von Dennis | 08.05.2009 | eingestellt unter: Warhammer / Age of Sigmar, Warhammer 40.000

Games Workshop: Plastikboxen Analyse

Wir hatten vor geraumer Zeit bereits die Streitmachtboxen von Warhammer Fantasy und 40.000 auf ihre Preisersparnis hin untersucht. Angedacht ist ein ähnlicher Artikel für die Plastikboxen, im Bezug auf EUR / Punkte.

Games Workshop Logo

Aufgrund der Preisanpassungen im nächsten Monat, wäre es natürlich Unsinn einen solchen Artikel jetzt herauszubringen, der in 3 Wochen nicht mehr Aktuell ist. Kurz um, das ganze verzögert sich ein wenig.

Falls ihr Vorschläge oder Ideen zu ähnlichen Artikeln habt, teilt sie uns mit per eMail an: redaktion@brueckenkopf-online.com

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Blood Bowl / Fantasy Football
  • Herr der Ringe
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

GW: Zweite Warhammer Online Preview

05.04.202040
  • Warhammer / Age of Sigmar

AoSRPG: Produktions Update

02.04.20204
  • Hobbykeller
  • Warhammer / Age of Sigmar

Age of BKO: Nichts ist vergessen!

29.03.20205

Kommentare

  • Wird sicher auch wieder ein interessanter Artikel.
    Bin wirklich gespannt ob sich da sowas wie ein Muster ergibt. Ich konnte nämlich da bisher kein deutliches erkennen ^^

  • Halte ich prinzipiell für eine tolle Idee, allerdings ist in diesem Fall die PunktePreis Betrachtung einfach irreführend. Was ist mit Einheiten, bei denen ich bspw. 400Pkt für 30€ bekomme (ja, Übertreibung!), die aber auf dem Feld nichts taugt? Das ist natürlich sehr sehr schwer zu beurteilen.

    Ich fände es eigentlich wesentlich interessanter, hier mal zu beobachten, wie hoch der Anteil an der nötigen Ausrüstung und benötigten Einheitengröße (minimum und maximum) eine solche Box ausmacht.

  • Ein Muster gibt es da nicht, lediglich eine leichte Tendenz. Es gibt allerdings Boxen, da bezahlt man nicht nur den Materialwert sondern auch den Punktewert.

    Aber wenn man z.B. Überlegt das eine Chaosritter Box für 20,00 EUR schon 355 Punkte (mit allen Auswahlen) auf das Schlachtfeld bringt. Aber Terminatoren für 35 EUR knapp auf ~ 230 Punkte kommen.

    Die Auflistung dürfte auch zeigen, wie groß die finanziellen Aufwandsunterschiede zwischen verschiedenen Armeen sind und welche Unterschiede die Verfügbarkeit von Plastik macht.

  • Ich finden den Vergleich der Chaosritter mit Terminatoren nicht sehr passend, bei Warhammer spielt man generell mit anderen Pun´ktdimensionen als bei Warkammer 40k. Somit wäre ein Punktkostenvergleich der beiden Einheiten nicht sehr sinnvoll. Doch wenn man die Schlagkraft beider einheiten miteinander vergleicht, so kommt man auf eine ähnliche Rolle beider Einheiten im Spiel.

  • Wobei auch auch Vergleiche hinsichtlich Auswahlvielfalt und Abwechslungsmöglichkeiten (negativ fallen hier als Beispiel die Korsaren auf) in einer solchen Analyse ganz interessant wären für mich. Der reine Vergleich Punkte für Euro interessiert mich eher weniger.

  • Ich finde Punkte/Euro auch eher uninteressant, schließlich ist das Ziel nicht, möglichst viele Punkte zu haben. 😉

  • Naja, so falsch finde ich den Vergleich WHF/W40K garnicht mal. Bei beiden spielt man idR. im ca. 2000-Punkte-Bereich. Das halte ich schon für vergleichbar. Wenn ich mir mein Echsenmenschen-AB hernehme und den Codex Space Marines neben dran lege paßt das schon ganz gut (außer ich würde eine Echsen-Armee auf Skink-Basis bauen) mit den Punkten/Modell.
    Bei Panzern wirds da schon schwieriger.

    Nur habe ich den Eindruck, dass W40K generell teurer ist als WHF, vor allem wenn ich nach Euro/Modell gehe (Blister mit Metallfiguren mal außen vor, die sind jenseits von Gut und Böse, weswegen ich auch zwischen Plastik- und Metallbausätzen trennen würde… ein Wort: SM-Salvenkanone o_0 ). Bin schon auf den Artiekl gespannt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.