von BK-Christian | 14.10.2010 | eingestellt unter: Dystopian Wars, Steampunk

Dystopian Wars: Weitere Informationen

Im Forum von Spartan Games und auf einigen Händlerseiten sind weitere Informationen zu Dystopian Wars aufgetaucht.

Dystopian Wars Intro 2 Dystopian Wars Intro 3 Dystopian Wars Intro 4

Dystopian Wars Intro 6 Dystopian Wars Intro 7 Dystopian Wars Intro 8

Auch wenn einige Informationen schwer zu erkennen sind, kann man bisher folgendes festhalten:

  • Dystopian Wars spielt im Viktorianischen Zeitalter, geht aber von einem alternativen Geschichtsverlauf und deutlich höher entwickelter Technik aus
  • Das Spiel kombiniert Land-, Luft, und Seegefechte, wobei es den Spielern überlassen bleibt, welche Ebenen sie in ein Spiel integrieren
  • Die Spielregeln greifen die klassische W6-Mechanik von Spartan Games auf und ähneln den Regeln von Uncharted Seas und Firestorm Armada. Durch weitere Ebenen und neue Truppentypen, sowie andere Anforderungen durch das Setting ergeben sich aber einige Änderungen
  • Zu Beginn stehen Briten, Amerikaner, Japaner und Preußen als Fraktionen zur Wahl
  • Alle Fraktionen starten mit einer Starterflotte, die denen aus UcS und F:A ähneln, aber einige zusätzliche Resinmarker enthalten

Neil hat außerdem für die finalen und vollständigen Regeln folgende Features angekündigt:

Robots
Airships
Tanks
Walkers
Bombers
Fighters
Submarines
Torpedoes
Anti-Aircraft fire
Concussion Charges
Boarders with JetPacks
Teleporters
Generators – with a variety of technological effects
Varied Weapon Systems – we even have one that literally rubberises the enemy!
……..

The rules include such things as Close Air Support rules
Bravery rules
Aircraft Fuel

The above sits within the framework of our Exploding D6 mechanic.

Die auf den Bildern gezeigten Schlachtschiffe bestehen aus folgenden Teilen:

Britannia
Hull all resin. Turrets, smoke stacks and shield generators pewter
Blazing Sun
Hull all resin. Turrets and Generators pewter
FSA
Hull all resin. Turrets in pewter. Generator upgrades in resin
Prussian
Hull all resin. Turrets in pewter. Generator upgrades in pewter

Bald sollen weitere Bilder und Informationen veröffentlicht werden, wir bleiben für Euch dran.

Quelle: Spartan Games Forum

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Dystopian Wars
  • Firestorm Armada
  • Uncharted Seas

WarCradle: Übernahme der Spartan Games Spiele

27.09.201741
  • Dystopian Wars
  • Firestorm Armada

Spartan Games: Update zur Insolvenz

31.08.201752
  • Dystopian Wars
  • Firestorm Armada

Break: Spartan Games sind pleite

25.08.201749

Kommentare

  • whooheee!!
    Ich träume von einem U-Boot, das im Design an Kevin O’Neills Nautilus angelehnt ist. Das wäre die Krönung

    • Der Maßstab ist halb so groß wie bei Uncharted Seas, die Schiffe sind also im Schnitt kleiner. Das wird allerdings teilweise dadurch aufgefangen, dass die “Originale” deutlich größer wären als bei UcS.

      Neil hat erklärt, dass die oben gezeigten Schlachtschiffe von der Länge her dem Schlachtschiff der Iron Dwarves entsprechen (evtl einen Tick länger), dabei aber ein gutes Stück schmaler sind. Bei Kreuzern und anderen Schiffen dürfte der kleinere Maßstab deutlicher ins Gewicht fallen.

      Riesenmodelle wie den Zeppelin, Trägerschiffe oder das Landschiff gibt es auch, diese sind aber Ausnahmen und das obere Limit.

  • Die Schlachtschiffe sind, wie Darkover gesagt hat, etwa so größ wie ein ID Schiff, welches von den US SChiffen das kleinste Schlachtschiff ist. Ich denke also, dass die Modelle ingesamt um eine Ecke kleiner ausfallen werden als die US Schiffe. Der Maßstab ist auch ein Grund, damit sie auch richtig tolle fliegende Riesenträger etc. rausbringen können, ohne die Modelle zu teuer und zu riesig werden zu lassen. Finde diese Überlegung durchaus begrüßenswert…

  • Bah…jetzt haben se mich^^
    Ich wollte eigentlich kein weiteres System anfangen, aber das ist einfach mal super!
    Ich gehe dann einfach mal von sowas wie Schlachten im Epic Style aus ne?

  • Übrigens… wer noch nicht überzeugt ist, die Japaner führen einen biomechanischen Riesentintenfisch in die Schlacht.

    Das liest sich drüben im Spartan-Forum jedenfalls alles SEHR, SEHR GEIL!

    Glanz und Gloria für das Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin!

  • oh nein oh nein oh nein sooo viel spiel so viel lust und sooo wenig zeit/geld….! aber das wird sicher einen weg in meine sammlung finden.!
    Steampunk Rocks!!!

  • Ich versteh nur immer nicht, warum sie die KuK Monarchie nicht als eine der nächsten Fraktionen rausbringen wollen. Stattdessen sollen Italien, Russland und Antarktiker kommen…

  • @ICH,
    weil KuK sowas von Unbekannt ist,
    Österreich kennen ja die meisten Europäer, aber KuK dürften zb selbst unter Gymnasiasten nur die kennen, die ein ausgeprägtes Interesse an Geschichte bzw diese Periode haben.

    Und in den Englischsprachigen Verkaufsgebieten, die ja wohl fokusiert werden, kennen es eben noch weniger

  • Bei KuK sind sie sich mit dem Konzept noch nicht sicher, da sie keine Flotte machen wollen. Und eine Fraktion nur mit Land/Luft-Streitkraeften ist ihnen momentan noch zu gewagt.

    • Warum denn keine Flotte?
      Österreich-Ungarn hatte doch Zugang zum Adriatischen Meer, ganz davon abgesehen, dass man auf der Donau auch das ein oder andere Kriegsschiff schwimmen lassen könnte.

      • Naja, das ist halt was im Spartan Games Forum gesagt wurde. Oesterreich-Ungarn soll keine Marine bekommen. Stattdessen sind sie eine der staerksten Fraktionen im kontinentalen Landkrieg und exportieren fleissig an ihre Verbuendeten

  • KuK soll niemand kennen? Die Donaumonarchie war neben Preußen die Stärkste Kraft Mitteleuropas. Sie auszulassen würde dem ganzen doch einiges Nehmen. Allerdings sieht es schlecht aus, da auf der DS Weltkarte Preußen das heutige Österreich, Teile Tschechiens und Slovenien kontrolliert…

    • Dann kann man wohl davon ausgehen, dass in deren alternativer Geschichte der Krieg von 1866 einen anderen Ausgang genommen hat (sofern sie den überhaupt einbeziehen und nicht noch tiefgreifendere Eingriffe in die Geschichte vornehmen).

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen