von Dennis | 08.06.2011 | eingestellt unter: Allgemeines

Beasts of War: Kostenpflichtiger Backstagebereich vorgestellt

Beasts of War hat ihren kostenpflichtigen Backstagebereich vorgestellt.

Zur Zeit laufen die letzten Vorbereitungen für den 3. Bereich auf Beasts of War. Derzeit unterteilt man in nicht-registrierte und registrierte Benutzer. Letztere erhalten zusätzlich Zugriff auf den Diskussionsbereich sowie die Miniaturen- und Geländegalerien, Downloadbereich und Beta-Regeln.

Beasts of War Beasts of War Beasts of War

Nun hat Beasts of War einen Backstagebereich angekündigt, welcher 3,79 GBP im Monat kosten soll (etwa 4,50 EUR). Dieser bietet exklusiv Zugriff auf;

  • Backstage Videos
  • Backstage Forenbereiche
  • zusätzliche Interviews
  • Maltutorialvideos
  • Geländebauvideos
  • zusätzliche Rabatte bei Onlinehändlern
  • Downloads zu Tabletopsystemen
  • Zugriff auf frühe Spielregeln / Beta bzw. Alphatests
  • virtuelle und reelle Treffen

Das klingt nach einer Menge zusätzlicher Inhalte. Uns selbst wie vielen anderen auch ist es nach wie vor ein Rätsel, wie sich Beasts of War finanziert. Der Aufwand der betrieben wird um die zahlreichen Inhalte in Video- und Textform zu produzieren ist immens und die Einnahmen durch die beiden großen Werbepartner MiniWargaming und Wayland Games werden überschaubar sein (Gehen wir davon aus, dass da nicht die mehreren Tausend Pfund zusammen kommen, die das ganze etwa kosten dürfte).

Beasts of War ist sicherlich der Spitzenreiter was Berichterstattung in jeglicher Form über Tabletop angeht. Aber wie stehen die deutschsprachigen Tabletopper zu dieser Entwicklung? Übernimmt sich Beasts of War mit den Bezahlinhalten? Gelingt ihnen das, was vielen Onlinepräsenzen von Printmedien seit Jahren nicht gelingt?
Was würdet ihr euch in einem kostenpflichtigem Bereich wünschen?

Wir werden für euch einen Blick in diesen Bereich und berichten euch unsere Eindrücke.

Link: Beasts of War

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Infinity
  • Terrain / Gelände

Antenocitis: KS Updates und Undertown Preorder

14.12.20173
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Tank Chess: Kickstarter läuft

14.12.20171
  • Science-Fiction
  • Zubehör

Kromlech: Legionärs Köpfe

14.12.20171

Kommentare

  • oha interessante entwicklung. da verblasst die (meines erachtens vorsichtig) geäußerte kritik am bk für facebook-only inhalte ja direkt. mh. das mit der finanzierungsfrage finde ich sehr interessant, habe mir da nie gedanken drüber gemacht. schon richtig eigentlich.

    ich persönlich würde solche bezahldinge nicht nutzen, da ich auch nicht so sehr heiß auf rumours etc. bin, freue mich, wenn ich was schönes finde und auch mal neue einblicke bekomme (thx an der stelle an den bk 😉 ) 4 wochen früher zu wissen, wer was plant ist interessant aber meines erachtens nicht wert, dass ich dafür geld ausgeben würde, interviews interessieren ich auch nicht. ich meine: egal was der designer sich dabei gedacht hat, am ende muss die mini für mich passen, alles andere ist egal. bemaltutorials etc finde ich gut, aber ich glaube es gibt viele kostenfreie angebote im netz, die ebenfalls sehr gut sind… von daher.. nix für mich, bin aber gespannt auf eure eindrücke

  • Es wird weiterhin auch kostenlose Maltutorial und Downloads geben. Nur ein Teil davon landet im Backstage-Bereich. Ich hab mir auch sofort den Pass geholt. Ich bin gerne Bereit für hochwertige Inhalte, und die haben sie, mal abgesehen von den Taktik-Vids, zu zahlen. Ich hätte ihn mir auch geholt, wenn das Backstage-Programm nicht ganz so umfangreich gewesen wäre.

    Die Finanzierung ist wohl erst durch Youtube ein Problem. Sie brauchen jetzt eigene Server. Das kostet ein paar hundert € im Monat. Das dürfte aber auch der größte Posten sein, da die das ja als Hobby betreiben.

  • Naja, ich finde die Jungs machen nen guten Job und sind ja auch sympathisch, da gönn ich es ihnen, wenn Leute hingehen und für dieses Material bezahlen.

    Es wird ja von den sonstigen Infos nichts beschnitten, daher is das schon okay. Für manche Leute mag dieser Zugang auch richtig interessant sein, für mich wär er es nicht, aber Geschmäcker sind ja unterschiedlich.

    Was die Finanzierung angeht: Die Frage hatte ich mir auch schon gestellt, und auch damit gerechnet, dass sie irgendwann irgendwas kostenpflichtiges einführen.
    Ich schätze, dass einer der Jungs dort richtig viel Kohle auf der hohen Kante hat, und das alles bisher damit finanziert hat. Jetzt hat es sich etabliert und mit einer kostenpflichtigen Sache kann man diese Investitionen wieder reinholen. Was auch völlig verständlich und okay ist.

    Und mit etwas Glück kriegen sie es hin, dass dann der Backstage Pass genug einbringt, dass er die Sendung auf lange Sicht bei Plus-Minus-Null finanzieren kann.

    Und die Paar Dollar für den Account sind auch human, das is ja kein Wucherpreis.

  • Sollen sie ruhig machen. Ich allerdings werde nicht mitmachen; ich zahl’ nicht für Dinge im Internet. Nicht für Informationen, nicht für Previews, Downloads, Rabattmärkchen oder irgendwas. Ich will konsumieren ohne Gegenleistung und habe nichtmal ein schlechtes Gewissen meinen Adblocker einzuschalten.

    Wenn mir ein Angebot wirklich gefällt und die eine Spendemöglichkeit haben, dann kriegen die auch was von meinem Geld. Wenn, möchte ich’s aber freiwillig geben.

    Wie sowas funktionieren kann zeigt z.B. in den USA das National Public Radio …

  • Finde ich gut!
    Die Seite an sich ist jetzt nicht mein Ding aber ich begrüße es das die Entwicklung in dieser Richtung geht. Weg vom kleinen Print-Magazin hin zu einer bezahlten Community. Soetwas in der Richtung würde ich auch dem TableTop Insider vorschlagen (aber ich befürchte Deutschland ist noch nicht soweit um diesen innovativen Schritt nach vorne zu tun (Nicht die Redaktion des Insiders, vielmehr die potentiellen Kunden))

  • Was würde ich mir in einem kostenpflichtigem Bereich wünschen?
    Kaffee und Kuchen! Geht nicht? Schade. 😀

    Wer so einen großen Arbeitsaufwand wie BoW betreibt, der hat auch das Recht Geld für diese Arbeitsleistung/Arbeitsaufwand zu verlangen.

    Ich bin froh, dass ich keine Minis virtuell bemale, den sonst würde jeder eine haben, aber nichts dafür zahlen wollen. Manche Menschen denken wohl, nur weil es im Internet steht, ist es gleich umsonst. Höchst Bedenklich diese Einstellung. Vielleicht hat ihnen aber noch keiner gesagt das Filme, Musik oder auch Informationen von Menschen gemacht, beziehungsweise recherchiert werden. Ich jedenfalls bemale ungern Miniaturen für umsonst, außer sie sind für mich.

    Sollte Brückenkopf irgenwann Kostenpflichtig werden, dann bin ich der erste der dafür zahlt. Meine Email Adresse habt Ihr ja. 😉

  • Also für mich wäre das nix. Ich finde die Berichterstattung hier auf dem Brückenkopf sehr gut und ausgewogen.
    Da ich beim Malen nicht über den Tabletop-Standard hinaus will und nur kleinere Systeme spiele (US, DW, Fearless, UW, BB …) würde ich kaum einen Mehrwert haben. Taktik-Videos habe ich mir noch nie angesehen und was an Bemalvideos auf Youtube und DVDs erhältlich ist reicht mir auch.
    Der Betrag selbst wäre nicht das Problem, aber durch Job und Freunde ist die TT-Zeit schon knapp genug bemessen. Da male oder spiele ich lieber mit Freunden zusammen als vor dem Rechner zu sitzen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen