von Dennis | 29.06.2008 | eingestellt unter: Fantasy, Science-Fiction, Watchdog

Watchdog: Ausgabe #15

Auch am EM-Final Sonntag sind wir fleißig und zeigen euch den Watchdog. Diese Woche mit ein paar “Blast from the Past”, kurz um klassischen Schönheiten aus älteren Editionen. Viel Spaß beim Lesen!

Wie immer suchen wir weiterhin nach interessanten und lesenswerten Projekten, vorallem auch aus den Bereichen Warmachine, Hordes, AT-43, Urban Wars usw. Wenn ihr empfehlenswerte Projekte aus diesen Bereichen kennt, schickt uns doch einfach eine e-Mail an: redaktion@brueckenkopf-online.com.

Venson Vekados – Es werde Licht!
Nach dem man schon fahrbare oder beleuchtete Umbauten aus Panzern gesehen hat, wie z.B. den 3:1 Land Raider, gibt es Leute wie z.B. Venson Vekados die das ganze noch eine Stufe weiter bringen. Er hat seine Necronarmee erleuchten lassen. Kleine Leuchtioden eingebaut und Kabel quer durch die Miniaturen gezogen, damit jede Miniatur in Grün oder Rot aufleuchtet. Sehr innovativ und detailliert beschrieben!

Grathkar – Tiermenschen
Grathkar zeigt uns seine Tiermenschenhorde, welche fast ausschließlich aus klassischen Miniaturen besteht. Die alten Tiermenschenfiguren versprühen ihren eigenen Charme aus den Tagen der “Roten Phase”. Man mag dazu verleitet sein zu glauben, dass diese dann auch standesgemäß ein dunkles, rotes Farbschema erhalten müssten. Aber falsch gedacht! Grathkar hat sich für ein unübliches aber sehr wirkungsvolles blaues Farbschema entschieden. Dezente Umbauten und eine saubere Bemalung runden diese Armee der alten Schule gekonnt ab.

ZeroTwentyThree – Marienburg
Die Imperiumsarmee von ZeroTwentyThree strotzt vor Farbe, wie sich das für ein Marienburger Heer gehört. Eine große Anzahl alter Zinnfiguren und das verzichten auf die neuen Plastikminiaturen lockert die Armee auf und setzt auch hier den Akzent der “alten Schule”. Ein hoher Anteil an Ogern & Zwergen unterstützt auch das buntgemischte Bild der Marienburger Armee, vorallem aber des alten Imperium der 4. & 5. Edition.

Marsekai – Imperial Fists
Jeder der schonmal mit Gelb großflächig gearbeitet hat, weiß was es für ein ungemeiner Frustfaktor sein kann die Farbe sauber hinzukriegen. In letzter Zeit einfacher geworden durch u.a. Foundation Farben, aber weiterhin gerne ein “Problemkind”. Daher gehören Space Marine Armeen der Imperial Fists nicht zu den einfachsten Projekten. Marsekay läßt sich davon nicht beirren und zeigt uns seine Farbkünste in diesem Projekt. Kräftige Farbe, gelungene Highlights und ein paar dezente Umbauten geben dieser Armee einen persönlichen Touch. 2 Daumen hoch für die Imperial Fists.

Dominus Ex Machina – Bemalabenteuer
Weathering, NMM, überzeugende Abnutzungen und Beschädigungen, Lichtspielereien – Deus Ex Machina zeigt was er kann in seinem Bemalabenteuer. Mit viel Aufmerksamkeit für Details bemalte Figuren, liebevoll in Szene gesetzt auf ebenso aufwendig gestalteten Bases quer durch die Produktreihen von Warhammer 40.000. Die hohen Bewertungen (im Schnitt 8,5 – 9) bei CoolMiniorNot hat sich DEM mehr als verdient. Meine persönlichen Favoriten sind der Apothecarius und der Forge World Imperial Navy Pilot.

Hortwerth – Kaptin Hortwork’s Freebootaz – a slow Hortwerth’s Orks project log
Disziplinierte Orks? Kann man sich schwer vorstellen. Aber da Orkarmeen und deren Spieler sich selten allzuernst nehmen, bieten sie die perfekte Grundlage für Themenarmeen – der eigensinnigen Art. So ist diese Freibeuter Armee mit starken Anleihen zum Imperium angesiedelt. Nicht nur ein Ursarkar Creed Orkboss, mit breiten Schultern wie ein Cybot sondern auch die komplett umgebauten Boys sind aufwendig gestaltet und sehr gekonnt umgesetzt. Reinschauen ist also ein Muss!

BulldogUK – 40k Grey Knight Titan “glorior Fides”
Wenn der Hobbyist sich langweilt, sortiert seine Bitz oder beginnt mit einem Projekt welches er schon länger vor sich herschiebt. Bulldog setzt seine Zeit etwas kreativer um. Um sich selbst die Wartezeit auf den neuen Forge World Reaver Titan zu verkürzen, entschloß er sich kurzer Hand doch einen Grey Knight Inquisitor Titan zu bauen. Dieses aufwendig und detailiert gestaltete Monstrum würde jede Armee abrunden. Allerdings ist Bulldog auch kein unbeschriebenes Blatt in Sachen Titanen, dazu aber mehr im nächsten Absatz.

Daher widmen wir ihm auch diese Woche, den Link der Woche: Titan Legion im 40.000 Maßstab
Viele wären froh, wenn sie einen Titan ihr eigen nennen könnten. Bulldog war 1 nicht genug, auch 2-3 zu wenig. Es musste eine komplette Legion sein. Ein 1,80 m großer Warlord Titan, 2 Warhounds, 1 Imperialer Paladin Knight, 1 Warprunner Reaver Titan (von Armorcast), 1 Ordenspriester / Kapellentitan sowie der bereits genannte Grey Knight Titan bilden die eiserne Mauer dieser Legion.
Als Unterstützung dienen ihnen mehrere Imperiale Flieger und superschwere Panzer. Zusätzlich nennt er noch einen weiteren Armorcost Titan, den Eldar Warlock Titan, sein eigen. Kurz um, es gibt wohl niemanden der besser auf Apokalypse vorbereitet ist als Bulldog.

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Fantasy

Durgin Paint Forge: Blacksmith Render

25.09.2017
  • Warmachine / Hordes

Hordes: Grymkin und Cryx Neuheiten

24.09.20172
  • Herr der Ringe
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

GW: Neuheiten für Death Guard, Age of Sigmar und den Hobbit

23.09.201720

Kommentare

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen