von BK-Christian | 22.09.2010 | eingestellt unter: Kings of War

Die Mission: Exklusive Bilder des Mantic-Dunkelelfenkits

Eine echte Überraschung hatten Mantic Games mit den Dunkelelfen-Umbaukit für uns parat.

Dunkelelfen Umbauset 1 Dunkelelfen Umbauset 2

Die ersten Metallteile ermöglichen es den Spielern, die regulären Elfen mit anderen Speeren und Repetierarmbrüsten auszustatten. Das Konzept hat Charme, für eine echte Dunkelelfenarmee muss da aber sicher noch mehr kommen. Wir bleiben für Euch am Ball!

In Deutschland können Mantic Games Produkte unter anderem über unsere Partner Tinbitz und Radaddel bezogen werden.

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Kickstarter
  • Kings of War

Kings of War: Neue Vanguard Previews

07.06.20186
  • Kings of War

Kings of War: Neue Monster

03.06.201817
  • Kings of War

Kings of War: Bemalter Chroneas

29.05.20181

Kommentare

  • Hm, die Passgenauigekit scheint aber nicht so toll (gerade an den Schultern).

    Und genau dieselben Baumstammspeere wie GW-Hochelfen 😉

  • Ganz ehrlich – diese Hybridmodelle gefallen mir überhaupt nicht. Bisher habe ich Mantic ja gerne verteidigt, aber gerade bei desen Metallteilen sieht man sehr deutlich den Unterschied zwischen Plastik und Zinn. Sind die Plastikspeere der Elfen schön dünn und passend für die grazilen Elfen, haben wir hier wieder die schon angesprochenen Baumstämme.

    Solange das ein Umbauset wird, habe ich nichts dagegen, aber so eine reine Hybridarmee passt für mich da überhaupt nicht ins Gesamtkonzept.

    PS:
    Aber dennoch danke für die Informationen – auch wenn diemal was mMn negatives dabei war…

    • Wozu verteigigen? Erhälast du von denen besondere Konditionen od. einen Gehalt der dies rechtfertigt?
      Man sollte stets so ehrlich seine Meinung kund tun wie möglich.
      Von dem hier gezeigten halte ich garnichts. Ein Zombie der gut 2-3 Köpfe größer ist, obwohl er sicher 10cm dahinter steht, das zeigt mir persönlich ganz klar, das sie nochmal die Elfen komplett überarbeiten. Sind ohnehin die mit Abstand hässlichsten Modelle von Mantic. Das können sie inzwischen sicher besser umsetzen.
      Die „Lösung“ mal so eben aus den Elfen Dunkelelfen zu machen indem man Armbrüstebitz + sehr untypische Elfenspeerebitz (die sind ja mal sowas von grobschlächtig, passt eher zu Orks finde ich) anbringt.. gehts schlechter und billiger?

      Neee Mantic. Nichts überstürzen. Wenn man am Thron rütteln will, dann muss man das nicht nur übern den Preis machen. Sondern auch über vieles andere. Denn jeder im Hobby hat Jahre bis Jahrzehnte viel Geld ausgegeben. Das beweist, das einem die Optik auch viel Geld wert ist.
      Ich bin von dem hier sehr entäuscht und hoffe da kommt mehr.

      Und wegen dem P.S.: Sag mal gehts noch? 🙂 Bezieht der Brückenkopf etwa Geld von Mantic das er nur positives berichten braucht? Dann ignoriere ich zukünftlich jede Meldung über Mantic wenn ich nur bestimmtes lesen/wissen darf.
      Ich habe den BK immer als reine Informationsquelle gehalten die möglichst versucht die journalistische Neutralität zu wahren. Das sollte doch im Interesse aller auch so bleiben. Denn wer ordentliche Arbeit abliefert, der kann sich auch sicher sein, das wir als Kunden gerne bereit sind unser Geld dafür auszugeben.

      • Du hast mich wohl falsch verstanden. Bisher fand ich viele Sachen von mantic wirklich gut und habe die Sachen auch gegen einige Leute verteidigt, die nur von den reinen Bildern her argumentieren. zB sehen die Elfen in Natura imho gar nicht schlecht aus. Nur auch diesmal bin ich eben von dieser Hybridlösung enttäuscht. War die bei den Untoten Bogenschützen noch in Ordnung, da es zur Reihe passt – so sieht das bei den Elfen wie gewollt und nicht gekommt aus.

        Und mit dem PS wollte ich eben ausdrücken, dass ich auch für Meildungen mit negativem Inhalt dankbar bis, obwohl ich den positiven Ton der Newsmeldung in diesem Fall halt nicht nachvollziehen kann…

      • „Das Konzept hat Charme“ bezieht sich darauf, dass man Zinnsets zu den Plastikboxen herausbringt um damit die Truppenvielfalt zu unterstützen, was durch aus positiv ist.
        Da wurde weder die Qualität der Miniaturen oder irgendetwas anderes bewertet.

      • So übertrieben positiv finde ich den Tonfall gar nicht, ich habe mir allerdings eine Bewertung weitgehend verkniffen, da es für eine finale Bewertung vermutlich noch etwas zu früh ist.

        Ich finde die Idee grundsätzlich ganz gut, insbesondere die Hybridlösung ist imho gar nicht so verkehrt. Die Umsetzung hakt aber. Die Armbrüste sind ganz ok geworden, aber die dicken Speere passen nicht so richtig zu den Körpern, was schade ist.

        Dass die Elfen bei Mantic sehr klein und schlank sind, war schon bekannt, von daher ist das ja kein neuer Kritikpunkt.

        Und keine Bange: Wenn es etwas zu kritisieren gibt, dann tun wir das auch, spätestens in einem entsprechenden Review, wenn uns das finale Produkt vorliegt.

      • bzgl: „Am Thron rütteln“: Wer wirklich meint, Mantic könnte mir nichts, dir nichts am GW-Thron rütteln, lebt in einer Welt voller Plüschhasen. Das kann nicht wirklich irgendwer ernst meinen, nichtmal die Mantics selbst.

        Ich selbst bin von Mantic ja mal sowas von gar nicht überzeugt. Die Qualität der Gussrahmen hakt im Vergleich zu GW doch merklich, da muss halt einfach die Differenz über den Preis her, anders geht es nicht. Das Regelkonzept scheint auch nur genau für die Gruppe Turnieristen und I-Net „Nerds“ zu passen, die über alles, was GW macht, weint. Wenn man sich nur an diese hält (Geschätzte 5%-10% der Gesamtspielerschaft), wird man keine großen Würfe schaffen.

        Ich persönlich kaufe immernoch sehr viel lieber einen GW-Gussrahmen, als ein äquivalent einer anderen Schmiede – da kann ich flexibel basteln, habe Bitz und kann mich austoben, das ist MIR das mehr Geld wert.

      • Ich stimme teilweise zu. Wer glaubt, dass Mantic GW wirklich in absehbarer Zeiternsthaft gefährden könnte, träumt. Die Firma wird dem großen bruder zwar Marktanteile streitig machen, ist aber ansonsten viel zu klein und wird das auch noch eine Weile bleiben.

        Wo ich klar widersprechen muss ist das Regelsystem. Nach meinen bisherigen Erfahrungen richtet sich KoW nicht nur an Turnierspieler, die auf ein möglichst ausgeglichenes System hoffen, sondern auch an Spaßspieler und Neueinsteiger, die ein unkompliziertes und schnelles Spiel suchen, das möglichst viel Spaß macht. Alle diese Kriterien hat das SPiel bei unserer Demorunde erfüllt, von daher sehe ich durchaus Chancen für eine recht aktive SPielerszene.

        Welche Modelle man dann am Ende dafür nutzt bleibt ja jedem selbst überlassen. Gerade für Menschen gibt es beispielsweise von den Perrys großartige Bausätze, die wenig kosten.

      • @ Weegel
        Geb dir Recht. Ich halte die GW Rähmen auch für preiswert im Sinne von ihren Preis wert. Zumindest die, welche ich bisher gekauft habe.
        Wo ich widerspreche: Es gibt viele Hersteller die wirklich tolle Modelle haben die es qualikativ mit GW aufnehmen können – locker. Teilweiße auch besser aussehen als die GW Modelle. Z.Bsp. Scribor Minotauren.

        Was das Regelwerk betrifft. Sind doch bisher immernoch nur diese Vorabversion bekannt die kaum Inhalt hat so das zum balance und dem Spielspass noch nicht wirklich was zu sagen ist, oder?

        @ Darkover
        Habt ihr bereits nach mehr Regeln spielen können?
        Das Problem derzeit dürfte sein, das es halt nur 3 Völker gibt. Das ist recht simpel zu balancieren.
        WHFB hat 15?! Schon schwieriger. Gleiche Probleme wird Mantic auch bekommen nehme ich mal an, sobald man mehr individuelle Völker haben wird. Ist ja auch ok. Man kann nachträglich balancieren und da scheint ja Mantic weit fixer zu sein, als GW.

      • Da gibt es nur einen feinen Unterschied. Games Workshop verwendet die Regeln um Miniaturen zu verkaufen.
        Mantic bietet Regeln zu ihren Miniaturen an.

        Das bedeutet vom Balancing einen deutlichen Interessenunterschied. Während GW in jedem neuen Armeebuch die neuen Einheiten stärker machen wird, als den aktuellen Bestand, damit ein Kaufanreiz entsteht, was wiederrum in einer Balancingschwäche endet – die wohl gemerkt gewollt ist, damit die neuen Bausätze gekauft werden. Ist es hier eher so, dass Miniaturen angeboten werden und damit man einen zusätzlichen Verwendungszweck zum Substitut hat auch noch ein eigenes Regelsystem.

        Kurz um, wer würde 32,50 EUR für Phönixgarde und Co bezahlen, wenn die Spieltechnisch nichts taugen würden?

      • @ Siamtiger
        Halte ich jetzt mal für eine Behauptung. So eine Aussage zu jeder Veröffentlichung seitens GW halte ich für stark übertrieben. Natürlich stehen da ganz klar wirtschaftliche Interessen im Vordergrund (logisch, ist ja auch ein Unternehmen und an der Börse, da braucht man Umsatz der stetig steigt). Aber wie erklärst du dir dann z. Bsp. die vielen Orks und Goblinsspieler? Spieltechnisch weeeeit den anderen Armeen unterlegen. Denoch werden die Armeen oft gespielt. Einfach weil sie liebenswert sind. Der Preis für eine 2k Pkt. Armee sowie die Spielschwäche scheinen den Kunden nicht wirklich zu berühren. Jedenfalls meine Beobachtung.
        Bei Mantic bin ich noch skeptisch was deren Preispolitik betrifft. Auf Dauer so günstig zu sein, kann ja nicht wirtschaftlich sein. Die Gewinnspanne bei GW müsste ja ansonsten enorm sein. Haltet mich für naiv, aber ich kann mir nicht vorstellen, das diese Formen für die Herstellung günstig sind. Die Kosten für die etlichen Angestellten ja sicher auch nicht. Das fehlt halt bei Mantic (noch). Vielleicht liegts auch daran. Aber dazu könnt ihr sicher mehr sagen. Ihr seid ja in der Höhle des Löwen.
        Sind die Herren so nett wie sie in den Videos rüber kommen?

        @ Darkover
        Ist denn bekannt wieviele Völker noch geplant sind? Vor allem wann und welche? Haben sie auch vor, Geländeteile zu verteiben?

      • Zum Thema Preise: Mantic nutzt innerhalb seiner Range immer wieder Ausschnitte der Gussrahmen doppelt und hebt so Synergien. Ich bin mir sehr sicher, dass die Jungs schon heute wirtschaftlich arbeiten, Ronnie ist schließlich ein alter Hase, der das Geschäft kennt. Geld zu verschenken hat der garantiert nicht.

        Zur zweiten Frage: Ja, die sind wirklich so nett wie sie in den Videos rüberkommen, sowohl Ronnie als auch Alessio sind sehr herzliche und freundliche Menschen.

        Weitere Völker:
        Orks stehen ja schon fest, Menschen sind immer wieder im Gespräch und bei Warseer munkelt man auch was von Ogern, was ich allerdings skeptisch sehe. Hinzu kommen eben Umbaukits für bestehende Sets (Dunkelelfen und vielleicht auch mal was für die Zwerge 😉 ).

        Mehr ist noch nicht bekannt.

      • @Rhidla:

        Richtig, es gibt viele Hersteller, die Alternativ Miniaturen zur GW-Range anbieten. Einer ist sicherlich Avatars of War (z. B.) – dies sind aber idR einzelne Zinn-Miniaturen, und keine kompletten Plastik-Regimenter. Da hat Mantic als GW Substitut für die Spieler, die preiswert eine Armee ergattern möchten, und eben nicht so viel Wert auf das Aussehen der Minis und das bauen legen, eine Nische erwischt. Wieso sollte ich 30€ für 10 Minis bezahlen, wenn mir die „einfacheren“ (obacht, nicht wertend gemeint) Minis für 18€ ausreichen.

        @Siamtiger:
        Hier sehe ich ganz klar die Differenz in der Denkweise: Es gibt eben nicht nur Spieler, die nach Effizienz aufstellen, sondern eben auch solche, die ein Thema oder einen Stil in einer Armee haben möchten, oder einfach, die Minis spielen, weil sie ihnen gefallen! Das sich Minis besser verkaufen, wenn sie gut aussehen und effizient sind, ist wohl unbestritten, und wird auch ein Grund für die Balancing-Schwäche sein, die GW bekanntermaßen immer wieder in Kauf nimmt.

  • Bin nach diesem Beitrag gerade etwas von Mantic enttäuscht, ganz unabhängig vom halbfertigen Design. Warum müssen diese Dunkelelfen Repetierarmbrüste tragen? Bei den Ork-Entwürfen keimte in mir die Hoffnung, man würde sich von der GW-Fantasy lösen und die Orks haarig (wie zB bei Tolkien und DSA) statt grün machen, doch nun drängt sich (erneut) der Eindruck auf, dass es primär um GW-Kompatibilität geht, statt um echte Eigenständigkeit … 🙁

    Unabhängig von der noch abzuwartenden Qualität ihres Regelsystems (auf das ich sehr hoffe) sollten sich die Jungs überlegen, ob sie nicht lieber auf Eigenständigkeit setzen sollten, um eine echte Alternative zu werden, statt nur Ergänzung und potentieller Lieferant günstiger Proxies. Vielleicht kommen die ganzen Ex-GWler von Mantic aber auch einfach nicht aus ihrer Haut.

    • Auch hier gilt: Mantic kann erstmal nur dadurch groß werden, indem man GW-Kompatible Ersatzmodelle für WHFB baut. Wenn man Modelle erschafft, die nur und ausschließlich auf das eigene Regelsystem abzielen, wird man damit ganz ganz schnell wieder von der Bildfläche verschwunden sein. Man hat also gar keine andere Wahl, und will auch vorerst gar nichts anderes darstellen.

      • Infinity passt da imho nicht wirklich rein. Das ist mehr ein Skirmishsystem (grob wie Necromunda) und wird mit maximal 10 Miniaturen gespielt. Da konnte es sich der Hersteller ja auch leisten, mal mit einem starken Anime-Touch und reinen Zinnfiguren aufzuwarten. Das hätte auch gar nicht klappen können. Aber da die echte Skirmish-Nische ja lange Zeit unbesetzt war, konnte sich Corvus Belli da auf geringem Niveau etablieren.

        Aber ich stimme zu, Mantic sollte ich vom GW Design lösen – aber ich befürchte schon, dass die Menschen im Endeffekt eine Truppe im Stil der Landsknechte des 30 jährigen Kriges werden – spich also das WHF Imperium…

      • Und wenn es Ritter werden, jammert jeder darüber dass es nach Bretonen aussieht?

        Welche Optionen stehen denn großartig im Raum für Fantasy Menschen außer Barbaren, Rittern und Renaissance?

      • Natürlich müssen die üblichen Verdächtigen (Menschen, Orks, Zwerge und Elfen) mit dabei sein, ebenso wie der übliche Mittelalter-Standard (Ritter etc), aber warum müssen die Dunkelelfen unbedingt Repetierarmbrüste verwenden und warum müssen die Orks ausgerechnet Wildschweine reiten? Warum nicht etwas mehr Mut zu eigenständiger Kreativität?

        Ich zweifle nämlich eigentlich nicht daran, dass sie diese hätten, wenn sie nur wollten … 🙁

      • @ Ferox21
        Wieso denn? Nenn mal einen guten Grund dafür?
        Die GW Modelle bzw. Interpretationen sind doch zum Großteil sehr gelungen? Zudem haben sie größeren Absatz/Umsatz was ihnen nur Vorteile gibt.
        Ich bin der Meinung, lieber gut kopiert als es schlecht selbst umgesetzt. Da hat doch am Ende keiner was davon.
        GW kopiert ja auch mehr als genug. Bzw. haben meiner Meinung nach halt oft perfekt den Mainstream getroffen. Keine großen Inovationen. Es trifft halt den Geschmack der meisten, finde ich.

        Bei den Menschen wird es natürlich dann wirklich schwer da was anderes machen, wenn sie das denn wollen. Bezweifle ich aber stark. Warum auch?

        Warum sollen Orks nicht Schweine reiten? Auf Pferden säh es blöde aus. Wölfe müssten ja gigantisch sein. Spinnen passen nicht. Lieber auf Schnecken? Oder Bären?
        Ich mag die Idee einer wilden Rießensau mit Schaum vorm Mund die Orkreiter trägt. Finde es ehrlich gesagt gut, das Mantic da keien Experimente betreibt.

      • @Rhidla:
        Es gibt da keinen vernüftigen Grund für, außer meiner eigenen orliebe, da ich eben die Standard Fanatsy Menschen nicht mehr sehen kann. Es ist mir schon bewusst, dass das eben den „Mainstream“-Geschmack abdeckt. Ich würde da eben gerne mal ein mutigeres Szenario wie eine asiatisch angehauchte Armee oder Antike Einflüsse wie Römer/Griechen sehen. Aber das wird sich wohl nicht gut verkaufen, dass muss ich wohl einsehen.

        Als Randnotiz:
        GW hat damals meiner Meinung nach die aktuellen Imperiums-Staatstruppen verbockt (seltsame Anatomie/Posen, deformierte Gesichter) – was wohl auch mit ein Grund sein kann, warum sich das Imperium nicht wirklich als „Lead-Armee“ von WH-Fantasy etablieren konnte. Da kann sogar Mantic, falls sie denn doch in diese Richtung gehen sollen, was besseres abliefern…

      • Naja Geschmackssache.
        Ich fand die Imperiumsmodelle als sie rauskamen extrem gelungen und bis heute eine der schönsten Fantasy Kerntruppen. Ok, zwei drei Köpfe sehen echt etwas komisch aus, aber ansonsten setzen die Modelle sehr schön den Stil von Dave Gallagher aus den Artworks um. Die neuen Modelle passen auch viel besser ins Dark Fantasy Setting, die Modelle davor waren schon sehr angestaubt und vom Stil her recht generischer/historischer Perry-Stil. Was sicherlich auch viele Leute angesprochen hat, die es eher realistisch mochten, aber es geht den Designern halt darum, eine in sich schlüssige Welt zu schaffen.

  • Mantic ist für mich keine Option und auch keine Alternative zum jetzigen Marktführen. Ich freue mich, dass es Hersteller wie Mantic gibt, die ihre Miniaturen auch für Leute mit einem kleineren Geldbeutel anbieten. Jetzt mal von den „Mini-Mantic-Regel“ abgesehen, produziert Mantic Miniaturen für die Spiele des Markführers. (Oder um es auf den Punkt zu bringen GW)
    Ist ja auch nicht schlimm! Wenn mein Sohn irgendwann auch eine Armee haben möchten, würde ich Ihn zuerst eine Mantic-Armee kaufen. Zum einen weiß man ja nie wie lange er beim Tabletop bleibt und zum zweiten auch um nicht viel Geld für eine teure GW-Armee auszugeben, die dann nach einem Jahr in der Ecke landet.
    Mantic hat mich bis jetzt leider noch mit keiner Miniatur wirklich überzeugt! Die Zombies sind ja „nett“ aber hauen mich auch nicht um. Obwohl sie deutlich schöner als die des Großen Bruders sind. 😉
    Bis heute habe ich auch noch niemanden gesehen, der eine Armee oder auch nur ein Regiment von Mantic aufgestellt hat.

    Die Kombination Zinn und Plastik, finde ich gelinde gesagt sehr schlecht. Ständig fallen die Zinnteile ab und alle Modelle eines Regiment zu stiften ist auch nicht lustig. War eine Qual bei den alten Imperiums Modellen von GW. Die Imperiums Soldaten mit Plastikkörpern und Metal Armen und Waffen.
    Aber zurück zu Mantic. Ich kaufe meine Miniaturen nach dem Aussehen und nicht nach der „Geiz ist Geil“ Methode. Für mich it das was Mantic macht überhaupt nich anspechend und das rettet auch nicht der günstige Preis.

    Wer aber nur spielen möcht und das zu anständigen Preisen, hat mit Mantic bestimmt eine echte Alternative zu den Preisintensiveren Herstellern.

    • Muss man zustimmen. Zumindest im Grundsatz: Schön ist, was man liebt.
      Der Berserkerlord der Mantic Zwerge ist doch aber um Beispiel wirklich gelungen. Ich bin fest der Meinung, das Mantic bei den neuen Modellen von Armee zu Armee besser wird. Eine stetige Verbesserung ist doch da.
      Bei GW war es früher, natürlich auch wegen der Technik und den Kosten, auch nicht anders.
      Kommt Zeit, kommen hübschere Modelle.

      Der Vorteil an Mantic wäre auch, dein Kind könnte das malen an denen üben. 🙂

      • Wollte jetzt aber nicht schreiben, dass ich meinem Sohn lieber die billigen Sachen vollpanschen lassen will. 😀

        Ich bin seit der ersten Edition von Warhammer dabei und habe auch noch in Erinnerung, wie GW Miniaturen für andere Hersteller Produziert hat.
        GW hat damals mit Warhammer etwas auf die Beine gestellt was es in der Form nicht gab.
        Zuerst war es bei GW auch so, dass Sie Ihre Regeln für die Miniaturen gemacht haben. Aber ausgewogen war das auch bei weitem nicht! (alles andere als das)
        Und ein ausgewogenes System, bei dem jeder die gleichen Vorraussetzungen hat, wäre nur Längweilig. Es geht doch gerade darum eine Perfekte Kombination von Einheiten, Helden, Monstern und Kriegsmaschinen zu finden um eine tolle Armee aufzustellen. Oder auch eine Hintergrundstechnisch schöne Armee aufzustellen. (eher meine Spielweise)
        Mantic macht im endefekt nichts anderes als GW vor fast 30 Jahren. Zudem, würden wir hier nicht die ganzen Hersteller von Miniaturen und anderen Sysemen haben, wenn GW den Stein nicht ins Rollen gebracht hätte.

  • Daumen runter dafür.
    Die Idee eines Umbausets ist an sich nicht schlecht, aber hier hakt es meiner Meinung nach gleich an mehreren Stellen.
    Die Grundlage des Umbaus, die Elfen, gefallen mir nicht.
    Die zusätzlichen Teile gefallen mir nicht.
    Die Passgenauigkeit wird nie bei 100% liegen und die Kombination von Plastik und Metall ist etwas problematisch, wegen des Klebers.

    • Natürlich wären sich Elfen und Dunkelelfen auch in der Optik zu ähnlich. Das geht nicht, finde ich. Einen Dunkelelf macht ja nicht aus, das er anstelle eines Bogen nun eine Armbrust abfeuert. Das ist schon ein wenig billig gelöst. Aber das werden sie gewiss besser machen.

  • Ich spiele WHFB seit Ende der ersten Edition und vieles bei Mantic erinnert mich an diese „ersten Schritte“.

    Der Umbausatz sieht, zumindest auf den Bildern, schlimm aus. Wir haben von Mantic eine Promolieferung für die MysteryCon bekommen. Ich war da von den Elfen am meisten überrascht, sie sehen in echt besser aus als auf den Bildern.
    Die Zwerge und die Untoten haben mir schon von Anfang an gefallen.

    Falls sie zu den nördlichen und südlichen Elfenreichen getrennte Armeelisten machen, so sollten es Umbausätze aus Plastik sein. So können sie auch bestehendes Material nutzen. Die Unterschiede, nach dem bisher bekannten Hintergrund, sind ja eher politischer Natur und entsprechend der Region die eine oder andere Einheit dazu.

    Fazit hier:
    Speer: kommt so bei mir nicht in die Armee
    Armbrust: kommt so bei mir nicht in die Armee

  • Grundsätzlich ist das Konzept mit den Umbausets eine gute Idee, so kann ich aus einer Grundeinheit zum Beispiel Speerträger, Bogenschützen, Schwertkämpfer u.s.w. bauen. Mir leuchtet allerdings nicht ein, warum die Umbauteile aus (im Vergleich zu den Plastikdetails) grobschlächtigem Metall sein müssen. So passen die Einheiten dann optisch irgendwie nicht zusammen, also eine Einheit Krieger mit filigranen Schwertern neben einer Einheit, die mit einem dicken Zaunpfahl Bolzen verschießt. Wäre es nicht billiger, gerade die Umbauteile aus Plastik zu machen? Oder lohnt das dann preislich nicht, da die Verpackung teurer wäre als das Produkt?

    • Die Gestaltung eine Gussrahmens ist recht teuer und lohnt sich erst ab einer gewissen Stückzahl. Metall ist in kleinen Auflagen günstiger, weshalb das hier durchaus Sinn macht.
      Langfristig finde ich das allerdings auch eher unbefriedigend, da die Armeen sich zu ähnlich sind (selbst wenn man natürlich bei der Bemalung viel erreichen kann).

  • Ich bin erstaunt das einige sich kreative Neue Formen für Bekannte Völker wünschen. Die Elfen von Mantic sind doch diesen Weg gegangen und die meisten Leute finden diese nicht gelungen.
    Ich mag die Elfen! Die differenzieren sich von Menschen, viel zierlicher, irgendwie andere Anatomie (ohne zu fremd zu sein) und nette Ausrüstung. Nur die Bogenschützen und Kriegsmaschinen (aber welcher Elf wer was auf sich hält hat Bedarf an Kriegsmaschinen?) sind misslungen.

  • Ich hab schon bei den Bogenschützen der Untoten wegen der doch etwas dicken Unterarme etwas Bauchgrimmen, aber der Umbausatz hier ist eher grauslig. Ich hoffe es ist nur eine Option und nicht der einzige Weg zu Dunkelelfen, ansonst sehe ich da wohl eher GW-Figuren auf der anderen Seite des Tisches und dass kann nicht im Sinne von Mantic sein.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück