von BK-Christian | 22.09.2010 | eingestellt unter: Reviews, Science-Fiction

Review: Wargames Factory Shock Troops

Wargames Factory bieten mit ihren Greatcoats eine günstige Alternative für Sci-Fi Infanterie. Aber was taugen die Modelle?

Wir haben für unser heutiges Review eine Box der Greatcoats genauer unter die Lupe genommen und wollen uns zunächst einen Überblick über den Inhalt verschaffen.

Wargames Factory - Shock Troops

Die Box enthält genug Teile für 18 Mann und bietet dabei eine enorme Anzahl optionaler Bits. Eine Box kostet beim Hersteller 19,95 US-Dollar, es gibt allerdings verschiedene Deals mit Mengenrabatt, so dass gerade Großabnehmer eine Menge sparen können.

Voll bis obenhin

Das beeindruckendste an der Box ist definitiv die Zahl der Optionen. Jeder 3-Mann-Gussrahmen bietet 9 Waffenarme und 14 Köpfe, hinzu kommen kleinere Bits wie Flaschen, Taschen und ein Dolch.

Greatcoat Gussrahmen 1 Greatcoat Gussrahmen 2

Wie viel überschüssige Bits am Ende übrig bleiben, macht das foglende Bild deutlich. Es zeigt einen Gussrahmen, aus dem wir bereits 3 vollständig bewaffnete Trooper zusammengebaut haben.

Greatcoats Reste

Neben einem voll ausgestatteten Trupp inklusive verschiedener Spezialwaffen erhält der Käufer der Wargames Factory Troopers also auch eine randvoll gefüllte Bitsbox, ob man damit allerdings etwas anfangen kann, hängt natürlich vom jeweiligen Spieler ab. Dennoch sind besonders die vielen verschiedenen Köpfe eine lobenswerte Lösung.

Mängel im Detail

Während es bei der Masse also gut aussieht, ist es um die Klasse der Modelle eher mittelmäßig gestellt. Was bereits auf den ersten Blick auffällt sind die teilweise recht verwaschenen Details, leider ein häufiges Problem bei Modellen von Wargames Factory. Insbesondere die unbehelmten Köpfe sind teilweise so matschig gegossen, dass Ihr Nutzen vermutlich auf Nurgle-Armeen beschränkte bleiben dürfte. Besser sieht es bei den Helmen, Waffen und auch den Kanten der Umhänge aus, dennoch haben wir bei anderen Herstellern schon deutlich schärfere Kanten gesehen.

Auch die Passgenauigkeit der Modelle ist nicht ideal. Besonders auffällig ist die Tatsache, dass die linken Hände so geformt sind, dass man die Waffen nicht vernünftig darin platzieren kann. Ohne Biegen und Umbauen bleiben häufig hässliche Lücken zwischen Hand und Waffe – ärgerlich. Auch die Köpfe passen nur dann wirklich gut auf die Körper, wenn man die unten abgerundeten Hälse ein wenig zurechstutzt, ansonsten passen die Klebestellen nicht vernünftig zusammen oder der Hals wirkt unnatürlich lang.

Insgesamt ist die Guss- und Designqualität der Modelle daher eher mittelmäßig, auch wenn die Modelle sich eher leicht zusammenbauen lassen und die Gussgrate sich leicht entfernen lassen.

Wie ein teilweise bemalter Trupp aussehen kann, zeigt das folgende Bild. Die Bases sind von Rackham und passen für AT 43, da ich den Trupp in die Armee meiner ONI integrieren möchte.

Greatcoats Troop WiP

Im Größenvergleich mit anderen Herstellern fällt das bullige Design der Miniaturen sofort ins Auge. Wir zeigen hier zum Vergleich einen noch waffenlosen Space Marine der Sons of Eclipse und ein Mitglied der Celestial Guard von Yu Jing (Infinity):

Greatcoats Größenvergleich

Warlord Games - German Infantry

Fazit

Die Greatcoats sind eine vergleichsweise günstige Möglichkeit eine große Sci-Fi Streitmacht mit recht stilvoll gestalteten Modellen und zahlreichen Optionen aufzustellen. Wer aber beispielsweise eine Alternative zu den teuren Kriegern des Death Corps of Krieg sucht, muss enorme Abstriche bei der Qualität und den Details hinnehmen, denn mit den Forgeworld-Modellen können sich die Greatcoats keinesfalls messen. Auch die normalen Cadianer von GW sind deutlich schöner gestaltet und weisen schärfere Details auf – allerdings ebenfalls zu einem entsprechenden Preis.

Für Sparfüchse sind die Shock Troops definitiv eine gute Alternative, insbesondere auch deshalb, weil bei Massenarmeen das einzelne Modell eher sekundär ist, was zählt ist da eher der Gesamteindruck auf dem Spielfeld.

Am Ende reicht es für die Shock Troops aber dennoch nur zu einer mittelmäßigen Note, die vor allem durch den günstigen Preis gerettet wird.

Wertungsbox:

Gussqualität (1 – 6): 2,7

  • Gussgrate 2
  • Passgenauigkeit + Spaltmaße 3
  • Detailschärfe 3

Design und Layout (1 – 6): 2,5

  • Dynamik 3
  • Klebestellen 3
  • Optionen beim Zusammenbau 1,5

Preis-Leistung (1 – 6): 2

  • Fairer Preis und zahlreiche Bits

Gesamtnote (1 – 6): 2,5

Die Modelle sind für Einsteiger geeignet.

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Batman / DC Universe
  • Reviews

Kurzreview: Joker Gang

23.01.20182
  • Reviews
  • Zubehör

Review: Army Box Battle Counter 2

22.01.20181
  • Freebooters Fate
  • Reviews

Review: Freebooter’s Fate Ironball

13.01.20188

Kommentare

  • Irgendwie sieht der Faltenwurf des Mantels unnatürlich aus – k.a. warum aber bei der Unterkante fühle ich mir irgendwie mehr an einen Morgenrock als an einen schweren Militärmantel erinnert…

  • Hmm, schade, ich hatte mir nach den ersten Bildern mehr von den Shock Troopern versprochen. Daher auch danke für das ausführliche Review – die Note ist am Ende sogar deutlich besser, als der Test vermuten lässt… 😉
    Wirklich schade, dass die so schlecht gespritzt sind – da die Wargames Factory ja CAD benutzt muss das wirklich an minderwertigem Kunststoff und/oder schlechten Maschinen liegen…

    Na ja, wenn ich nach den Dark Eldar nochmal was an Geld übrig habe, werde ich mal eine Box zur Probe bestellen…

  • Herzlichen Dank, Darkover! Darauf hatte ich schon lange gewartet. Leider fällt der Test ja einigermaßen ernüchternd aus, besonders die Probleme mit Klebestellen und Händen würden mich auch tierisch ärgern.
    Zu Anfang war ich Feuer und Flamme für die Miniaturen, habe dann aber wieder Abstand genommen und bin mittlerweile auch recht froh drum. Mehr als gutes Mittelmaß sind die Püppchen aus meiner Sicht dann doch nicht und WGF müssen in Zukunft noch ein bisschen an der Qualität arbeiten.

    Trotzdem: Auf die kommenden Orks bin ich äußerst gespannt!

  • Mal ganz ehrlich – ich kann nicht nachvollziehen wie ihr auf die Noten kommt. Dem Test nach hat der Trupp 2 Vorteile und ne ganze Menge Nachteile. Und einer der Vorteile ist der Preis, der andere “Vorteil” ist das man viele Bitz übrig behält. Ob man dann damit was anderes Anfangen kann, oder ob 1-2 Bein/Körperteile mehr nicht besser gewesen wären, lass ich mal im Raum stehen.
    Aber wie gesagt wie kommt Ihr damit auf eine ø 2,5? Ein durchschnittlicher bis schlechter Schüler steht 4-5…

    • Auch wenn man der Gussqualität eher gemischt gegenüber stehen kann (da lässt sich mit der Bemalung eben noch was rausholen bzw. in den Horden in denen die eingesetzt werden ist es dann fast schon wieder egal), sind die Punkte wie Preis und Teilevielfalt ziemlich starke Pluspunkte.

      Ich selbst sehe die Box aber auch eher im Bereich 3,x.

    • Es ist genau wie Siamtiger sagt. Die verwaschenen Details und die Probleme bei der Passgenauigkeit sind nicht stark genug ausgeprägt um den eher günstigen Preis und die zahlreichen Optionen so gravierend wett zu machen, dass dabei eine 4 rauskommt.

      Hinzu kommt, dass zumindest die matschigen Details primär auf einige Kopfauswahlen begrenzt sind, bei den übrigen Teilen ist das ganze im Rahmen – nicht überragend, aber eben ok. Auch die Gussqualität (Grate) ist in Ordnung, da habe ich bei GW beispielsweise schon schlechteres gesehen.
      Von daher ist eine 4 keinesfalls gerechtfertig (die Note für einen durchschnittlichen Schüler sehe ich auch eher bei 3, eine 4 ist schließlich gerade noch ausreichend bevor es dann mangelhaft wird).

  • Hm also die 2,5 kann ich auch nicht Nachvollziehen nicht alles kann man mit dem Preis rechtfertigen eine 3,x hätte ich auch für glaubwürdiger gehalten.

    Was die Modelle angeht so wurde bei Warseer gezeigt das man wenn man Imp Armee und Ausrüstung und PigIron Köpfe verwendet einiges aus den Modellen heraus holen kann (der Preisvorteil ist dann natürlich dahin, solange man keine ImpArmee aus der Bitz Box hat). Die Köpfe die dabei sind finde ich persönlich alle sehr misslungen da wäre mehr drin gewesen.

  • Ich denke, dass es am Ende eben auf die Erwatungshaltung und die persönlichen Schwerpunkte ankommt. Ich werde heute im Lauf des Tages mal ein Bild eines unbemalten Troopers reinstellen, meine sehr halbfertige Speed-Bemalung zieht den Eindruck evtl ein bißchen runter.

    €dit: Hat Siamtiger gerade erledigt. Danke dafür! 🙂

    Wem es aber rein um die Miniaturenqualität geht, der kann aus unserer Gesamtnote auch einfach den Preis-Leistungs-Wert und den Bonus für die vielen Teile rausrechnen, dann erhält der Bausatz eine ziemlich glatte 3.

  • Ich habe sie mit GW Lasergewehren von Cadia kombiniert und somit, Blutpakt Gardisten erschaffen. (Kopf Star Wars Design aus der Box).

    Die restlichen Köpfe habe ich dann mit den Cadianern verwendet, also die mit den Gassmasken, um einfache Blutpakt Soldaten dazustellen.

    Sehen super aus. Erinnern stark an 2.Weltkriegs Soldaten und sind somit die perfekten Renegaden.

  • Schöner Bericht. Das einzige was mich stört ist die Größe der Mini.Im Vergleich zu einem SM schon ne gewaltige Sache. Hätte auch kleiner ausfallen können……

  • Ich habe auch diese Box, und probeweise nur Körper und Köpfe original benutzt, den Rest mit Cadia Armen aus meiner Bitsbox. Macht schon was her, ist aber Geschmackssache.
    Ich halte die Note für Fair, den, was nicht benotet wird, sind die Möglichkeiten, die aus den Grundmodellen entstehen, wenn ein bißchen erweitert und umgebaut wird.

  • Ich muß da an die alte Warzone Grundbox denken, die mal massenhaft für wenige Euro auf den Markt geworfen wurden, da gabe es glaube ich 40 Bauhaus und 40 Imperial. Habe meine für glaube ich 20€ bekommen. Wird auch öfters auf den Online-Auktionshäusern angeboten. 5€ für 10. Fand die eigentlich auch schon ziemlich gut. Habe damals die Bauhaus-Jungs als Frateria Templer für die imperialen Kultisten eingesetzt. Ging auch ganz gut für die Verlorenen und Verdammten. Denke die sind mir zu groß. Ist aber wohl Geschmacksache. Ich würde lieber weiter GW-Horden horten.

    • Ha, ich hab damals per ebay 6€ für 80 Warzone plastics gezahlt. Hatte dementsprechend auch ne Zeitlang 400 von denen hier rumliegen.

      Ich denke die alten Warzone Dinger müssen sich nicht vor den GW Modeleln der selben Zeit (95) verstecken, und sehen auch heute noch brauchbar aus, nicht hervorragend, aber brauchbar. Und bei 0,08€ pro Modell ergibt sich ein unschlagbares Preis/Leistungsverhältnis!

  • Yo die Warzone Minis aus der Box sehen etwas besser aus, aber das hier ist ne tolle Möglichkeit um nen Gegner bei Apo Kompanieweise mit DK-Infanterie zuzumüllen ohne 10.000€ für die Armee auszugeben.

    Die 1,5K Punkte von FW glänzen dann um so mehr. ; ]

  • Die Typen sind ja riiiiesig, größer sogar als SM ;(

    Ansonsten finde ich sie eigentlich echt gut, vor allem für den günstigen Preis 😉

  • Ich mische die Figuren mit Cadianer armen und Köpfen von West Wind und bin sehr zufrieden. Die Note halte ich auch für gerechtfertigt. Besser als die alten Warzone-Plastik Minis sind sie alle mal.

  • So für 60 Öre 74 Minis 4 verschiedene Typen Gardisten, Veteranen, Infanterietrupps, Pioniere mit gebasteltem Mole-Launcher. Die Passgenauigkeit ist ok und die Köpfe zu kürzen ein Klacks. Mit GW-Bitz kombiniert wie Plasmawerfer und Melter sehen recht gut aus. Es ist eine gute, weil günstige Massenarmee. Die Details sind z.T. recht gut vor allem der Granatwerfer. Manche Details sind allerdings verwaschen. So, ich kann damit leben umd habe so mehr Geld für Fahrzeuge. Als nächstes erscheinen schwere Waffen und Kavallerie. Der Gesamteindruck, wenn man sie in Massen einsetzt ist recht cool vor allem im Vergleich zu Cadianern. Meine GW-Offiziere und Komissar fallen größenmäßig nicht weiter auf. Ich schicke euch demnächst mal Bilder. Probleme mit der linken Hand gibt es nur bei den Schrotflinten. Bei dem Lasergewehr und HE-Lasergewehr gibt es gar keine Probleme. Ach übrigens, sind meine Vostroyaner ein bißchen größer. Je nach Geldbeutel und Geschmack sind die Schocktruppen eine gute Alternative zum Cadianischen Einheitsbrei.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen