von BK-Carsten | 18.01.2011 | eingestellt unter: Role Play Convention

Brückenkopf: Schlag den Kragen hoch. Grundplatte Teil 1

Das Projekt für die RPC geht weiter: Die ersten Schritte an der Grundplatte sind getan. Geschnitten, geleimt und geprägt.
Und eigentlich bereit zur Bemalung. Schaut es euch an.

Vorweg: Da es im Netz wirklich viele tolle Anleitungen gibt wie man sich eine TT Platte aus Styrodur bauen kann will ich hier nicht zu sehr ins Detail gehen.
Tolle Anregungen, Wips und Tuts könnt ihr etwa auf der Seite Gidian-Gelände finden.

Schlag den Kragen hoch-PlatteTeil1-Bild2

Die Platten sind aus Styrodur. Solche Platten gibt es im Baumarkt oder in Architekturmodelbauläden.

Erstmal wurden die Dimensionen festgelegt. Die habe ich mit Hilfe einiger Minis und eines Steampunk Panzers (man will ja für alle Eventualitäten gerüstet sein) direkt auf der unteren Platte Festgelegt.

Schlag den Kragen hoch-PlatteTeil1-Bild1

Die einzelnen Bereiche wurden mit Filzstift skizziert (Leider ist das Babyblau etwas suboptimal für das Bild, sorry) und anschließend geschnitten.
Für das Schneiden habe ich ein Dämmstoffmesser verwendet, das ist starrer als die Teppichmesser mit Abbrechklinge. Diese funktionieren natürlich auch und sind praktischer, da man die Klinge wieder in den Griff schieben kann. Ein Lineal hilft sehr dabei die Schnitte gerade zu bekommen. Ich habe ein 1m Metalllineal benutzt.

Schneidet immer mit ziehenden, durchgehenden Schnitten. Wenn ihr Sägebewegungen macht sieht das hinterher aus wie eine Bruchsteinkante (Was super ist, wenn es gewollt ist 😉 ).

Alles was höher als der Meeresspiegel sein soll wurde noch mal aus einer dickeren Platte ausgeschnitten und mit Leim auf die untere Platte geklebt.
Anschließend habe ich die Platte, um sie besser verstauen zu können, noch mal zerteilt.

Das Kopfsteinpflaster wurde mit einem Kugelschreiber in die Platte geprägt. (auch für die richtige Prägetechnik möchte ich euch die Experten von Gidian-Gelände an Herz legen)
Für die gemauerte Kaimauer habe ich einen umgebaute Pinselzwinge genommen. Wenn jetzt über eurem Kopf ein Fragezeichen erschienen ist empfehle ich euch einen Blick auf diese Seite.

Schlag den Kragen hoch-PlatteTeil1-Bild5 Schlag den Kragen hoch-PlatteTeil1-Bild3

In die Lücken in der Kaimauer kommen später Leiterstufen rein.

Die spätere Wasseroberfläche habe ich mit meinen Fingern eingedrückt um den Effekt einer gekräuselten Wasseroberfläche zu erreichen. Ist aber ein Experiment…

Schlag den Kragen hoch-PlatteTeil1-Bild4

Soweit erstmal der Zwischenstand. Einiges ist noch zu tun. Weiter geht es dann mit der Bemalung der Platte.

Wer nochmal den Teaser lesen will: Schlag den Kragen hoch, Honey. Der Teaser.

BK-Carsten

Carsten, Brückenkopf Redakteur. Im Hobby seit Adam und Eva. Erstes Tabletop: Warhammer 6. Ed. Aktuelle Projekte: Blood Bowl, Pulp, Fantasy Skirmisher..., Malen und Modellieren

Ähnliche Artikel
  • Hobbykeller
  • Role Play Convention

RPC 2017: Todesrennen Alpha-Regeln verfügbar

05.08.20176
  • Role Play Convention

RPC 2017: Mobile Infanterie meets Brückenkopf

20.06.201729
  • Role Play Convention

RPC 2017: VME, Summoners und die PaintPals

06.06.20175

Kommentare

  • Hey das ist doch ein super Tutorial hast Du da gebaut hast und direkt mit den besten Links zum Thema. Solltet ihr wirklich direkt Tutorials packen! *beideDaumenhoch* Ich freu mich schon auf die RPC : )

  • Auch von mir beide Daumen hoch!
    Den Trick mit der Pinselzwinge kannte ich noch nicht. Gut zu wissen, das.

    • Sehr guter Anfang. Aber nimm für die Strukturen der Steine besser Schwarze Tinte, da die Tinte von Kugelschreibern immer etwas durchscheint durch die Farbe.

  • Fürs Wasser hab ich statt meinen Fingern die stumpfe Seite von Stiften benutzt, dann blau übermalt und mit FAP überpinselt (Hab auf Washes gewechselt und wollte ihn loswerden ^^)

  • Also erstmal: “Sieht sau geil aus!”
    Was ich aber noch viel besser als die Platte finde, sind die supernützlichen Links. VIELEN DANK!
    Bin gespannt wie es weiter geht…

  • Wie dick ist das Styrodur, dass du gefunden hast? Ich finde nämlich kein anständiges mehr in 30mm Dicke, dass ich früher verbaut hab und worauf jetzt leider meine Platten festgelegt sind. 🙁 Finde überall nur noch 30mm mit je 15mm versetzt (klar, eignet sich besser zum Verlegen) oder mit Rauten Struktur drauf (dämmt besser)…. beides für mich unbrauchbar.

    • Die untere Platte ist 1 1/2 cm dick. Diese hat aber eine raue Oberfläche. (erkennt man auf dem letzten Bild bzw. auf dem mit der Kaimauer)
      Die Obere ist 3 cm dick und von beiden Seiten glatt. Hatte aber auch eine Stufe, auf beiden Seiten.

      • Habt ihr die Stufe dann abgeschnitten und auf der anderen Seite wieder angesetzt? Halte das für etwas unpraktisch. 🙁

        Die rauhe Oberfläche fände ich okay. Habe als Ausweichmöglichkeit Jackodur gefunden (Markenname eines bestimmten Styrodurs), das hat aber eine stark geglättete Oberfläche und ist schlechter zu bearbeiten, als die Maestro Therm A Platten, die ich vorher hatte….

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen