von Dennis | 29.09.2010 | eingestellt unter: Herr der Ringe, Warhammer / Age of Sigmar, Warhammer 40.000

Die Mission: Citadel Miniatures Hall Part 1

Der Brückenkopf war für euch in Nottingham, unter anderem auch in der Warhammer World und bringt euch Bilder von der Citadel Miniatures Hall.

Im ersten Teil zeigen wir euch allgemeine Bilder der Citadel Miniatures Hall, mit dem Fokus auf Dioramen und ein paar schönen Schautücken aus der ehemaligen Ausstellung.

Die Mission - Citadel Miniatures Hall Die Mission - Citadel Miniatures Hall Die Mission - Citadel Miniatures Hall Die Mission - Citadel Miniatures Hall
Die Mission - Citadel Miniatures Hall Die Mission - Citadel Miniatures Hall Die Mission - Citadel Miniatures Hall Die Mission - Citadel Miniatures Hall

Ein paar der Exponante in der Citadel Miniatures Hall sind aus den späten 70er und 80er Jahren, als Games Workshop noch primär Importeur für Rollenspiele war und zusammen mit Citadel Miniatures Figuren für verschiedene Szenarien und Settings anbot (Ja, das unten ist ein Dalek aus Dr. Who).

Die Mission - Citadel Miniatures Hall Die Mission - Citadel Miniatures Hall Die Mission - Citadel Miniatures Hall Die Mission - Citadel Miniatures Hall

Außerdem gibt es einen schicken Umbau eines Herr der Ringe Hobbits mit dem Gesicht von Peter Jackson.  Die beigen Fahrzeuge unten rechts sind übrigens 3-up von Epic Space Marine Fahrzeugen.

Die Mission - Citadel Miniatures Hall Die Mission - Citadel Miniatures Hall Die Mission - Citadel Miniatures Hall Die Mission - Citadel Miniatures Hall
Die Mission - Citadel Miniatures Hall Die Mission - Citadel Miniatures Hall Die Mission - Citadel Miniatures Hall Die Mission - Citadel Miniatures Hall

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Herr der Ringe
  • Magazine

Games Workshop: White Dwarf und Battle Company Boxen

30.12.20177
  • Herr der Ringe

Forge World: Khamûl the Easterling

12.12.201718
  • Herr der Ringe
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: Dark Angels und Hobbit Modelle

09.12.201723

Kommentare

  • Wie fühlt man sich denn, wenn man in die Halle geht?
    Die Dioramen sind sehr cool und Peter Jackson hätte ich auch gern als Mini.
    Am interessantesten finde ich aber die ganz alten Minis. – Tinman! .. irgendwann hab ich dich.

    • Am Anfang ist der Raum natürlich der Hammer, allerdings relativiert sich dass schnell, die Bemalung ist auf einem guten und hohen Standart, aber: Irgendwie sieht alles gleich aus. Besonders bei den verschiedenen Marine-Orden fällt das auf. Am coolsten waren eindeutig die alten Schätzchen und die Dioramen, sowie ein paar Einzelmodelle.

  • Ich war in dem Jahr, wo in London der katastrophale U-Bahn-Anschlag war, in Nottingham (genau einen Tag später). – Vielleicht lag es daran, aber damals konnte man außer der Halle mit den Spielplatten, der Miniaturenhalle (ein Raum voller Vitrinen, davon damals viele allerdings noch leer) und Bugmans Bar nichts besichtigen. – Fotographieren der Miniaturen war – wegen der Glasscheiben und der Beleuchtung – leider selbst mit Digitalkamera kaum möglich.

    Vielleicht lag es nur an dem Tag, wo ich dort war, aber eine Besichtigung von anderen Teilen des HQs, oder des Museums mit den 1:1 Umsetzungen von GW-Figuren wie Chaoskriegern und Orks, die früher wiederholt im WD zu sehen waren, war auch nicht möglich. – Ich war damals ziemlich enttäuscht.

  • Ihr habt eines vergessen:

    Den Fussweg zur “Halle” – man kommt über eine Treppe, an deren Seiten auch noch schöne Exponate platziert sind in einen kleinen Vorraum.
    Leise klingt bombastische Musik an die Ohren des Besuchers, die sich dann zur normalen Lautstärke steigert, sobald man im Eingangstor der Halle steht… war recht eindrücklich.
    Mit Erstaunen stelle ich fest, dass ich auch noch Bilder von damals auf meiner Webseite habe. 🙂 (Sollte es jemanden Interessieren – Bilder im Menü rechts, dann “Duxford, die Bilder”, dann Runterscrollen, bis die ganzen Flugzeuge durch sind. 😉 )

    • Noch besser kommt das, wenn vor einem eine Weile niemand in dem Raum war. Dann ist der nämlich komplett dunkel. Man sieht den Eingang zum Raum, denkt sich “was ist das denn ?”, betritt den Raum und der Bewegungsmelder macht plötzlich das Licht in den ganzen Vitrinen an. Jetzt erst wird man von den Schätzen des Raumes total überwältigt.

    • Danke für den Tipp. Hast tolle Bilder gemacht, die deutlich zeigen, was man da alles bestaunen kann. Nächstes Jahr gehts hin!

  • Sehr schön, bei einigen der alten Miniaturen kann man echt nostalgisch werden. Das Echsenmenschendiorama kenn ich noch aus einem der ersten deutschen White Dwarfs. Und die Epic 3d-Ups erinnern mich auch an dieses gute Spiel. Hmm, das Museum würde ich auch gerne mal besuchen – aber so oft werde ich kaum nach Nottingham in England kommen…

  • Danke für die Bilder. 🙂

    Gibt es ein Bild der Imperial Fists Armee im zweiten Bild neben der Person in der Mitte? Das würde mich brennend interessieren.

      • Albanischer Nationaltrainer? = Also kein altes Exponat aus den 70er & 80er Jahren? Aufgrund der “Schlägerkappe” hätte ich doch auf ein “älteres” Exponat aus tiefer Vergangenheit getippt! 🙂

  • Die ersten Bilder sind ein Diorama des Spieles Warhammer Quest
    genial gemacht, hätte nicht gedacht das die die alten Dioramas aufheben
    und das über 2o Jahre

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen