von Dennis | 26.12.2008 | eingestellt unter: Reviews

Review: Feldherr Mini und MiniPlus

Wir beginnen den ersten Teil unserer Reviewreihe zum Thema “Miniaturentransport” mit 2 Taschen die zu den kompaktesten gehören die es zur Zeit auf dem deutschen Markt gibt, der Feldherr MINI und Feldherr MINI PLUS.

Feldherr MINI und Feldherr MINI PLUS

Beginnen wir mit den Fakten. Der Kostenpunkt für eine Feldherr MINI liegt bei 19,99 EUR, für die Feldherr MINI PLUS 24,99. Dafür erhält man eine kleine Tasche mit den Maßen 28 cm lang, 18 cm breit und 9 cm bzw. 15 cm hoch. Zielgruppe sind hier Spieler von Skirmish Spielen bzw. die nur wenige Miniaturen transportieren müssen.
In die Taschen passen verschiedene Schaumstoffeinlagen; 25mm, 60mm und 100m hoch. Diese können beim Kauf selbst ausgewählt werden, abhängig davon welche Einlagen man benötigt.

Feldherr MINI Schaumstoffeinlagen Feldherr MINI Schaumstoffeinlagen

Die schmalsten Einlagen haben vorgestanzte 25 x 50 mm Aussparungen und bieten damit die Möglichkeit 16 Infanteriemodelle im ~ 28mm Maßstab (auch mit Speeren oder höheren Umbauten) sicher zu lagern.
Die höheren Einlagen sind etwas anders aufgebaut und können beliebig angepasst werden. Diese sind für Fahrzeuge, Monster oder Kavalleriemodelle ausgelegt.

Die Einlagen verfügen über seperate Böden, welche noch aufgeklebt werden müssen. Dies dient der zusätzlichen Modularität, da man so die Einlagen mehr an die eigenen Bedürfnisse anpassen kann. Auf der Rückseite ist eine Klebefolie, auf welche der 5mm dicke Boden aufgeklebt wird.

Feldherr MINI Schaumstoffeinlagen Feldherr MINI Schaumstoffeinlagen Feldherr MINI Schaumstoffeinlagen Feldherr MINI Schaumstoffeinlagen

Insgesamt kann man in der Feldherr MINI Tasche mit den 25mm Einlagen also 32 Miniaturen und in der MINI PLUS 64 Miniaturen transportieren. Perfekt für Spiele mit einer überschaubaren Anzahl an Figuren wie z.B. Mortheim, Blood Bowl, Urban War oder Warmachine.

Feldherr MINI

Nun aber zum Eindruck. Wie ist die Tasche verarbeitet? Wie ist die Qualität? Vorne weg, der erste Eindruck ist wirklich phantastisch. Sauber genäht, solide verarbeitet und man merkt auch die Hochwertigkeit der verarbeiteten Materialien.

Feldherr MINI Feldherr MINI

Ebenso ist die Liebe zum Detail sehr schick anzusehen. So ist z.B. der rote Innenstoff mit dem Feldherr Logo versehen und auch die Reissverschlüsse haben das “F” von Feldherr eingeprägt. Außerdem hat Feldherr mitgedacht und auf die Rückseite eine Tasche angebracht, in der ein Namensschild eingesteckt oder eingeklebt werden kann, damit die Tasche auch nicht abhanden kommt. Zusätzlich verfügt die MINI PLUS über einen Tragegriff.

Feldherr MINI Feldherr MINI

Fazit
Hier können wir wirklich ohne Bedenken eine Kaufempfehlung aussprechen. Es gibt auf dem Markt kaum ein ähnliches Produkt, dass so kompakt und handlich ist. Die Chessex Storage Boxen sind zwar kleiner, sehen aber im Vergleich doch eher Trist aus. Der Preis ist Top und die Möglichkeit Schaumstoffeinlagen einzelnd nachzukaufen bietet gute Variationsmöglichkeiten.

Da wir so sehr von der Qualität der beiden Taschen überzeugt sind, werden wir jeweils eine Feldherr MINI und eine Feldherr MINI PLUS zu unserem Geburtstag im Januar verlosen!

Die Taschen werden von Feldherr produziert und u.a. über GWINDI vertrieben.

Link: Feldherr

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Infinity
  • Reviews

Unboxing: Aleph Steel Phalanx 300 PT Pack

21.08.2017
  • Reviews
  • Terrain / Gelände

Review: Bandua Wargames Modular Ruins Set 1

08.08.20173
  • Godslayer
  • Reviews

Review: Godslayer Troglodytes

29.07.201710

Kommentare

  • Der Artikel ist doch ein vorgezogener Aprilscherz oder sponsort GWINDI diese Webseite?

    “… kompaktesten Taschen die es zur Zeit auf dem Markt gibt …” und “… Es gibt auf dem Markt kein ähnliches Produkt, dass so kompakt und handlich ist.” Sind einfach Falschaussagen die jedem, halbwegs erfahrenen, Tabletoper sofort ins Auge fallen.
    Chessex ist, bestimmt schon 20 Jahr, mit ihren “Figure Storage Boxes” auf dem Markt. Diese Boxen sind auf jeden Fall eine alternative zum Feldherrsystem und haben ganz eigene Vor- und Nachteile.

  • Bezugsmöglichkeiten für Chessex auf dem dt. Markt?
    Selbst auf der Spiel haben die nur ihre Würfel beworben und nicht ihre Storage Boxes. Sind mir dort nicht mal aufgefallen, dass die überhaupt welche angeboten hätten.

    Die Feldherr Mini ist kompakter als die Small Figure Carrying Case, daher ist die Aussage nicht falsch. Außerdem hat uns das Produkt überzeugt und dann darf man auch mal Lob äußern. DragonColors oder Wargames Factory haben z.B. nicht überzeugt und das liest man auch hier.

    Kurz um, die kompaktesten Taschen die es auf dem deutschen Markt gibt. Da die Produkte der anderen Hersteller wie Armytransport, Intersponge, Games Workshop und Co deutlich größer ausfallen.

  • Mit einem Wort: Schwachsinn!
    Chessex ist, alleine durch die Würfel, bei praktisch jedem Groß- und Einzelhändler im Sortiment.

    “Die Feldherr Mini ist kompakter als die Small Figure Carrying Case, daher ist die Aussage nicht falsch.” Wesentlich ignoranter geht es kaum … Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte -> http://www.klehr.de/atweb/bilder/feldherr_vs_chessex.jpg

    “Kurz um, die kompaktesten Taschen die es auf dem deutschen Markt gibt.” Wenn man das Bild betrachtet hat, sollte man diese Aussage überdenken. Sehr Zweifelhaft wenn man überhaupt so eine Aussage trifft ohne, offensichtlich (!), beide Produkte zu kennen.

  • Kein Thema Michael, ändern wir umgehend.

    Bei der Vorbereitung zu der Review haben wir uns in mehreren Ladengeschäften und Onlineshops umgesehen was im Großen und Ganzen angeboten wird, da waren die Chessex Sachen nicht dabei, weshalb die für diesen Artikel nicht in betracht gezogen wurden. Den meisten Leuten wird das Produkt auch außerhalb der RPG Szene eher unbekannt sein.

  • Jetzt muss ich hier auch mal kurz was loswerden: Siamtiger mag bei so unfreundlich geäußerter Kritik ruhig bleiben, aber ich nicht. Du kannst gerne bekanntgeben, dass Du mit dem Review nicht einverstanden bist, aber halte Dich dabei bitte wenigstens ein bißchen an die Nettiquette, die hier bei den Kommentaren gilt.

    Zur Sache:
    Der Chessex-Koffer ist zwar kleiner als der Feldherr, kann aber bei Qualität und Optik kaum mithalten (Aufmachung, Verschlüsse, etc…). Außerdem fasst er (auch auf dem Bild zu sehen) nur eine Lage für 14 Miniaturen. Wegen mir kann man gerne in den Artikel schreiben, dass es kleinere Koffer gibt, diese sind aber weder preislich noch qualitativ eine echte Konkurrenz für die Feldherr-Taschen (zwei kleine Chessex-Koffer fassen zusammen etwa gleich viele Figuren wie ein Feldherr Mini und sind dabei (zumindest bei den Preisen, die ich gesehen habe) teurer).

    Was das Gesamturteil über die Feldherr-Minis angeht, kann ich mich diesem Artikel auf jeden Fall voll und ganz anschließen, die Dinger sind einfach das Beste und Flexibelste, was man in dieser Größenklasse kriegen kann.

    So long!

  • Ich hab auch einen für mein Aeronautica Chaos und bin sehr zufrieden.

    Die Chessex Boxen, sind doch wie der Name schon sagt eh keine Taschen, sondern Kisten, also war wohl die ursprüngliche Aussage richtig 😉

    Ganz abgesehen davon finde auch ich die Chessex Boxen nicht wirklich erwähnenswert…

    Übrigens wirklich ein Lob an Siam Tiger fürs ruhig bleiben… und danke für die tolle Arbeit hier!

  • Gerne, zur Sache:
    Als Spieler interessiert es mich (!) in keinster Weise welches Produkt die bessere Optik hat oder cooler rüberkommt. Das kann man bestimmt relevant im Prada-Forum bei der Paris-Hilton-Fraktion diskutieren. Für mich ist es entscheidend das meine bemalten Miniaturen ohne Schaden von A nach B transportiert werden. Grundlegend ist dann wohl welches System meine Miniaturen am sichersten transportiert. Ein Umstand der im Review mit keinem Wort angesprochen wird … klassisch das Thema verfehlt.

    Ich verwende beide Systeme, die Chessex-Boxen natürlich schon wesentlich länger. Die Plastikhartschale ist nicht schön, aber sehr robust, man kann sie ggf. einfach beschriften und sie schließt sehr gut. Die Schaumstoffeinlagen sind insgesamt etwas flacher und kleiner als das Feldherrpendant, große Miniaturen transportiere ich damit nicht.
    Der Vorteil vom Feldherr Mini ist die Einlage selbst. Diese ist im Vergleich aus wesentlich weicherem Material gefertigt.
    Sind die Aussagen zur Qualtität nachvollziehbar oder stützen sich diese auf einen ersten Eindruck? Ich habe zwei Produkte von Feldherr die nach einigem Gebrauch am Obermaterial schadhaft (abgerissenes Logo und leicht ausgefranster Reißverschluss) sind.

    Zur Netiquette:
    Im Artikel und im Kommentar werden von Siamtiger pauschal Behauptungen aufgestellt die nicht haltbar sind. Warum darf diese Arroganz nicht für meine Kommentare gelten?

    @Siamtiger:
    Mein Name ist nicht Michael, sondern Peter. Nur weil mein guter Kumpel mir Webspace zur Verfügung stellt, nehme ich nicht gleich seine Identität an. Ich hoffe du recherchierst nicht immer so oberflächlich und nachlässig.

    Soviel zum Thema Überheblichkeit.

  • Erst bei GWFW, jetzt hier. Sagt mal, haben wir irgendwo im Netz ne Anti-Brückenkopf-Agitationsfraktion, die ausser der Diffamierung dieser Seite noch die Weltherrschaft an sich reissen will? Im übrigen frage ich mich, was diese viel gepriesenen Chessex-Boxe Tabletop-Spieler, für Vorteile bringen soll? Das Transportieren von max. 20 Figuren pro Box? Da gibt es manchmal auch andere Dimensionen.

  • Wenn Peter eben schlechte Erfahrungen mit dem Produkt hatte, darf er die hier ruhig äußern. Solange er sie belegen kann.
    Die Anfeindungen und Provokationsversuche finde ich eher amüsant. Ebenso wie die Behauptung das Design unwichtig wäre.

    Wir hatten positive Erfahrungen mit den Taschen und äußern das entsprechend in der Review. Die Chessex Kisten sind nicht viel mehr als eine Anglerköderbox mit Schaumstoffeinlage. In welcher Box die Miniaturen 20 mal Fallen aus einer Höhe von 1,50m überstehen, könnte man mal testen.

  • Also mir ist die Optik wichtig… egal ob bei meinen Minis, meinen Würfeln oder meinen Koffern.. aber vielleicht bin ich ja unnormal…

    Das mit dem Fall Test fänd ich ne gute Sache!
    Tipp: Die Minis in der Chessex Box überleben es aber die Box wird nen deutlichen Knacks bekommen…

  • Mein Tipp: die minis in der feldherrtasche überleben, da das weiche material den fall dämpft, während die chesex box die energie weitergibt…so läuft das zumindest in meiner logik^^

  • Ich habe auch beide. Allerdings in größeren Ausgaben, also bei Chessex die Box für 40/56/80 Minis und von Feldherr die Version für 108. Persönlich bervorzuge ich Chessexboxen, weil sie kompakter sind(gibt es in deut. Onlineshops glaube ich bei Fantasyladen.de)Bei Feldherr habe ich allerdings zweimal schlechte Erfahrungen gemacht. Einmal auf der Spiel wo der Feldherr standart Koffer mit 5 Euro Rabatt genauso viel gekostet hat wie bei meinem Händler ohne Rabatt und dann als ich einen Koffer bestellt habe, bei dem ich erst auf eigene Nachfrage informiert wurde, dass er erst Ende Januar wieder lieferbar ist.

    Allerdings finde ich den Ton des Kommentars auch schon überzogen….

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen