von Stahly | 07.09.2010 | eingestellt unter: Tutorials

Tutorial: Skaven aus „Blutinsel“ bemalen

In diesem Schritt für Schritt Tutorial zeigen wir, wie man schnell und gut die Klanratten aus „Schlacht auf Blutinsel“ bemalt.

Wenn ihr euch nun „Schlacht auf der Blutinsel“ gekauft habt und als verschlagener Kriegsherr eine Horde Rattenmenschen ausheben möchtet, solltet ihr euch bei der Bemalung nicht übernehmen. Als echte Hordenarmee kommwn Listen von 2000 Punkten und mehr leicht über 200 Modelle, also muss man bei der Bemalung einige Kompromisse eingehen, damit der Armeeaufbau nicht zum Lebenswerk ausartet.

Für das gezeigte Modell (ein Testmodell für meine eigene Skavenarmee) hegte ich trotzdem den Anspruch auf einen hohen Tabletop-Standard. Nach langem Herumprobieren und tiefem Wühlen in der Trickkiste habe ich die im Tutorial folgende Methode entwickelt, mit der sich eine Klanratte in 60 bis 70 Minuten fertigstellen lässt. Tipp: Bei der Regimentsbemalung empfiehlt es sich immer, dass man sich im vordersten Rang besonders Mühe gibt, da es dann nicht weiter auffällt, wenn man die dahinter folgenden Modelle etwas schneller und unsauberer bemalt.

Für das Farbschema ließ ich mich von den Farbseiten im Armeebuch der Skaven inspirieren, die einige Klanratten mit fahler gräulicher Haut und graubraunem Fell zeigen. Dazu wählte ich als Schmuckfarbe ein gedecktes Grün (Knarloc Green). Dies sollte die Klanfarbe darstellen. Als Komplementärkontrast zum Grün trug ich einen orangebraunen Rosteffekt auf.

Hinweis: Soweit wie möglich habe ich bei den Farben passende Alternativen von Games Workshop in [eckigen] Klammern angegeben. Wo keine Entsprechung angegeben ist, gibt es kein ähnliches Gegenstück.

Tutorial

1. Zuerst baute ich das Modell zusammen, säuberte es von Gussgraten und texturierte das Base mit „Black Lava“ Strukturpaste. Als Grundierung verwendete ich „Leather Brown“ von The Army Painter. Das Mittelbraun bietet die optimale Grundlage für unseren Skavenkrieger. Stellen die das Spray nicht erreicht hat, besserte ich mit Calthan Brown aus. Calthan Brown ist etwas dunkler, was aber am Ende nicht mehr auffallen wird.

Ich überbürstete die Baseoberfläche stark mit Dheneb Stone und tuschte sie großzügig mit Gryphonne Sepia. Das Holz der Waffengriffe und Schilde bürstete ich ebenfalls leicht mit Dheneb Stone trocken.

2. Den Wams bemalte ich mit P3 Trollblood Highlight, die Kaputze mit Knarloc Green, das Fell mit P3 Battlefield Brown und das Metall mit Boltgun Metal. Danach tuschte ich alles bis auf die grüne Kapuze mit Badab Black.

3. Die grauen Lumpen akzentuierte ich wieder mit der Grundfarbe Trollblood Highlight. Dann arbeitete ich die Muskulatur heraus, indem ich mit Battlefield Brown schichtete und einer Mischung Battlefield Brown zu P3 Beast Hide 3:1 akzentuierte. Die Fellbüschel schichtete ich auch mit dieser Mischung und akzentuierte sie fein mit purem Beast Hide.
Die grüne Kapuze schattierte ich mit VGC Heavy Green und akzentuierte mit Pegasus Olivgrün.
Für den Rosteffekt auf dem Metall malte ich zunächst Flecken aus Vermin Brown in die Vertiefungen und akzentuiert diese mit Macharius Solar Orange. Danach akzentuierte ich das Metall mit Mithril Silver auf eine kratzige und abgeplatzte Weise.

4. Nun bemalt ich die Haut mit Dheneb Stone und verpasste ihr eine leichte Tusche mit Ogryn Flesh. In die Falten unter den Augen tuschte ich etwas Asurmen Blue. Danach akzentuierte ich zuerst mit Pegasus Gealterte Knochen und danach mit Polierte Knochen [man kann auch respektive Dheneb Stone und einen Mix aus Dheneb Stone und Weiß verwenden]. Die Augen bemalte ich mit Fiery Orange und tuschte Augen und Augenhöhle mit Baal Red. Das offene Maul bemalte ich mit Dark Flesh und die Zähne mit P2 Menoth White Base , was ich mit P3 Menoth White Highlight akzentuierte.

Lederriemen und –Beutel bemalte ich mit Calthan Brown, tuschte ich mit Devlan Mud und akzentuierte mit Snakebite Leather.
Die Eiterbeulen hebte ich mit Elf Flesh hervor und tuschte Leviathan Purple drumherum.
Die Bandagen grundierte ich mit Gretchin Green, schichtete P3 Menoth White Base darüber und akzentuierte mit P3 Menoth White Highlight.

Abschließend bemalte ich den Rand des Bases mit P3 Guncorps Brown [Graveyard Earth] und klebte etwas statisches Gras auf das Base. Ich verwendete das Winter/Dead Gras von Gale Force 9. Die Miniatur lackierte ich matt, wozu ich den Genius Pro Universal Sprühlack seidenmatt aus dem Toom Baumarkt verwendete.

Ich hoffe, das Tutorial hilft euch als Grundlage für euren eigenen Kriegerklan! Nächste Woche wende ich mich den Hochelfen aus dem Spielset zu.

Stahly

Stahly, Hobbyredakteur und leidenschaftlicher Sammler und Bemaler. Seit 1997 im Hobby. Erstes Tabletop: Warhammer 40k. Aktuelle Projekte: Skaven, Eldar und Ultramarines. Zusammen mit Sigur und Garfy führt er den Projektblog: http://taleofpainters.blogspot.com/

Ähnliche Artikel
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Styrodur strukturieren

22.10.201811
  • Terrain / Gelände
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Amon Hen in Farbe

15.10.20182
  • Summoners
  • Tutorials

Tutorial: Farbe für den Yolcoatl

10.10.201814

Kommentare

  • Ziemlich vie Arbeit für ne normale Ratte – die sich aber optisch auszahlt. Am Ende ist da für mich auch kein Unterschied mehr zu den regulären Regimentsboxen auszumachen…

  • Sehr schönes Tutorial, wie immer, danke Brückenkopf Team.

    Ein kleiner Kritikpunkt bzw vorschlag. Víelleicht wäre es besser Farben nur von einer Firma (damit meine ich nicht umbedingt GW) zuverwenden, Würde das nachmalen sehr erleichtern, weil ich nicht glaube das viele auf einen so großes Farben Vorrat zurückgreifen können.

    • das ist ja auch ne Mütze, eine so genannte Gugel ^^

      Super TUT. Vielleicht einfach ein paar Alternativ-Farben in einer Farbliste im Tut-Anhang (unten eben) reinposten ?

      Zb. Toom Mattlack -> Army Painter Anti Shine

      Gruß

      Andy

  • Aja was ich noch fragen wollte …. wenn du schon Elfen bemalst wie wärs dann mit dem Greifen? Könnt ma in 2 Tuts. machen …. weil ich glaub das grad das vieh einige Leute abschreckt^^ Und im „Blog über 2 Generäle“ is der so grottig bemalt …. vorne gut und hinten igitt …..

    Gabs überhaupt schonmal ein „Monster/Kavallerie Tut“?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.