von Dennis | 03.12.2010 | eingestellt unter: Herr der Ringe, Magazine, Warhammer / Age of Sigmar, Warhammer 40.000

White Dwarf: Dezember 2010 – #180

Mit der 180. Ausgabe des deutschen White Dwarf endet das Jahr 2010.

White Dwarf - Dezember 2010 #180

Der Hobbymagazin deckt auf 120 Seiten mit folgenden Themen ab:

Warhammer Fantasy
– “Schlacht um die Hexenfluchzitadelle”, Spielbericht Zwerge gegen Krieger des Chaos.
– Schlachtfeld-Herausforderung “Turm der Zauberei”.
– Modellbauworkshop “Die Düsterlande”.
– Heerschau Warhammer Hochelfen.

Warhammer 40.000
– “Hinterhalt auf Praedis-Zeta”, Spielbericht Imperiale Armee gegen Necrons.
– “Kabalen der Dark Eldar”, Farbbeispiele der Dark Eldar.
– “Panzersturm”, Warhammer 40.000 Tactica für Fahrzeuge inklusive neuen Verbänden.

Herr der Ringe
– “Der letzte Angriff der Rohirrim”, Spielbericht Rohirim gegen Isengart.
– “Schlacht in der Tiefe”, Szenarios für Zwerge und Moria Goblins.
– Modellbauworkshop “Gefilde der Schlacht”, Ruinen Angmars für den Ringkrieg.

Sonstiges
– Standartenträger über Szenarios.
– “Das Monster in uns”, Adam Troke über die Kombination von Turnieren und Spaß.
– Citadel Halle der Helden.
– Games Day & Golden Demon 2010 Coverage.

In diesem Weihnachts-White Dwarf ist der Drittelmix recht gut gelungen, allerdings fehlen ein paar wichtige Elemente die der Ausgabe den nötigen Pepp geben würden. Drei Spielberichte sind zwar ein Argument für viele Leser, allerdings fehlt beispielsweise der Bezug des Covers (Bretonen gegen Chaosdämonen) zum Inhalt, denn die beiden Parteien kommen in der Ausgabe überhaupt nicht vor.

Als Dezember-Ausgabe fehlen dem Heft leider auch die wirklichen Neuheiten. Games Workshop legt ein paar allgemeine Hobbyprodukte wie Gelände neu auf und es gibt verschiedene Mail Order Only Produkte. Der Artikel über die Dark Eldar Farbschemata ist hilfreich, aber hätte auch einen Monat früher sein können.

Klar, es handelt sich nach wie vor um das Games Workshop Hobbymagazin, aber diese Ausgabe ist recht offensichtlich zur Verkaufsförderung ausgelegt, wenn auch nicht wie sonst im Standartenträger sondern über die übergroßen Spielberichte und die vielen Werbeanzeigen die das Gelände und Neuheiten der letzten Monaten abdecken. Das Coverage über den Games Day und Golden Demon Deutschland ist interessant anzusehen, aber durch die zeitliche Verzögerung des Printmediums den meisten bereits bekannt.

Wer mit den Spielberichten aus dem White Dwarf nichts anfangen kann (und das ist für manche wegen der Armeelisten und dem Spielverhalten der Fall), wird mit dieser Ausgabe auch nichts anfangen können, denn darüber hinaus ist das inhaltliche Angebot eher Mau und vergleichbar mit den kostenlosen Inhalten auf der Homepage von Games Workshop, weshalb der Kaufanreiz nicht übermäßig gegeben ist.

Link: Games Workshop

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Herr der Ringe

Forge World: Mûmak™ War Leader

14.04.20188
  • Herr der Ringe

Forge World: Nazgûl und Seestadt Bewohner

26.03.201810
  • Herr der Ringe
  • Magazine

Games Workshop: White Dwarf und Battle Company Boxen

30.12.20177

Kommentare

  • Ich finde, das ist schon ein starkes Stück, wenn das Cover überhaupt nichts mit dem Inhalt zu tun hat. Muss man das verstehen? Mal wieder was zu den Bretonen lesen zu können wäre für mich tatsächlich mal ein Kaufgrund.

    • Warhammer im Heft, Warhammer auf dem Cover. Ich sehe das Problem nicht.

      Beschwert euch lieber über Inhalte. Ach halt, dazu müsste man ja auch mal was lesen. 🙂

      • Ich glaube die meisten können hier schon lesen.
        Das Problem ist bloß, das man sich “wiedermals” getäuscht, fühlt.
        Was mit dem Cover, wohl auch mehr als beabsichtigt ist.

  • Vielleicht und das ist nur wilde Theorie ist es auch ein Wink welche Armeen oder welcher Armee im Jahr 2011 eine Neu-Auflage droht…

  • ich bin seit Ausgabe 1 dabei, und nun läuft man Abo aus. Exakt mit dieser Ausgabe. Ich muss leider sagen, das ich kein Anreitz gefunden habe das Abo zu verlängern. So leid es mir tut aber da muss dann einfach mehr Inhalt kommen als nur Bunte Bilder

    • na ja ich hole ihn mir nicht mehr, seid dem es keine deutsche Redaktion mehr gibt. Danach war der einfach nur noch schlecht, und langweilig…
      Aber man muss ja auch bedenken das, das Spiel für Kinder ist, und mal ehrlich welcher 9-14 jährige würde sich nen Heft kaufen, das voll mit text ist… das würden die kleinen doch gar nicht raffen 😀

      • gw-fanworld.net hat gerade eine “Repräsentative Umfrage zum Alter der Tabletopspieler 2010” gestartet. Ich finds spannend, dass von fast 600 Stimmen nur 10 in die Alterstufe 10-14 fallen. Von wegen Kinderspiel 🙂

      • Games Workshop wissen selbst nicht, für wen sie ihr Spiel auslegen.
        Welcher Zehnjährige hat denn die paar Hundert Euro, um sich eine Armee zu kaufen?
        Welche Eltern, die für ihren Zehnjährigen Spielzeug kaufen, wollen, dass der Junge sich mit Gewalt und Perversität (Chaos, Dark Eldar, Dunkelelfen etc.)beschäftigt?

      • Gewalt und Perversität, Nazi-Regime, Blut, Tot, Schlachten, Dämonen, dass ist Wh40k …. und das ist kein kinderspiel xD

      • Ihr glaubt nicht, was Kinder heute an Geld bekommen. Ich behaupte mal, dass die Käuferschicht 10-16 Jahre deutlich mehr Geld bei GW lässt als das Klientel 20+. Dann ist doch auch klar, dass das monatliche Werbeheftchen der Kundengruppe mit der meisten Kaufkraft auf den Leib geschrieben wird. Ganz blöd ist GW ja nicht.
        Und nur weil WH 40K ein paar blutige Elemente enthält, so ist es doch ein Spiel für die jüngere Tabletopper-Generation. Das sieht man doch schon an der Komplexität der Regeln. Den anspruchsvollen Spieler lockt man mit der aktuellen Edition doch wirklich nicht hinter dem Ofen hervor.

      • Diese Prämissen sind aber eben nur Behauptungen. Und ich habe so meine Zweifel, dass die sich mit der Realität decken.

    • @ der-seargant: Mal ehrlich, ein Thread auf einem Fan-Board ist NIE repräsentativ, weil es per Definition selbstselektierend ist. Sowas als Argument anzuführen grenzt an Ignoranz.

      • Tja iss zwar nicht schön aber JA
        Games workshop produzirt für eine gewisse Zielgruppe und diese scheint mir recht anspruchslos !
        sogar ein 14 Jähriger schnallt dass es nicht Lohnt noch den white Dwarf zu kaufen nachdem er mal 2 oder 3 ausgaben in der Hand hatte

  • Aber es sind doch auch Bretonen hinten drauf, oder nicht? Könnte ja wirklich ein Hinweis sein, dass da bald was kommt.

  • Naja eher mau ist noch sehr milde ausgedrückt, gehaltvoll wie nasses Klopapier.

    Ich mein sie hätte anstatt zwei echt miesen Spielberichten und nichts interessanten wenigstens die eine oder ander Mal anleitung rein quetschen können oder paar apo formationen etc.

    • Aber was hat man bloßvon irgendwelchen Formationen, die darauf aufbauen, dass man mindestens zwei Imperator-Titanen und noch zwei vollständige Baneblade-Kompanien zur Verfügung hat? Ich für meinen Teil halte davon rein gar nichts

  • “(…) aber diese Ausgabe ist recht offensichtlich zur Verkaufsförderung ausgelegt (…)” = Ach wirklich? – Es ist doch erstaunlich, dass GW sein Magazin zu diesen Zwecken nutzt und nicht auch noch die neuen Produkte anderer Firmen nutzt, oder? – Die wollen verkaufen und stellen dabei natürlich ihre eigenen Produkte, zielgruppengerecht, jedes Mal in den Vordergrund.
    Alle 4 Wochen die gleiche Diskussion = so gern, wie ich euch alle mag, aber das ist echt ätzend und nervt total!
    Müssen wir wirklich immer wieder diskutieren und darüber lamentieren, dass der alte WD so viel besser war? Müssen wir jedes mal erklären, warum wir uns ihn diesmal nicht kaufen? = Mich nervt das!

    • Also ich sammle erst seit ca. 1 1/2 Jahren und kenne den alten WD wohl nicht.. aber die aggressive, offensichtlich manipulierende Art wie GW ihre Werbung betreibt ekelt mich dermaßen an, das ich schon seit Monaten weder einen WD noch irgend was anderes von GW gekauft habe.
      Vor allem in den Spielberichten könnte ich mich jedes mal übergeben, wenn der Schreiber über diese und jene Figur eine Lobeshymne loslässt und zu dem Schluss kommt, das man die UNBEDINGT KAUFEN MUSS! Weil sie ja SOO GUT IST! Bah!

      • Der alte White Dwarf war oft wirklich schön zum Lesen. Natürlich wurden die neuen Produkte präsentiert, aber es gab bergeweise Szenarien, Verrücktes, Regeln, Hintergrund usw… der Index Astartes über die verschiedenen Space Marine Orden oder Des Reisenden Leitfaden in die Höllengrube fiele mir ein. Man kam sich nicht, wie du es sehr schön beschrieben hast, “aggressiv manipuliert” vor, sondern hat die 7 DM-5€ gern ausgegeben…also ich zumindest. 😉

  • Leider sind in der Ausgabe keine Malanleitungen und generell beschränkt sich der Hobbyinhalt auf ein Showcase von ein paar bemalten modularen Spielfeldern und den schon von der Webseite bekannten Hochelfen von Matt Hutson. Daher war diese Ausgabe für mich ziemlich mau, obwohl mir die letzten Ausgaben gut gefallen haben.

  • Mir hatten die letzten Ausgaben auch recht gut gefallen.
    Diese hier ist sehr enttäuschend. Für mich ebenfalls die letzte in meinem Abo, und auch ich sehe keinen Grund, ein neues abzuschließen.
    Als ich das Heft in der Post hatte, war ich wegen des Covers zunächst richtig erfreut. Als sich dann im Inhalt kein einziger Bretone mehr finden ließ, war das eine ziemliche Enttäuschung.
    Die Heerschau der Hochelfen hat mich gestört, denn im Prinzip das gleiche gabs vor nur zwei Monaten.
    Der Überblick über das Gelände war auch komplett uninteressant, mehr eine Galerie, die unter dem Titel stehen könnte “Wie man große Mengen Geld loswerden kann.”
    Der Standartenträger setzt der Sache das Sahnehäubchen auf. Jervis erklärt, dass man ein fast 25 Jahre altes Szenario heute immer noch gut spielen kann, weil Warhammer sich so wenig verändert hat. Warum bitteschön versucht GW dann beständig, mir eine neue, angeblich bessere Version zu verkaufen? Und warum wird im White Dwarf nicht das alte Szenario zur Verfügung gestellt, sondern nur ein halbherziger Bericht darüber, wieviel Spaß Jervis und sein Compagnon doch dabei hatten?

  • Ich denke, dass das Cover ein Hinweis auf neue Veröffentlichungen ist…vllt gibts 2011 ja endlich neue große Dämonen und Bretonen.
    Aber man kann da auch zu viel reininterpretieren, aber so würde das Cover wenigstens Sinn ergeben 😀

    • evtl will Games Workshop aber auch nur das wir hier darüber sprechen OB das ein hinweis auf neue Armeen ist und hatt somit sein Ziel erreicht 😀

  • Also nach dem Durchblättern fand ich den WD gar nicht übel, viele hübsche GD Bilder auf Hochglanzpapier, ein schönes Cover. Ein weiteres Stück vom DE Universum und drei Schlachtberichte und zwei neue Formationen für Panzersturm – ganz ehrlich, was erwartet man mehr von einem Hochglanz-Eingenwerbemagazin? Das nun mal mehr Eigenwerbung als sonst drin ist, ist ja für Weihnachten normal. Ich finde so langsam steuert der WD wieder in die richtige Richtung 😉 ist mir zwar keine 7,- € wert, aber egal.

  • Hmm, mich hat das Cover zuerst auch iritiert, aber da ich mich beim Durchblättern gegen einen Kauf entschieden habe, habe ich es mal dabei belassen.

    Zum Release von Bretonen/Dämonen: Natürlich ist hier nichts sicher, aber Frgt/10 hat auf Warseer erneut bestätigt, dass die erste Fantasy Armee 2011 Orks & Goblins sein wird, wohl im März. Darauf folgen wohl im April/Mai Grey Knights und ab dann beginnen die wilderen Spekulationen: Vorrangig sind aber Gruftkönige und/oder Ogerkönigreiche für 2011 im Gespräch, weder von Bretonen, noch von Waldelfen existieren handfestere Gerüchte.

  • es wäre aber schon schön, für 7 euro mal wieder etwas “wertvolles” als gegenleistung zu erhalten: szenarien, sonderregeln, fluff…sprich: etwas, wofür GW etwas leisten muss!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen