von Dennis | 10.11.2011 | eingestellt unter: Allgemeines

Army Painter: Warpaints Farbreihe

Nach dem gestrigen Newsletter, heute die offizielle Pressemitteilung zu den Warpaints Farben von The Army Painter.

The Army Painter - Warpaints Megapaintset

WARPAINTS

The Army Painter can confirm the many rumours about an upcoming range of Acrylic Designer Paints for Wargamers, scheduled to be released as individual pots in March 2012 alongside a Starter Paint Set, with an upcoming Mega Paintset in January 2012 as a sneak premier.

Bo Penstoft, CEO of Army Painter:

“Here at Army Painter we are very proud to be able to release a brand new range of Warpaints. There are many different types of acrylic paints of there, but no range that we know of has multiple suppliers and has been specifically designed to 100% compliment an already existing range of other products. No-one can be the best at everything, so we have taken the best suppliers in the World for each type of paint (Colour, Metallic and Inks) and utilized their strengths, seeding out their weaknesses. This way we have an absolute top-end product which is fully cohesive with the Colour Primer and Quickshade ranges (Warpaints are a 100% match to the products of the same name). Jonas Faering, our ex ‘Eavy Metal painter and co-owner of The Army Painter – has personally been in charge of the development of the quality to make sure it is the best in world, which has taken us no less than 3 years. So we are very confident we have a product that can match anything of the best out there – we do realize that is some kind of blatant statement – but we will let the hobbyists be the judges of that.

Furthermore, we have studied intently what colours are selling and which ones are not. This has made our range extremely tight at only 36 colours, but this is actually about 90% of what colours are selling out there – you see, you do not need 18 different nuances of brown, 5 will do the job – and thus the Hobbyist can spend his extra hard earned cash on more miniatures…”

The Army Painter - Warpaints Colourgrid The Army Painter - Warpaints Paintset

In Deutschland ist The Army Painter unter anderem bei unseren Partnern Fantasy In und Radaddel erhältlich.

Link: The Army Painter

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Allgemeines

Adventskalender: Tür Nummer 13

13.12.201717
  • Allgemeines

Brückenkopf: Geburtstag in der Redaktion

13.12.201716
  • Zubehör

Kromlech: Neue Marker

13.12.2017

Kommentare

  • Tjoa, DAS ist jedenfalls eine Sache bei der ich mal wirklich auf das Review vom BK warte. Toll wäre dann natürlich, wenn die AP Farben den Farben des alten Reviews in relation gesetzt würden ^_^

  • Darauf warte ich schon lange, ich muss leider öfters korrigieren und mit anderen Herstellern muss man eigentlich immer mischen.

    Ich vermisse nur das Navy Blue? Oder ist damit das Deep Blue gemeint?

  • Verzeiht mir mein schlechtes Englisch, aber kapier ich das jetzt richtig das die den GW Farben voll entsprechen sollen?

    • Ja und nein.

      Es geht darum dass die Warpaints ihren Gegenstücken aus der Sprühgrundierung genau entsprechen.

      Da die Farben teils von den selben Herstellern wie die Citadelfarben entwickelt wurden (da wurden die Zulieferer / Hersteller gewechselt), gibt es viele Übereinstimmungen mit der Citadel Range. Laut Army Painter soll aber die Deckkraft bei den neuen Warpaints besser sein, da die Pigmentdichte bzw. Zusammensetzung mit der Trägerflüßigkeit optimiert wurde.

  • Ich benutze die Farbgrundierungen von Army Painter sehr häufig, und trotzdem halte ich diese Veröffentlichung für ziemlich unnötig. Die genaue Abstimmung auf die Sprühfarben kann ein Vorteil sein, muss es aber nicht. Eine kleine Abweichung (wie zum Beispiel bei den von mir präferierten Vallejo-Farben) kann auch vorteilhaft eingesetzt werden.
    Außerdem sind 36 Farben für meinen Geschmack viel zu wenig, bei mir habe ich locker das Dreifache rumstehen.

    Tja, mal das Review abwarten. Aber ich habe doch große Zweifel, dass man hiermit das Rad neu erfunden hat und etwas anbietet, was von dem halben Dutzend schon existierender populärer Farben-Reihen nicht schon (mehrfach) abgedeckt würde.

      • Kann sein, dass man kurzfristig weniger ausgibt, aber langfristig spart man so nicht, denn wenn man jedesmal Farben neu anmischen muss, verbraucht man sicher mehr, als wenn man die direkt aus dem Fläschchen nehmen kann.

      • Und die Farben die man seltener nutzt, trocknen ein und sind verschwendet.

        Sich auf die relevanten Farben zu konzentrieren macht schon Sinn. Brauche ich da mal eine in höherer Dosis für ein Großprojekt, mische ich sie mir oder kauf bspw. bei Vallejo ein.

  • Da weder die Citadel- (bevorzuge Dosierfläschen) noch die Vallejo-Farben (die ständige Entmischung ist eine Frechheit) wirklich überzeugen können, bin ich sehr gespannt auf die AP-Farben. Es scheint als ob die Jungs den Qualitätsanspruch ihrer Kunden ernst nehmen. Auch die Konzentration auf einen soliden Farbkern statt aberhunderter ähnlicher Farben weiss zu gefallen. Im kommenden Jahr wird sich zeigen, ob es möglich ist, das beste aus den beiden vorgennanten Welten zu vereinen. Wenn es gelingt kann Army Painter schon mal ein Megafarbset für mich reservieren 😉

  • Mich würde ja mal interessieren ob die Tuschen nun normale Tuschen / Inks sind (wie z.B die von GW) oder ob das einfach der Army Painter QS in kleinen Flaschen ist?
    Nichts gegen den QS (den habe ich früher selber gerne und häufig benutzt) aber mittlerweile bin ich wirklich von den GW Tuschen begeistert.
    – die stinken nicht so derbe
    – sie trocknen viiiiiiiiiieeeeeeeeel schneller
    – sie glänzen nicht so
    – Sie sind also in allen Bereichen wesentlich einfacher zu benutzen und man erziehlt trotzdem (meiner Meinung nach) bessere Ergebnisse (ist aber wahrscheimlich Geschmackssache)

    Auf die Farben freue ich mich hingegen sehr, da ich auch von den Army Painter Sprühgrundierungen begeistert bin und denke / hoffe das die Farben ähnlich gut werden.

    Eine letzte Frage noch: Gibt es schon eine ungefähre Idde was die Farben kosten werden?

    Danke, der Horst 🙂

  • Bin sehr gespannt, ob die Farben wirklich 1:1 den Grundierungen entsprechen, dann wären sie wirklich sehr nützlich für Ausbesserungsarbeiten.
    Bei Army Painter braucht man nur eine kompakte Farbpalette, da diese ja auf die Dip-Technik zugeschnitten ist und Akzente wegfallen, man braucht nur Grundfarben, die abschattiert werden.

  • Ich bin auch sehr gespannt… vor allem auf die Übereinstimmung mit den Grundierungen und, wie bereits oben erwähnt, auf Deckkraft, insbesondere der Gelbtöne. 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen