von Burkhard | 12.09.2011 | eingestellt unter: Science-Fiction

Dreamforge: Mech Preview

Dreamforge haben einen neuen Mechs im 15mm und 28mm Design angekündigt. Auf den Bildern zu erkennen sind bisher drei verschiedene Designs:

DreamForge Games has purchased the rights for a wonderful lineup of Elysium Republic light mechs and robots. We will be producing these in 15mm and 28mm scale for table top gaming.

The chunky utilitarian feel fits perfectly with the Republic, who prefers light fast vehicles that are quick to transport and deploy.

Wir sind auf das fertige Produkt sehr gespannt!

Quelle: Dreamforge

Burkhard

Brückenkopf-Maskottchen, Todesrennen-Rennleiter und Aushilfsbespaßer. Im Zweifelsfall mit irgendeinem Diorama beschäftigt.

Ähnliche Artikel
  • Science-Fiction

Nutsplanet: Oktober Releases

20.10.2017
  • Science-Fiction

Wargame Exclusive: Ork Kopter

20.10.20171
  • Science-Fiction

Victoria Miniatures: Neuheiten & Previews

20.10.2017

Kommentare

  • Der erste Gefällt mir nicht (wozu bekommen Mechs ständig Arme die völlig überflüssig wirken) die anderen beiden sind cool (bzw. könnte auch der gleiche aus verschiedenen Blickwinkeln sein)…

    • Das sind keine Arme, das sind Manipulatoren. ^^ Ich kenne leider keine Designer persönlich aber der mit dem ich mich auseinandergesetzt habe lässt sich zum Beispiel von bestehenden technologien inspirieren… bei Tauchanzügen für große Tiefen, bzw. Tauchrobotern hast du auch ein paar Arme für Schwerlasten und ein paar mit eher sensiblen Greifinstrumenten. Ich würde sagen es ist vom technologischen Standpunkt einfacher zwei Arme zu konstruieren als einen der alles kann. Ich mag das Design, besonders das dritte Bild ist sehr nach meinem Geschmack. Wenn die Mechs von Kallamity nicht so teuer wären würde sich schon fast das Sammeln lohnen…

      • Ich meine nicht die “Manipulatoren”, sondern die Waffenaufhängungen wo ein unnötiges Zwischenelement eingefügt wurde und bei Mechs immer wieder wird – bei dem anderen Mech (ich denke es ist der Gleiche aus unterschiedlichen Blickwinkeln) haben sie die Waffen auch direkt am Torso angebracht, was mMn um Welten besser aussieht…

      • Du hast mit Waffen an Armen mit Kugelgelenken praktisch 360° Schußfeld. Du brauchst dann beispielsweise den Mech nicht drehen wenn Du bspw. nach hinten schießen willst oder irgendeinen krummen Winkel seitlich usw. Insofern machen “Arme” schon Sinn, auch wenn ich persönlich die Non-Arme Variante auch geiler finde.

      • Man hat durch Arme zwar ein größeres Schußfeld aber für den Preis, das die Waffen deutlich kleiner sein müssen.
        Ausserdem erhöht man die Komplexität um mehrer Größenordungen. Technisch sinnvoll ist das sicherlich nicht…
        das gilt aber für das ganze Konzept Kampfläufer/Mech.
        Wenn es denn Mechs sein sollen braucht man sich über Plausibilität keine echten Sorgen mehr machen.

    • Bei BT ging es mit den Mecharmen ja soweit dass der Pilot sogar eine Art Knotrollhandschuh im Cockpit hatte. Ausserdem waren die Mechs ja auch Nahkampffähig. Inwiefern das sinnig ist wag ich mal zu bezweifeln ^^.

      Die Arme hatten aber auch Auswirkungen auf die Geländegängikeit, Thema abstützend und Aufstehen nach stürzen.

  • Hmm, ich frage mich bei diesen Bildern immer, wie die die nur halbwegs nit diesen Details in vernünftigen Tabletopstandard überführen wollen. Da wird es sicher einiges an Detailverlust geben, aber anders würden die ganzen filigranen Details ja auch sehr schnell abbrechen…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen