von Dennis | 13.07.2009 | eingestellt unter: Blood Bowl / Fantasy Football, Reviews

Review: Blood Bowl PC Spiel

Lange wurde dem Titel entgegen gefiebert, nun ist das Blood Bowl PC Spiel vom Chaos League Macher Cyanide Studio endlich auf dem Markt.

Blood Bowl - PC Spiel

Wie nah ist die PC Umsetzung am Original? Können auch nicht Blood Bowl Fans etwas mit dem Spiel anfangen können?

Was ist im Lieferumfang enthalten und was benötige ich zum spielen?
Das Blood Bowl PC Spiel kommt auf einer kopiergeschützten DVD, die in diversen Laufwerken Probleme machen kann, was für manchen schon ein grundsätzliches Argument gegen den Kauf ist. Ausgeliefert wird die DVD in einer kompakten DVD-Hülle und einem kleinen Handbuch, welches zusätzlich noch in PDF Form auf der DVD enthalten ist.
Um das Spiel ohne größere Einbußen spielen zu können, empfiehlt Cyanide Studio einen Pentium 2 mit 2.4 Ghz bzw. Athlon XP 2.400+, 1 GB Ram (2 GB bei Vista) und eine Graphikkarte mit 128 MB und Direct X9 sowie Shader 2.0 Support.

Blood Bowl - PC Spiel Blood Bowl - PC Spiel Blood Bowl - PC Spiel

Die Ausgangslage
Wir haben Blood Bowl auf einem Athlon 64 X2 Dual Core 5.200+ und 3 GB Ram unter Windows XP 64 Bit getestet mit einer NVidia GeForce 8600 GT. Mit Ausnahme der Ladezeiten vor jedem Spiel, die unverhältnismäßig Lang erscheinen, läuft das Spiel flüssig bei einer Auflösung von 1.920 x 1.200.
Nach einer wenige Minuten dauernden Installation, kann das Spiel beginnen. Blood Bowl muss dazu aber erstmal aktiviert werden. Dazu muss der Schlüssel eingegeben werden, der z.B. online aktiviert werden kann / muss.
Danach greift Blood Bowl direkt auf das Internet zu (sofern man es lässt) und sucht nach Updates.
Ein wenig nervig ist die von Electronic Arts übernommene Unart, vor das Spielvergnügen mehrere lange Trailer gesetzt zu haben. Aber im Gegensatz zu EA kann man diese hier wenigstens abbrechen.

Blood Bowl - PC Spiel Blood Bowl - PC Spiel Blood Bowl - PC Spiel

Unter den Optionen kann man (und sollte) erst einmal die Graphik einstellen. Ansonsten gibt es hier noch die Möglichkeit verschiedene Sprachen auszuwählen, für jene die sich z.B. an der Synchronstimme von Moe aus den Simpsons für den Stadionsprecher stören.

Willkommen im Spiel
Im Auswahlbildschirm hat man nun die Auswahl zwischen Tutorial, Einzelspieler, Mehrspieler, Anpassen und Optionen.
Im Tutorial finden sich knapp ein halbes dutzend kurze Ingame Tutorial die einem den Spielablauf etwas näher bringen sollen. Die Hinweise sind ganz praktisch um sich an die Steuerung zu gewöhnen, aber nicht zwingend notwendig.
Unter Einzelspieler steht dem Spieler die Möglichkeit zwischen einer Kampagne (Karriere Modus), einem Wettbewerb (Liga oder Turnier) und einem Einzelmatch. Der Kampagnen Modus ist recht interessant, man erstellt ein Team und reist dann von Turnier zu Turnier.
Im Multiplayer gibt es die Auswahl zwischen Lokalem Netzwerk, Internetligen und dem heutzutage fast schon unbekannten Hotseat Modus. Online hat man die Möglichkeit an Ligen oder Einzelmatch teilzunehmen mit seinen vorher erstellten Teams. Von diesen können bis zu 32 Stück abgespeichert werden.
Unter Anpassen kann man in den Einzel- bzw. Mehrspieler Modi exportierte Mannschaften bearbeiten, eigene Wettbewerbe (von kleinen Turnieren bis hin zur quasi Weltmeisterschaft mit Vorausscheid) und einzelne Spieler im Baukasten ansehen und verschiedene Ausrüstungsgegenstände aus- und anprobieren.

Blood Bowl - PC Spiel Blood Bowl - PC Spiel Blood Bowl - PC Spiel

Bei dem Spiel kann man zwischen Blitz und Klassischem Modus wählen. Der klassische Modus ist stark an das Brettspiel angelehnt und verzichtet auf diverse Spielereien, die der Blitz Modus anbietet. So kann man den Spielern z.B. zusätzliche Ausrüstung kaufen, man handelt Verträge mit den Spielern aus oder einzelne Spieler zusätzlich Trainieren. Außerdem bietet der Blitzmodus, das Spielen in Echtzeit, alternativ zum Rundenmodus welcher im Modus Klassikpflicht ist.

Bei den Einzelspielen kann man aus mehreren verschiedenen Stadien / Arenen auswählen, wie z.B. einer Zwergenstadt, einem Chaosstadion  mit glühender Lava oder der klassischen Blood Bowl Arena im Imperium.

Brettspiel Adaption
Aber wie nah liegt das PC Spiel im Klassischen Modus am Brettspiel? Die ersten und größten Unterschiede fallen vor dem Spiel auf. So gibt es zwar eine Kompensation für verschiedene Teamstärken, allerdings fehlen hier z.B. die Karten aus Death Zone. Man erhält den Differenzbetrag zwischen den Teamwerten in Goldstücken, kann davon weitere Spieler (inkl. 1 Starspieler) kaufen oder später bei den Inducements zwischen Wiederholungswürfen, Schiri-Bestechen und Wander-Sanitäter zu wählen. Hier fehlt also bereits die große Auswahl. Zu mal die Karten, die deutlich schickere Lösung gewesen wären als die Option auf 2-3 weitere Ersatzspieler, denn die Starspieler sind dermaßen teuer, dass man schon stark unterlegen sein muss, damit man sich diese Leisten kann.
Es gibt vor dem Spiel zwar den Kick-Off Wurf, aber es fehlt der Wetterwurf. Warum dieser fehlt ist völlig unklar, technisch ist es umsetzbar und wurde bereits in Chaos League angeboten. Ebenso fehlen verschiedene Optionen wie z.B. der Teammagier.
Der eigentliche Spielablauf ist quasi identisch mit dem Brettspiel. Das Spiel läuft flüssig nach einer etwas längeren Ladezeit und die Graphik ist ansprechend gestaltet. Der Rundenmodus des klassischen Modus ermöglicht taktischeres Spielen als die Hetzerei des Echtzeitsspiel im Blitz Modus.

Blood Bowl - PC Spiel Blood Bowl - PC Spiel

Ein Spiel Häppchenweise
In der aktuellen Version des Blood Bowl PC Spiel hat der Spieler die Auswahl zwischen 8 verschiedenen Völkern. Menschen, Orks, Goblins, Chaos, Waldelfen, Zwerge, Echsenmenschen und Skaven. Jedes Team hat die Option auf nur einen Starspieler. Die Auswahl ist deutlich größer, so könnte man noch gut 40 Starspieler und noch mindestens 5 weitere Teams einpflegen (Hochelfen, Dunkelelfen, Halblinge, Untote, Norsca und einige andere).
Es fühlt sich nicht komplett an, hier und da fehlen Sachen. Insgesamt wird man das Gefühl nicht los, man hat im Spiel Umfang eingespart um diese später in einem Expansionset nachzuliefern. Dies wird auch nach einer gewissen Zeit notwendig sein, um den Spielern langfristig eine Motivation zu bieten dabei zu bleiben.

Fazit
Auch wenn hier und da noch etwas fehlt, ist es alles in allem eine gelungene Umsetzung von Blood Bowl als PC Spiel. Das Spiel bietet Blood Bowl Spielern die Möglichkeit eine Partie auch über lange Distanz auszutragen und dürfte ein paar Hobbyisten ansprechen, denen JavaBBowl zu wenig gegeben hat.
Graphisch kann sich Blood Bowl wirklich sehen lassen, auch wenn es hier und da kleinere Schwächen im Bereich der Sprites und Teamgraphiken gibt. Das Spiel bietet eine gute Plattform für zahlreiche Erweiterungen, Modifikationen und Fan-Ergänzungen.
Puristen werden sich an einigen Sachen stören, sollten sich aber dem Spiel nicht völlig verweigern und spätestens bei einem späteren Gold- / Budgettitel zu greifen.

Die durchschnittlichen 80-85% die der Titel bei den Spieletests erhalten hat, sind eine faire Wertung. Kein Spiel für jederman, da sich ohne eine gewisse Taktik langfristig ein gewisser Frust einstellt. Aber für Interessierte an Sport- und Phantasiespielen definitiv einen Blick wert!

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Blood Bowl / Fantasy Football

Guild Ball: Chibi-Charaktere

21.08.20177
  • Blood Bowl / Fantasy Football
  • Zubehör

Guild Ball: Anvil

20.08.201714
  • Blood Bowl / Fantasy Football
  • Warhammer 40.000

Forge World: Bilder vom Open Day

14.08.201721

Kommentare

  • Vielleicht zwei Anmerkungen: Der Kopierschutz, welcher die CD überprüft wäre ja das eine – aber so richtig schlecht gelöst ist die drm-Lösung:
    Dreimal darf das Spiel irgendwo installiert werden, danach darf man sich das Spiel durch den Support wieder freischalten lassen, nachdem man bewiesen hat, dass das Spiel einem wirklich gehört. Super, sage ich da nur als jemand, der seine Rechner mindestens halbjährlich neu aufsetzt…
    Warum nicht eine Überprüfung im Netzwerkspiel: ohne richtigen Key – kein Onlinespiel.

    Das andere wäre der Wetterwurf: Diesen gibt es in abgewandelter Form nach dem Kickoff. Sobald das Ei angekickt wurde und entsprechend im Hintergrund(!) gewürfelt wurde erscheint eine Textbox, welche einen über das Ergebnis informiert.

    Der Hotseatmodus macht ziemlich Spass, wenn man nicht gerade das Netzwerk anwerfen will – und man fühlt sich an alte Zeiten erinnert. 😉

  • Wegen des Kopierschutzes hab ich erstmal darauf verzichtet, das Spiel zu kaufen.
    Zudem sagte mir ein Bekannter, die KI sei nicht so besonders. Wie sehen da andere Meinungen aus? Ist der Computer ein vernünftiger Gegner?
    Den Hotseat-Modus finde ich überflüssig. Wenn ich schon meinen Gegenspieler neben mir sitzen habe, nehme ich doch lieber Miniaturen und Spielbrett.

  • @ Skippy: Sofern du Minis und Spielfeld hast (was heute nicht selbstverständlich ist, da viele Blood Bowl nicht kennen). Ich finde den Ho-Seat-Modus super! Vlt. kriegt man darüber ja Leute zum Tabletop.

  • Hallo,
    hab mir Blood Bowl am Erscheinungs Termin gekauft und schon einige Stunden den Einzelspieler-Modus “Kampange” gespielt.
    Das einzige, was mich richtig an dem Spiel stört, ist das es durch das Gewinnen von Matches, kein richtiges “Belohnugs-Gefühl” gibt.
    Hier wurde sich meiner Meinung nach “ZU SEHR” an das Brettspiel gehalten, wo die Berechnung für die Vergabe des Goldes ja Sinn macht. Im Brettspiel, soll man sich einfach gleich Starke Spieler suchen und sich nicht an kleineren “Hoch-Pushen”
    In der PC Umsetzung, ist das aber echt frustrieren!!! Man gewinnt seine Spiele und was bekommt man??? Nichts, meistens bekommt der Gegener mehr Gold für ein verlorenes Spiel als der Gewinner. (Ich habe bis dato kein Spiel verloren) Zum Beginn der Spiele, bekommt mein Gegner UNSUMMEN. Meisten sowas um die 300.000 – 590.000 und ich bekomme 0. Man wird als für gewonnene Spiele quasi bestraft.
    Das passt einfach vorne und hinten nicht und frustriet einen auch ganz schön.
    Und wenn es die Death Zone Karten und noch mehr Starspieler gibt, dann wird die Liste was der Gegner alles einsetzten kann noch länger.

    Die Geldvergabe ist für Einzelmatchs einfach lächerlich. Ich meine jetzt mal im ernst, das ist als ob jemand zu den Bayern geht und sagt: “Oh, Ihr seid schon wieder deutscher Meister geworden! Oh,oh das gibt jetzt aber mal richtig Geld-Abzüge. Ach, und eure Star-Spieler nehme ich auch gleich mit.”
    (Na Ok, betrachtet auf die Bayern wäre das schon lustig) 🙂

  • Guter Test, euer Fazit deckt sich auf jeden Fall mit meinen Erfahrungen. Ein Punkt ist mir aber noch aufgefallen:
    Das Spiel bietet trotz “Tutorial” wenig Chancen, daß ein Neueinstieger das Spiel nach drei Matches frustriert verscherbelt. Das Tutorial erklärt nur die absoluten Basics, danach wird man eigentlich nur noch auf den Download des LR 5.0 verwiesen. Damit kriegt man aber kaum PC-Spieler überzeugt. Vielleicht hätte man da ein Video eines Spieles kommentiert auf die DVD packen müssen, damit an konkreten Sitautionen viel mehr Regeln erklärt werden würden.
    Sonst sind es halt noch Kleinigkeiten, die man mit einem PC-Spiel besser hätte machen können speziell die Atmosphäre betreffend: Jedes Team hat eine einzige Animation, wie man einen TD feiert, wenn man sich anschaut, wie ein TD im echten Football gefeiert wird, wäre da sicherlich mehr drin gewesen. Ebenfalls etwas entäuschend sind die Fans. Da sitzt eine Reihe Elfen, Trolle, Orks usw brav nebeneinander, ohne das man das Gefühl hat, das die Fans richtig abgehen. Es sieht mehr aus wie Sonntags auf dem Bolzplatz und nicht wie das Highlight eines BB-Spieles. Mehr Fans und dazu noch interagierend wären zwar sicherlich aufwendig von der Programmierung her, aber es würde das grafisch veranschaulichen, was das Brett-Spiel nur durch Fluff und Regeln vermittlen kann.
    Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie das Spiel sich weiter entwickelt, sei es vom Hersteller oder der Moddingszene

  • @ the Count
    da gebe ich Dir absolut recht. Und dem der vor Dir geposted hat auch.

    Die Touchdowns sind einfach immer das gleiche.
    Und wenn irgendwelche Test anstehen, hört man einfach nur ein paar Würfel klackern und man weiß nie was man für den Test gewürfelt hat. (Auser man hat den Test verhauen) Fühlt sich so an, als ob der Gegener für einen würfelt und man dan gesagt bekommt, was man gewürfelt hat.

    Und mich NERVT die Goldvergabe auch TOTAL.

    Ich bin wirklich ein sehr sehr alter Blood Bowl Hase. Habe noch das englische Grundspiel, welches eine Box mit einem Texturierten Styropor-Spielfeld beinhaltete.
    Aber wenn ich das Brettspiel zocken will, dann Spiele ich das und nicht das PC Spiel. Irgendwie hätte es einfach etwas mehr Variation bedarf.
    Das PC-Spiel ist mir etwas zu sehr wie das Brettspiel.
    Selbst wenn sich ein Spiel Fremder in das Spiel eingefuchst haben sollte, würd er nach einigen gewonnen Spielen bei der Vergabe des Goldes das Handtuch schmeißen.
    Wie soll er auch diese Rechnung verstehen? Und eben die Tatsache, das man für das Gewinnen bestraft wird?

  • Hmm…
    Ich persönlich habe das PC-Spiel noch nicht, werde es mir aber noch zulegen.

    Was mich wundert ist, das sich hier einige darüber beschweren, das es “zu nah” an dem Brettspiel sei.
    Ich denke, wenn dem nicht so wäre, dann wären hier Leute, die sich darüber beschweren, das es eben keine wirkliche Umsetzung ist, sondern das PC-Spiel nur an das Tabletop angelehnt sei.

    Da ich das Spiel nicht habe kann ich zu der Goldvergabe nichts sagen, aber diese wurde ja eben so geregelt, damit (wie schon oben erwähnt) starke Teams eben keinen allzugroßen Anreiz haben, sich mit schwächeren Teams zu prügeln, da diese zu sehr im Nachteil wären (und die Inducements sind auch nur ein geringer Ausgleich dafür).
    Gut, innerhalb einer (Solo-)Kampagne ist das sicherlich ärgerlich, aber so ist das Spiel nun einmal. Und damit ein solches ungleichgewicht an Gold zusammen kommt muss das eigene Team auch schon viel stärker sein als das gegnerische und wenn man bereits ein so starkes Team hat, dann braucht man auch nicht mehr wirklich so wahnsinnig viel Gold… ;o)

  • Nicht nachvollziehbare “für-was-wird-jetzt-gewürfelt”?
    Einfach unten links auf den Button (Nein, nicht den Chat-Button, den anderen…) klicken und schwupps bekommt man die ganzen Proben.
    Ein recht sinnvolles Feature für Leute wie mich, welche die Regeln nicht kennen. 😉 – Da gebe ich dem Count vollkommen recht – ein etwas ausführlicheres Tutorial wäre nicht schlecht gewesen, auch wenn man mittlerweile so halbwegs rauskommt.

    Das mit den Prämien kann ich nicht so bestätigen. Ich spiele gerade mit meinem Chaos-Team im TT-Modus – bislang hat die Mannschaft, welche gewonnen hat immer am meisten Geld einkassiert.

  • Jungs…die Geldvergabe vor dem Spiel ist für die Inducements. Davon hat euer Gegner nach dem Spiel nix…Ich habe nun ein Turnier mit meinen Chaos-Jungs durch und habe schon Minotaurus, 4 Chaoskrieger und ausreichend Beastmen…zu wenig Geld finde ich das alles nicht.

    Das Regelwerk (LRB 5.0) gibt es kostenlos im Internet runterzuladen und erklärt einem alle Regeln…

    Was mich einzig ein wenig stört ist die recht schwache KI…obwohl vermehrt Spieler jammern, sie wäre zu stark (hab bisher aber auch nur auf “normal” gespielt, vielleicht wird das noch was…).

    Der Skillauswahl der KI ist nicht wirklich sinnvoll und auch die Spielreihenfolge nicht…immer erste die Aktionen, die auf jeden Fall gelingen und dann nach und nach zu den schwierigeren Sachen durcharbeiten. Das hätte man recht leicht programmieren können…

    Generell macht das Spiel aber echt Laune!

  • @Anonymous
    Ich glaube das hast Du missverstanden. Für Siege bekommt man generell mehr Geld als für Niederlagen.

    Zitat:
    “Zum Beginn der Spiele, bekommt mein Gegner UNSUMMEN. Meisten sowas um die 300.000 – 590.000 und ich bekomme 0.”

    Das Geld, welches vor dem Spiel an die Teams ausgeschüttet wird hängt mit der Bewertung der Teams zusammen. Das schwächere Team bekommt hier Geld um etwas bessere Chancen zu bekommen. Wenn Du beispielsweise eine Teamwertung von 1750 hast und Dein Gegner hat 1500, dann bekommt das schwächere Team vor dem Spiel 250.000$, die nur für dieses Spiel verwendet werden dürfen (Schiri bestechen, Zaubertränke, “Söldner” für 1 Spiel anheuern) und keine längerfristigen Auswirkungen haben.

  • Wäre ja auch alles gar nicht so schlimm. Habe mit meinen Menschen jetzt eine Team-Werung von 2250. Meine Gegner in der Kampagne bekommen bis zu 10000000(eine Million) Goldstücke. Was mich allerdings wirklich frusted ist, daß ich ständig das Gefühl habe, die KI bescheißt mich. Mein Werfer (Stufe 6, Ballgefühl, Profi, Sicherer Pass, Nerven aus Stahl, +1GE) hat es 9 mal infolge verbockt die Pille aufzuheben. Keine Ahnung ob ich da einfach “nur” Pech hatte, oder ob die Programmierer damit ihre schwache KI ausgleichen.
    Ansonsten macht das Game unglaublich laune. Freue mich auf die Erweiterungen( HALLO??? Welcher Spielehersteller macht das heutzutage anders? Richtig. Keiner…)

  • Das passiert beim Blood Bowl Brettspiel aber auch regelmäßig…und bei allen Tests ist eine 1 immer ein Fehlschlag und eine 6 immer ein Erfolg. Davon ab kann jeder Test nur einmal wiederholt werden (durch Skill, oder durch einen Reroll…)

    So unwahrscheinlich ists also nicht mal (wird schon nicht 9x gewesen sein…)

    Übrigens habe ich eine ziemlich sichere Methode gefunden, die KI zu überlisten…ihr müsste einfach einen gegnerischen Spieler so einkesseln:

    X…X
    ..O..
    X…X

    Die KI lässt die Spieler nämlich nicht stehen, oder blockt sie frei, sondern sie versucht ihn raus zu ziehen und fällt zu 90% hin…Turnover… 😉

  • Doch, 9 mal !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Kein Witz. Nach den ersten drei Malen hab ich ne Strichliste angefangen.
    War sowas von sauer.

  • Die Kommentare von DaNilz kann ich nur voll und ganz bestätigen. Die Mißverständnisse, die hier als Unzulänglichkeiten des Spieles angeprangert werden, hätten sich auf jeden Fall zerstreut wenn man kurz das Regelwerk gelesen hätte. Ich begleite das Brettpiel nun seit 1986 und habe schon eine fürchterliche DOS-Version des Spieles mitgemacht. Ich bin von der Umsetzung des Spieles sehr angetan und kann es bedenkenlos an jeden BloodBowlFan weiter empfehlen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen