von Gregor | 10.10.2009 | eingestellt unter: Reviews

Review: Sand Bags und German Fuel Drum Set von Tamiya

Die japanische Firma Tamiya ist schon seit 1946 im Geschäft und produziert seit spätestens 1960 eine internationale Größe. Für den durchschnittlichen Warhammer 40.000 – Spieler mag die Firma evtl. kein Begriff sein, sie stellt aber doch einige Sets her, die auch für SiFi-Tabletops verwendet werden können. Zur Diskussion stehen zwei Sets im Maßstab 1/35.
Tamiya - Sand Bags und German Fuel Drum Set
Inhalt
Die quadratischen Boxen enthalten je zwei Gussrahmen. Die Sand Bags liefern schlicht und ergreifend eben genau diese. 48 Sandsäcke, die so geformt sind, dass man sie stapeln kann. 12 Sandsäcke wölben sich stärker nach oben. Diese sind ideal, um einen Wall nach oben hin abzuschließen, was aber auch mit den anderen möglich ist.
Das German Fuel Drum Set kommt deutlich detaillierter daher. 6 Fässer und 16 Kanister bilden den Kern des Sets. Da zwei Fässer (eins pro Rahmen) ohne Verschlusskappe geliefert werden, liegen diese noch zusätzlich bei. Außerdem erhält man zwei verschiedene Zapfhähne. Man kann das Fass also verschließen oder einen Hahn anbringen.
Fässer wie Kanister bestehen aus vier Teilen.

Tamiya - Sand Bags und German Fuel Drum Set

Design und Aufbau
Der Zusammenbau gestaltet sich bei den Sandsäcken recht einfach. Sie lassen sich auch ohne Klebstoff stapeln. So kann man erstmal herumprobieren, bevor man sie zusammenklebt.
Die Fässer sind hier auch nicht sehr anspruchsvoll, dass Anbringen der Tragegriffe und Verschlüsse an die Kanister kann aber einige Nerven kosten. Beide Komponenten kommen sich gerne in die Quere.
Darüber hinaus zeichnet sich das Set aber über eine sehr hohe Passgenauigkeit aus, die nur bei den Fässern leichte Abstriche verzeichnen muss. Hier passen die Fassreifen nicht immer punktgenau, was aber kaum auffällt.
Auffällig hingegen ist der Detailgrad. Wo die Sandsäcke freilich ohne nennenswerte Details daher kommen (was aber in der Natur der Sache liegt), strotzen die Fässer und Kanister vor interessanten Ausschmückungen. Literangaben, Inhaltsangaben und Warnhinweise finden sich nicht etwa als Abziehbilder sondern direkt auf dem Plastik. So enthalten die Fässer 200 Liter, die Kanister nur 20. Die Kanister sind außerdem unterteilt; 12 von ihnen enthalten laut Angabe „Kraftstoff“, der „Feuergefährlich“ ist und vier sind mit „Wasser“ gefüllt und gehören der „Wehrmacht“. Was bei der Fülle an den Details etwas stört, sind die fortlaufenden Nummern der Fässer. Die sind nämlich alle gleich. Aber darüber kann man sicher hinweg sehen. Die Frage ist nur, ob die Details nach dem Bemalen noch sichtbar sind.

Tamiya - Sand Bags und German Fuel Drum Set Tamiya - Sand Bags und German Fuel Drum Set

Verwendung im Tabletop
Die Modelle lassen sich ohne Probleme für jedes historische Setting um den 2. Weltkrieg herum einsetzen. Aber wie steht es mit den SiFi-Spielen? Da mag der Schriftzug Wehrmacht negativ auffallen, weil er nicht in das Setting passt, aber die Schrift ist so klein, dass man sie mit bloßem Auge kaum sehen kann. Auch beim Größenvergleich braucht sich Tamiya keine Sorgen zu machen. Die als 1/35 angegebene Größe passt hervorragend zu einem 28-mm-System.

Tamiya - Sand Bags und German Fuel Drum Set

Fazit
Wer ein paar Kleinigkeiten seinen Geländestücken hinzu fügen möchte oder noch Barrikaden und Deckung für seinen Spieltisch braucht, kann bei Tamiya einiges finden. Neben den hier rezensierten Sets gibt es auch noch vergleichbare Boxen mit Mauerresten, Stacheldrahtverschlägen und anderen Dingen. Die absolute Kaufempfehlung macht aber nicht zuletzt auch der Preis aus. Die Sandsäcke bekommt man schon für 3,99, während das Fuel Drum Set zu den teuersten der Reihe gehört und 5,99 auf die Waage bringt. Das ist im Vergleich zu den Sets anderer Firmen sehr günstig.

Ähnliche Artikel
  • Brettspiele
  • Reviews

Unboxing: Warhammer 40000 Monopoly

15.12.201821
  • Infinity
  • Reviews

Review: Beyond Coldfront

02.12.20182
  • Reviews
  • Zubehör

Review: A-Space Vitrinenerweiterung

01.12.201818

Kommentare

  • Tolle Sachen! Bitte mehr solcher Artikel. Es gibt soviel Zeugs da draußen, was man potenziell auf einem Spieltisch verwenden könnte, da verliert man die Übersicht und brauch mal solche Tipps.

  • Die Sandsäcke habe ich shcon länger für 40k ins Auge gefasst, war mir aber ob der Maßstabs-Passgenauigkeit unsicher. Danke also für den Artikel, werde sie nun auf jeden Fall kaufen.

  • Gutes Review! Würde mich ebenfalls über weitere Tipps dieser Art sehr freuen, den bits kann man für Geländeplatten nie geug haben 🙂
    Die Fässer werd ich mir auch zulegen, da ich nun schon recht lange nach etwas passendem gesucht habe. Und für 5.99 lohnt das selber modellieren und abgiessen echt nicht.
    Ich möchte hier auch noch das Set „Modern Battle Accessories“ von Italeri erwähnen. Neben einigen WAffen, die weniger gut ins 40K passen gibts noch Kanister, Holzkisten, Marsden Matting und Planen, alles im 1:35 Massstab. Passt recht gut.

  • Ich arbeite in einem Modelleisenbahn- Aotoladen. Wir haben auch Firmen wie Tamiya im Programm. Also gut find ich auch die Firma Pegasus! Die haben Gotische Ruinen im Maßstab 1:35 bzw. auch welche im 28mm Maßstab. Aber auch Sandsäcke und ein paar Gebäude, die man Problemlos für Fantasy nehmen kann. Wenn ihr also einen Fachhändler in der nähe habt lohnt sich mal ein besuch.

  • Und wo wäre `in der Nähe´ in Deinem Fall?

    Denn das mit den gotischen Ruinen finde ich äußerst interessant (und teurer als die GW-Dinger werden die wohl kaum sein).

  • nicht vergessen wenn man die Benzinfässerhälften jeweils nochmal in der Mitte teilt kann man prima große Schulterpanzer für Preheresy Terminatoren herstellen…die wirken echt wuchtig…aber nicht vergessen die Lederbänder unter den Schulterpanzern dann auch darstellen sonst sieht das so unfertig aus…ausprobieren !

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.