Blasen haben?

    Der Vergleich von Metall und resin hat jetzt gezeigt das die Unterschiede zwischen den beiden Materialien ansonsten vernachlässigbar sind, zumindest rein optisch.
    Wer jetz deshalb auf die ganz neuen Modelle wartet und darauf hofft das Modelle mit krasseren unterschnitten kommen werden der wird enttäuscht sein, das kann Resin nämlich nicht, nicht mehr als metall.
    Was es kann sind Haarfeine Konturen ausfüllen, weit besser als Metall um davon aber profitieren zu können muss man solche strukturen auch modellieren, dem Handwerk sind da aber grenzen gesetzt.
    Da müsste man dann von herkömmlichen green Abstand nehmen, dem Werkzeug sind da einfach physikalisch grenzen gesetzt.
    CAD wäre dagegen in der Lage solche Strukturen zu modellieren, siehe Dystopian wars.
    Das ist vergleichbar mit den megapixel Wahn bei Fotoapparaten, auf dem Bildschirm machen x Millionen Pixel durchaus Sinn, sobald man es aber Drucken möchte gibt es einfach eine physikalisch Grenze wie klein ein Farbpunkt sein kann, sobald also der kleinst mögliche Klex Farbe größer ist als die maximal möglich Auflösung macht es keinen Sinn, wenn man höchstmögliche Qualität haben möchte, das Foto auszudrucken.
    So, ich denke man sollte sich das auch nochmal durch den Kopf gehen lassen und danach nochmal über das nachdenken was hier so diskutiert wird.
    Ich hoffe das das niemand als Hexenjagt versteht, in der tat liegt es mir fern so etwas zu tun.
    Ich zähle hier lediglich ein paar Fakten und Gedanken auf die ich als bedenkenswert erachte.

  • 1. Die Zeit für “Objektivität” ist einfach vorbei. GW hat den Zorn herausgefordert, jetzt müssen sie damit klarkommen.

    2. Ich bin nicht bereit meine Wut von irgendwelchen, dahergelaufenen Besserwissern kleinreden zu lassen. Zumal man nicht mal wissen kann, ob nicht einer davon das im DIENSTE GWs tut.

    3. Wenn ihr solche Diskussionen nicht lesen wollt, weil sie euch nerven… lest sie doch einfach nicht!

    4. Der Brückenkopf macht ne super Arbeit, und es ist nur richtig jede neue Information, die irgendwie irgendwem nützen könnte, zu veröffentlichen.

    5. Ist es nicht GWs dumme Werbung, die mich aufregt, da diese eh so durchschaubar und billig ist, dass es GW eigentlich nur schaden kann, sondern: Die Kombination aus

    a) Arroganz (ganz offensichtlich werden keine ordentlichen Qualitätstests gemacht)
    b) Dem Nichteinhalten von Versprechen (erhöhte Qualität)
    c) Der VERMINDERUNG der (durchschnittlichen) Qualität bei
    d) Einer gleichzeitigen Preiserhöhung!

    Bei diesen Dreistigkeiten ist es nicht nur okay, sondern absolut notwendig sich aufzuregen!

    • Zu Punkt 2 von dir wäre aber auch die Frage ob einige der Kritiken nicht im Dienste von Leuten gemacht werden die bei jemand anderen im Dienst stehen.
      Hier in dieser Diskussion sehe ich auch mehr Blinde Wut als bedachte, aber in anderen “Diskussionskreisen” hier und anderenorts sind einige Kritiken schon sehr eigenartig.

      Aber mit Nummer 3 hast du im Kern recht und da stimme ich zu. Leider nur kann man erst wissen was man gerade gelesen hat wenn es zu spät ist.
      Hier denke ich einfach jeder hat Recht auf seine Meinung. Egal ob zum Thema oder zu einer Meinung zu einem Thema. Daher gilt das mit Nr. 3 für beide Parteien. Das ist keine Wertung sondern einfach so. Klar wäre für jeden Schreiber es schöner wenn es nur lobende Worte gäbe, aber das Leben ist kein Ponyhof. Egal ob man Games Workshop, Brückenkopf, irgendeiner seiner User oder irgendwer anders ist.

      Also Aufregen ist OK, aber Aufregen mit einer guten Idee oder interessanten Fakten ist besser. Letzteres klappt nicht immer dank der Emotionen. Also liebe Aufreger und Gegner solcher Aufreger bedenkt das jeweils.

      • Kaum ein Unternehmen würde ich sagen.
        Ich denke aber ein Hinterhof Firma hat es da einfacher als eine AG wie GW. Da führt ja jede Bemerkung der Firma selbst immer auch zu wilden Bewegungen ohne Sinn und verstand im Börsenwert.
        Wie uns die Ernährungsart des Zigarrenhais (http://de.wikipedia.org/wiki/Zigarrenhai) lehrt hat Größe ihre Nachteile.
        Eine Kleine Firma kann von so einem Schritt leichter einen Vorteil ziehen. Aber generell ist so etwas selten zu lesen. Aber es wird auch weltweit mehr über GW geschrieben, gelesen und geklagt als über jede andere Firma. Daher denke ich das die Bermerkung irgend eines anderen Miniaturenanbieters auch so viel Resonanz kreiert hätte.
        Aber GW dürfte das wissen. Aus Größe erwächst eben auch mehr Verantwortung für das gesagte. Fast ein Teufelskreis 🙂 .

    • Der ganze Artikel isn Witz: Als ob dennen die Läden eingerennt wurden sind und alle begeisert waren.

  • also offen gestanden bin mich mit der Art und Weise des Reviews nicht einverstanden …

    “Preisfrage: Welche Miniatur auf dem rechten Bild ist die Finecast Miniatur und welche die Miniatur aus Zinn? Eigentlich sollte die Antwort doch einfach sein, liefert die “Revolution des Tabletops” doch überragende neue Details und ist “Vergleichbar mit der Mondlandung”.”
    sorry, aber das gehört da a) nicht rein, wenn ihr objektiv sein wollt und vA vergleicht ihr Äpfel mit Birnen …

    wer der Anwesenden/Lesenden hat denn ERNSTHAFT erwartet, dass sie für jede ehemalige Zinnfugur ein neues Master modellieren??? genau, KEINER … klar ist das nicht die ultrarevolution, wenn se damit ALTER Figuren nachgießen … um diesen Teilsatz irgendwie zu bewerten sollte man sich die neuen, “Finecast-Only” Sachen anschauen und DEREN detailtiefe abgleichen mit dem was man kennt …

    “Das bestätigt unsere These, das die Oberfläche von Zinnminiaturen wegen der glänzenden Farbe unsauberer, weniger detailliert wirkt. Überzieht man beides mit einer Grundierung, ist der Unterschied marginal bis nicht erkennbar.”
    das ist nunmal (wiederholender weise) genau der Punkt – wenn man ein ALTES Master nimmt, dann sollte man auch genau die Gleiche Miniatur erwarten können – unabhängig vom Material

    versteht mich nicht falsch, ich hab GW inzwischen abgeschworen (8. Edi WHF … und jetzt der Kack, von den ganzen Kleinigkeiten ganz zu schweigen … … …) ABER objektiv ist dieser Artikel nicht wirklich

    • Ja und was glaubst du dass neue Master daran ändern? Dass die Designer ihre neuen Miniaturen in einem neuen Zaubermaterial modellieren sodass einem dann die Augen vor Detailschärfe wegbrennen wenn man dann den Finecast-Guss in der Hand hat? Zukünftige Miniaturen werden ganz genauso aussehen wie die jetzigen, weil die Master-Modelle genauso wie immer hergestellt werden – die Designer modellieren sie in Originalgröße mit Green Stuff oder einem anderen Putty ihrer Wahl und können da nicht mehr oder tiefere Details reinzaubern, nur weil der Abguss davon jetzt in Finecast und nicht in Metall erfolgt.

      • naja … jain …

        ich gehe nicht davon aus, dass die designer plötzlich zaubern … aber auch Zinn hatte/hat seine Grenzen im Bezug auf gewisse Details.. und da gebe ich Finecast eine echte chance …

        mir gehts ja auch nicht drumm, dass ich doof finde, dass hier Finecast schlechtgemacht wird – im Gegenteil, ich halts auch nur für … naja… unnötig (preiserhöhung wegen teurerem Zinn und DANN das Material wechseln?!?!?!?!?!?!?!?)

        aber so ein bisschen erweckt der Beitrag bei den Eindruck:

        Hey, schaut mal her, die ham versprochen, dass jetzt alles voll ultrageil ist und des sind aber immernoch die gleichen Minis… diese pöhsen Lügner!!!!1111einseinself

        es gibt einfach arten, die man sich als “objektiver Berichterstatter” nicht leisten sollte … und die obige Darstellungsart und Wortwahl gehört da mE dazu (“…ratet mal…”)

        das ich allerdings angefeindet werde, weil ich hier tatsächlich kritik an der Berichterstattung äußere ist schon … naja… schade….

      • @ikildkenny:
        Ich finde nicht, dass Du angefeindet wirst. Du hast Deine Meinung, die wiederum in Frage gestellt wird. Ist doch in Ordnung.
        Ich finde das Review so wie es ist ok. GW hat nie gesagt, dass die Revolution mit den neuen Mastern losgeht (was ich auch nicht glaube, ich schließe mich da Stahly an).
        Die Revolution sollte am 28.05. losgehen und daran kann man Sie jetzt messen.

      • Na wenn es danach geht was Grischa erwartet begänne die Revolution am 11. Juni mit dem Erscheinen der neuen Gruftkönige-Modelle. Also Prinz Apophas, dem Nekrotekt den Ushabti mit Grossbögen und dem Priester des Todes.. tja und eine Woche später die neuen Dark Eldar. Gut hier wäre natürlich zu fragen ob die Designer schon wußten in welchem Material die gegossen werden würden als sie entworfen wurden. (So wie Filme die man nachträglich in 3D umwandelt). Aber auch welche Rolle das spielt.
        So ganz recht kann ich mir nicht vorstellen das generell Designer sich bewußt zurückgehalten haben bei dem Design von Details der Mastermodelle. Denn hätten sie das getan hätten wir nicht mal die Sachen die man nun an den neuen Modellen hat.
        Aber sicher hat man bestimmte Dinge weniger filigran oder ausladend designt. Da denke ich wird man einen Wechsel bemerken, aber sicher auch wird das ein paar Tage brauchen bis jeder derer Designer das so verinnerlicht hat. So wie man ja auch ein wenig braucht um eine neu gelernte Maltechnik optimal nutzen zu können kontra “Macht der Gewohnheit”.

        Aber generell stimme ich, wie schon gesagt kildkenny mit seiner Kritik zu aber mit einem anderen Fazit (s.o).

  • Ich muss jetzt mal eindeutig eine LAnze für den brueckenkopf brechen. Auf der einen Seite nutzen Firmen wie GW, aber auch die kleinen Firmen, den kostenlosen Service des social MArketings mit all seinen Vorteilen. Was die verbreitung von Informationen betrifft ist GW eben ein KAndidat der sich darauf verlassen kann das jedes Zwinkern innerhalb eniger Stunden durch alle Fornen und blogs wandert. Das ist die eine Seite.
    Die Kehrseite des social marketings ist aber eben auch das einem der Mist, wie eben jetzt Finecast kräftig um die Ohren fliegen kann. Wie naiv ist das Bitte nur auf die Vorteile eines Systems zu bauen?
    In diesem Fall hat GW eben Pech. Die Zeiten in denen schlechte Publicity besser als keine ist eben vorbei. Aber die sind ja derart von sich überzeugt, das sie die Aufschläge schon nicht mehr hören.

    Meine Entscheidung bezgl Finecast ist bis zu dem Tag gefallen, bis sich im Internet die Bilder und Berichte über eine die Bestmögliche Qualität häufen. Erst wenn ich bedekenlos Finecast bestellen werde ich dies auch tun. Ich werde nicht in den nächsten GW Laden latschen, weil es sein kann, das mein Premium Produkt fehlerhaft ist. Aber dazu hatte ich mich mehrfach geäußert.
    Ich hoffe einfach das mehr leute den Anspruch den man an ein teures Produkt (eine WHF /40k Armee) haben muss ebenfalls (neu) entdecken und anfangen danach zu handeln. Es geht ebnen nicht mehr nur um Finecast.
    Mit meinen GW Hobby werde ich nicht aufhören, aber es ist eben jetzt anders!!!

    • GW ist nun mal die NR 1…der Platzhirsch und in Deutschland kann man grob sagen 50% finden den Platzhirsch geil und 50% gehen bei jeder Kleinigkeit auf die Barrikaden und laber sich die Seele aus dem Leib auch wenn es keiner hören will.
      Es gibt halt Leute die versuchen ihre Antipathie möglichst vielen Leuten mit möglichst vielen Schlagwörtern, Halbwahrheiten oder anfach nur Hetzerei auf zu zwingen. Auf diesen Zug springen gerne gleichgesinnte auf und schon hat man eine “öffentliche Meinung” 🙂

      Das ist aber leider nun mal so wenn man die Arbeit nicht selbst macht sondern sich über all Infos zusammen zieht und die dann in seine “Dr.Arbeit” ….ähm ^^ in seinen Bericht zusammen fast und dann mit seiner vorgefestigten Meinung abrundet

  • Abwarten, ob sie es in den kommenden Wochen und Monaten in den Griff bekommen. GW wäre nicht die erste Firma die eine Markteinführung sauber in den Sand gesetzt hat.

  • Ich denke auch wir sollten abwarten was die letztendliche Qualität der Finecast Produktpalette betrifft. Das die Materialumstellung bezüglich der bereits vorhandenen, zuvor in Metall gegossenen Miniaturen, keine neue und überragende Qualität hervorbringt hätte doch jedem klar sein müssen. Ist ja nun auch kein PC-Spiel wo man analog betrachtet einfach die Texturschärfe hochdreht und die gleiche Szene auf einmal viel besser aussieht. Von daher kann man denke ich nur hoffen das GW seine derzeitigen Probleme mit den Fehlgüssen in den Griff bekommt und spätestens bei zukünftigen Miniaturen einen Vorteil im Bezug auf die Details aus dem Resin ziehen kann. Ich bin nun nicht der Experte in Sachen Materialkunde aber ich habe die Hoffnung, dass sich die Finecast Produkte zukünftig in Richtung Forgeworld Detailgrad entwickeln werden… natürlich ohne die bekannt schwankende Qualität von deren Güssen zu übernehmen^^ Ich bin mir aber sicher das GW das packen wird. Ich bin seit 1997 dabei und bisher habe ich subjektiv gesehen nur eine Steigerung der Qualität feststellen können. Das es bei einer grundlegenden Umstellung, egal in welchem Bereich, Kinderkrankheiten gibt ist glaube ich normal und alle die das immer noch nicht verstanden haben, werden es wohl auch nie tun. Ob es nun eine neue Konsolengeneration, ein neues Betriebssystem, Fernsehstandard oder was auch immer ist, es gibt immer anfangs Probleme und jedesmal versprechen die entsprechenden Marketingabteilungen einem das Blaue vom Himmel. Ich bin der Ansicht man sollte lernen diese Aussagen mal realistisch zu bewerten und nicht alles immer gleich schwarz malen, so hat man auch mehr Freude an dem Ganzen!

  • Also ich war gestern im Frankfurter GW um mich selber von der Qualität zu überzeugen.
    Uhrsprünglich wollte ich mir eine Kastelan Crowe Mini holen.
    Jedenfalls hab ich einiges festellen können, Minis neueren Ursprung weisen wohl öfter Fehler auf als ältere.
    Als Beispiel habe ich mir Abaddon angeschaut, alle Modelle wiesen höchsten kleinere Mängel auf, während sämtliche Dark Eldar Modelle Fehlgüsse waren oder so aussahen als wären beim Guss fusel in die Form gefallen.
    ZU der Mini die ich mir anschaffen wollte, da war es genau das selbe.

    Falls ich mir jemals Finecast Modelle kaufen sollte, dann nur 100% Fehler freie, wie in der Werbung angepriesen.

    • Vielleicht waren die besseren Versionen der neuen Minis alle schon verkauft, während die älteren Modelle nicht so gefragt sind.

      • Kann ja gut sein, aber ich verstehe es nicht das der unterschied zwischen den Alten Modellen und den neuen Modellen nunmal nicht.
        Wieso tretten bei neueren Modellen öfter Fehler auf als bei Alten?
        Wenn ich nicht gerade ne Grey Knight Armee angefangen hätte wäre Abaddon mein erstes Modell gewesen.
        Trotzdem werde ich nur Fehlerfreie Modelle kaufen.

  • GW ist der einzige globale Konzern auf dem Tabletopmarkt. Keine andere Firma hat auch nur annähernd die selbe Menge an Umsatz, Angestellten, Filialen, Einzelhandelspartnern. Wir reden hier von einem Faktor 1000 oder so. Firmen wie diese tragen einen Markt.

    Ohne GW’s “PR-fail-Bla” und die daraus resultierenden Anstiege in Umsatz und Interesse würden viele Einzelhändler dicht machen müssen, die dann auch andere Produkte nicht mehr anbieten würden. Auch würde das Tabletop-Hobby als Ganzes deutlich weniger Publicity abbekommen, was das Aus für eine Menge “Konkurrenten” wäre. Das war schon bei der 3ten Edition von D&D so, dass viele nicht verstanden haben, wie wichtig Firmen wie Wizards oder GW für den ganzen Markt und alle daran beteiligten Kunden und Drittanbieter sind.

    Wenn ich mir ne Finecast-Mini kaufe und diese dann Fehler hat, tausche ich sie um. Wie man hört läuft das problemlos. Wenn ich mich über die Werbekampagne einer Firma so aufregen würde, dass ich Seitenlange Forenposts schreiben müsste, dann würd’ ich mir Gedanken machen. Ich schreib’ doch auch keine Beschwerdemail an AXE, wenn mich deren neuestes Parfüm nicht dreimal am Tag ins Bett einer neuen Frau bringt. oO

    Mein Post ist von Klugscheisserei motiviert, btw., daher trifft der vorige Absatz nicht auf mich zu. 😛

    • Geil das du Ursache und Wirkung verwechselst, aber macht nichts. Endlich mal jemand der mit genügend Polemik an die ganze Sache rangeht. Richtig konsequent ist dein Verhalten trotzem nicht. Mag sein das du dich nicht aufregst, aber du liest die Beiträge, das nicht mal vollständig, ansonsten hättest du deinen Beirag präziser verfasst und machst dich dann auch noch über die Leute lustig, denen es nicht egal ist. Wärst du der Checker, der über den Dingen steht, hättest du ganz souverän weggeklickt. Hast du aber nicht, wie dein Beitrag beweist.
      GW und die Branche? GW gehört zur Unterhaltungsbranche. GW ist nicht das Tabletop Hobby. Das sollte sich sogar bis zu dir rumgesprochen haben. Wenn GW dicht macht, was nicht passieren wird, dann was? Hmm, die verkloppen einfach die PAtente und die nächste Firma/ Firmen werden sich um den Verkauf der Idee Warhammer 40K/Fantasy kümmern. Das kann auch passieren, wenn die Firma nicht mehr genügend Gewinn erwirtschaftet, weil sie einfach den Umsatz auf gleich bleibenden/teils sinkenden Absatz verteilen und der dann irgendwann einbricht.
      Vor drei JAhren schon als Scherz gemeint: Die letzten 1000 GW-Kunden zahlen dann 200€ für eine Box Space MArines!
      Zu deinen Werbekampagnenvergleich: Du hast tatsächlich NICHTS verstanden. Niemand hier hat behauptet das Finecast einer tatsächlichen MOndlandung gleichkommt. Um es mit deinen worten zu sagen. Niemand hier hat sich darüber beschwert nicht plötzlich auf dem Mond gelandet zu sein. Niemand hat eine wirkliche Mondlandung eingefordert. Deshalb ist dein Beitrag doppelt komisch, weil du eben unfreiwillig völligen Unsinn schreibst. wahrscheinlich denkst du beim Begriff bildhafte, emotionaliserte Sprache auch an sprechende, emo Bilder. Sei’s drum!;-)

      • … Das mit der Mondlandung stimmt so nicht ganz … Zumindest GW ist der Meinung, das der cf-Launch mindestens so bedeutend ist wie die obenan gemeinte Mondlandung (siehe aktueller White dwarf) ja, und seit diesem Artikel, weiß ich wieder warum ich GW so liebe – immer wieder fuer nen Lacher gut 🙂
        Nun mal im ernst: ich habe schon resinminis gekauft und bemalt, als die meisten das Material noch nicht kannten und weiß daher von der gussproblenatik welche entstehen kann. Was GW sich aber hier bei der Qualitätssicherung leistet, grenzt schon hart an unverschaehmtheit (und ja ich kaufe und liebe warhammermunis seit Anfang der 90er). In meinen Augen hat GW den Release einfach überstürzt und jedwede Qualitätssicherung ignoriert – ist schon ein ganz schöner tritt in den a…. Der Fans 🙁

  • Wow, das ist ja fast schlimmer als in so manchen DSA Forum *g*
    Also ich persönlich halte von der Preiserhöhung, welche mit der FC-Geschichte einher geht, nix. Denn sie trift mein Portemonnaie. Da ist es mir sichtlich egal ob sie berechtigt ist oder nicht. Die Finecast Sache selbst habe ich mir einfach noch nicht angesehen. Konnte nur die GW Lobgesänge genießen. Ich muß wohl nächste Woche mal in den Laden stapfen und mir die Dinger ansehen. Eigene meine bilden ist doch immer noch das beste 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen