von Dennis | 16.01.2011 | eingestellt unter: Hamburger Tactica

Con: Hamburg Tactica 2011 Miniatur

Zur Hamburger Tactica 2011 gibt es natürlich wieder eine Sonderminiatur, dieses Jahr Paul von Lettow-Vorbeck.

Wir präsentieren die Miniatur der Hamburger Tactica 2011:

Paul von Lettow-Vorbeck

Paul von Lettow-Vorbeck wurde 1870 in Saarlouis geboren und starb 1964 in Hamburg. Er ist vor allem durch seinen Posten als Kommandeur der Schutztruppe von Deutsch-Ostafrika im 1. Weltkrieg berühmt geworden. Hier gelang es ihm, gegen einen vielfach überlegenen Gegner, bis zum Ende des Krieges Widerstand zu leisten.

Die fein detaillierte Zinn-Miniatur des Paul von Lettow-Vorbeck ist auf der Tactica 2011 für den Preis von € 3.- zu erwerben.

Gäste, die ein Zwei-Tagesticket (Samstag & Sonntag) erwerben, erhalten die Miniatur GRATIS!

Link: http://www.hamburger-tactica.de/

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Hamburger Tactica

Tactica 2018: Sonderminiatur enthüllt

11.01.20183
  • Hamburger Tactica

Tactica 2017: Offizielle Bildersammlungen

09.03.20179
  • Hamburger Tactica
  • Hobbykeller

Tactica 2017: Videos und letzte Bilder

23.02.20177

Kommentare

  • Wirklich schöne Figur, auch der Preis geht in Ordnung. Nur ein kleines Problem habe ich mit der Beschreibung:

    Dieser Satz verschweigt, ja vielleicht verherrlicht die deutsche Kolonialpolitik und die Gräueltaten, die die deutschen Invasoren der afrikanischen Bevölkerung angetan haben. Beispielsweise sei hier nur der Völkermord an den Herero angeführt.

    Diese Anmerkung nur am Rande, da sich vielleicht einige User nicht über diese Episode der Geschichte im Klaren sind.

    • Muss ich mir immer alte Gräueltaten ins Gedächtnis rufen, sobald ich etwas über militärische Leistungen in alter Zeit (vor WW2) lese?

      Lettow Vorbeck ist wegen seinem Wiederstand gegen die anderen Kolinialmächte im ersten Weltkriege berühmt geworden. Wo ist da eine Verheimlichung oder gar Verherlichung?

      Kolonialpolitik war leider immer Unterdrückungspolitik. Es ging immer um die Recourcen und das Ansehen unter den Mächten, der Mensch war Nebensache. Das ist heute auch noch so. Wir waren da nicht anders als alle anderen und hatten daher nur Glück das wir unsere Kolonien erst spät erlangten und früh abtreten mussten.

      Gerade die Wargamer aus dem historischen Bereich wissen über die geschichtlichen Hintergründe ihrer Epochen eigentlich sehr gut bescheit und an diese richtet sich die Hamburg Tactica.

      Wenn Du hier also jemanden was vorbeten willst, dann werde Lehrer, Politiker, Lobbyist oder Priester.

      Sry herero,
      aber sobald wir unser Hobby in der Öffentlichkeit präsentieren kommen Leute wie Du, die ihr typisches “german Problem” ausleben müssen. Befasse dich lieber mit den aktuellen Problemen und der Geschichte des Magreb, da kann man noch was machen. Die Vergangenheit aber, die ist unabänderbar.

      • @ Opa
        Ich finde deine Reaktion ziemlich überzogen. In dem Post von Herrero war nichts anschuldigendes o.ä zu lesen, nur ein historischer Fakt. Darum direkt von einem sogenannten “German Problem” etc. anzufangen, warum?

      • Naja, der Vorwurf der Verherrlichung und zumindest des Verschweigens ist schon gefallen. Man kann sowas auch gemäßigter korrigieren.

  • Sorry,
    aber ich lese keine Verherrlichung von Greultaten. Hier wird nur die Person von Letow-Vorbek dargestellt, der übrigens in Ost-Afrika war, nicht im Namibia. Er wurde, so weit ich weiß, gewählt, weil die Besucher abgestimmt haben und er einen Bezug zu Hamburg hat, Ebenso wie Störtebeker, der ja auch kein Kind von Traurigkeit war. Warum muss in jeder historischen Figur eigentlich immer nur negatives gesehen werden???

    • So pauschale Aussagen zu Dingen, die angeblich “immer” passieren, hab ich ja gefressen.
      Es ging niemandem darum, nur Negatives sehen/aufzeigen zu wollen, sondern um eine ausgewogen-kritische Sicht auf die dargestellte historische Persönlichkeit, was mir sinnvoll (wenn nicht sogar notwendig) erscheint.

      • Dann möchte ich bitte in Zukunft über die brittischen Generäle, jedesmal auch eine Abhandlung, was sie in Indien oder Afrika für Greueltaten verübt haben.
        Jeder Napoleonfigur müssten Seitenweise Grausamkeitsberichte beigelegt werden.
        Diese Liste kann man beliebig für jedes Land und jeden Heerführer vortsetzen – Sei es Alexander, Carl Gustav etc…..
        Diese typisch deutsche selbstzerfleischung geht mir echt auf den Senkel.
        Es geht nicht darum etwas zu gloryfizieren, nur muss immer dieser Zeigefinger kommen?
        Das nervt mich bis zum Erbrechen echt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen