von Dennis | 14.04.2009 | eingestellt unter: Warhammer / Age of Sigmar, Warhammer 40.000

Games Workshop: Preiserhöhung im Juni

Games Workshop wird im Juni die Preise für Streitmachtboxen von 80 EUR auf 85 EUR. Erstes Beispiel, die neuen Imperiale Armeeboxen. Davon betroffen sind auch die US-Dollar (90 auf 95 USD) und Pfund (48,95 GBP auf 53,95 GBP) Preise.

Games Workshop Logo

Die Ersparnis in den Boxen lag bisher bei durchschnittlich etwa 25 EUR, die stellenweise seltsamen Kombinationen und der jetzt geringere Preisvorteil wird sicherlich kein gutes Argument für die Boxen sein. Und ob dies in Zeiten eines starken Euro / schwachen Pfund ohnehin eine sinnvolle Idee war, ist mehr als fraglich. Aber ein Grund gegen den Bestelltourismus liefert es nicht.

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Warhammer / Age of Sigmar

Warhammer Old World: Bären! & Lumineth Endless Spells

12.05.202043
  • Warhammer / Age of Sigmar

AoSRPG: Soulbound Vorbestellung online

08.05.202016
  • Warhammer / Age of Sigmar

AoSRPG: Akhelian Emissary Archetype

06.05.2020

Kommentare

  • Freut mich, dass GW meine Entscheidung nur noch Skirmish-Systeme anderer Hersteller zu spielen so effektiv mit Argumenten beliefert…
    Die haben doch echt einen am Schwimmer…

    By the Way: Morgen im Brückenkopf: Der erste Teil des Uncharted Seas-Reviews! Erfahrt mehr zu den Modellen, dem Preis und den bisher erschienenen Völkern!

  • MEIN GOTT 5€ 5 EURO! Wegen dem bischen Geld Heult ihr rum?!

    Ihr seit echte QUERROLANTEN.

    Außerdem Spart ihr mit der Box immernoch Geld. Also bitte wie Arm seit ihr das 5 Euro für euch die Apokalypse sein soll. Beruigt euch, die ham ja die Preise nicht verdoppelt.

  • Klar, ist ja auch seit langer Zeit das erste Mal, dass GW die Preise erhöht…

    Fakt ist: Es gibt nicht den leisesten Grund für diese Erhöhung!
    – Die Rohstoffpreise sind dank Wirtschaftskrise im freien Fall!
    – Der Pfundkurs ist nach wie vor günstig!
    – Die Boxen sind weder verändert noch sonst irgendwie verbessert worden!

    Hinzu kommt die drastische Preiserhöhung bei den Boxen der Imp-Guard, die entspannt um 20% verteuerten Farben, etc…

    Also erzähl mir nicht, dass es keinen Grund gibt, sich aufzuregen! GW hat es mal wieder zielstrebig verpasst, Kundenfreundlichkeit zu demonstrieren…

  • Wie mir so eben berichtet wurden, werden die Streitmachtboxen nicht als einzige davon betroffen sein.
    Angeblich soll die gesamte Produktpalette davon betroffen sein, auf Warseer spricht man von einer Erhöhung um je 1 Preisband. Etwas stärker hier von betroffen soll die Herr der Ringe Range sein, da hier wegen des War of the Ring der Lizenzgeber nochmal die Hand aufhält.

    Wenn wir genaueres in Erfahrung bringen konnten, reichen wir es hier natürlich nach.

  • Ich raff das langsam auch nicht mehr,
    Darkover hats ja eigentlich schon gesagt,
    an Rohstoffpreisen kanns nicht liegen, dazu noch der günstige Pfundkurs.

    GW zahlt ausserdem seinen Mitarbeitern dieses Jahr nicht mehr Gehalt oder Weihnachtsgeld…

    Die Begründung dafür würde ich schonmal gerne hören.

    Gerade in Zeiten der Wirtschaftskrise wo eigentlich alles billiger wird erdreistet sich GW mal wieder.

    Ich glaub mein Umstieg auf Skirmishspiele ist damit auch sicherer.
    Man überlegt es sich halt doch immer öfter ob man jetzt den Farbtopf oder die Minis braucht bzw. sogar eine neue Armee anfängt.

    Oder man bestellt einfach nurnoch in England. Langfristig sicher nicht sinnvoll aber, da man bei uns sowieso kaum lokalen Support hat und der unterschied ob ich jetzt bei einem deutschen oder englischen Internethändler bestelle fast egal ist.

  • Ja wieder die tolle Rechenweise der Manager…..

    „Wir verkaufen weniger Produkte und verdienen weniger Geld? Also erhöhen wir die Preise dann bekommen wir das Geld was wir verlieren ja wieder rein. Man sind wir gut….“

    Das das aber nach hinten los geht kapieren die anscheinend nicht oder es ist denen egal mit ihren fest Gehältern.

    Wenn die weniger verkaufen sollen sie den Kram billiger machen. Stellt euch mal vor die würden einfach sagen: „Alles um 15% günstiger als der alte Preis“ Dann würden mehr Leute dazu über gehen aufeinmal noch ne Armee zu spielen. Oder warum überlegen mit den Imps anzufangen? Ist doch alles günstiger geworden dann kann ich mir es ja auch mal leisten was dazu zu kaufen. Aber nein auf diese Rechnung kommen sie nicht.

    Ich versteh die hoch bezahlten Idioten in den oberen Chefetagen nicht

  • Einen leisen Grund gibts nicht, sondern einen verdammt lauten. Das Pfund ist unten, 30% Wertverlust im Vergleich zum Euro.

    Idiotisch, ja während einer Wirtschaftskrise für etwas was man nicht unbedingt braucht auch noch mehr zu verlangen. Aber keiner hat je behauptet das die GW-Leute Grips haben :-). Für mich klar, meine nächste Armee wird in England bestellt (SpaceWolvesSpaceWolvesSpaceWolves). Gibt Händler da kosten die Sachen 50% von den Preisen bei uns. (Dank großzügiger Rabatte). Da zahl ich gern 10euro fürn Versand.

    Ein anderes System mit ähnlichen Setting und großen Armeen kenne ich nicht also bleib ich erstmal bei 40k (Panzer, Mechs, 50 und mehr Modelle in einer Armee).

  • Lt. Informationen die ich gerade erst erhalten habe, sollen lediglich 35 Produkte von den Preisveränderungen in Deutschland betroffen sein. So ist Deutschland bzw. die Euroländer, wegen des starken Euros, einer der „Gewinner“ der globalen Preiserhöhungen.

    Dazu aber näheres in den nächsten Tagen.

  • Wenn es nur diese paar Streitmächte und einzelne Sachen werden ist das immernoch ungut, aber immerhin berücksichtigt man die aktuellen Währungskurse. Möglich, dass dann so der Bestelltourismus ein wenig zurückgeht, ein kleiner Lichtblick evtl. für die deutschen Händler. Man wird es sehen.

  • @Dark Warrior
    Meine letzte Bestellung war noch bei einem dt. Händler (glaub sogar GW). Und Bücher, Farben und Co würd ich auch weiterhin hier kaufen. Aber selbst ohne das schwache Pfund ist die Preispolitik von GW das allerletzte.

    Nicht die Kunden töten den (Online)Einzelhändler sondern der Großhandel also in diesem Fall GW. Sollen sie halt mal den EU und US Händlern mal die selben Rabatte gewähren wie den GB-Händlern. Dann hätte man es auch nicht nötig in GB einzukaufen.

    Außerdem muss ich ganz ehrlich sagen warum soll nicht mal der kleine Konsument mal was vom EU-Handel haben und nicht immer nur die Konzerne :-).

  • @Michel
    Stimmt so nicht. Das schwache Pfund sorgt dafür, dass GW für jeden eingenommenen Euro mehr Pfund bekommt als noch vor einem Jahr. Eine schwache Binnenwährung ist für Exportunternehmen sogar von Vorteil, deshalb sind die meisten deutschen Unternehmen von einem starken Euro auch gar nicht so arg begeistert. Bei einem starken Pfund würde ich die Preisaufschläge verstehen (die wären in diesem Fall ganz simpel ein Ergebnis der veränderten Umrechnung), aber das schwache Pfund ist auf keinen Fall ein Grund für Preiserhöhungen in Europa.

  • HEy Luete vielleicht schon mal daran gedacht das GW vielleicht WILL das wir in UK einkaufen? Diese Einkäufe stärken die Englischen Händler. Dadurch leistet GW indirekt einen Betrag zur Britischen Wirtschaft. Gute Wirtschaft = Briten kaufen mehr TT.

  • OP, der Standpunkt ist so doch nicht vertretbar und auch nicht logisch. Wieso sollte ein Firma mit eigener Tochter im Ausland, eben diese umgehen?
    Außerdem schwächt sowas den gesamten erkämpften und teuer aufgebauten Markt. Das Geld, welches die deutsche Kundschaft für die Produkte ausgibt, fließt so oder so zu GW, entweder (indirekt) über GW Deutschland oder eben über die englischen Vertriebskanäle. Mehr Gewinn macht man aber in EUR, daher sollte deren Interesse darin bestehen, dass die Leute hier kaufen.

  • Hab nen schönes Vergleich von jemanden in nem Forum gelesen. Spielt jemand hier Magic? Und beschwert der sich dann über die Preiserhöhung bei GW? Das ist immer noch billig was man für solche Figuren bezahlt trotz 5€ mehr als das was man da für Pappkarten zahlen muß die man bei denen man auch noch jede neue Edition neue Karten kaufen muß.

  • @Darkover
    Doch um die fehlenden Einnahmen in England wettzumachen, wenn das Geld 30% weniger wert ist muss man sich diese 30% auch irgendwoanders hernehmen. Gleichbleibender Preis bei steigendem Wertverlust der Währund klingt für mich nach realem Verlust. Im Moment hat sich an den Preisen in England noch nicht viel geändert, aber eine schwache Währung rächt sich spästens dann wieder wenn man international einkaufen muss.

    Würd mich doch mal interessieren wo GW einkauft, Rohstoffe etc. Allerdings glaub ich mich zu erinnern dass der Löwenanteil bei dieser Firma die Personalkosten sind.

  • Die Verluste in England werden durch die Mehreinnahmen im Euroraum ausgeglichen, da passiert also nicht viel. Der englische Markt ist für GW zwar der wichtigste, aber so groß ist England dann doch nicht.

  • Nun, GW macht allerdings in UK alleine mehr Umsatz als im ganzen Rest von Europa, zumindest war das die vergangenen Jahre meist so.

  • Stimmt nicht, aus dem letzten Halbjahresbericht von GW geht eindeutig hervor, dass die Eurozone mehr Umsatz bringt als UK (auch dann wenn man den UK Umsatz (in Pfund angegeben) in Euro umrechnet). Das war im letzten Jahr so und im Jahr davor sogar noch deutlicher ausgeprägt.

  • Oh, dann habe ich micht da verguckt. Vor wenigen Jahren allerdings war das mal so, und da wurde unter anderem darauf hingewiesen, was in einem einzelnen Land möglich sein kann, wenn man es richtig anstellt.

  • GW müsste das Zinn für die Metallmodelle aus Asien einkaufen, da die Chinesen wie bekloppt das Zinn in Europa aufgekauft haben.

  • Das mit dem Ausgleichen versteh ich nicht ganz. Verkauft GW mehr im Ausland um damit den Wertverlust vom Pfund auszugleichen? Wenn ja wäre es dann nicht mal eher an der Zeit denen die GW so die Treue halten mal preismäßig näherzukommen?

    Eins is aber klar, wenn die Preiserhöhungen nicht wirtschaftlich nötig sind und nur dazu dienen noch ein bisschen mehr aus den Konsumenten zu pressen hat GW ein verdammt mieses Timing ^^.

  • hmmmm seit einiger zeit überleg ich mir schon aufzuhören doch es hat mir immer spaß gemacht zu spielen umzubauen malen usw doch so traurig es auch ist der gw hat endlich n grung gefunden mich aus dem ,,warhammeruniversum“ zu vertreiben die die jetzt noch weiter spielen wüsch ich viel spaß

    by the way: nicht das ihr das falsch versteht aber das ist schon die 3oder 4 preiserhöhung die ich mit mach (dm und € mitgezählt es gab zeiten da hat man für ein regimentbox 25€ gezahlt)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.