von Dennis | 29.11.2010 | eingestellt unter: Fantasy, Reviews

Review: Tale of War Ron & Bones

Wie bereits angekündigt, werfen wir auch einen Blick auf die Miniauren Ron & Bones Miniaturenreihe von Tale of War.

Bei Tale of War handelt es sich um ein Tabletop-Brettspiel, das mit verschiedenen Piratencharakteren auskommt, die angeheuert werden müssen.

Tale of War - Ron & Bones Cortez Tale of War - Ron & Bones El Marquez Tale of War - Ron & Bones Mary Gold Tale of War - Ron & Bones Vinnie Cuchillo

Zur Review liegen uns vier der aktuell knapp 30 Miniaturen vor;

  • Cortez – 8,95 EUR
  • El Marquez – 8,95 EUR
  • Mary Gold – 10,95 EUR
  • Vinnie Cuchillas – 8,95 EUR

Tale of War - Ron & Bones Cortez Tale of War - Ron & Bones El Marquez Tale of War - Ron & Bones Mary Gold Tale of War - Ron & Bones Vinnie Cuchilla

Die Miniaturen werden aus Zinn gegossen. Geliefert werden die Ron & Bones Miniaturen in Blistern mit Schaumstoffeinlage, Farbkarte, Spielkarte und 25mm Eckbase.

Die Gussqualität ist wie bei den anderen Modellen im Bereich der Details auf hohem Niveau. Die Gussfehler die wir stellenweise bereits bei der Revisionrange gesehen haben, waren bei den Ron & Bones Miniaturen etwas stärker ausgeprägt, wie z.B. bei Mary Gold am Rock oder an der rechten Hand von El Marquez. Gussgrate und dünne Häutchen sind vorhanden, aber gut zu entfernen.

Tale of War - Ron & Bones El Marquez Tale of War - Ron & Bones El Marquez Tale of War - Ron & Bones Mary Gold Tale of War - Ron & Bones Mary Gold

Die Modelle fallen sehr groß aus, 35-40mm, und sind damit etwas größer als die Black Scorpion Miniaturen aber deutlich größer als z.B. die Artizan, Foundry oder Freebooter Piraten. Die verwendeten Bases sind von PK-Pro im Deckdesign.

Tale of War - Ron & Bones Scale Tale of War - Ron & Bones Scale Tale of War - Ron & Bones

Fazit

Ron & Bones bietet schicke Modelle zu einem moderaten Preis, allerdings wenn man in Betracht zieht dass es ich um ein Brettspiel handelt, können die Gesamtkosten vergleichsweise etwas hoch ausfallen. Im Vergleich mit anderen “Skirmishsystemen”, befindet man sich allerdings auf Augenhöhe.

Die Qualität der Miniaturen ist hoch, allerdings schwankt der Detailgrad zwischen alten und neueren Modellen teils erheblich. Die neueren verfügen über mehr Details und der Comicstil ist neuartig und gelungen umgesetzt.

Aktuell wird Ron & Bones überarbeitet und neuaufgelegt. Sobald die neue Grundbox bei uns eintrifft, werden wir auch diese für euch rezensieren.

Link: Tale of War

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Malifaux

Malifaux: Previews

23.01.2018
  • Fantasy

Microworld Games: 15mm Neuheiten

23.01.20183
  • Fantasy

Acolyte Miniatures: Cleric Robert de Foresta

23.01.2018

Kommentare

  • Bin gespannt auf das Review zu der neuen Grundbox.
    Die Miniaturen gefallen mir sehr und ich kann mich dem Urteil zur Qualität anschließen. Ich hab den dicken Kanonier, dessen Name mir gerade entfallen ist. Für mehr Minis aus der Serie hats bisher leider nicht gereicht, da sie für meinen Geschmack doch etwas zu kostspielig sind (im Vergleich mit Black Scorpion oder Black Cat z.B.).

  • “…Aktuell wird Ron & Bones überarbeitet und neuaufgelegt. Sobald die neue Grundbox bei uns eintrifft, werden wir auch diese für euch rezensieren….”
    Gerade auf die Review freue ich mich besonders, da ich kaum Leute kenne, die es spielen und daher sehr wenig darüber in Erfahrung bringen konnte.
    Die Miniaturen selbst sind wirklich schön gemacht, daran kann es eigentlich nicht liegen
    Genauso das Setting scheint ja nicht am Markt vorbei entwickelt worden zu sein, da ja das Piraten-Setting bei Freebooters Fate sofort angenommen wurde

  • Das Spiel als solches soll sich soviel damals von den Entwicklern erfahren hatte nicht ändern, lediglich war halt die Übersetzung ins Englische derartig schlecht, daß man eigentlich darauf angewiesen war jemanden zu finden der Spanisch beherrscht. Wenn man sich dann erstmal durchgequält hatte, wurde man aber mit einem lustigen Brettspiel entlohnt (hat ein wenig Kartenspielanteil + Würfeln).
    Was etwas ungeschickt gelöst war mMn – die Karten die man für das Spiel eigentlich braucht kamen seperat und man bekam immer ein Set für 4 Modelle für 9 Euro oder so. Meistens hatte man maximal 2 Charaktere für seine Crew aus einem solchen Set, so daß sich der Preis für die Minis effektiv fast verdoppelt hatte, wenn man nicht die komplette Reihe sammeln wollte.
    Apropos Basen – man sollte defintitiv eckige Basen verwenden, da die Spielpläne / Karten genau in 25mm Quadrate aufgeteilt sind und man sich auf diesen dann auch bewegt.

    • Das mit den Basen ist kein wirkliches Problem, ob man 30mm Rundbases oder 25mm Eckbases nutzt.

      Die Neuauflage hat wohl auch was mit dem Druck der 1. Auflage zu tun, die waren nämlich etwas “off”. Der grell, etwas zu peppig.

      • Hast recht – hab gerade mal den Spielplan rausgenommen – ich hatte in Erinnerung, daß die Quadrate durch die Base komplett ausgefüllt waren, aber sie sind 30mm breit im Spielplan.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen