von Dennis | 20.11.2010 | eingestellt unter: Herr der Ringe, Warhammer / Age of Sigmar, Warhammer 40.000

Games Workshop: Nachwuchs für das ‘Eavy Metal Team gesucht

Games Workshop möchte das ‘Eavy Metal Team aufstocken und bietet daher einen Traineeposten an.
Games Workshop - Trainee Figure Painter

We are looking for someone to join the ‘Eavy Metal team.
As part of the ‘Eavy Metal’ team you will need to be a strong team player. You will have the ability to work well under pressure whilst maintaining flexibility and delivering within deadlines.

The role will suit someone with an eye for quality and a professional approach to work. You must be willing and keen to learn from senior figure painters. As a trainee you will have the opportunity to develop skills and techniques which will ensure you can produce inspirational painted miniatures. You will need to be able to take critical feedback well and to act upon it to improve your skills.

CLOSING DATE: Friday 3rd December 2010

SALARY: £12,500 per annum

To be considered for this role we would like to see six recent photos of Games Workshop models that demonstrate your level of technical painting ability.

If you would like more information then contact Catherine Hamilton, HR Advisor, on 0115 900 4060. Should you wish to apply for this role please email your C.V. and covering letter to: hr.recruitment@games-workshop.co.uk quoting ref 179.

Link: Games Workshop

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Herr der Ringe
  • Magazine

Games Workshop: White Dwarf und Battle Company Boxen

30.12.20177
  • Herr der Ringe

Forge World: Khamûl the Easterling

12.12.201718
  • Herr der Ringe
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: Dark Angels und Hobbit Modelle

09.12.201723

Kommentare

  • Bei einem Jahresgehalt von 12500 GBP kommt diese Stelle ja wohl kaum für irgendwelche “Nicht-Briten” in Frage.
    So viel kostet ja alleine der Umzug + Miete im ersten Jahr, wo von sollten man denn dann noch leben.
    Und darauf verlassen, dass man schließlich die (wahrscheinlich) besser bezahlte Festanstellung bekommt, kann man sich ja auch nicht.

  • LOL Das sind ja gerade mal 1000 Pfund pro Monat und dann gehen da noch die Steuern runter. Die sind wohl zwar nicht so hoch wie hier, doch viel hat man am Ende des Monats trotzdem nicht.
    Zum Sterben zu viel, zum Leben zu wenig. Aber hey, live your dream!

  • Ja Trainee halt. Bruttogehälter zwischen 1000€ und 1500€ sind da nicht unüblich. Es ist ja irgendwo auch eine Ausbildung mit guten Chancen übernommen zu werden.

    Und nicht vergessen, es ist in England. Die sind früher mit der Schule fertig, sprich die Stelle richtet sich an Menschen um die 20 bis 21 Jahre, noch nie gearbeitet…

  • Mannmannmann.. Hätte ja nie gedacht das mal zu sagen, aber, da verdient ja ein Lehrer wie ich mal mehr! 😀
    Das ist eigentlich Schade, ich hätte mich ja glatt mal beworben, aber bei dem Gehalt dürfte es echt schwer werden da zu überleben, wenn man nicht gerade in Nottingham lebt und noch bei Muttern wohnen kann…

  • Früher wäre es wohl mein absoluter Traumberuf gw-sen (sorry, der musste sein :D), aber mit dem Alter kommt die Vernunft, und die Vernunft sagt: Nein.

  • Finde ich bemerkenswert, dass die für so kleines Geld tatsächlich Leute finden, die den Job machen wollen.
    Jemand, der auf dem Level des ‘Eavy Metal Teams malt, dürfte mit privaten Aufträgen und ebay-Verkäufen relativ leicht mehr verdienen können.

  • n kumpel von mir hat damals als wochenendaushilfe in nem gw 8 DM die stunde bekommen.
    dafür würd ich a) nich mein wochenende opfern
    und b) mir nach mal den wecker stellen XD

  • Mehr Gehalt bekommt der durchschnittliche Auszubildende in Deutschland auch nicht. Und man muss bedenken, dass der GW-Job hier auch kaum schulische Voraussetzungen hat. Man muss halt malen können. Was sollen den Miniaturenbemaler verdienen? So viel wie Leute, die Abitur gemacht und studiert haben? Bleibt mal auf dem Teppich.

    • Tja, und was macht man dann mit dieser Ausbildung, wenn man nicht mehr bei GW bleiben will oder die einen nicht mehr wollen?
      Genau gar nichts.

  • Ich frage mich ja, was hier alle in ihrer Ausbildung an Kohle gekriegt haben.
    Das sind laut google 14604€ im Jahr.
    Das is etwas weniger als die Hälfte von dem, was ich am Anfang meiner Festanstellung gekriegt habe.
    Vergisst manch einer hier vieleicht, dass es sich hier um einen Ausbildungsplatz handelt?

    Also echt langsam wirds lächerlich.

  • Ein Trainee ist ein Hochschulabsolvent der eine gründliche Einführung in einem Betrieb erhält zur Übernahme einer zukünftigen Führungsrolle – das passt aber irgendwie nicht so recht.
    Vor allem ist nen Trainee ruckzuck bei 1600€ bis 1800€ (Meine Beobachtung als Angestellter bei einem börsennotiertem Großhandelsunternehmen mit 12000+ Angestellten).

    Eine Ausbildung ist das auch nicht, die ist in nämlich in UK ebenfalls mit einer oder mehreren staatlichen Prüfung gekoppelt.

    Das ganze ist eher ein Praktika nichts weiter, dafür offenbar recht gut entlohnt. Problem dabei ist, dass man sich berufsmäßig für eine absolute Sparte entscheidet mit wenigen Wettbewerbern und sicher nicht allzu großen Perspektiven.
    Vor allem ist es auch nicht mal eben sooo risikolos für einen Traineeposten – der sicher keinen unbegrenzten Vertrag bietet – in die UK zu gehen.

    Das ganze stellen sich viele immer als Hobbyistentraum vor, aber ich habe selber mal bei Fanpro gearbeitet, als man mit den WuWe noch eine eigene Zeitschrift hatte und mit PC-Spielen, Tabletops, eigenen Figuren, Übersetzungen und Romanen wirklich marktdominierend war.
    Und das war vor allem harte Arbeit für wenig Geld, an Wochenenden, nachts und mit harten Zeitlimits.

    mfg
    Tobias

    • Tja, und das Fanpro Schild sehe ich auch nicht mehr an der Halle, wenn ich mit der Bahn gen Düsseldorf fahre…
      Wie nostalgisch mutet da doch das blättern in den Impressen alter DSA Bände an…

  • Bedenkt bitte mal Trainee != Ausbildungsplatz.
    Das Ausbildungssystem wie in Deutschland gibt es nur in Deutschland. Hier wird deutlich mehr erwartet und gearbeitet als im Azubi Status mit Berufsschule usw. Vorallem sind hier die Anforderungen deutlich höhere, da man mehr Vorwissen und Talent voraussetzt als das bei einer herkömmlichen Ausbildung der Fall ist (bzw. sein sollte).

  • Hallo zusammen,
    ich glaube bei dem Gehalt handelt es sich um ein Azubigehalt. Ich kann mir nicht vorstellen, das man von dem Gehalt leben kann.

    Gruß Ammi

  • Also so wies aussieht ists nichtmal ein anerkannter Kurs des Qualification and Curriculum Authority (QCA)zumindest findet man nichts darüber. Sieht so aus als wenn das nichtmal in England ein anerkannter “Bildungsabschluß” wäre. Dann doch lieber an einer FH was Kreatives studieren… da hat man wenigstens was in der Tasche … und mit einen 400EUR Job bzw. BaföG sollte man aber auf einen ähnlichen Lebensstandart kommen als bei den GW angebot… Aber ok man ist dann “nur” Kunststudent und nicht “Mitglied beim legendären Branchenführer” hust den außer ein Hobbyist niemand kennt…

  • Trainee in GB = Azubi und hat nichts mit den (Management-) Trainees zu tun, die studiert haben.

    Das Gehalt entspricht einem ganz normalen Azubi-Gehalt. Geht in Ordnung. Interessanter wäre, wieviele Stunden dafür gearbeitet werden muss.
    Wenn z.B. nur gute 30 Stunden anfallen + geringere Steuern in GB, ist am Ende der Netto Stundenlohn weit höher als der deutscher Azubis.

  • Also, wenn das eine Ausbildungsvergütung ist,
    so sind das ja ca.1200 Euro im Monat,brutto.
    Finde ich nicht schlecht. Wenn ich daran denke das ich im ersten
    Lehrjahr gerade mal 320DM brutto hatte.^^
    Dafür würde heute wohl erst recht keiner mehr “aufstehen” wollen?

  • Is ja lustig die Mehrheit der Kommentarschreiber hat vor lauter “Boh is das wenig”-Rufen, die Tatsache überlesen, dass es sich quasi um einen Ausbildungsplatz handelt. Jaja – ist ja auch GW …

  • Ich war bei GW Eingeladen für nen Job als Fotogaf , gehalt 18000 im Jahr. Ich arbeite lieber als Freierfotograf in Germany im bereich Presse, Tabletob usw.

    • Du hättest etwas verhandeln und dann annehmen sollen. Dann würden evtl. mal ordentliche Bilder durchsickern und wir könnten neue Modelle auf einer vernünftigen Basis diskutieren.
      Ganz zu schweigen davon, dass ein gutes Produktbild auf der Box und im Onlineshop einen gelegenheitskunden eher zum Kauf verleitet, was GW durchaus recht sein dürfte.

  • Sorry, das heißt natürlich freier Fotograf, aber trozdem Danke für deine interessante Anregung, dann könnte ich mir ja auch ein paar Püppchen mehr leisten. Wenn ich mir die offiziellen GW-Fotos vom Games Day anschaue (GD-Werbung im WD), muss GW noch ordentlich nachlegen – Marktfürer sein und dann so was.

  • Selten so viele halbrichtige Aussagen gelesen 😀 Also wenn ihr schon Aussagen treffen müsst wie “Boah, ist das wenig” oder “Reicht doch!”, solltet ihr:
    1. Auf den Nettobetrag schauen (ca. 1000,- € /month) nach Abzug von Steuern/Rente/Sozialversicherung
    2. Auf die derzeitigen Lebenshaltungskosten (diese sind zur Zeit außerhalb Londons geringer als in Deutschland)
    3. Auf vergleichbare Trainee-Stellen in Deutschland (um Göttingen bekommen Trainees zum Teil grade mal 400,- €/Monat).
    4. Auf die Zielgruppe (Schulabgänger/!00%-Hobbyisten).

    Wenn ich Schulabgänger wäre, der in Richtung Graphik/Design sich entwickeln möchte, wäre ein Jahr bezahltes Praktikum in England sehr gut für meinen Lebenslauf… wer schon mitten im Beruf steht oder sich nicht in die genannte Richtung entwickeln möchte, für den ist das natürlich Humbug 🙂

    Gruß Ralf

  • Seltsam, da wird ein Beruf angeboten, bei dem man nichts anderes macht als sich mit seinem Hobby zu beschäftigen uund das einzige was kommt ist Jammerei über Geld.
    Geld ist nicht alles.
    Ich hab das Glück das ich meinen Traumberuf ausübe und auch ganz gut damit verdiene. Ich würd aber auch machen wenn weniger rausspringt. Es ist viel mehr wert Dinge zu tun die einem Spaß machen und in denen man sich verwirklichen kann, als die dicke Kohle mit einem Job zu verdienen den man hasst.
    Selbstverständlich soll man nicht verhungern müssen aber den Millionärsstatus kann man ja auch mit “normalen” selten erreichen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen