von bkredaktion | 29.04.2011 | eingestellt unter: Allgemeines

Brückenkopf: 10 Fragen an Aquen

Auf gehts in eine neue Runde. Diesesmal mit unserem Redakteur Aquen.

Stell dich mal kurz vor:

Im echten Leben heiße ich André, bin Baujahr 92, habe Wirtschaftsinformatik studiert und wohne in Hessen. Ich verbringe wie jeder andere hier wahrscheinlich auch viel zu viel Zeit mit Tabletop und bin auch in einigen Foren unterwegs. 😉

Konkrete Aufgaben habe ich, wie SirLeon auch, eigentlich keine, erhalte aber oftmals von Christian(Darkover) Aufträge.

Wie bist du zum Brückenkopf gekommen?

Der Brückenkopf suchte damals weitere Mitarbeiter, und ich habe mich beworben. Zunächst war ich als Gerüchtescout tätig, allerdings mochte ich diese Arbeit nicht sonderlich, weshalb ich um eine andere Art von Aufgabe bat. 😉

Wie bist du zum Hobby gekommen?

Wie jeder andere eigentlich auch. Über Games Workshop. Allerdings begann es bei mir mit den Herr der Ringe Strategiespiele in Mittelerde, einem Magazin von DeAgostini. Aufmerksam wurde ich darauf, weil ein Freund auf seinem Geburtstag das mit ein paar anderen gespielt hatte.  Damals war ich etwa 11 Jahre alt. Tja und dann entwickelte sich der Hobbywahn eben immer weiter.

Was macht für dich das Tabletop-Hobby aus?

Hmm da gibts vieles. Aber hauptsächlich Spielen und Malen.  Ich sammel Miniaturen nicht gerne, um sie in irgendeine Vitrine zu stellen. Ich spiele für mein Leben gerne. Es gibt nichts besseres als eine Partie mit einem Kumpel am Nachmittag. Wenn es dann auch noch irgendwelche besonderen Missionen oder Szenarien sind, umso besser. Allerdings interessieren mich auch Turniere sehr stark. Ging aber damals ohne Auto etwas schlecht. Mittlerweile bin ich da etwas flexibler. 🙂

Was ist dein aktuelles Projekt?

Im Vordergrund steht zunächst einmal der Ausbau meiner Dark Angels Space Marines bei Warhammer 40.000. Daneben will ich meine Zwerge von Warhammer  endlich mal zum Abschluss bringen.

Was steht als nächstes Projekt an?

Im Sommer will ich mit Infinity anfangen, da es ein prima Spielsystem ist. Auch Blood Bowl reizt mich zur Zeit sehr. Ach und dann wäre da noch Freebooters Fate und Warmachine, und…. (ihr kennt das oder? 😉 )

Zeige uns 3 Lieblingsminiaturen aus deiner Sammlung und erzähle ihre Geschichte:

Aquen Magier2

Eines meiner ersten Modelle, zusammen mit einer Box Silberhelme. Ich liebe dieses Modell einfach. Das ist vielleicht auch der Grund warum schon mehrmals übermalt wurde. Aber mit dem aktuellen Ergebnis bin ich für meine Verhältnisse zufrieden. In meinen Spielen wird dieses Modell regelmäßig als Erzmagier eingesetzt, und sorgt bei meinen Freunden öfters mal für Kopfzerbrechen. 😉

Caradryan1

Wieder ein Hochelf, dieses mal aber Caradryan. Ich habe es ausgewählt, weil ich es vom Design her sehr mag, und es mich noch an die alte Phönixgarde aus Metall erinnert. Ich setze ihn zwar nicht so oft ein, aber für die Vitrine auf jedenfall eine Bereicherung.

ezekiel1

Ich las den Hintergrund zu Ezekiel im Codex und dachte mir: “Ok dieses Modell musst du haben”. Ich finde Ezekiel vom Hintergrund ziemlich cool, und die Miniatur fängt seinen Charakter gut, wenn auch nicht perfekt ein. Er verdient es aber allemal hier erwähnt zu werden. 🙂

Was ist dein Lieblingssystem und warum?

Puh, das ist eine schwierige Frage. Ich war schon immer der Typ der Fantasy Science Fiction vorzieht, deshalb entscheide ich mich für Warhammer. Auch wenn mir die Regeln in der 8. Edition nicht ganz so gut gefallen, wie in der 7. Edition, macht mir das Spiel nach wie vor am meisten Spaß, und deshalb ist es wohl mein Lieblingssystem. 😉 Ein weiterer Grund ist, dass ich in Warhammer besser bin, als in anderen Systemen.

Hobbies außerhalb des Tabletops?

Zuviele. Schlagzeug,Tennis, Karate und Schützenverein sorgen für reichleich Abwechslung im Alltagsleben. Hinzu kommt noch eine Band, und sehr,sehr wichtig meine Freundin, mit der ich viel Zeit verbringe. Wenn ich mal Zeit habe, schaue ich auch gerne Serien aller Art. Von “How I Met Your Mother” bis “Naruto” oder “Bleach” ist alles dabei. Sonst erfülle ich wohl noch ein paar der üblichen Nerdklischees, wie z. B. Videospiele oder ab und an auch mal Magic. Da ich auch eines der Phänomäen bin, das sowohl gerne Metal, als auch House hört, findet man mich auch auf der einen oder anderen Party, bzw. dem einen oder anderen Festival/Konzert.

Wo siehst Du das Hobby in 10 Jahren?

Ich denke ein Teil der aktuellen Tabletopfirmen wird pleite gehen, und einige werden großen Zuwachs erhalten und Games Workshop die Stirn bieten. Ich denke auch, dass sich die gesamte Tabletopszene weiter etablieren wird, bis zu welchem Maximum weiß ich allerdings nicht. Ich denke auch andere Firmen werden in den gleichen technischen Genuss kommen, wie Games Workshop. Vielleicht nicht so vielseitig, aber ich denke der Vorsprung den Games Workshop hat,  wird sich verkleinern.

Damit beenden wir das heutige Interview und geben den Fragenkatalog an den nächsten Redakteur weiter.

Aquens Projektblog, welches sich zur Zeit in einem leicht inaktiven und ungeordnetem Zustand befindet, findet ihr in der Tabletopwelt: Aquens Tabletophalle

bkredaktion

Der Brückenkopf existiert seit 2002 und bietet täglich News aus dem Tabletop Hobby.

Ähnliche Artikel
  • Infinity
  • Terrain / Gelände

Antenocitis: KS Updates und Undertown Preorder

14.12.20173
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Tank Chess: Kickstarter läuft

14.12.20171
  • Science-Fiction
  • Zubehör

Kromlech: Legionärs Köpfe

14.12.20171

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen