von Dennis | 07.09.2010 | eingestellt unter: Warhammer / Age of Sigmar

Warhammer Fantasy: Hochelfen Vorbestellungen online

Nach dem erste Bilder im Internet aufgetaucht sind, stellt Games Workshop nun auch die Vorbestellungen der kommenden Hochelfen online.

Warhammer Fantasy - Drachenprinzen von Caledor Warhammer Fantasy - Drachenprinzen von Caledor Warhammer Fantasy - Drachenprinzen von Caledor
Warhammer Fantasy - Phönixgarde Warhammer Fantasy - Phönixgarde Warhammer Fantasy - Phönixgarde

Warhammer Fantasy - Weiße Löwen von Chrace Warhammer Fantasy - Weiße Löwen von Chrace Warhammer Fantasy - Weiße Löwen von Chrace

Warhammer Fantasy - Hochelfen Magieset Warhammer Fantasy - Hochelfen Magieset

Am 2. Oktober werden die 3 Plastikboxen und das Magieset erscheinen.

  • Phoenixgarde (10 Miniaturen) – 32,50 EUR
  • Weiße Löwen von Chrace (10 Miniaturen)  – 32,50 EUR
  • Drachenprinzen (5 Miniaturen) – 23,50 EUR
  • Hochelfen Magieset – 3,90 EUR

Link: Games Workshop

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

GW: Weitere Neuheiten für Anhänger des Nurgle

13.01.201812
  • Tutorials
  • Warhammer / Age of Sigmar

Tutorial: Khorne Berserker

13.01.201810
  • Warhammer / Age of Sigmar

Age of Sigmar: Legions of Nagash und Nurgle

08.01.201815

Kommentare

  • Die Preise der Phönixgarde und der weißen Löwen sind indiskutabel, so viel zahle ich für 10 Plastikmodelle zu Fuß nicht. Und bevor jetzt jemand schreibt, dass ich aber gegenüber den alten Modellen immer noch etwas spare: Das macht es nicht besser und stimmt außerdem nur, weil deren Preise erst vor einer Weile angehoben wurden.

    Die Drachenprinzen sind dagegen fair bepreist, da werden sicher ein paar ihren Weg zu mir finden.

    • Schitt, was für Drogen nehmen die bei GW?
      Die Prinzen sind i.O., aber die Infanterieboxen oO, naja, es wird genug Leute geben die den Preis bezahlen.
      Wie die Entwicklung des Aktienkurses nach der letzten Preiserhöhung gezeigt hat, ist noch Spielraum nach oben vorhanden.

      mfg. Autarch L.

  • Ich muss leider sagen, dass mir die neuen Releases für die HE überhaupt nicht zusagen. Die Helme der Drachenprinzen und der Phönixgarde sehen untragbar riesig und nach schweren Nackenschmerzen aus und die Äxte der weißen Löwen sind verdammt riesig.
    Leider scheint WHFB sich immer mehr in die Comic-Richtung, wie z.B. Confrontation, zu bewegen. Die Waffen, die Schulterpolster und die Helmzierde werden immer riesiger und ähneln immer mehr den grotesken Dimensionen von z.B. WoW…
    Wirklich schade eigentlich…

  • Die Preisentwicklung ist sowieso ne Frechheit aber iwann wird sich auch des ändern.! zum glück gibts aber auch ebay.!

    • Ich habe mir das jetzt über einen längeren Zeitraum angesehen. Achte bitte auf deine Rechtschreibung. Ebenso ist nicht jeder Satz ein Ausruf, so dass es ein Ausrufezeichen benötigt und schon gar nicht beides, Punkt und Ausrufezeichen.

      Des weiteren, Toll, eBay. Irgendwer muss es aber kaufen bevor es auf eBay landet.

      • Stimme ich Dir zu SiamTIger, aber das wird der Tot der Einzelhändler. Vergiss bitte nicht, dass viele schon bei gewissen englischen Onlineshops einkaufen. Diese Preispolitik wird das nur noch verstärkern.

        Immer weniger haben das Geld über, um mal eben ihren Einzelhändler des Vertrauens zu unterstützen. Bei solchen Preisen hört das Vertrauen da leider langsam auf.

      • Ich möchte nicht wieder eine Preisdiskussion aufkommen lassen, aber das nimmt man uns quasi hier aus der Hand, wenn man 10 Plastikmodelle mit diesen Preisen aus den Markt bringt.
        Für ein 20er Regiment, die sicherlich sehr schick sind, erhält man bei anderen Herstellern die 5x Menge und mehr an Miniaturen. Vor ein paar Jahren war der Abstand zu den Mitbewerbern so groß, dass man sagen könnte okay, aber der Abstand schrumpft.

  • Ja, 2006 gabs die Weißen Löwen und die Phönixgardisten in der 10er Metallbox für 29,95 Euro…
    Naja, wenn man für 10 Space Marines 30 Euro oder 5 Scouts 20 Euro hinlegt, darf man sich über die Preise nicht wundern. Wenigstens die Drachenprinzen sind ein ganzes Stück günstiger geworden (auch wenn sie teurer als vergleichbare Kavallarieboxen ist).
    Wenigstens steigt analog zum Preis auch die Qualität der Modelle, die Weißen Löwen aus Metall reichen ja noch in die Neunziger und die alten Drachenprinzen wirken gegen die feinen Rüstungen der neuen Plastikmodelle fast schon klobig. Am Ende muss jeder für sich entscheiden, ob es der Preis wert ist…

    • Auch wenn die Qualität sich geändert hat shen sie von den Posen trotzdem den Alten zum verwechseln glaich und das ist sehr schade!

      Wenigste bei den Phönixgardisten hätten man die erste Reihe mit ihren Helebarden nach vorne schauen können.

      Sehr entäuschend

  • Also ich finde alle drei Boxen sehr gelungen.
    Aber ich werde niemals für 10 Plastiksoldaten 32,00 Euro ausgeben.

    Mir ist klar das 10 Space Marines auch 30,00 Euro kosten, aber man bekommt wenigstens eine “fertige Einheit”.
    Man braucht mindestens 2 Boxen das sind 64 euro für 20 Figuren. Man kann das ganze umdrehen und gelangt so zu Perry und anderen Herstellern,also etwa 20 bis 25 Euro für 50 bis 60 Figuren, irgendwas läuft sehr falsch im Plastikland.

  • Naja, von den Preisen mal abgesehen finde ich von den neuen Minis lediglich die Löwen ok. Die Drachenprinzen und Phönixgardisten finde ich bei nicht wirklich gelungen… wahrscheinlich bin ich aber auch nur von den Grundboxminis verwöhnt^^
    Die Helme bei den Phönixgardisten sind echt mies und die Pferdeköpfe bzw. deren Helme sind mMn auch daneben.

    Alles in allem bin ich doch recht… ernüchtert.

    MfG
    Ratz

  • Wenn man sich die Gussrahmen anguckt nicht.
    Über 30 Euro für ne 10er Infanteriebox ist schon frech,
    da scheinen die Bihandkämpfer aber gut weggegangen zu sein 😉

    Dabei müsste man denken das GW durch steigende Konkurrenz unter Druck gerät… NOT

    • Aye.
      Offensichtlich gibts genug (unter anderem auch ich) die sich 10er Boxen aus Plastikmodellen für € 32,50 kaufen.
      Ich tu es, wenn mir die Modelle gefallen. Das Hobby ist teuer. So oder so. Letzten Endes sind kleine Figuren. Aber die sammle ich, bemale sie, spiele mit ihnen. Da ists mir das wert – darum kauf ichs.
      GW verlangts, weils Typen wie mich gibt.

      Die endlose Diskussion lohnt sich nicht.

      Der Großteil der Spieler muss sich das leisten können – sonst wär die Preispolitik seit langem anders bei GW.

  • Also die Drachenprinzen gefallen mir sehr gut, auch die WL wissen zu gefallen (bis auf die eigenartige Beinstellung), aber die PG oje, auf die habe ich mich eigentlich am meisten gefreut, und jetzt das

  • Jetzt wo viele Leute durch die neue Starterbox mit Hochelfen anfangen werden, setzt GW die Preise halt so hoch an für die zusätzlichen Auswahlen. So wie die Druckerhersteller ihre Drucker günstig raushauen und dann mit den Tintenpatronen kassieren.
    Also die Preise haben mich auch etwas überrascht, aber durch die Blutinselbox bleibt der Aufbau einer Hochelfenarmee ja bezahlbar.

    • Die Frage ist, wie viele Leute, die mit der neuen Starter-Box eine Hochelfenarmee angefangen haben, beim Blick auf diese Preise direkt wieder aufhören.
      Wenn man jeweils eine Box dieser neuen Minis kauft, ist man knapp 90€ los, etwa einen Zehner mehr als für die Insel des Blutes. Wenn man (grob gesehen) die Drachenprinzen mit den Grenzreitern, die Weißen Löwen mit den Schwertmeistern und die Phönixgarde mit der Seegarde gleichsetzt, muss man sich als Kunde doch wundern, warum man für jene mehr bezahlen soll, während man in der Starter-Box für weniger Geld noch zwei Charaktermodelle, ein Regelbuch und einen Haufen Skaven dazu bekommt.

      • Der Punkt ist vor allem, dass man die Regimenter der Blutinsel recht gut auf spielbare Größen erweitern kann. Um die Phönixgarde oder die Weißen Löwen sinnvoll einsetzen zu können, benötigt man mindestens 20 Mann (eher mehr), was selbst bei Rabattbestellungen rund 60 Euro kostet.

        Für so viel Geld erhalte ich bei vielen anderen Systemen fast schon eine komplette Armee (überspitzt gesagt)…

  • @ Dark Over
    Du kannst aber die Systeme nicht miteinander vergleichen. Ich spiele z.Bsp. Warhammer wegen dem Hintergrund. Ich liebe das Warhammer Universum. Es ist nicht inovativ. Aber genau das, was ich mir wünsche. Darum spiel ichs. Ich spiel nicht nach dem Geldbeutel.. sondern nach der Neigung.

    Verstehe nicht, wieso man immer wieder bei dem Thema Preise von GW mit anderen Systemen kommt.

    Wem die Preise zu hoch sind, der brauchts nicht spielen. Ist doch kein Geheimnis, das man abgezockt wird. Man kann sich ja drüber ärgern – das versteh ich. Aber ich würde nie ein anderes System deswegen anfangen, weil mich jetzt Bihandkämpfer 32,50 kosten…
    Ganz einfach deswegen, weils kein Warhammer ist. Ein anderes System kommt in Frage, wenn mich Modelle oder Hintergrund Spielweise ansprechen. Aber nicht wegen dem Preis.

    Du sagst ja auch nicht, ich schau mir einen 20 Jahre alten Film auf der Schwarz-Weiß Glotze an, weils günstiger ist als der neuste Kinostreifen…

  • Du liebst das Warhammer Universum und das ist ja auch schön und gut. Du sollst es auch weiterlieben dürfen. Du liebst es weil es NICHT INNOVATIV ist ? Geiler Ansatz ! Und dass ist das was DU DIR WÜNSCHST ? Leck mich am Besen, muss WHFB tot sein !

    • Was ich sagen will: Es ist nix inovatives. Alle sind böse. Alles ist düster. Magie ist von bösen Kräften beseelt. Jeder Hintergrund ist eigentlich sehr Standard.
      Aber ich liebe ihn, weil er eben seinen Warhammer Flair hat. 🙂

      Verständlicher?

  • Ich muss sagen ich war kurz über den Preis überascht o.O, bis mir dann eingefallen ist, dass die Bihandkämpfer auch so viel gekostet haben. Und die sind nun mal in einer Kategorie, auch wenn der Preis einfach lächerlich ist.
    Aber mal im Ernst, wenn ich mir eine Hochelfenarmee aufbauen und dann 4 dieser überteuerten (sagen wir mal 25€ wären ok) Boxen einplanen würde, dann wären das gerade mal 30€ mehr. Und meine 2000p Armee würde mich dann halt 330€ statt 300€ kosten. Oder wenn man die sich monatlich finaziert, ca. einen Monat länger dauern.
    Was ich damit sagen will, der Preis ist ungerechtfertigt und ich hoffe dass das genug boykottieren, damit GW es merkt (und hoffentlich nicht noch weiter den Preis erhöht, damit sich die Plastik-Investitionen lohnen XD). Schlussendlich wird es aber niemanden abhalten sich die Modelle zu zulegen, wenn sie einem gefallen.

  • Die Miniaturen sind ja hübsch, zur Preispolitik sag ich mal nix … aber das Horn des Musikers der Weißen Löwen ist ja sowas von überladen. – Wie soll der arme Elf das so hoch kriegen, daß er darauf blasen kann?

  • Nun, die Preise sind wirklich indikutabel, waren aber nach den Bihandkämpfern zu erwarten. Was mich da mehr stört ist die Tatsache, dass man in der 8. Edition mit 10er Regimentern nichts mehr anfangen kann und eigentlich schon 20 Elfen bräuchte. Und das wären dann gleich 65 Euro uvp für ein Regimenbt weiße Löwen oder Phönixgarde. 20 von denen für 40 Euro würde ich mir ja noch gefallen lassen und klar, einige Händler geben auch noch Rabatt, aber die Preisersparnis gegenüber Zinn ist hier ja kaum mehr vorhanden.

    Doppelt ärgerlich wird das auch dadurch, dass andere Hersteller ja durchaus auch gute Miniaturen zu wesentlich zivileren Preisen abieten können.

    Aber ich sehe auch schon, dass da viele langsam resignieren und das ist schade, denn eigentlich sollte GW damit nicht durchkommen…

  • Was soll man dazu noch sagen, mir gefallen weder die Preise oder die Miniaturen. Dabei hätte man da soviel mehr draus machen können, vor allem wenn man sich die alten Minis anschaut. Ansonsten hätte man ja z.B. auch Artworks von Warhammer Online nehmen können da gab es sehr schöne weiße Löwen. Wirkt mir irgendwie alles zu überladen bzw unproportional …wie die Preise aber das sagte ich ja bereits.

    Da kann man nur hoffen das Gw mit ihrer Preispolitik irgendwann mal gewaltig auf die Nase fallen oder Mantic Games ein ernstzunehmender Konkurrent wird!

    How, ich habe gesprochen ^^

    p.s. Leute kauft und spielt mehr Warmachine/Hordes das macht eh viel mehr Spaß 😉

  • Hmm.
    Ich erinnere mich noch an Zeiten wo ich für 12 Weiße Löwen mit Kommando aus Zinn – ja ich weiß, dass das lange her ist – als Angebot mal 80 DM bezahlt habe.
    Das war damals verdammt viel, aber völlig normal.

    Heute ist es bei den Preisen auf dem Plastikmarkt völliger Unfug.
    Das festklammern an dem Prinzip “Spielwertvolle Einheiten sind teurer” ist unverschämt und wird zu Recht als Abzocke wahrgenommen.
    Wenn ich 10 Staatstruppen für Preis X kriege, sollen 10 Weiße Löwen genauso viel Kosten und nicht 50% mehr. Es gibt keine betriebswirtschaftlich zu rechtfertigende Begründung die nicht dem Kunden als Abzocke vorkommen muss.

    Ich habe bis heute gewartet, ob ich meine Hochelfen-Armee nocheinmal überhole. Sprich 2-3 Grundboxen (mir gehts da um die Grenzreiter und die Schwertmeister), einen weiteren Plastikdrachen, Repetierspeerschleudern und dann eben die neuen Löwen und Phönixgardisten.
    Aber so?

    Nö. Ich hab meine Bestellung heute bei meinem Laden meines Vertrauens storniert und dafür 3 Boxen Perry Rosenkrieg geordert und ein paar Sachen für Infinity.

    Mfg
    Tobias

    • Ich will die Preise nicht verteidigen aber es gibt tatsächlich eine “betriebswirtschaftlich zu rechtfertigende Begründung”. Es ist nun mal so dass von Elite-Einheiten weniger Boxen verkauft werden als von Kern-Einheiten (in den meisten Fällen jedenfalls). Und wenn man dann die Kosten der Produktion auf die zu erwartenden Verkäufe verteilt, müssen die Boxen die sich seltener verkaufen eben teurer sein. Das ist auch ein Grund dafür, dass es kaum noch Beschränkungen gibt. Man will ja nicht den geneigten Konsumenten davon abhalten weitere Modelle zu kaufen, nur weil er diese dann nicht in seinen Spielen einsetzen kann. Siehe zum Beispiel Apocalypse.
      Apropo 40k, als WFB Spieler sollten wir dankbar sein, dass GW mit den ganzen Space Marines so viel verdient, um auch Nieschenarmeen mit bezahlbaren Modellen zu versorgen.

  • Und wieder frag ich mich warum GW den Maßstab der Figuren nicht verkleinert hat (auf 15mm oder falls Angst vor zu vielen guten Anderen Herstellern da ist meinetwegen auf 20mm). Die Regeln würden diesen Maßstab sehr gut unterstützen, endlich hätte man das erwünschte Massenfeeling und für das gleiche Geld könnte man locker 20 Minis reinpacken und hätte somit ne Spielbare Einheit.

    Aber so ist GW meiner Meinung nach jenseits von dem was ich bereit bin für das Hobby auszugeben (was Schade ist da die neuen Regeln sehr schön sind). Und nur mal so am Rande, es ist ein Irrglaube zu meinen das TableTop Hobby muss teuer sein oder ist teuer. Es gibt auch Preiswerte Spielsysteme die nicht billig aussehen und ebenfalls Fantasy Massenschlachten darstellen (bzw die Fantasy Massenschlachten darstellen können, GW hat ja wie gesagt einen zu großen Maßstab gewählt)

    • Wenn Warhammer im 15mm Maßstab wäre, fände ich das so großartig. Da würde die 8. Edition sich so richtig genial spielen lassen.
      Vor allem mit der Qualität die GW mit 15mm in Plastik umsetzen könnte.

      • Wenn WH plötzlich in nem andren Maßstab wäre würden sich viel zu viele Leute darüber aufregen das die Minis nimmer zusammenpassen, außerdem würden dann weniger Details vorhanden sein (siehe zB Vergleich zwischen HdR Waldläufern und BA Sanguinsche Garde).

        Was aber schon toll wär wenn sich GW mehr um die SG wie Gothic, Epic oder Warmaster kümmern würd. Meine Gothic Flotte staubt vor sich hin, die meisten Leute wissen ned mal das es sowas gibt, …. eig schade da gerade diese Modelle echt genial wären … naja vlt is im IA mim Badab War wieder was drinne 😀

      • Details sind für ein Massenschlachtspiel einfach nicht nötig.
        Und die Leute (egal ob GW-Fanboy oder GW-Basher) regen sich doch so oder so über GW auf. 🙂

  • Hmm, im Endeffekt werden aber wohl genug Kids in UK das Geld auf den Tisch legen. Und wir müssen es nunmal sehen, dass auch wir Aktiven in der deutschen Communitxy gerade mal ein recht kleiner Teil sind. Auch hier wird es genug geben, die sich die neuen Hochelfen zu dem Preis im Mengen kaufen werden.

    Bei mir sieht es aber eher so aus, dass mit erstmal nur eine Box Drachenprinzen ins Haus kommt (hier ist die Ersparnis von 45 zu 24 Euro wenigstens noch deutlich), ich aber wirklich überlege, ob ich weiße Löwen oder Phönixgarde wirklich häufig einsetzen will, bevor ich da zwei Boxen von denen kaufe – zum rumstehen ist mir da der Preis einfach zuhoch…

  • Eigentlich habe ich auch überlegt die HE zu sammeln, aufgrund der Starterbox. 20€ für 10 Plastikminis hätte ich mir noch ausnahmsweise gefallen lassen. Aber bei den Preisen??? Es kommt nun so viel spannendes Plastik raus im TT Bereich, da kann ich mir die GW Sachen getrost knicken, besonders wenn sie 5-6 mal so teuer sind wie alles andere was so neu kommt.

  • Tja, mal sehen, wann GW begreift, dass man für nette (mehr sind die neuen HE nicht) Miniaturen nicht Mondpreise zahlt.

    Kunden verlieren sie ja schon seit Jahren genug, da die Kostensenkungsprogramme und Preiserhöhungen gerade mal ausreichen, den Umsatz zu halten bzw. gering zu steigern.

    Mal sehen, ob die 8. Edition GWs Lage verbessert.

  • Mich nervt eigentlich immer nur dieser vergleich mit “naderen” systemen wer die spielen will spielt sie dann schon aber immer diese verweise darauf. Vorallem der unglückliche versuch von Mantic als versuch Gw vom “Thron” zu stürzen….

    • Bist du Wahrsager oder ein Seher?

      Woher kannst du den Erfolg von Mantic einschätzen?

      Woher kannst du den Erfolg von Kings of War vorhersagen?

      Wenn du irgendwelche Fakten nennen kannst, bin ich dran interessiert, an privater GW Fanboy Meinung nicht.

      PS
      Meine Äußerungen bzgl. GWs finanzieller Situation kann man in den Geschäftsberichten von GW nachlesen. 😉

      • Also ich denke auch, dass Mantic erstmal zeigen muss, dass sie wirklich ein spielbares System auf die Beine gestellt bekommen. Und an GW werden die nicht rankommen, da sehe ich auch. Aber sie werden wie andere Firmen auch, GW an den Enden Marktanteile wegknabbern. Mittlerweile sind ja anscheinend Gussmaschinen so erschwinglich, dass viele Firmen es sich leisten können, Gussrahmen in guter Qualität herzustellen.

        Nochmal zu Mantic: Bisher haben sie meiner Meinung nach gerade mal eine sehr gute (Untote) und zwei mittelmäßig-durchwachsene Armeen (Elfen u. Zwerge – wobei mir erstere etwas besser gefallen) rausgebracht. Dafür ist aber der Preis unschlagbar und man merkt, dass diese Figuren wirklich für Regimenter gemacht wurden und nicht als Einzelmodelle wie auch hier die neuen Hochelfen von GW. Das wird aber nunmal auch durch weniger Material (Minis idR kleiner und feingliedriger als bei GW) und weniger Vielfalt erkauft und auch die Qualität ist nicht gleichbleibend – waren die Untoten eine unglaubliche Steigerung zu den Elfen sind die Zwerge wieder ein deutlicher Rückschritt.

        Ich gönne Mantic einen Erfolg und ein langes Leben, denn der Preis und die Qualität einiger Produkte hat mich überzeugt, aber ob das auf lange Sicht hält muss sich erst noch zeigen.

        Nur wenn die es schaffen sich zu etablieren und auch die Preise für ihre Produkte so niedrig und die Qualität der Untoten Linie halten können, dann wir GW zumindest auf dem Fantas-Segment, das eh schon eher schwach ist definitiv weitere Federn lassen müssen.

        Am Ende wäre es dann der “Kampf” preiswerte aber nicht ganz so hochwertige Nantic-Masse gegen teure GW-Qualitätsware. Aber so weit aind wir noch lange nicht…

    • Ganz im Gegenteil! Ich finde es sehr wichtig GW mit anderen Systemen zu vergleichen! Denn es kann ja nicht sein, dass GW Produkte nur dadurch, dass sie von GW sind unvergleichbar wären! Das Argument, dass die meisten Leute GW Produkte kaufen ist ebenfalls so nicht haltbar, denn viele wären vielleicht von anderen Systemen zu begeistern, wenn sie es denn probieren würden! So eine überzeugung ist gerade bei denen, die GW für unerreichbar halten natürlich schwer zu erzeugen, aber wenn ich nur einen Spieler finde, den ich von anderen, spannenden Systemen mit guten Regeln, kompetenten Spieleschmieden und netten Figuren überzeugen kann, war es das wert. Selbst wenn weiterhin der Großteil die Augen schließt, sobald er den örtlichen GW verlässt. Mag die Qualität und der Umfang an “Fluff” noch so groß sein, bei der Preisentwicklung ist einfach bald Schluss. Es ist einfach eine logische Konsequenz dass sich die Meschen bei sinkendem Einkommen und gesunkenem Lebensstand keine Zeitungen für 10-15 Euro Leisten können, genau so wenig wie Plastikfiguren für 5 Euro das Modell, wenn ich 200 Modelle brauche. Deswegen wird GW ein massives Problem bekommen wenn die Preisentwicklung noch zwei, drei Jahre so weitergeht. Das es auch anders geht, darauf kann man nur immer wieder verweisen!

      Mantic z.B. steht noch ganz am Anfang. Wenn mir zu Beginn, als ich meine ersten Shroud Mages bekam jemand erzählt hatte, was Spartan Games heute verkauft, hätte ich ihn vermutlich ausgelacht. Hier gilt: Abwarten! Das Preis/Leistungsverhältnis ist bei Mantic einfach nur genial und wenn es sich verkauft – wonach es durchaus aussieht! – wird da bald sicher auch mehr bei der Modellgestaltung gehen!

  • Über die Preispolitik brauchen wir gar nicht erst reden, diese Diskussion gibt es schon, seit ich mich zurückerinnern kann (auch wenn böse Zungen immer behaupten das wäre nicht lang *g*). Aber was ist denn das für ein langweiliges Miniaturendesign? Nach den überraschend guten Minis aus der Blutinsel Box sehen die regulären Boxen jetzt irgendwie wenig spektakulär aus. Trotz der erhöhten Anzahl der Details wirkt das auf mich irgendwie alles recht klobig (dicke Stangen der Waffen, Helme der Reiter teils größer als die der Pferde, Rüstungen die so breit sind, dass man damit durch keine Tür kommt, u.s.w.). Auch die Tatsache, dass man die Figuren in verschiedenen Posen und mit unterschiedlichen Bitz zusammenbauen kann, ist auf den Bildern auch nur bei näherer Betrachtung auszumachen. Ich kann zum Beipsiel bei der Phönixgarde ganze 2 verschiedene Köpfe erkennen. Bei den weissen Löwen auf den Bildern finden meine Augen dafür so gar keinen richtigen Fokus…

  • Nehmt´s mir nicht übel, aber sorry, die Modelle sehen einfach SCH…E aus. Hatte der Designer seine Brille nicht auf?

    Viel zu klobig, und der Blumentopf auf den Köpfen der PG ist ja wohl ein Scherz. Da waren die “alten” Zinnmodelle viel filigraner und eleganter.

    Erinnert mich an den die alten Zinn- und neuen Plastikkorsaren. Ich fand die alten um LÄNGEN besser. Da bekomme ich ja glatt Angst, wie Schwarze Garde, Henker und vor allem Hexen aus Plaste aussehen werden … 🙂

    Kein Glanztag für GW. Vom Preis mal zu schweigen.

  • Ich weiß zwar nicht, ob ich je damit spielen werde, aber ich werde mir definitiv die eine oder andere Box Phönixgarde kaufen. Endlich mal was, das nach schwerer Elfeninfanterie aussieht.

  • Ich finde die Jungs sehen irgendwie eigenartig aus. Ich frage mich was der Standartentärger bei der PG da mit seinem Schwert macht. Das wirkt auf mich irgendwie unnatürlich.
    Ich bin schon ziemlich enttäuscht. Ich hätte mir gwünscht, dass insbesondere bei den WL mehr in Richtung der Henker gegangen wird (was die Pose angeht). Insbesondere die Beine sehen so aus wie bei den alten Modellen. Ich finde auch insgesamt sehen die aus wie die alten nur mit dickeren Äxten.
    Bei den DP bin ich mir auch noch recht unschlüssig wie ich sie finden soll. Die muss man doch mal in natura sehen………

    Auf jeden Fall habe ich mir bei Ebay jetzt die “alten” PG´s ersteigert. Der Zeitpunkt ist günstig. Bislang hatte ich nur die ganz alten aus den Neunzigern….

    paint your world
    Dice

  • sorry, aber ich finde mich hier in dieser ganzen debatte überhauptnicht wieder: ich lese hier wörter wie “klobig”, teuer”, “nicht inovativ”…

    ich bin seit 15 jahren im hobby und maße mir an, eine gute von einer schlechten miniatur unterscheiden zu können. als ich heute morgen die bilder in der vorbestellung gesehen habe, konnte ich gar nicht schnell genug den warenkorb-button drücken, so begeistert war ich.
    das design ist keine revolution, aber es ist in allen drei fällen definitv eine evolution…eine weiterentwicklung des bestehenden. die gussrahmen sind großartig und der “masse-effekt” bei mehrgliedrigen einheiten funktioniert. hier ist gute arbeit geleistet worden.
    gute arbeit, verdient gutes geld…

    • Du bist nicht der einzige der seit 15 Jahren und mehr im Hobby ist… und diese Minaturen sind im vergleich zu den Flußtrollen oder Orkwildschweinreiter eine Katastrophe.

      Deine ganze Aussage hört sich nach Fanboy-Gequatsche an.
      “Gute Arbeit verdient gutes Geld” … und Inkopetenz wird mit Konkurs bestraft!

  • Ach Leute, am Ende kaufen doch 80% der Leute, die hier ein Fass aufmachen, trotzdem 10 Mann fuer 35 Euro.
    Ist ja auch nicht schlimm. Nur ein bisschen heuchlerisch.

    Also, entweder man will WHFB spielen, dann zahlt man den Preis, oder man spielt ein kostenguenstigeres System. In beiden Faellen ist die Preisdiskussion hinfaellig.

    • Das istja eine ganz tolle Einstellung. Schon mal überlegt, dass es auch Leute wie mich gibt, die schon Warhammer Fantasy spielen wollen, aber denen der Preis der neuen Figuren einfach zu hoch ist. Zumal es mir nicht so klar wird, wieso die Drachenprinzen bei gleicher Gussrahmenanzahl (3 Stück nämlich) ca. 10 Euro billiger sind als die Löwen und Gardisten.

      Für mich stellt es si so dar: Würden die Boxen jeweil 20-25 Euro kosten würde ich mir im Oktober jeweils eine volle 20er Einheit holen – aber bei 32,50 Euro ist für mich da Schluss, auch wenn mit schon klar ist, dass ich immer noch im Vergleich zu den alten Zinnmodellen etwas spare. (Und ich nicht einsehe, wieso Orks, Untote oder Echsen ihre 10er Elitetruppen noch für 6 Euro weniger bekommen – wenn schon dann gleiche Preise für alle). So können die Figuren noch so genial sein, ich kaufe sie mir nicht – das habe ich auch beim Imperiumsrelease so durchgezogen und ich werde da sicher nicht weich…

    • Das stimmt nicht , es ist gut das die lete sich aufregen und ihre Meinung äussern, jedes mal wieder. Irgendwann wir d es GW verstehn müssen. wenn sich jetzt auch alle daran halten um so besser.

      Ich habe es getan spiele trotzdem warhammer kaufe nur noch die bitz die ich brauche und spare so unmegen.

      Kaufe Neuware nur noch zu 30-40% günstiger wie auf dem Deutschen Markt und kaufen nur das was für mich preislich sinnvol erscheint

      Spiel seit je her nur noch eine Armee weil das Anfangen einer zweiten sich kosten mässig nicht lohnt
      viola!

  • Du weist schon wie ich das meine. Die Aussage “Wer Warhammer Fantasy spielen will muss bereit sein diese Preise zu bezahlen oder es lassen” ist schon sehr provokant. Und neben mir gibt es bestimmt Leute, die das Spiel spielen wollen, aber eben nicht bereit sind die Preise zu bezahlen.

    Aber GW geht diesen Weg schon lange, seine Produkte nur für die Leute mit wirklich viel Geld im Portemonais rauszubringen und da kümmert es die Eltern wohl nicht mehr, ob die Box, die sich der Filius wünscht jetzt 25, 35 oder gar 45 Euro kostet…

    • Die Diskussion gab es schon x-mal.

      Ich fahre einen 91er-Toyota, obwohl ich viel lieber einen Aston Martin haette. Kann ich mir aber nicht leisten. Ende des Liedes.

      Hobby ist teuer, und wenn ich es mir nicht leisten kann, dann muss ich halt eine kostenguenstigere Alternative waehlen. Das klingt assig, aber so laeuft das nunmal.

  • Die sind ja ganz nett, aber ich kann den Preis von 32,50 € einfach nicht gut heißen.
    Und wer hier sagt, das macht bei 300 € den Braten auch nicht fett, rechnet mal ernsthaft durch, ob man damit überhaupt noch hinkommt. Für das Geld würde ich, wie das hier schon mal vorgerechnet wurde, eher auf mehrere Systeme setzen.

  • Bei diesen Preisen werde ich ebenfalls meine alten Modelle aus den 90ern wieder entstauben und ein wenig aufpolieren. Von den neuen kommt mir da eher nix ins Haus, allenfalls Seegarde werde ich mir noch ein paar zusammentauschen. Spiele ich halt weiterhin ohne Phönixgarde.

  • Hm ich werde es eher so machen, das ich die uns noch “aktuelle” 5 edition spiele statt wieder geld für die neue Edition auszugeben….
    Ansonsten werde ich mich etwas bremsen oder meine Prioritäten anders setzen….

  • jo also wenn ich mir die Preise ansehe… bin ich froh, dass ich aufgehört habe, bevor es soweit kam, ich hatte mich schon geärgert als man 25 euro für 16 Plastis gezahlt hat. 30+ für 10? Das ist Schwachsinn.

  • 2 Dinge die mich wundern:
    – Was hat Warhammer spielen mit GW Modellen (Citadel Minaturen) zu tun?
    Warhammer lässt sich auch wunderbar mit ein paar Regimentsbases (aus Pappe) und Pappmarkern/Holzklötzchen o.Ä. spielen.

    – Und warum denken alle dass Plastik Modelle (deutlich) billiger sein müssen?
    Am Ende zahlt man für eine mehr oder weniger detailierte Miniatur, die einem mehr oder weniger gut gefällt, mehr oder weniger Geld; oder eben nicht!

    Nochmal zum Klarstellen: ich finde die Preise auch unangemessen aber deswegen kein Warhammer spielen zu können, halte ich für ein Gerücht. Und Modelle sollte sich jeder die holen, die ihm gefallen, sowohl vom Design als auch vom Preis her.

    • Plastik lässt sich viel günstiger herstellen in den Stückzahlen in denen es aufgelegt wird. Der Absatz wird schon da sein, dass es sich lohnt, sonst würde der Formenbau nicht in Auftrag gegeben.
      Nach der Amortisationszeit, die relativ kurz ausfallen dürfte bzw. ausfällt, sind Plastikbausätze die absoluten Cashcows.

      • Und das schöne an diesen Cashcows ist auch noch, dass die Lände des Produktlebenszyklus von GW selbst bestimmt werden kann, da die Verkaufszahlen von (guten) Modellen über einen sehr langen Zeitraum recht gleich bleiben dürften bis eben die Modelle erneuert werden.
        Ein Traumszenario für jeden Betriebswirt und beteiligten Investor (und eine Schweinerei aus Sicht des geschröpften Kunden).

      • Ich bin mir bewusst, dass bei großen Stückzahlen die Kosten pro Modell deutlich geringer sind als bei Metall/Resin, schließlich braucht man die Gussformen nicht zu erneuern und der Rohstoff ist auch deutlich billiger.
        Aber was ich meinte war, dass man als Kunde eine Miniatur bekommt/kaufen kann und deren Wert für uns als Spieler/Sammler in erster Linie nicht vom Preis abhängt, sondern vielmehr von der Qualität, dem Design und den Optionen. Am Ende steht die bemalte Mini auf dem Tisch oder in der Vitrine und sieht hoffentlich gut aus. Ob das Ding dann aus Metall, Plasitk oder sonstwas ist, ist egal.
        Wenn ich die Wahl zwischen zwei Modellen habe, einmal Metall und einmal Plastik, dann werde ich mich bei gleichem Preis, für die Miniatur entscheiden die mir am besten gefällt. Dass das Metallmodel einen höheren Materialwert hat (und ein angenehmes Gewicht 🙂 ), wird meine Entscheidung sicher nur in sehr geringem Maße beeinflussen.

    • “Und warum denken alle dass Plastik Modelle (deutlich) billiger sein müssen?”
      Neben dem von Siam-Tiger genannten Grund ganz einfach auch deshalb, weil das bisher in den allermeisten Fällen so war.
      Man schaue sich nur mal die Verfluchten der Vampire, die Tempelwachen er Echsenmenschen oder die Schwarzorks an.
      Bis GW auf den tollen Gedanken kam, die Einsparungen bei der Produktion nicht mehr an den Kunden weiterzugeben.

      • “…ganz einfach auch deshalb, weil das bisher in den allermeisten Fällen so war.”
        Jup, es wird einfach erwartet. Und in dieser Erwartungshaltung liegt meiner Meinung nach auch das Frustpotential. Wenn man nun einfach ein Modell als Modell ansieht und von einer Neuauflage ‘nur’ erwartet, dass es ein besseres Modell ist (Design, Optionen, einfacheres Zusammenbauen z.B.), dann ist man bei gleichem Preis doch schon zufrieden. Schließlich bekommt man eine bessere Miniatur zum gleichen Preis wie vorher.
        Dass GW die Einspaarungen bei der Produktion nicht an den Kunden weiter gibt, liegt hoffentlich daran, dass sie das Geld lieber investieren um wettbewerbsfähig zu bleiben und uns auch in Zukunft noch mit unserem Hobby versorgen zu können.

  • Die Helme der Phönixgarde sind doof… die fliegen ja weg, wenns ordentlich windet. 😉 Der Rest ist schick, aber wie schon mehrfach erwähnt: Sinnlos gerade diese Einheiten neu aufzulegen (Naja, außer die Reiterei, wegen der Pferdchen, die macht Sinn.). Die Kerntruppen hätten es nötig gehabt, die Elite nicht, zumal man sich ja zu einer eher dezenten Überarbeitung entschlossen hat.

    Speerträger (Zaunpfähle), Bogenschützen und vor allem Silberhelme (alte Honigkuchen-Pferdchen) hätten überarbeitet gehört.

    Ich fürchte ja, dass die hier im Größenvergleich mit den alten Metallmodellen dasselbe Ergebnis liefern wie die Schwertmeister: Elfen auf Anabolika mit breitem Kreuz, noch größeren Helmen und viel größern Waffen. Fast so als hätte man dezent den Maßstab ein bissel nach oben verschoben. Mischen imposible, weil schaut blöd aus.

  • Ich möchte euch ja nicht enttäuschen, aber schaut mal bitte nach was Space Marines kosten. Z.b. die 5 x Termis oder eine Landungskapsel die nur einmal im Spiel bewegt wird und danach keinen Sinn hat.

    Und das Zeug verkauft sich wie geschnitten Brot und warum?

    Weil Leute nun mal bereit sind für Produkte die ihnen gefallen viel Geld auszugeben.

    Oder meint ihr irgendjemand gibt mehr als 50 Euro für ein “weißen” MP3 aus China aus?

    • Ja, und wenn ich 30 Euro für Marines ausgebe habe ich hinterher einen spielbaren Trupp. Bei der Phönixgarde habe ich dann maximal einen halben Trupp, der mir im Spiel rein gar nichts bringt…

  • Ok du bezahlst 30 Euro für 10 Plastikfiguren weil es dann ein Trupp ist. Aber 30 Euro für 10 Plastiktruppen die nur einen halben Trupp ergeben sind dir zuviel. Merkst du nicht die Lächerlichkeit in deiner Aussage?

    Es bleiben 30 Euro für 10 Plastikfiguren. Oder bei den Termis für nur “5” Figuren.

    • Tja, auch wenn es jeweils 10 Miniaturen für (etwa) 30 Euro sind, ist es noch lange nicht dasselbe. Ich finde Darkovers Einwand keineswegs lächerlich.
      Dahiner steht zudem noch, dass man mit einem Trupp Marines etwa ein Achtel einer Armee in Standardgröße bekommt, bei der Phönixgarde ist es nicht einmal ein Zehntel.

    • Lächerlich ist wohl nur deine Aussage…

      10 Plastikfiguren -> 30 Euro = Spielbarkeit = Spaß
      10 Plastikfiguren -> 30 Euro = nicht Spielbar = Frust

      Du siehst den Unterschied?! Der Einäugige ist der König unter den Blinden.
      Aber wir sind ja die einseitige Betrachtungsweise von Fanboys gewöhnt, gell.

  • Ja schon klar. Aber es bleiben 10 Minis für 30 Euro.

    Falls jemand mit dem Beispiel mit den Skeletten und den Verfluchten kommt, dass kann ich mir auch nicht erklären.

    Ich meine einfach nur es war schon immer so dass es da kein Sinn gibt. Und ihn jetzt zu hinterfragen halte ich für lächerlich.

    Schau doch mal.

    5 Scouts = 20 Euro
    10 Marines = 30 Euro
    5 Termis = 30 Euro
    Landungskapsel = 26 Euro und macht im Spiel 36 Punkte

    Warum kosten Scouts mehr als die Marines und ein eLandungskapsel fast soviel wie Termis. Also rein spielerisch?

  • Jammern über die Preise hilf nicht! Deswegen wird GW keine Preise senken. Nur NICHT KAUFEN (!!!) hilft! Wenn der Absatz einbricht, müssen die sich überlegen warum. Das mangelnde Qualität nicht der Grund ist werden die sich denken können. Aber ich bin ja mal gespannt, was die Spielerschaft macht… (kaufen vermutlich).

    • Noe, nicht kaufen wuerde IMHO dazu fuehren dass GW einen FASA pulled und den Laden dicht macht, solange er noch Geld abwirft.

      Willkommen in der freien Marktwirtschaft, wo der Konsument, nun ja, zum konsumieren da ist.

      Wenn keiner mehr konsumiert wird eher die Produktion eingestellt als die Preise gesenkt.

      Ist ja auch nicht so, dass Sony heutzutage 30-Zoll-Roehrenfernseher fuer 5 Euro auf den Markt wirft…

  • Uhh, die Phönixgarde sieht ja echt gewöhnungsbedürftig aus. Die Helme können eigentlich nur aus Leichtmetall und Pappe sein.
    Schade, dass sie nicht die alten Modelle behalten haben. Optisch hätten die doch durchaus noch gepasst.
    Bei den Drachenprinzen denke ich mir eher, ob die mit einigen Bitz und dem passenden Farbschema nicht wirklich hübsche Blutritter abgeben würden. Der Stil der Modelle scheint nicht allzu weit auseinander zu liegen. (Ist halt wieder die alte Bekenntnisfrage nach den Alternativmodellen).

    Zur Preisdiskussion: Wenn ich mich recht entsinne, ist GW doch an der Börse notiert. Sollten wir nicht annehmen, dass die Preise dort entstehen? Ich bin kein Wirtschaftler, aber das die Aktionäre schnelle Renditen sehen wollen, haben wir doch alle aus der letzten Krise gelernt.
    Ich kann mir schon vorstellen, dass das Management vielleicht wirklich lieber einen etwas langfristigeren Kurs fahren würde. Das die Aktionäre da kaum mitspielen würden, ist anzunehmen.
    Mit anderen Worten: Erst hat GW (und damit wir Spieler) von den Finanzspritzen, die der Börsengang gebracht, profitiert, dann kam der Wendepunkt und der Gewinn sollte ausgeschüttet werden… Irgendwie gefällt mir diese Perspektive nicht sonderlich, denn die Preise werden dann wohl weiter steigen. Ein Ende würde da wahrscheinlich erst ein Kollaps der Firma aufgrund mangelnden Absatzes setzen oder ein starker Investor/Aktienbesitzer, der einen langfristig wirtschaftlichen durchsetzen und halten kann.
    Wie gesagt, ich bin kein Wirtschaftler, aber so ganz blöd klingt es doch eigentlich nicht, oder?

    • Klingt nicht ganz blöd, entspricht aber nicht der Wahrheit.
      Wenn die Aktionäre allein auf schnelle Rendite aus wären, hätten sie alle ihre Anteile schon lange verkauft. Schließlich hat GW schon seit Jahren keine Rendite gezahlt. Die Anteilseigner scheinen vielmehr an einer langfristig sicheren Anlage interessiert zu sein. Dummerweise arbeitet das Management dem entgegen, denn seit Jahren verkaufen die immer weniger, was sie bisher nur durch Preiserhöhungen und Einsparungen kaschiert haben.

      • Ist das mit dem weniger verkaufen durch Zahlen belegbar?

        Und sind Boersen-Anleger wirklich so dumm, dass sie solche Standard-Tricks nicht durchschauen?

      • Ja, das ist aus den Geschäftsberichten mit etwas Rechnerei belegbar. Einige Leute bei Warseer, die sich besser mit sowas auskennen, haben sich die Mühe gemacht.
        Und die Börsenanleger würden solche Tricks wohl durchschauen, wenn es sie kümmern würde. Aber in der Finanzwelt ist GW halt nur ein ganz kleiner Fisch, bei dem niemand allzu genau hinzusehen scheint.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen