von BK-Christian | 24.11.2009 | eingestellt unter: Science-Fiction

Soda Pop: Prinzessin Malya und Mr Tomn

Tag der speziellen Designs im Brückenkopf! Auch Soda Pop Miniatures sind für eigenwillige Miniaturen bekannt und ihre neuste Schöpfung bildet da keine Ausnahme.

SP_Malya-and-Tom

Die Miniaturen sollen bald im Shop von Soda Pop erhältlich sein, ein genaues Datum gibt es aber noch nicht.

Quelle: Soda Pop Miniatures

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Science-Fiction

Vanguard Miniatures: Neue Preview

10.12.2018
  • Science-Fiction

Nutsplanet: Neuheiten

10.12.201811
  • Blood Bowl / Fantasy Football
  • Herr der Ringe
  • Necromunda

FW: Necromunda, Blood Bowl und Mittelerde

09.12.20184

Kommentare

  • Wer knetet eigentlich so einen Kram? Den Hasen könnt ich meiner Freundin zu Weihnachten schenken. Für mehr taugt das da aber auch nichts. Gefällt mir absolut nicht. Was bei euch eigenwillig ist, betitel ich wohl mit wertenderen Begriffen.

  • @Sir Leon Betitel es mit den Begriffen, welche dir gefallen. Wir nennen es „eigenwillig“ weil die Figuren technisch sehr sauber ausgeführt sind und der Anime/Manga-Stil nunmal nicht jedermans Sache ist. Dieser Schreibstil nennt sich objektive Berichterstattung. Aber zum Glück kann ja jeder selbst entscheiden ob er sein Geld dafür ausgeben möchte. 😉

  • Bezog sich ja gar nicht auf den Artikel, sondern auf den Kommentar. Dass da auch „eigenwillig“ bei Darkover stand, war mir irgendwie entgangen. *g*
    War ja auch keine Beschwerde und ich erwarte auch nicht, dass in unseren Artikeln „häßliche Miniatur“ steht, aber dafür hat man ja die Option der Kommentare. 😉

  • Aso. Naja, ich nehm an, der Ahnungslose hat sich das Wort einfach aus dem text ausgeborgt. 😉

    Ich persönlich finde die Miniaturen irgendwie witzig, aber ich spiele ja auch so Sachen wie Infinity und Anima Tactics… 😉 Wobei ich auch sagen muss, dass obwohl INF und AT einen Anime/Manga-Bezug haben, ist dieser lange nicht so ausgeprägt und schlägt sich nicht so stark in den Figuren nieder wie bei Soda Pop. Müssen wohl die kleinen, allgegenwärtigen Tierchen sein… 😉

  • Tja, und bei mir könnte es evtl. an der Tatsache liegen, dass ich schon diese Zeichnungen im Manga-Stil nicht leiden kann und diesen ganzen quietschebunten Kram drumherum auch nicht.
    Ist halt eine Geschmacksfrage und bei Comics bin ich eindeutig ein Kind der westlichen Welt. 😉

  • @Sir Leon

    Ich würde dir dann mal Sachen zwischen Akira, Berserk, Blame!, Spriggan, City Hunter, Gun Smith Cats oder Eden empfehlen… die kommen alle ohne bunte Haare und knuffelige Sidekicks aus und sind teilweise recht düster und grimmig, problemlos „west-kompatibel“.

  • Nicht zu vergessen eXaXXion, Battle Angel Alita und Hellsing.
    Kenichi Sonoda ist der Meister der technischen Details, der futuristischen Linienführung und der fabrikneuen Hochglanzoberflächen.
    Und Yukito Kishiro ist sowieso `out off all leagues´.

    Ich persönlich brauche plüschige Peinlichkeit oder rosa Haare so nötig wie Zahnstein – aber japanische Comics sind nicht alle gleich, genau so wenig wie man Fix&Foxi mit Evil Ernie oder Justice League vergleichen kann.

    Und diese Figuren bieten gute Möglichkeiten – Manga ist, was man selbst draus macht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.