von Burkhard | 07.11.2010 | eingestellt unter: Science-Fiction

Pig Iron: Feral Nahkämpfer

Pig Iron hat seine Produktpalette um Nahkämpfer der Koloniengruppe der „Ferals“ erweitert. Der Vierertrupp aus Nahkämpfern ist aber noch nicht alles, wie üblich bietet Pig Iron auch die Köpfe als Zehnerpack einzeln an, womit andere Figuren individualisiert werden können. Das ganze Sortiment eignet sich gut, wenn man z.B. seine Imperiale Armee für Warhammer 40k umbauen will oder andere Lücken im GW Sortiment schließen möchte.

Quelle: Pig Iron

Burkhard

Brückenkopf-Maskottchen, Todesrennen-Rennleiter und Aushilfsbespaßer. Im Zweifelsfall mit irgendeinem Diorama beschäftigt.

Ähnliche Artikel
  • Infinity

Infinity: Raoul Spector

17.01.20196
  • Infinity

Infinity: Khawarijs Preview

16.01.20194
  • Star Wars

Star Wars Legion: Neue Fahrzeuge

15.01.201942

Kommentare

  • Die Köpfe sehen bei Pig Iron ständig aus, als hätte man sie gut gegossen, dann aber vorm Verpacken nochmal mit nem Hammer draufgehauen…

  • Kann ich so jetzt ncht bestätigen. Ich habe hier mehrere Sets ‚rumliegen weil meine halbe Imperiale Armee damit umgebaut ist und bin mit der Qualität sehr zufrieden. Ich will jetzt nicht wieder die „besser als GW“ Keule auspacken, aber zumindest meine Köpfe (alle aus der Kolony Militia Reihe) waren von guter Qualität-
    Das Problem könnte eher sein, dass man blankes Zinn nunmal nicht wirklich gut Photographieren kann und deswegen die Kontraste auf den bildern nachträglich so hochdrehen muss.

    • ja, bei zinn sollte man vorm fotografieren eine schicht schwarze tinte drüber kippen. so wird das foto kontrastreicher, hm.
      die modelle selber sind mir für nahkämpfer etwas zu statisch. aber gut sehen sie aus…

  • Wenn man sie als Alternative / Ergänzung zu GW-Minis nehmen will, wäre Chaoskult respektive Verlorene und Verdammte IMHO die passendste Verwendungsmöglichkeit.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.