von Dennis | 06.08.2010 | eingestellt unter: Herr der Ringe, Warhammer / Age of Sigmar, Warhammer 40.000

White Dwarf: August 2010 – #176

Nach dem großen Release der 8. Edition von Warhammer Fantasy stürmt im August eine Welle neuer Dämonen für beide Systeme aus dem Warp.

White Dwarf - August 2010 #176

Der August bietet 120 Seiten mit folgenden Themen:

Warhammer Fantasy
– Dämonische Verstärkung, Dämonenwelle für Warhammer Fantasy und 40.000.
– “Höllische Invasion“, Anmerkungen der Designer.
– Vorboten der Zerstörung, Taktiken und Tipps zum Einsatz der Dämonen des Chaos von Mat Ward.
– Reich des Chaos, John Blanche über das Design der Dämonen des Chaos.
– Winde der Magie, Andy Hall über die Lehren der Magie in der 8. Edition.
– Die Rache des Schicksalswebers, Spielbericht Dämonen des Chaos gegen Dunkelelfen, 3.000 Punkte.
– „Gepeinigtes Gelände“, Warhammer Modellbau Workshop.

Warhammer 40.000
– Dämonische Verstärkung, Dämonenwelle für Warhammer Fantasy und 40.000.
– “Legionen des Immateriums“, Anmerkungen der Designer.
– Die Macht des Warp, Taktiken und Tipps zum Einsatz der Chaosdämonen von Phil Kelly.
– Reich des Chaos, John Blanche über das Design der Dämonen des Chaos.
– ‚Eavy Metal Meisterklasse Chaosdämonen

Herr der Ringe
– “Legendäre Helden”, Einsatz von Helden in HdR Ringkrieg.

Sonstiges
– Standartenträger über den Einsatz von Namen und Hintergrundgeschichten in der eigenen Armee.

Obwohl die Thematik mit den Chaosdämonen / Dämonen des Chaos ein wenig eintönig wirkt, macht diese Ausgabe einen prallgefüllten Eindruck. Auch wenn die Artikelverteilung wieder zu Warhammer Fantasy tendiert, ist der Mix mit Ausnahme von Herr der Ringe eigentlich recht gut gelungen.

Der Spielbericht liest sich spannend, zu mal man merkt, dass den Dämonen in der 8. Edition ein wenig der Wind aus den Segeln genommen wurde. Über die Zusammenstellung der Armee und den inflationären Einsatz von besonderen Charaktermodellen (nicht weniger als 4 bei 3.000 Punkten eingesetzt) kann man sicherlich streiten.

Die Informationen zum Design und auch der Artikel über John Blanche sind gelungen, auch wenn hier nicht unbedingt die breite Maße angesprochen wird. Beim Modellbauworkshop vermisst man wie üblich ein wenig die Tiefe, es wäre positiv würde man so ins Detail gehen wie bei der ‚Eavy Metal Meisterklasse. Der Standartenträger überzeugt, spricht er ein Thema an, dass uns besonders am Herzen liegt, den Hintergrund einer Armee und die Atmosphäre die dieser beim Spielen schaffen kann.

Insgesamt eine ganz ordentliche Ausgabe im August, die zwar hier und da ein paar Schwächen aufweist, aber es auf eine 3+ bringt.

Link: Games Workshop

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Herr der Ringe

Forge World: Guritz & Gothmog’s Enforcer

14.10.20181
  • Herr der Ringe
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Amon Hen bauen

10.10.20183
  • Herr der Ringe
  • Reviews

Unboxing: Die Schlacht auf den Pelennor-Feldern

25.09.201817

Kommentare

  • Also ich kann euer Fazit nicht nachvollziehen. Obwohl ich Fantasyspieler bin war keiner der Artikel, mit Ausnahme der Magieteil, nicht besonders.
    Für mich eine sehr sehr langweilige Ausgabe.

      • Hast du ganz richtig verstanden. Das ist doppelte Verneinung, was in Bayern als Verstärkung gilt 😉

        Könnte aber auch einfach daran liegen, das es einfach spät war und ich einfach irgendwas getippt habe, ohne es groß nochmal durchzulesen.

  • Also, für mich war das mit einer der schlechtesten Ausgaben in der letzten Zeit. Wirklich, den Standartenträger hab ich mir durchgelesen, den Rest nur überflogen weil er langweilig war.

  • Hmm, keine Vorschau auf die Grundbox oder Sneak-Peek auf Dark Eldar/Grey Knights/ oder-was-da-auch-immer-kommen-soll für 40K?

  • Wie ist denn der ModellbauWorkshop teil?
    Taugt der was? oder wird da nur Werbung für die Geländeteile von GW gemacht?

    • Steht doch im Text

      Beim Modellbauworkshop vermisst man wie üblich ein wenig die Tiefe, es wäre positiv würde man so ins Detail gehen wie bei der ‘Eavy Metal Meisterklasse.

      • Re: Nörglor

        Ich meine, ja, das Ding ist oft schwach gewesen in letzter Zeit, das ist verdammt lang her dass sie mal z.B. ne vierseitige Kurzgeschichte abgedruckt hätten wie früher, aber insgesamt fand ich den aktuellen WD nicht deutlich schlechter als die anderen dieses Jahr bisher – eben ein buntes Werbeblatt. Aber ein hübsches. Ich bin noch nicht losgekommen davon…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.