von Dennis | 24.02.2011 | eingestellt unter: Science-Fiction

Battletech: Ulisses erhält Lizenz für Vertrieb

Ulisses übernimmt den Vertrieb der deutschsprachigen Battletech Produkte.

Wir sind im 31. Jahrhundert, ……. nein, natürlich noch nicht ganz, wir sind im 21. Jahrhundert.

Aber am Anfang des 21. Jahrhunderts, genauer gesagt Sommer 2011 wird der Neurohelm der Mechkrieger auch wieder mit einer deutschsprachigen Schnittstelle ausgeliefert.

Ulisses Spiele als größter deutscher Verlag von phantastischen Spielen freut sich, nach langen Verhandlungen endlich die Lizenz für die deutschsprachigen Battle-Tech-Publikationen erhalten zu haben. Zusammen mit unserem amerikanischen Lizenzgeber „Catalyst Games“ werden wir 2011 dafür sorgen, dass die Gefechte der tonnenschweren Battlemechs wieder in ganz Deutschland zu hören sind.

Schon im Frühjahr werden wir Ihnen die ersten, komplett neuen, deutschsprachigen Battle-Tech-Romane präsentieren können. Doch damit nicht genug. Bereits im Sommer diesen Jahres wird es eine deutschsprachige Version der Battle-Tech-Einführungsbox geben, die es allen Fans ermöglicht, einen einfachen (Wieder-)Einstieg in die umkämpfte Zukunft des 31. Jahrhunderts zu finden. Schon bald darauf folgen die aktuellen Regelbände „Total Warfare“, „Tech Manual“, „Tactical Operations“ und „Strategic Operations, sowie die bewährten Hardware-Handbücher und weitere Quellenbände.

„Ich bin über die Entwicklung mehr als begeistert“, so Randall N. Bills, Chef-Entwickler von Catalyst Game Labs. „In Deutschland, in Österreich und in der Schweiz gibt es viele großartige und engagierte Battle-Tech-Spieler die lange auf diesen Tag gewartet haben. Vor einigen Jahren war der Battle-Tech-Markt in Deutschland der größte und stabilste außerhalb der USA. Einen Verlag gefunden zu haben, der das Banner wieder aufnimmt und sich der Aufgabe stellt, den Markt wiederzubeleben, so wie wir es in den USA gemacht haben, ist einfach nur phantastisch.“

„Wir sind sehr begeistert und stolz darauf, die Gelegenheit zu erhalten, Battle-Tech wieder auf den deutschen, österreichischen und schweizer Markt zurückzubringen“, so Markus Plötz, Geschäftsführer der Ulisses Spiele GmbH. „Wir denken, dass genau jetzt der richtige Zeitpunkt ist, dieses einst so starke Produkt wieder auf den Markt und in die Spiele- und Buchhandlungen zu bringen, wo viele der Fans begierig auf die Rückkehr von Battle Tech warten.“

Battle Tech ist mehr als ein einfaches Brettspiel. Millionen von Fans in aller Welt begleiten seit über 25 Jahren die Geschichte der Inneren Sphäre, die auch von unzähligen Romanen, Fan-Filmen und Computerspielen mit Leben gefüllt wird.

Da das Spiel nun schon so lange erfolgreich ist, sind die Regeln mehrfach überarbeitet worden und befinden sich auf einem sehr hohen Niveau. Was aber nicht heißt, dass sie schwer zu erlernen wären. Die Battle Tech Regeln verfolgen seit jeher die Devise: leichter Einstieg, schwierig zu meistern! Unterteilt in Basis-, Erweiterten- und Expertenregeln bieten sie einen leichten Einstieg, ohne aber schnell langweilig zu werden. Auch jahrelange Fans können noch immer neue Taktiken und Herausforderungen entdecken!

Alleine der Variantenreichtum dieses Universums ist enorm, die Anzahl der verschieden Mechs und Fahrzeuge geht in den vierstelligen Bereich, Panzer, Raumjäger und Infanterieeinheiten sind hierbei noch nicht einmal eingerechnet!

Ulisses Spiele freut sich darauf, den alten und neuen Battle-Tech-Fans in diesem Jahr wieder deutschsprachige Battle-Tech-Produkte anbieten zu können. Die Schlacht um die Innere Sphäre hat begonnen!

Catalyst Game Labs
Catalyst Game Labs widmet sich der Herstellung von qualitativ hochwertigen Spielen und Belletristik, die anspruchsvolle Spielmechanismen und dynamische Universen miteinander verknüpfen. Dies alles wird in einer Art und Weise publiziert, die Anfängern ebenso wie Spielveteranen einen leichten Einstieg ermöglicht.

Ulisses
Ulisses Spiele ist der größte Verlag und Großhändler für Rollen- und Tabletop-Spiele im deutschsprachigem Raum, sowie einer Menge anderer Brett- und Kartenspiele.

Ulisses Spiele produziert unter anderem „Das Schwarze Auge“ das erfolgreichste deutschsprachige Rollenspiel, weiterhin haben die deutschen Ausgaben von Warmachine, Hordes und Pathfinder, der Abenteuerspiele John Sinclar und Markus Heitz´s Justifier bei Ulisses Spiele ihre Heimstatt gefunden.

Ulisses Spiele hat es sich zur Aufgabe gemacht den Spielemarkt durch hochqualitative Produkte zu bereichern und deren Bekanntheitsgrad zu vergrößern.

Link: Ulisses Spiele

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Science-Fiction

Khurasan Miniatures: Neue Previews

17.07.2018
  • Kings of War
  • Wild West Exodus

Bier&Brezel Tabletop: Weitere Video-Spielberichte

16.07.201812
  • Blood Bowl / Fantasy Football
  • Herr der Ringe
  • Warhammer 40.000

Forgeworld: Bilder vom Open Day

16.07.201819

Kommentare

  • JUHU!

    Hoffe aber nur, Ulisses hat mit den anderen Produkten vorher soviel Geld gemacht, dass die sich nen Lektor leisten können…. Und nicht, das wie andere von deren Projekten sich ewig verschleppen oder einfach im Sand verlaufen…

    • Ulisses arbeitet, meines Wissens nach seit 2010, bei Übersetzungen sehr eng mit den Spielern zusammen. Ob sie dies auch bei BT tun werden, bleibt abzuwarten, halte ich aber durchaus, gerade bei der Geschichte dieses Alt-Ehrwürdigen TTs, durchaus für mehr als möglich und wahrscheinlich.

  • Ach Leute….
    Nichts für ungut, aber Battletech hat seine Zeit schon lange hinter sich. Ich hab selbst lang genug dieses Spiel gespielt, aber es ist einfach viel zu sperrig, um mit den Spielen aus diesem Jahrtausend noch mithalten zu können.

    ..und wer steht heute noch auf 15-20 Stunden Fights auf Hexfeldkarten?
    🙂

    • Ich könnte mir schon einen Einstieg vorstellen, wenn jetzt der Support gewährleistet ist. Es gibt hier in der Gegend eine noch recht aktive Community, und mir gefällt der Ansatz, auch mit den Starken „Ich baue mir meinen Mech“-Elementen.

      • Ein Update könnten die Regeln dennoch vertragen. CG hat eigentlich nur eine bereinigte Fassung der alten Regeln im Programm.

      • Meine Erfahrungen mit Battetech liegen inzwischen über 10 Jahre zurück (und sind auch nur recht rudimentär, da es über mehrere Testrunden nicht rausgegangen ist), insofern kann ich leider nicht beurteilen wie sich die Regeln seitdem entwickelt haben.

      • Die Grundregeln wurden nicht groß verändert, aber gerade langwierige oder nicht funktionierende Detailregeln sind inzwischen recht gut spielbar. So zumindest meine Erfahrung mit den neuen Regeln.

  • Hmm… finde Schade das sich Ullisses die ganzen starken Lizenzen holt aber in der Regel nie die nötige Sorgfalt walten lässt (Pathfinder und Warmachine fallen mir da ganz prominent ein, Infinity habe ich gleich auf englisch begonnen) die diese Spiele verdient hätten. Der Eindruck man hat sich hier und da etwas übernommen kann durchaus entstehen.

    Davon abgesehen, über ein Aufgreifen von DP9s Heavy Gear Serie hätte ich mich wesentlich mehr gefreut, hier sind Modelle und Regeln frischer als bei dem in den 80ern steckengebliebenen Battletech.

      • Ich habe auch nicht von lieblos sondern von nicht sorgfältig gesprochen. Mehrfach gleiche Absätze in dem einen oder anderen Fraktionsbuch, völlig falsche Seitenzahlen im Hauptregelwerk bei Querverweisen, teilweise fehlerhafte Karten die „heimlich“ nachgebessert werden usw. usf. – sowas ist unprofessionell und schadet dem Spielsystem genau wie dem Ansehen des Vertriebes.

        Und wenn man nur 1,5 Grafiker für die zig Bücher zur Verfügung hat und die auch immer unter Zeitdruck sind kann halt nur Mist bei rauskommen. Immerhin, WM ist zum Glück keine Katastrophe wie Pathfinder (Hörensagen, ich spiel’s nicht).

  • Ich habe BT in den 80ern geliebt, aber der Hintergrund (samt seiner Regelumsetzung) wurde danach leider mit stetig zunehmender Konsequenz gegen die Wand gefahren, sodass wir am Ende alles Neue ignoriert und auf dem alten, gut ausbalancierten 3025er prä-Clans Stand gespielt haben.

    Ich wünsche Ulisses echt viel Glück mit der Lizenz (und würde dem Spiel schon aus Nostalgie gern eine neue Chance geben), aber auch ich fürchte, dass sie sich mit ihrer Lizenz-Sammelleidenschaft langsam aber sicher übernehmen und verzetteln, denn die Firma ist nicht eben groß (auch wenn sie erfreulich viele engagierte Supporter hat, ähnlich wie Pegasus). Lizenzen müssen schließlich gepflegt werden, wenn man nicht nur von vergangenem Ruhm zehren will. Auch die Einbeziehung der Fans ist ja leider nur bedingt bewusster Service; primär ist es eine Notwendigkeit, die zum Teil nur aus mangelnder Hintergrund- und Sachkompetenz geboren ist.

  • BattleTech spiele ich nach wie vor gerne. Und das braucht bei mir keine 10-15 h Orgien, 4-5 h sind da vollkommen ausreichend um einen spannenden Spieleabend zu haben. Und Hexfeldspiele in dieser Form mag ich sehr gerne. Durch das sehr flexible Einheitenbaukastensystem ists auch super für Kampagnen jeglicher Art geeignet.
    Allerdings spiele ich es bis auf meine alte Grundbox damals und das Hardware-Handbuch 3025 (mit dem schicken Maro 🙂 ) seit jeher komplett auf englisch. Daher ist eine deutsche Übersetzung zwar nett um Spieler anzuwerben, die vor dem englischen zurückschrecken. Ob sich das auf breiter Basis rentiert ist aber doch ein wenig zweifelhaft.

    Hauptsache, sie fangen nicht wieder damit an, die Mechnamen ins Deutsche zu übersetzen 😉

  • Interessant. Ich muss sagen, ich habe noch nie was mit Hexfeldern gespielt (Wenn Monsters in the Sky irgendwann mal erscheinen würde, würde sich das auch mal Ändern… *seufz*), fand aber an sich die Mechs von Battletech immer ein wenig – naja – „klötzchenhaft“. Sehr grob und nicht wirklich hübsch. Außerdem hat mich der 80er Jahre Charm nie so recht angesprochen. Um mir das Spiel schmackhaft zu machen, bräuchte es schon eine echte Frischzellenkur, detailliertere Modelle, bisschen modernere Artworks und naja… irgendwie den Wind eines modernen Spiels. Ich bin gespannt ob es auf reinen Vertrieb hinausläuft, oder ob man mit einem Übersetzten Regelwerk auch ein bisschen modernisierte Aufmachung hinbekommt.

  • Ich hab Battletech vor Jahren gespielt, als es im Usenet erbitterte Grabenkämpfe darüber gab ob man, die bösen Clans als Protagonisten empfinden darf.
    Und seitdem hat sich – bis auf das meiner Meinung nach, von der Spielmechanik großartige – Mechwarrior Dark Ages wenig positives getan.

    Hexfelder sind was für absolute Nischen geworden, klar es gab mal die Adaptionsmöglichkeit für normales Zoll-Tabletop, aber das war doch absolut stiefmütterlich.
    Battletech hat sicher seine Fans – und in diesen auch eine treue Community – aber ob man mit dem angestaubten Regelwerk sich einen Gefallen tut… vermutlich nicht.

    Battletech hat nen tollen Hintergrund, es ist unglaublich vielschichtig und komplex, aber IMHO auch sperrig, die Regeln sind kompliziert erklärt, Hexfelder verdammt antiquiert, die Figuren nicht wirklich der Hit und verdammt schwer zu kriegen bzw. im Zeitalter von FoW auch ziemlich hässlich.

    mfg
    Tobias

    • „Im Zeitalter von FoW“, seit wann ist das System denn ein Maßstab für Figurendesign? Die Battletech Miniaturen waren schon vor 10-15 Jahren mehrheitlich nicht gelungen. Da kann Heavy Gear deutlich mehr.

    • Die komplette aktuelle Figurenrange ist in Deutschland absolut problemlos zu normalen Preisen über einen deutschen Onlineversand zu kriegen. Das ist nun wirklich kein Argument gegen BattleTech, das die Figuren schwer zu kriegen seien.

  • Es ging mir um den ähnlichen Maßstab, wenn ich mir die Infanterie oder Elementals von BT angucke und dann daneben mal den dusseligen Italiener von FOW angucke ist das schon ein Unterschied.
    Oder wenn ich den KunststoffAtlas mit dem Sherman aus der Firefight Box vergleiche.

    • Weichplastikmodelle mit irgendwas zu vergleichen ist ja auch nicht gerade objektiv. Da sollte man sich schon die Zinnmodelle angucken. Außerdem ist BattleTech 6 mm-Maßstab, nicht 15 mm.

  • Ich hoffe sehr das da was gutes kommt, den am Ende wurde Battletech doch mit Dark Age gegen die Wand gefahren.

    Mal Abwarten und Tee trinken

  • soll doch nur ne Übersetzung werden oder?
    Ab davon ich persönlich mag hexfelder… Zwischendurch, bei so sachen wie Crimson Skies… nicht als pseudosimulationen, die Mechs sind tatsächlich sehr sehr häßlich, ich werde stattdessen Hg:B ausbauen, kostet ähnlich viel aber sieht deutlich besser aus.

    MWDA fand Ich persönlich nicht soo den hit obwohls ein paar nette Minis gab.

    Außerdem vom schlechtesten denkbaren deutschen verlag… Na danke…

    trotzdem BT ist vom hintergrudn Genial, und die Clans mag ich auch, alles nach 2064 existiert für mich nicht.
    Da wäre ein reset der TL nötig dann könnte man auch den Victor plott vernünftig zuende gehen lassen…

    • Auch wenn ich mit den Übersetzungen von Ulisses nicht immmer sonderlich glücklich bin: Eine bessere Schreibe als du haben die schon.

      • Ja mag sein, aber Ich betätige mich weder als Lektor, noch verkaufe ich dir Regelbücher.
        Abgesehen davon war Ich vorhin in Eile.

        Gruß

  • Das überarbeitete BT-Regelwerk ist immer noch genauso sperrig wie früher (und IMO teilweise sogar noch mehr als das, dank jeder Menge neuem Spielzeug und Regeln).

    Der Vorteil der neuen Core Books ist schlicht, das man das Gros aller Regeln in einer handvoll fetter Bücher vorliegen hat und nicht wie früher auf 12+ verstreut.

    Wem das normale Regelwerk zu klobig ist, der hat wie zu FASA-Zeiten auch immer noch nur die Wahl zwischen Battleforce (Version 3 ist im StratOps-Band) oder einem anderen Spiel. CGL propagiert übrigens seit dem Reboot auch Hex-loses Spiel mehr als früher, auch wenn Hexes immer noch Prio haben.

    • Hmm
      Das mit der Übersetzung macht Ulysses ja anscheinend Generell so, aber mit den Romanen bin ich seit den fasa Romanen vorsichtig, wobei die im Vergleich zu dem MW:DA Schund noch i.O. waren.

  • Ich habe 1991 mit Battletech begonnen und mehr als 10 Jahre sehr intensiv in den diversen Vereinen (Mechforce, NiceDIce usw) gespielt. Nach längerer Pause bin ich gerade dabei eines meiner Lieblingsspiele zu reaktivieren.
    Umso mehr freut mich natürlich obige Meldung, denn ich bin der Meinung, daß Battletech auch heutzutage noch sehr hohes Potential hat.
    Der Hintergrund ist sehr stark ausgefeilt, der Name auch bei nicht Tabletop’ern nicht unbekannt und die Romane waren -bis auf das unsehlige DarkAge Zeugs- zum größten Teil wirklich Klasse.
    Aber! bei den letzten Spielen ist mir wieder sauer aufgestoßen, was echt störend an BT ist: die Spielmechanik, der viel zu behäbige Ablauf. Im Vergleich z.B. mit Warmachine passiert lange nicht viel, entscheidende Momente dauern, die GVS (Gefechtsverlustschwelle) greift erst spät im Spiel. Meine Freizeit erlaubt mir nur selten 5 oder mehr Stunden zu spielen, und wenn nicht, greife ich lieber zu Konkurrenzsystemen, bei denen ich weiß, daß ich das Spiel auch in der zur Verfügung stehenden Zeit abschließen und Spaß haben kann.
    Ich hoffe also sehr, daß die regeln angepaßt werden, und zwar nicht an Komplexität verlieren, aber spürbar an Dynamik gewinnen.
    Neue Miniaturendesigner wären auch nicht schlecht, denn viele Modelle sind schlicht häßlich oder völlig falsch dimensioniert.
    Die ganzen Superduperhyperwaffen haben das Speil ebenfalls nicht verbessert und die Entwicklung von BT lief damals unter FASA gegen die Wand. Leider.
    Also: schneller Einsteig, schneller Spielstyl, hübsche Minis und das ganze auf hübsches Hexkarten….thats it!

    • Die ganzen Superduperhyperwaffen sorgen aber zumindest in der Theorie dafür, das die Spiele schneller laufen, weil die Maschinen schneller ausgeschaltet werden. Ich mag sie auch nicht sonderlich, und hab zum Glück noch die Zeit, mich mal 5h am Stück hinzusetzen, aber ein wenig sollte das schon dabei helfen die Spiele zu beschleunigen.
      Groß an den Regeln geändert wird aber sicher nichts, die werden so bleiben wie sie sind. Ist ja nur eine Übersetzung der aktuellen englischen Regeln geplant.

      • Bedeutet das, daß Ulisses nur die Rechte zu Übersetzungen besitzt, aber keine eigenen Produkte veröffentlichen kann?
        Bei FanPro war das damals ja anders, die haben eigene Dinge entwickelt. Toll wäre es, wenn Ulisses eine Art Quick-BT auf eigene Kappe und in Zusammenarbeit mit der Community entwickeln würde, welches parallel zum klassischen BT dasteht.

      • Ich behaupte einfach mal, das Ulisses an/für so etwas:
        a) kein Interesse
        b) nicht genügend Know-How zur Durchführung

        hat

      • Meines Wissens hat Fanpro damals allerdings die gesamte BattleTech-Lizenz übernommen, als FASA dicht gemacht hat. Hier bleibt Catalyst games aber wohl weiter im Rennen und Ulisses macht nur eine deutsche Übersetzung. Neues Material dürfte da weiterhin von Catalyst Games kommen.
        Die beiden Punkte von Weegel dürften wohl auch beide zutreffen, so schade es ist.

      • Die ganzen Superduperhyperwaffen sorgen aber zumindest in der Theorie dafür, das die Spiele schneller laufen, weil die Maschinen schneller ausgeschaltet werden. Ich mag sie auch nicht sonderlich, und hab zum Glück noch die Zeit, mich mal 5h am Stück hinzusetzen, aber ein wenig sollte das schon dabei helfen die Spiele zu beschleunigen.

        Das kommt auf den Einzelfall an. Theorie und Praxis halt. Wenn ich mir z.B. die ganzen unnötigen Sonderregeln für die HGauss ansehe, dann würde ich am liebsten die für diesen Murks zuständige Person in leitende Metallfolie gekleidet aus der selbigen abfeuern. 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück